Massenhaft gefälschte Intel CPUs

Es scheint, als ob am Markt massenhaft gefälschte Intel CPUs von chinesischen Händlern angeboten werden. War es bisher ein Problem von Endkunden, die übers Ohr gehauen wurden, trifft es jetzt auch Wiederverkäufer von CPUs.


Anzeige

Ich bin über den nachfolgenden Tweet von Karl auf das Problem gestoßen. Igor Wallossek arbeitet sich in diesem Artikel an dem Thema ab.

Dazu hat er einen chinesisch-sprachigen Artikel aufbereite. Demnach haben Händler und Wiederverkäufer Intel CPUs durch gefälschte Aufdrucke in höherwertige Produkte ‘verwandelt’ und dann versucht, direkt an Intels RMA (Retourenabteilung) zurück zu schicken. Selbst bei Amazon tauchen solche Fälschungen auf, so dass der Ratschlag, dort zu kaufen, eher als ‘schlechter Witz’ einzustufen ist. Details findet ihr im Artikel.


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Geräte abgelegt und mit CPU, Hardware verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Massenhaft gefälschte Intel CPUs

  1. Triceratops sagt:

    Nun ja heut zu Tage sollte das einen nicht Wundern solche Hardwarefakes. Gibts bei Grafikkarten auch schon länger. Auf eBay werden gefakte Grafikkarten von NVidia und AMD von Chinesischen Händlern verkauft. Und das Amazon nichts dagegen macht wundert mich auch nicht. Da Amazon ein US Unternehmen ist, interessiert Amazon nur eins -> Geld Geld Geld (Alles andere scheint Amazon egal zu sein). Bei HDDs gibt es das auch wo Chinesische Händler HDDs (Festplatten) verkaufen, die angeblich z.B. 1 TB Kapazität haben aber in wirklichkeit nur 500 GB Kapazität haben. Gibt es also in fast jedem Hardwarebereich. Gibt es sogar bei SD-Speicherkarten wo die angegebene Speicherkapazität nicht stimmt, wenn man diese bei einem Chinesischen Händler kauft. Nicht alle Chinesischen Händler sind Schwarze Schafe, aber unter den Chinesischen Händlern gibt es viele Schwarze Schafe derzeit, die alles Fälschen was bei 3 nicht auf dem Baum ist.

    • 1ST1 sagt:

      Im Gunde genommen ist das Problem schon uralt und hat uns schon zu 80486-Zeiten verfolgt. Da wurde dann eine billige Cyrix/IBM-CPU zu einem teuren Intel DX2/DX4 umgeschliffen und bedruckt, mit dem gemoddeten Mainboard-BIOS wurde das kaschiert, dass trotzdem eine Intel-CPU angezeigt wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.