10 Millionen Downloads der Corona-Warn-App

Seit dieser Woche steht in Deutschland ja die sogenannte Corona-Warn-App für Mobilgeräte mit Android und iOS kostenlos zur Verfügung. Ich hatte im Blog_Beitrag Die (deutsche) Corona Warn-App des RKI ausführlich darüber berichtet und dort auch die Voraussetzungen sowie die Download-Links in die Stores von Apple und Google angegeben. Es scheint ein Erfolg zu werden, zum 19.6.2020 steht der Download-Zähler auf 9,6 Millionen – so dass dieses Wochenende die 10 Millionen geschafft werden. Weitere Details im Beitrag Corona-Warn-App: Fast 10 Millionen Downloads im 50+-Blog.


Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Android, App, iOS, Sicherheit, Software abgelegt und mit App, Gesundheit, Sicherheit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

22 Antworten zu 10 Millionen Downloads der Corona-Warn-App


  1. Anzeige
  2. Triceratops sagt:

    Werde ich mir nicht auf mein Smartphone installieren (Bringt meiner Meinung nach rein garnichts). Zumal bei der App Ständig Bluetooth aktiv sein muss, was unnötig zusätzlich Akku energie frisst.

    • 1ST1 sagt:

      Es wird Bluetooth Low Energy verwendet.

      Und selbst mein olles Ding läuft mit Bluetooth und WLAN eingeschaltet von morgens bis abends, das reicht.

      Die App verbraucht bei mir 0,1% der zur Verfügung stehenden Energie. Who cares?

  3. Gerold sagt:

    Am 15. Juni wurde bei ukw.fm ein Podcast mit zwei Corona App-Entwicklern veröffentlicht. Der ganze Podcast dauert 2 Stunden 33 Minuten, man kann jedoch auch einzelne Kapitel auswählen, auch ein Download der Audiodatei ist möglich.
    Wer lieber liest wird beim Reiter TRANSKRIPT fündig.

    https://ukw.fm/ukw030-die-corona-warn-app/

  4. Anzeige

  5. Mira Bellenbaum sagt:

    Das Problem ist, dass viele Gesundheitsämter gar keine Informationen über die App haben und auch gar nicht wissen, wie sie diesen QR-code zur Aktivierung der Kontaktbenachrichtigung generieren sollen!
    Somit ist diese App ohne Funktion.

  6. Uwe sagt:

    Das Ding wird ein Flopp! Warum? In den ersten Tagen laden Leute, die darauf gewartet haben. In den folgenden Tagen laden noch paar Nachzügler das Ding. Dann fällt das steil ab. Ich sage eine Nutzung deutlich unter 18% voraus!

    Ich werde das Ding nicht nutzen, Gründe: Halte es für Unfug und traue der Sache nicht.

  7. woodpeaker sagt:

    Das ist wieder so eine einseitige Statistik.
    Summe x haben installiert und das Gegenstück? Summe x haben deinstalliert?
    Und die Summe der wirlich aktiven Nutzer?
    Es gibt genügend die zwar die App auf dem Phone installiert haben, aber nicht nutzen.
    Daraus würden sich dann belastbare Zahlen ergeben.

    Und wenn ich mir z.B. in Supermärkten die bodenlose Dummheit der Menschen bei der Umsetzung der Hygieneregeln und den Abstandsgeboten anschaue, dann braucht es auch keine App um zu wissen das eine zweite Welle kommt.
    Wie es Geologen bei Erdbeben ausdrücken: Es ist nicht die Frage das es kommt, sondern wann.

  8. Uwe sagt:

    Mit der zweiten Welle ist das hier und in doch recht vielen Gegenden so ein Ding … sie kann nicht kommen … da etwas “zweites” nicht vor etwas “erstes” kommen kann und hier hatten wir keine “erste Welle”… Wir hatten hier 0,007% Infizierte… ob davon mehr als 5 ärztlich intensivtechnisch behandelt werden mussten, keine Ahnung … Es soll allerdings 2 Todesfälle gegen haben, die wohl in Verbindung mit dem Virus gestanden haben sollen … Denn “am Virus” gestorben kommt in den Medien nicht mehr vor, nur “in Verbindung mit” … dann wird oft der Wort “geschätzt” benutzt …

    • Andres Müller sagt:

      Uwe, Sie sollten sich aus meiner Sicht weniger mit Verschwörungstheorien beschäftigen, was in diesem spezifischen Fall zu mehr körperlicher Gesundheit für Sie und Andere denen Sie begegnen führen kann.

      • cunoGrasow sagt:

        dazu bedürfte es allerdings eines Restes von intelligenten Spuren – die da wohl getrost vernachlässigt werden können.
        Genau wie bei einigen anderen ‘bescheidwisserleinchen’, die hier meinen ihre unmaßgebliche “Meinung” zum besten geben zu müssen.
        Triceratops überlegt immer noch, was ‘Bluetooth Low Energy’ denn wohl sein könnte…
        :-P

        • Günter Born sagt:

          Ok, ich verstehe, dass das Thema emotionalisiert. Daher habe ich die Diskussion laufen lassen (und nur den größten Unsinn von Erstkommentaren gelöscht).

          Es wäre jetzt aber schade, wenn die Diskussion in Richtung ‘nur noch Aluhut – und persönliche Verunglimpfungen’ abdriftet. Das ist das Thema an sich nicht wert.

          Intention des Artikels war es, die Information über die aktuellen Download-Zahlen darzustellen – aus meiner Sicht ein Erfolg. Ob das so bleibt, ob es Funktionsdefizite gibt, ob die App am Ende des Tages nützt und genutzt wird – wir werden es irgendwann herausfinden – hoffe ich jedenfalls.

          • Uwe Bieser sagt:

            Mich interessiert, wie sich die Bundesregierung das vorstellt,wie Sie es von Google fordert, auch völlig veraltete Smartphones für die App nutzbar zu machen?

            Die Updates werden ja in der Regel nicht von Google ausgerollt, sondern von den Providern und Herstellern. Und wie rolle ich Bluetooth Hardwareupdates aus? Werden Nutzer, die ein uralt Smartphone nutzen, überhaupt Interesse zeigen die App zu installieren, oder wollen die mit Technik nix zu tun haben und einfach nur telefonieren und E-Mails empfangen.

          • drekoterabs sagt:

            stimmt. Aber ’emotionalisiert’ muss ja nicht gleichbedeutend sein mit Voll-Blödsinn absondern. Was allerdings hier einige gemacht haben, auffallend mehr als sonst üblich.
            Die sich damit als eher dumm (gern) “geoutet” haben. Ohne das wahrscheinlich immer zu merken.
            Früher hat man das schlichte nur regional vernommen – und konnte es ignorieren. Inzwischen kriecht das fast überall rum, danke asoziale “Medien”, und ist deutlich lauter. Das muss man weder hinnehmen noch ok finden.

      • Thierry sagt:

        Sobald man eine andere Meinung als den Mainstream hat, wird man automatisch als Verschwörungstheoretiker abgestempelt. Dann sollten Sie bitte, Herr Müller, sich dringend die Videos von Edward Snowden anschauen.

        1. Edward Snowden Live / CPH:DOX online https://www.youtube.com/watch?time_continue=1762&v=9we6t2nObbw

        2. Snowden warnt eindringlich vor Corona-Apps: “Architektur der Unterdrückung” https://deutsch.rt.com/international/101022-architektur-unterdruckung-snowden-warnt-vor/

        Und als Dessert empfehle ich Ihnen das Video von Herrn Prof. Dr. Carsten Scheller. Mehr? Corona Virus – Prof. Dr. Carsten Scheller bekräftigt Vergleich mit Influenza, vom 24.03.20 https://www.youtube.com/watch?v=w-uub0urNfw

        Deshalb kommen diese Anwendungen auf mein Smartphone nicht und niemals in Frage. Zum Thema „Die Corona-Lüge und die totale Überwachung“ wird bald ein vollständiges Dossier auf meine Webseite human-dignity.org veröffentlicht.
        A Propos COVID-19 App unter Android vollständig deinstallieren: https://www.youtube.com/watch?v=MLeQWRW-sH8 und unter iOS: https://www.macrumors.com/how-to/opt-out-covid-19-exposure-notifications/

        Soweit so gut kann man Android völlig ohne Google nutzen. Wie das geht, erfahren Sie hier: https://www.giga.de/extra/android-spezials/specials/android-ohne-google/

    • weeedyy_ sagt:

      Haben Sie sich schon mal die Weltweiten zahlen angeschaut? Ist das auch alles unfug? Weil weil es in Teilen Deutschlands (Österreich, Schweiz) wenig Fälle gab kann man das und darf man das auf keinen Fall auf die Welt beziehen. Fakt ist Corona ist eine in manchen Fällen tödliche Krankheit (bei Vorerkrankungen etc.) und eine App die möglicherweise etwas dazu beiträgt einzelene Personen zu warnen wenn Sie in Kontakt mit einem “infizierten” waren … ist doch gut.
      Und falls es den Hobby Datenschützern darum geht das es ja ein reines überwachungstool ist … werft doch einfach euer Smartphone weg… das überwacht euch seit Jahren ohne das es euch stört…

  9. Anzeige

  10. Das Beste gegen Grippe, Covid(Schwindel) und Co. ist ein gesundes Immunsystem und gesunder Hausverstand, beides bringt KEINE App ;-)

    • woodpeaker sagt:

      Liest du auch oder schreibst du nur?
      Genau über dir hat Günter den passenden Kommentar abgegeben und du haust dann so was raus.
      Hättest du nur geschwiegen. Ein weiser Leitsatz der Altvorderen.

    • Michael Bickel sagt:

      Man denkt, manche Sachen müsste man kommentieren, aber dann denke ich mir: Gehe einfach in deinen Garten, schaue dir deine Pflanzen an und erfreue dich an der Blütenvielfalt… besser investierte Zeit. Mache ich mittlerweile meistens nach getaner Arbeit, denn sonst müsste ich mir ständig den Kopf gegen die Wand hauen, bei all dem seltsamen Geschreibsel in Foren.

      Ob die App selber sinnvoll ist oder nicht, kann ich nicht beurteilen. Habe immer noch ein Lumia, was mir immer noch reicht und da gibt es halt keine App. Hätte ich ein passendes Modell, dann würde ich die App schon installieren, denn jeder Beitrag hilft. Warum auch nicht, ich habe schließlich keine Panikattacken vor irgendwelchen Weltverschwörungen, ich habe auch keine Orwell-Fantasien oder anderes. Ein Virus, der meine Familie und mich potenziell tötet oder auf lange Zeit schädigt, macht mir allerdings schon Sorgen. Keine Panik, aber Sorgen. Und zwar besonders dann, wenn die Leute sich verhalten als ob das Thema durch wäre.

      Ok, jetzt mal eine Ausnahme und doch ein paar Zeilen, aber ich arbeite ja auch noch :)

  11. Schwarzes_Einhorn sagt:

    Mal jenseits aller Verschwörungstherorien… Es gibt nicht nur Leute mit veralteten Betriebssystemen auf ihren älteren Smartphones, sondern auch welche mit ganz normalen alten Handys. Die alten Geräte hielten ja eine ganze Weile, viele laufen jetzt noch.
    Und es gibt Leute ganz ohne Handy. Die sollen nun wohl losziehen und sich ein Smartphone besorgen? Konjunkturprogramm für die Hersteller?
    Ob die App was taugt, kann ich nicht beurteilen – ich habe noch ein altes Handy. Letztendlich kann man sich bei diesem Virus weiterhin nur Tag für Tag vortasten, was geht und was nicht. Auch wenn es nervt. Und ja – es nervt.

    • Günter Born sagt:

      Es ist ein schwieriges Pflaster. Als ich gesehen habe, dass Android ab Version 6.0 unterstützt wird, war für mich klar, dass auf dieser Plattform der Großteil der Geräte abgedeckt wird. Problematischer ist möglicherweise die iOS-Schiene, wobei die Geräte ja fast alle aktualisiert werden können.

      Von daher kann ich auch die Kritik von Frau Bär (CSU), dass Leute zu bequem seien, sich neue Handys zuzulegen, nicht nachvollziehen – bin aber sehr vorsichtig, denn was in der Presse wiedergegeben wird, muss nicht deren Position wiederspiegeln.

      Zur Sache mit ‘es gibt Leute ohne Handy oder mit Geräten nur zum telefonieren’: Auch hier plädiere ich für eine sehr differenzierte Sicht. Wenn wir es schaffen, dass vielleicht 20-30 % der aktiveren, jüngeren Teile der Gesellschaft mit der App arbeiten – und das Detektieren so gut klappt, dass die Gesundheitsämter Infektionsketten besser und schneller unterbrechen können – wäre das nicht nur ein großer Erfolg. Durch diesen Ansatz würden wir auch die Risikogruppen – und die ohne Handy – besser schützen.

      Hier müssen wir einfach abwarten – die App wird kein Allheilmittel sein, Mund-Nasenschutz, Hygiene, Abstand wahren, sind weitere Bausteine. Ich denke, hier kann sich die deutsche Gesellschaft beglückwünschen, dass trotz aller Schwierigkeiten die Sache am Ende bis jetzt glimpflich ausging. In diesem Sinne: Wenn die App was zusätzlich verbessert, wäre das super. Wenn sie sich am Ende als nutzlos herausstelle, haben wir vielleicht etwas Geld in die Hand genommen. Aber welche Alternativen hätte es denn gegeben?

      Ich bin wohl ziemlich unverdächtig, nicht schnell und kräftig auf den Busch drauf zu hauen, wenn etwas erkennbar schief läuft (MS lässt grüßen). Bei der App habe ich meine Haltung von ‘wird nie funktionieren’ auf ‘gebt dem Ganzen eine Chance, denn so wie das jetzt konzipiert wurde, ist das ein bemerkenswertes Projekt’ gewandelt. In diesem Sinne.

  12. M. Sandmann sagt:

    Ich nutze seit 2013 das Blackberry Z10. Mir war seit Beginn der Warn-App-Entwicklung klar, dass diese auf dem Z10 nicht laufen würde.
    Ich gehöre schon zur Risikogruppe, werde aber nicht auf ein neueres Gerät wechseln. Ich habe die Möglichkeit, öffentliche Verkehrsmittel zu meiden und Großveranstaltungen haben mich noch nie interessiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.