Windows 10: Live Tiles werden wohl noch nicht sterben

[English]Wenn man den Aussagen Microsofts Glauben schenken kann, sollen die Live-Kacheln (Live Tiles) in den Startmenüeinträgen wohl (noch) bleiben. Zumindest ist diese Information gestern in einem Windows Insider Webcast gefallen.


Anzeige

Es wurde ja in der Vergangenheit spekuliert, dass Microsoft bei Windows 10 den alten Zopf ‘Live-Kacheln (Live Tiles) in den Startmenüeinträgen abschneiden wird. Im Januar 2019 gab es einen Artikel von Windows Central mit einem Abgesang, denn die Funktionalität war seit ewigen Zeiten nicht mehr aktualisiert worden. Martin Geuß hat es z.B. bei Dr. Windows in Deutsch thematisiert. Ich selbst habe das Thema im Februar 2019 im Beitrag Windows 10-Startmenü: Back to the roots in 19H2? mit angesprochen. Aber noch hängen die Live-Kacheln ‘am Tropf’ und sollen wohl weiter leben.

Insider Webcast im Microsoft Mixer-Kanal

Gestern Abend gab es einen Webcast für Windows Insider auf dem Microsoft Mixer-Kanal. Extrem langatmig mit 1 Stunde 48 Minuten, wo u.a. über die neuen PowerToys etc. gesprochen wurde. Müsst ihr euch nicht unbedingt antun! Ist ein Stück weit Kindergarten, wo die Kaffeebecher und Getränkedosen neben den Notebooks stehen – und natürlich muss jemand da eine Flüssigkeit über seine Tastatur kippen. So ab dem Timecode 48:00 haben die Microsoftler wieder ihren Schreibtisch und das Notbook vom Wasser befreit, welches jemand über die Tastatur gekippt hat – das sind die Real World-Probleme, die die Windows Insider-Gruppe offensichtlich beschäftigt.

PowerToys aktualisiert

Ich hatte im Blog-Beitrag PowerToys 0.15.0 freigegeben heute Nacht darüber berichtet. War ein Wartungsupdate, wo man die letzten Monate in Infrastruktur, Qualität, Stabilität und die Arbeit an einer Möglichkeit zur automatischen Aktualisierung von PowerToys investiert hat. Ist scheinbar gut gelungen, denn heute Morgen habe ich beim Blick in den Blog diesen Kommentar gefunden. Einige Stunden nach Veröffentlichung der PowerToys 0.15.0 musste man die Version 0.15.1 nachschieben, weil ein Bug zu Abstürzen führt. In nachfolgendem Mixer-Video wird das alles ab Minute 58 thematisiert.

Startmenü-Evolution: Live Tiles sollen (noch) bleiben

Ich habe die Aufzeichnung des Webcasts, der von Jedermann über die Microsoft Mixer-Seite abrufbar ist, hier mal eingebunden.

(Aufgezeichneter Windows Insider Mixer-Webcast)

Ab Minute 48 gehen die Entwickler auf die Evolution des Startmenüs und der Live-Kacheln in Windows 10 ein. Folgender Screenshot zeigt die Evolution des Startmenüs zwischen altem Design (links) und einem intern getesteten neuen Designkonzept.


(Altes und neues Startmenü von Windows 10)


Anzeige

Das Bild oben rechts zeigt, dass der “Kachel”-Bereich des Startmenüs optisch überarbeitet wurde, um sich besser in den vom Benutzer gewählten Dunkel- oder Hellmodus zu integrieren.  So soll das Startmenü sowohl mit einem dunklen als auch mit einem hellen Thema konsistent aussehen. Die neuen Kacheln sollen nicht nur ein Symbol besitzen, sondern auch eine Hintergrundfarbe und abgerundete Ecken aufweisen. Über die Farben will Microsoft die Icons in den Kacheln hervorheben, statt in den Live-Kacheln zusätzliche Informationen anzeigen.

Es ist aber alles mehr oder weniger noch eine interne Experimentierwiese, wo die Entwickler probieren, was man irgendwann auf die Leute los lässt. Es wird aber sichtbar, dass Microsoft intern eher von den Live-Kacheln abgeht. Denn im neuen Startmenü (im Bild oben rechts) werden eine Reihe von Symbolen für Windows 10-Anwendungen gezeigt, die keine Live-Kacheln mehr enthalten. Es gibt also eine große optische Veränderung im Vergleich zum früheren Startmenü.

Der wichtige Punkt: Im Webcast stellt das Windows Design Team aber klar, dass Live-Kacheln für Entwickler und Benutzer weiterhin verfügbar bleiben. Sprich: Entwickler können weiterhin Live-Kacheln für ihre Anwendungen bereitstellen. Mein Eindruck ist aber, dass die Live-Kacheln einen langsamen Tod sterben und irgendwann beerdigt werden. Das ist also die Quintessenz von 4,5 Jahren Windows 10-Entwicklung.

Wäre mir alles entgangen, denn ich habe den Live-Webcast nach 2 Minuten wieder verlassen, weil mir die Zeit am Abend echt zu schade war, um den Blödeleien der Leute zuzuschauen. Aber jemand von Windows Latest hat die Information herausgefischt und hier beschrieben. Ich bin bei MSPU auf die Informationen gestoßen. Die Botschaft, die ich jetzt herausziehe: Irgendwann könnte Microsoft die Live-Kacheln doch kippen, aber aktuell leben die zappelnden Kacheln weiter. Nutzt jemand von euch die Live-Kacheln noch?

Ähnliche Artikel:
Sicherheit: Windows und die gekaperten Live-Kacheln


Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Windows 10 abgelegt und mit Windows 10 verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Windows 10: Live Tiles werden wohl noch nicht sterben


  1. Anzeige
  2. Armend Aliu sagt:

    Ich habe die Live Kacheln noch nie bewusst genutzt und werde das wohl auch weiterhin nicht tun. Diese Kacheln haben mich von Anfang an schon gestört.
    Mir hat Win XP am besten bisher gefallen.
    Auch Apple macht es meiner Meinung nach schöner.

    Soll nicht Win 20 bald raus kommen ? Habe da was gelesen.

  3. Nobody sagt:

    Wird das Windows 10 irgendwann halbwegs fertig?!
    Die Bilder das Startmenüs oben sind übrigens beide vom neuen Design.

  4. Anzeige

  5. Knusper sagt:

    Die Emails drehen durch, die Bilder tun es, das Wetter zeigt mir meine beiden Städte. Auf dem Handy stört mich das auch nicht. Also was soll’s. Was ist daran so schlimm? Zumal man die Dinger entfernen kann?
    (oder reden wir von etwas ganz anderem?)

  6. Anonymous sagt:

    Der einzige Unterschied zwischen rechts und links oben ist nicht “alt” und “neu”, sondern hell und dunkel, wie man sieht, der Rest ist identisch.

    Die Live-Kacheln sind eine Bereicherung. Abgesehen von den runden Ecken, sind die anderen erwähnten Eigenschaften der Kacheln schon seit Win 8.0 verfügbar. Es hängt vor allem davon ab, was der App-Entwickler an Flexibilität der Kachel implementiert, was der Benutzer dann nutzen kann oder auch nicht.

    MS News zeigt immer aktuelle Nachrichten und Bilder an, ohne zu nerven.

    Ist doch schön, dass man zusätzliche Möglichkeiten hat. Zusätzlich deshalb, weil ich parallel dazu in der Taskbar Symbolleisten verwende, die auf die Startmenüverzeichnisse der normalen Desktop-Apps zeigen. So hat man ein zweites Startmenü, ähnlich wie vor Win 8.

    Was mir an den neuen, winzigen Symbolen in den Kacheln der Windows-Apps nicht gefällt, ist die Platzverschwendung. Als App-Entwickler wäre man in der Lage, die Symbole auch größer zu machen.

  7. Markus K sagt:

    Ich will doch nur einen PC und kein Tablet und schon gar kein Smartphone zum arbeiten!
    Es soll angeblich nicht besonders schwer sein die Geräte optisch und technisch zu unterscheiden, doch will Microsoft das nicht akzeptieren, dass das eine nicht das andere ist und es auch nicht ersetzen kann!
    Ich habe eine Maus und eine Tastatur und die möchte ich auch benutzen!
    Für mich sind Kacheln optische Störungen die ich nicht will und auch nicht brauche.
    Allein das halb fertige “Einstellungen”-Zeug regt mich auf, da man für viele Sachen noch in die Systemsteuerung muss.
    Es fehlt an Konsistenz und Konsequenz und das durch und durch! Wenn man das ganze nun unter dem Aspekt des User Interface Design betrachtet, sehe ich mich unmittelbar mit massiver Lust zum Übergeben konfrontiert.
    Meiner Meinung nach unzumutbar i Auslieferungszustand und nur durch workarounds brauchbar (Open-Shell…..).

    • Bernard sagt:

      Ich wundere mich auch immer wieder, dass “Live Tiles” wichtiger sind als eine konsistente und einheitliche Systemsteuerung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.