Izmir: Hacker lassen ‘Bella Ciao’ von Minaretten erklingen

Überraschung für Anwohner der Region Izmir / Türkei. Die an den Minaretten angebrachten Lautsprecher spielten plötzlich das alte italienische Widerstandslied Bella Ciao. Es sieht so aus, als ob das System zur Lautsprecherwidergabe nicht richtig gegen Hacker abgesichert war.


Anzeige

Hacker lassen Widerstandslied abspielen

Ich bin erstmals vor wenigen Stunden über einen FAZ-Beitrag auf das Thema aufmerksam geworden. Hier der betreffende Tweet.

Betroffen waren wohl die Lautsprecheranlagen mehrerer Minarette von Moscheen der Region Izmir. Laut diesem Artikel bei heise wurde das Lied letzten Mittwoch gegen 17 Uhr, statt des üblichen Aufruf zum Gebet, abgespielt. Es deutet sich an, dass Hacker in das zentrale Adhan-System der Moscheen eingedrungen sind und den Gebetsruf des Muezzins gegen das italienische Lied ausgetauscht haben.

Zum Hintergrund des Lieds ‘Bella Ciao’

Die Melodie des Lieds wurde Anfang des 20. Jahrhunderts von den Reispflückerinnen der ehemaligen italienischen Provinz Terre d’Acqua in der Nähe der Stadt Bologna gesungen. Es beklagt die harten Arbeitsbedingungen der Pflückerinnen unter der brennenden Sonne.

Die heute bekannte Fassung von Bella Ciao wurde weltweit bekannt, weil die italienischen Widerstandsbewegung gegen den Faschismus während des Zweiten Weltkrieges dieses Stück sangen. Ich hatte das Stück bereits 2018, damals war es der Sommerhit des Jahres, drüben im 50 Plus-Blog im Beitrag Musik zum Sonntag: Bella ciao – samt historischem Kontext – Partisanen- und später Arbeiterlied – thematisiert. 

Politische Botschaft der Aktion?

Das Thema kocht aber wohl bereits seit Stunden in der Türkei hoch – nachfolgender Tweet eines türkischen Mediums hat eine Videoaufnahme des Vorfalls veröffentlicht (Achtung, ziemlich schlechte Tonqualität). 


Anzeige

Der Hintergrund: Die Region um Izmir gilt als ziemlich weltlich und ist, laut FAZ, wohl auch eine Hochburg der Oppositionspartei CHP. Wenn die Minarette also ein altes italienisches Partisanenlied, und das noch während des Ramadan, spielen, lässt sich natürlich auch als Botschaft interpretieren, die sich gegen die derzeit in der Türkei um Präsident Erdogan herrschende AKP richtet.

Im verlinkten Artikel von Halk TV erklärt der Mufti von Izmir, dass eine Strafanzeige gestellt wurde. Die Generalstaatsanwaltschaft von Izmir hat eine Untersuchung eingeleitet und gab folgende Stellungnahme ab:

Am Mittwoch, dem 20.05.2020, wurde den Lautsprechern verschiedener Moscheen in der Provinz İzmir gleichzeitig das italienische Lied Bella Ciao (Çav Bella) abgespielt. Die Generalstaatsanwaltschaft leitete eine Untersuchung wegen des Verbrechens ‘öffentlich erniedrigender religiöser Werte’ durch die Person oder Personen ein, die die fragliche Aktion durchgeführt hatten, und durch diejenigen, die die Nachrichtenvideos mit lobenswerten und unterstützenden Äußerungen teilten.

Die Staatsanwaltschaft versucht also auch gegen Personen vorzugehen, die das Video lobend in sozialen Netzwerken verbreitet haben. Die Zeitschrift Hürriyet hat einen englischsprachigen Beitrag zum Thema publiziert. In normalen Zeiten hätten viele Menschen (auch in der Türkei) die Aktion vermutlich achselzuckend (aber irgendwie doof) zur Kenntnis genommen – in Deutschland wäre das vielleicht gerade mal zur Kenntnis genommen worden. Aber unter den gegenwärtigen politischen Verhältnissen in der Türkei ist nichts normal. Mal schauen, was da am Ende des Tages bei herauskommt.


Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Sicherheit abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Izmir: Hacker lassen ‘Bella Ciao’ von Minaretten erklingen


  1. Anzeige
  2. Dekre sagt:

    Toll, finde ich gut. Ich möchte das Lied ausdrücklich auch loben.
    Das ist doch in allen Gebetshäusern und Einrichtungen so, egal ob muslimisch (islamisch) oder christlich (ev, rk und andere) oder jüdisch oder buddhistisch. Das sind wohl so die Kernreligionen. Wenn der Muezzin eben zur Aufmunterung in COVID-19-Zeiten ein Lied spielt, so verstößt es nicht gegen die Lehren des Islam.

    Einige ev und rk Kirchen hadern, dass in denen Blues, Gospel und Jazz gespielt wird. Das ist aber auch unbegründet. In den USA gab es damals große Widerstände. Das hat sich alles gelegt. Es gibt da einige berühmte Künstler, so Mary Lou Williams oder John Coltrane.

    Da es aber die Türkei ist, so ist alles anders. Strafanzeige kann jeder stellen. Es sollte aber eingestellt werden.

    Wenn das die beiden Schriftsteller Alberto Moravia und Carlo Levi noch erleben könnten. Beide würden innehalten und sich freuen.

  3. Nobody sagt:

    Originelle Aktion.
    Die Regierungspartei macht daraus natürlich ein Staatsverbrechen .

  4. Anzeige

  5. 1ST1 sagt:

    Da sieht man mal, wie weit die Automatisierung und Rationalisierung selbst in Moscheen ist. Früher musste der Muezin noch selbst aufs Minarett klettern und von oben herunter seinen Gott preisen. Heute kommts vom vernetzten MP3-Player aus der Cloud.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.