Microsoft Edge-Planung für Februar 2020 und darüber hinaus

Edge[English]Microsoft hat sich kürzlich in Sachen Weiterentwicklung des Microsoft Edge geäußert. Es gibt ein merkwürdiges Dokument, welches aus einem Sammelsurium an Nutzerrückmeldungen besteht, sich aber als Fahrplan, was Microsoft künftig an Neuerungen umsetzen will, interpretieren lässt.


Anzeige

Das Ganze ist bereits am 11. Februar 2020 als Top Feedback Summary for February 11 in der Techcommunity veröffentlicht worden. Ich hatte es bei deskmodder gesehen, das Ganze aber unter den Tisch fallen lassen. Nachdem es eine Anfrage gab, greife ich das Thema aber mal auf und geben einige Hinweise.

Dauerbaustelle Edge

Generell lese ich im Web in den einschlägigen Artikeln Lob zum Edge-Browser heraus. Ich selbst mag mir kein Urteil bilden, dafür benutze ich den Browser zu selten. Was mir aber auffällt, ist der Umstand, dass vieles noch buggy oder Baustelle ist. Wenn ich in oben verlinktem Artikel lese, dass es Probleme mit der Anzeige von YouTube-Seiten gibt, oder die Pflege von Favoriten nicht klappt und ‘bald gefixt werden soll’, klappt mir schon die Kinnlade herunter.

Gehe ich die Liste in Top Feedback Summary for February 11 durch, sind für Februar 2020 wohl zwei relevante Sachen geplant. Einmal sollen mit einem der kommenden Updates die Synchronisierung zwischen Geräten ermöglicht und Böcke in der Favoritenverwaltung sowie in der Synchronisierung behoben werden.

Die Ankündigung, dass ein Foto als Hintergrund für neu Tabs festgelegt werden kann, ist etwas, was ich nicht unbedingt als Killerfunktion verorten würde. Mit dem Versprechen, Links bei mehr als einem Profil besser handhaben zu können, kann ich ad-hoc nichts anfangen.

Port für Linux kommt, Bugs werden aufgegriffen

Geht man die Liste in obigem Beitrag durch, findet sich dort erneut ein Hinweis, dass eine Portierung des Edge auf Linux geplant sei. Details fehlen aber. Weitere Planungen betreffen die verbesserte Unterstützung für PDF-Dokumente, wo eine Vorlesefunktion oder die Navigation in PDF-Inhaltsverzeichnissen dazu kommen soll. Zu dem von mir im Beitrag Chromium Edge: Probleme mit dem Benutzerdatenverzeichnis beschriebenen Problem konnte ich aber nichts finden. Immerhin wird der Bug Edge: 2-Finger-Scroll-Problem erneut erwähnt und Abhilfe versprochen.

Kollege Martin Geuß hat vor einigen Tagen auf Dr. Windows auf diesen Microsoft-Beitrag hingewiesen. Dort wird eine Geschwindigkeitsoptimierung von maximal 13 % versprochen, sobald neue Optimierungen in der 64-Bit-Version des Edge unter Windows 10 greifen. Von den ganzen Optimierungen, die Microsoft in den letzten Jahren so in Beiträgen thematisiert, muss einem ganz schwindelig werden. Eigentlich müsste die ganze Software aus Redmond schnell wie der Blitz schnurren. Dummerweise wird das Zeugs immer zäher, auch ein Grund, warum ich meistens den Chrome-Clone Iron anstelle des Edge verwendet. Aber egal, lassen wir uns überraschen, was Microsoft in Sachen Edge in Zukunft noch so in Petto hat.

Ergänzung: Zwei Anmerkungen noch, die mir im Nachhinein aufgefallen sind. Eine Anmeldung an Google-Konten will Microsoft nicht implementieren. Und Woody Leonhard weist hier darauf hin, dass das Suchfeld nicht ausblendbar ist und Bing als Suchmaschine fest vorgegeben sei.


Anzeige

Ähnliche Artikel:
Microsofts Chromium-Edge wird per Update verteilt
Microsoft Chromium-Edge verfügbar – erste Probleme
Chromium-Edge: Probleme und kein Auto-Update in Firmen
Edge alt und neu im Side-by-Modus betreiben
Chromium-Edge installiert in falscher Sprache
Edge Update auf 79.0.309.68, Sprachproblem behoben
Chrome/Edge-Informationssplitter
Edge: Installer-Sicherheit mangelhaft
Chromium Edge: Probleme mit dem Benutzerdatenverzeichnis
Edge: 2-Finger-Scroll-Problem


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Edge abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Antworten zu Microsoft Edge-Planung für Februar 2020 und darüber hinaus


  1. Anzeige
  2. MrX1980 sagt:

    Mit diesen Hyperlink kommt Ihr immer zum neusten Artikel (in der Regel jede Woche neu):
    https://aka.ms/MSEdgeTopFeedback

  3. Michael Bickel sagt:

    “Dummerweise wird das Zeugs immer zäher, auch ein Grund, warum ich meistens den Chrome-Clone Iron anstelle des Edge verwendet. ”

    Meckern aus Prinzip? Der neue Edge ist alles andere als zäh, vielmehr sehr flott, was ja nicht gerade wenige bestätigen. Ich verstehe ja, dass man Probleme mit Microsoft haben kann, aber man sollte vielleicht dennoch fair bleiben. Nicht alles ist schlecht, was Microsoft macht. Auch Windows 10 ist keineswegs zäh, sondern eher spürbar flüssiger als frühere Windows Versionen. Auch wenn hier sicher jeder seine eigene Wahrnehmung haben wird.

    Warum sollte MS auch eine Anmeldung in Google Konten implementieren?

    • NuEdge-Nutzer sagt:

      Auch nur benutzbar wenn man die “Seuche” names Smooth Scrolling deaktiviert hat:

      edge://flags/#smooth-scrolling

    • Günter Born sagt:

      IE, Chrome, Edge, Iron und Firefox sind auf meinem Win 7 System – abseits der MS-Browser als portable Anwendungen. Und ja, ich rufe die Browser immer mal wieder abwechselnd auf, um bestimmte Sachen zu testen (Edge ist sogar der Standardbrowser).

      Warum stelle ich fest, dass ich in den letzten 10 Monaten fast ausschließlich den Iron (Chrome Clone) für die täglichen Arbeiten offen habe? Das hat sich beim Edge nicht geändert, obwohl sich der beim Anklicken eines Links öffnet. Davor war es der Google Chrome, zwischenzeitlich war es der Slimjet-Browser, und sehr viel davor war es mal der IE 11, die in Benutzung waren. Und es gab mal eine Zeit, wo der Firefox envogue war. Noch viel weiter zurück werkelten hier Netscape-Navigator und Mosaic.

      Verdammt viel gewechselt in den Jahren – aber ich bin mir sicher, dass kommt nur wegen des Meckerns aus Prinzip oder weil ich so ein Gewohnheitstier bin, was einfach bei dem bleibt, was es einmal kennen gelernt hat … #facepalm ;-).

      Und ich schreibe jetzt nicht, dass ich auf meiner Windows 10 Testmaschine, die ich selten nutze, inzwischen neben dem Edge noch einen Chrome-Clone (aus reiner Not zum Arbeiten) installiert habe … sonst könnte jemand auf die Idee kommen, mir wäre langweilig und ich hätte nix zu tun.

      PS: Ich bin immer dafür, wenn ein Browser oder ein Produkt durch Leistung überzeugt! Dann wird das auch benutzt. Halte aber wenig davon, wenn das Ganze vom ‘Mainstream überzeugt werden soll’.

      • NuEdge-Nutzer sagt:

        Die Wahl des Browsers wird erst dann wichtig, wenn das Internet als solches mit einem spezifischen Browser nicht mehr korrekt funktioniert.

        Zum Beispiel MEGA funktioniert bei Dateien ab ca. 4GB nur noch mit Chrom(ium). Intelligente Menschen haben einen Zweitbrowser. Was jeder am liebsten nutzt ist Geschmackssache.

        Welche Daten man an wen weitergibt, die eigene Digitale Mündigkeit. Sapere aude! Ich will niemanden bekehren, aber seid wie Günni und nutzt mehrere Browser.

        Geht in die about:config
        oder in edge://flags
        oder chrome://flags
        und richtet euch das Teil ein wie ihr es braucht.

      • Dekre sagt:

        Ich habe auch diese installiert und kann das nur empfehlen. Ich habe noch Opera. Jeder funktioniert anders.

        Iron-Browser habe ich nicht, ist mir neu, muss ich mal ausprobieren.

      • 1ST1 sagt:

        Portable Apps sind sicherheitstechnisch die Seuche. Denn die Exe-Dateien stehen im vom Benutzer beschreibbaren Ordnern. Das heißt, Vieren können sie ohne Rückfrage, ohne UAC, infizieren.

        Im Firmenumfeld kommt dazu, dass sich solche Software nicht oder nur sehr schwer inventarisieren lässt, das heißt, man weiß als Admin garnicht, was man da für Zeitbomben im Netz hat. Wie gut, dass es SRP und Applocker gibt, da kann man dem Spuk wenigstens im Firmennetz per GPO ein Ende setzen.

        Ich verstehe auch nicht, wozu ich portable Apps nutzen soll, mein Computer (Notebook) ist doch schon portabel, 13″ passt fast in die Hosentasche…

        • Günter Born sagt:

          Deine Argumente sind mir schon bekannt – man kann das aber über Schreibberechtigungen entschärfen. Und es gibt schon Gründe, warum Leute portable Apps nutzen.

          • 1ST1 sagt:

            Einen Schreibschutz, den der Benutzer setzen kann, kann der Virus im Benutzerkontext auch selbst wieder zurücksetzen. Und bei jedem gewollten Softwareupdate erstmal den Schreibschutz entfernen und danach wieder zu setzen, das wird niemand lange durchhalten. Und Updates einfach nicht zu machen, kommt bei der Internet-Sicherheitslage auch nicht in Frage!

    • 1ST1 sagt:

      Ich finde den neuen Edge eigentlich sogar richtig gut, aber sorry, ich habe mich auf Firefox eingeschossen, schon seit ganz frühen Versionen. Das bedeutet auch, dass ich leidensfähig bin, für “meinen” Browser und auch schon den einen oder anderen Bugreport eingereicht habe. Allerdings bin ich auch nicht mit jeder Entwicklung bei Mozilla einverstanden, DoH zum Beispiel, DNS sollte man dem Betriebssystem überlassen…

      Chrome und Chredge habe ich aus Interesse auch installiert, auch für den “Notfall”, wenn mal FF streikt. Und auch Waterfox, für alte FF-Plugins wie DTA, das ich gelegentlich zum “Plündern” von Webseiten brauche.

      Aber wenn Chredge mal auf Windows-Neuinstallationen vorinstalliert ist, kann ich mir durchaus vorstellen, dass mehr Leute bei diesem Browser bleiben werden, statt Chrome und FF zu nutzen, wie schon geschriebenm der Neue ist recht gut gelungen, auch wenn die Todo-Liste von MS noch “einige” Positionen umfasst. Die Integration von Chredge mit dem MS-Account kann noch sehr interessant werden, wenn man die Cloud-Services von MS intensiv nutzt.

  4. Anzeige

  5. Thorky sagt:

    Edge Chromium wurde gerade auf Version 80.0.361.56 (Offizielles Build) (64-Bit) angehoben. Wo bei Microsoft findet man eigentlich einen Changelog dazu?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (SEO-Posts/SPAM lösche ich). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.