FSF schickt Festplatte für Windows 7-Quellcode an Microsoft

win7Man kann es ja mal versuchen: Bei Microsoft solle wohl eine leere Festplatte der FSF mit viel Platz eingetroffen sein. Der Platz ist zur Speicherung des Quellcodes von Windows 7 vorgesehen, damit dieser endlich freigegeben werden könnte – an der Festplatte scheitert es also nicht.


Anzeige

Was für ein Start in die Woche: Am Samstag wurden kaputte Updates zurückgezogen (siehe Windows Update KB4502496 wurde zurückgezogen und Windows 10: Update KB4524244 zurückgezogen). Und nun das: Die Free Software Foundation (FSF) schickt Microsoft eine leere Festplatte, wie ich diesem Tweet entnehme.

Die Free Software Foundation (FSF) hat dazu diese Erklärung herausgegeben. Darin heißt es:

This afternoon we will be mailing an upcycled hard drive along with the signatures to Microsoft’s corporate offices. It’s as easy as copying the source code, giving it a license notice, and mailing it back to us. As the author of the most popular free software license in the world, we’re ready to give them all of the help we can. All they have to do is ask.

We want them to show exactly how much love they have for the “open source” software they mention in their advertising. If they really do love free software — and we’re willing to give them the benefit of the doubt — they have the opportunity to show it to the world. We hope they’re not just capitalizing on the free software development model in the most superficial and exploitative way possible: by using it as a marketing tool to fool us into thinking that they care about our freedom.

Microsoft hat also eine leere Festplatte und eine kleine Notiz per Post erhalten. Auf die Festplatte soll Microsoft den Quellcode von Windows 7 kopieren. Die kleine Notiz darf dann von Microsoft unterschrieben werden. Das ist nämlich dann die Bestätigung, dass der Quellcode als Open Source freigegeben wird. Und das Ganze kann dann (per Freiumschlag) an die FSF zurück geschickt werden.

Mit der Aktion will die FSF Microsoft die bestmögliche Unterstützung geben, damit Redmond nichts bezüglich einer Freigabe im Weg steht. Das Ganze ist natürlich ein Klamauk, den sich die FSF leistet. Hintergrund ist, dass die FSF zum Supportende von Windows 7 SP1 die Freigabe des Betriebssystemcodes durch Microsoft fordert. Ich hatte im Artikel Free Software Foundation fordert Freigabe von Windows 7 darüber berichtet und auch erklärt, warum Microsoft diesen Schritt aktuell nicht machen kann und wird.

Obwohl obiger Tweet suggeriert, dass Windows technisch gesehen, längst Open Source sei – was aber so nicht stimmt, da es nur den geleakten Code älterer Versionen betrifft.


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Windows 7 abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

15 Antworten zu FSF schickt Festplatte für Windows 7-Quellcode an Microsoft


  1. Anzeige
  2. Georg S. sagt:

    Frechheit siegt!?
    In diesem Fall glaub’ ich’s nicht, aber versuchen kann man’s ja.

  3. Micha sagt:

    Die von FSF sind wirklich vom anderen Stern oder stehen dauerhaft unter Drogen.

    • Max sagt:

      Weshalb genau?

      • Reinsteckefuchs sagt:

        Weil die nicht kapieren, dass Windows 7 kein reines MS-Produkt ist. Da gibt es Lizenzen von Drittfirmen, die nur für die Verwendung durch MS bestimmt sind.

        VW kann dir auch nicht alle Patente im Golf einfach so verkaufen, weil da auch Hardware von Bosch drin steckt.

        Bei Software ist das nicht anders. Ein Treiber im Kernel könnte das schon verhindern. Das hier ist kein Linux.

        • Günter Born sagt:

          Wäre kein Argument, nicht den Rest als Open Source freizugeben. Aber es gibt für MS andere Gründe, den Schritt nicht zu tun. Trotzdem ist die Aktion des FSF gut.

          • Reinsteckefuchs sagt:

            Es wäre zumindest das ehrlichste Argument. Könnten die wahren Gründe einfach sein, dass MS die Besitzer in das ESU-Programm zwingen möchte oder in Win10 mit Kachelwerbung und Bing-Datensammeln an ihnen Geld verdienen will?

            Sonst stimme ich dir natürlich dir, auch wenn ich alles pessimistisch sehe. MS hat kein Interesse daran das WINE unter Linux besser läuft und Windows überflüssig wird, wenn jedes Win-Programm ohne Probleme in einer WINE-Umgebung läuft.

          • Dekre sagt:

            Günter, das sehe ich anders. Ich finde die Aktion nicht gut, da rein populistisch. Ich kann diesem nicht viel abgewinnen. Ich denke im Prinzip auch so und lebe danach, aber das hilft nicht mit Moral in dieser Welt nur einen geistigen Millimeter weiterzukommen.
            Du hast schon dargelegt, dass Win 10 kein neues Betriebssystem ist und auf Win 7 und davor aufbaut. Ich denke, dass es auch eine Frage der Sicherheit ist. Viele Komponenten spielen hier hinein und so einfach ist es nicht. Dem steht nicht entgegen, dass Lücken für die us-Geheimdienste existieren.

          • hulki sagt:

            ohjee, hier merken einige anscheind nurmehr wenig, aber Hauptsache pseudoschlau daherbräbbeln…
            Det janze ist primär ironisch konnotiert, erkennbar(!) – wennze nichmal mehr das mitbekommst. wie arm.
            :-P

          • Dekre sagt:

            @hulki, witzig. Gehe mal davon aus, dass das Ding mit der Festplatte und die Ironie man schon verstanden hat.
            Es geht um die Aggressivität, wie manche Organisationen auftreten. das geht nur, wenn man sich informiert über die Organisationen. Auch hier darfst Du davon ausgehen, dass es geschehen ist und geschieht, aber Populismus ist eben im Vormarsch.

  4. Anzeige

  5. nook sagt:

    Gefällt mir, humorvoller Wink mit dem Zaunpfahl!

    Die FSF geht halt nicht in den Keller zum Lachen, wie die meisten Deutschen ;-)

    … und nu wieder bierernst weiter bitte!

    • Georg S. sagt:

      Wieso? Ist doch Karnevals-, Fastnachts- und Faschingszeit!
      Wenn schon todernst, bierernst ist noch zu fröhlich.
      Für ReactOS wäre Windows 7 als Open Source wnderbar.

    • Dekre sagt:

      das mit den Späßen und in den Keller gehen. Immer müssen “die meisten Deutschen” herhalten. Solche Aussage könnte nach neuer “political-correctness-Denkweise” schon rassistisch sein.

      Sinnig ist das eine wie das andere nicht. Mir geht das manchmal von vielen Organisationen und so auch FSF gegen den Strich. Es ist alles ohne klassischen “Sinn und Verstand”. Hintersinn ist aber dabei, kann und sollte man aber besser nutzen.

      Viel Spass an FSF, so kompliziert kann es doch nicht sein. Frage mal bei den us-Geheimdienst-Spezies nach. Deshalb haben die noch große 1/4 Zoll Floppy Disk im Einsatz.

  6. Herr IngoW sagt:

    Haben die nix eigenes?
    Naja, sich wichtig machen bringt Aufmerksamkeit oder was soll das ständige generve.

  7. Ärgere das Böse! sagt:

    Aus meiner Sicht ist dies der springende Punkt:
    “…We want them to show exactly how much love they have for the “open source” software they mention in their advertising. If they really do love free software — and we’re willing to give them the benefit of the doubt — they have the opportunity to show it to the world…”

  8. Blupp sagt:

    Die FSF hat sich in Erinnerung gebracht – “Hallo uns gibts auch”
    PR-Aktion ist beendet, es geht dann weiter mit dem Tagesgeschäft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (SEO-Posts/SPAM lösche ich). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.