Support-Ende für Adobe Acrobat 2015/Reader 2015 in 4.2020

win7[English]Der Hersteller Adobe lässt den Support für seine beiden Produkte Adobe Acrobat 2015 und Adobe Reader 2015 im wenigen Monaten auslaufen. Das geht aus einer Mitteilung des Unternehmens hervor.


Anzeige

Adobe bietet fünf Jahre Produktsupport ab dem allgemeinen Verfügbarkeitsdatum von Adobe Acrobat und Adobe Reader an. Für die in 2015 erschienenen Produkte läuft also 2020 der Support aus.

Adobe Acrobat 2015 EOL
(Quelle: Adobe)

In dieser Mitteilung schreibt Adobe, dass man ab dem 7. April 2020 keinen Produkt- und technischen Support mehr für Adobe Acrobat 2015 und den Adobe Reader 2015 bieten werde.

Das Support-Ende bedeutet, dass Adobe weder technischen Support, noch Produkt- und/oder Sicherheitsupdates, mehr für alle Derivate eines Produkts oder einer Produktversion anbietet (z.B. lokalisierte Versionen, kleinere Upgrades, Betriebssysteme, Punkt- und Doppelpunktversionen und Konnektorprodukte).

Nutzer können Acrobat 2015 und Reader 2015 zwar weiterhin verwenden. Aber von Adobe gibt es keine Updates für Fehler oder Sicherheitslücken mehr. Der Hersteller empfiehlt auf die neuesten Versionen von Adobe Acrobat DC und Adobe Acrobat Reader DC umzusteigen. (via)


Anzeige

Dieser Beitrag wurde unter Software abgelegt und mit Adobe Reader verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu Support-Ende für Adobe Acrobat 2015/Reader 2015 in 4.2020


  1. Anzeige
  2. Bernard sagt:

    Kann gar nicht verstehen, warum ALLE Firmen die Menschen zur Nutzung der Cloud erpressen.

    Funktional kann ich da keine Verbesserung erkennen.

    Unser Internet ist eh zu langsam. Da helfen fiktive Geschwindigkeiten im Verkaufsprospekt auch nicht weiter.

    • Dekre sagt:

      ich kann und muß Dir nur zustimmen.

      Cloud-Versionen sind anfällig und zwar in allen denkbaren Varianten.

      Ich habe offline Acrobat XI Pro und das ist gut. Ansonsten – wie schon von mir des öfteren erwähnt – Foxit Reader – als Ergänzung. Bei Letzterem muss man die passende Version für sich testen. Die Neueste ist nicht immer die Bessere.

  3. HV sagt:

    … warum diesen Reader überhaupt noch wer verwendet ist mir völlig schleierhaft… Er braucht jede Menge Speicherplatz und war schon von Beginn an sicherheitstechnisch löchrig wie ein Schweizer Käse … Es gibt viele gute Alternativen zu diesem Reader/Writer… Aber, es liegt wohl auch an der Schwerfälligkeit vieler User…

  4. Anzeige

  5. WieWo sagt:

    Einfach nicht mehr verwenden!
    Für Windows habe ich PDF24, der allerlei ‘lustige’ aber durchaus brauchbare Funktionen wie Erstellen,Vereinigen, Trennen, Konvertieren von PDFs in andere Fomate usw. kann (https://de.pdf24.org).
    Unter Linux verwende ich derzeit zum Lesen entweder Evince oder Foxit Reader und zum Erstellen LibreOffice.

  6. techee sagt:

    Nutzt jemand die DC Version des Readers im Unternehmensumfeld? lassen sich die Cloud-Funktionen sicher abschalten?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.