Edge importiert Firefox-Daten ohne Benutzernachfrage

Edge[English]Seit der neue Chromium Edge-Browser von Microsoft für Windows freigegeben wurde, gibt es Beschwerden von Benutzern, dass der Edge-Browser bei der Installation ungefragt die Daten des Firefox-Browsers (oder anderer Browser) importiert.


Anzeige

Ich weiß nicht, ob es so ein großes Thema ist, stelle die entsprechenden Hinweise aber mal als Blog-Beitrag ein. Speziell bei unerfahrenen Nutzern  könnte die von Microsoft gewählt ‘Edge-Setup-Experience’ für Frust und Verwirrung sorgen.

Microsofts Chromium Edge wird ausgerollt

Der neue Chromium Edge-Browser ist ja als Download seit Mitte Januar 2020 für verschiedene Windows-Versionen und andere Betriebssysteme verfügbar (siehe Microsoft Chromium-Edge verfügbar – erste Probleme).

Anfang Juni 2020 hat Microsoft ja damit begonnen, den neuen Chromium Edge-Browser für diverse Windows 10-Versionen auszuliefern. Ich hatte die Details im Blog-Beitrag Windows 10: Chromium-Edge wird an Nutzer ausgeliefert aufbereitet. Zudem steht ein Update für Windows 7 und Windows 8.1 zur Verfügung (siehe Edge-Browser Update KB4567409 für Windows 7 und 8.1).

Bei der Installation des neuen Chromium Edge auf einer neuen Windows-Maschine werden nicht nur eine Verknüpfung auf den neuen Browser sowie Umleitung der Dateitypen vorgenommen. Dabei sollen auch die Daten aus früheren Versionen von Microsoft Edge (z. B. Kennwörter, Favoriten, offene Registerkarten) im neuen Microsoft Edge Browser übernommen werden.

Datenimport ohne Benutzernachfrage

Auf Privatsphäre fokussierte Firefox-Nutzern ist aufgefallen, dass der Edge-Installer aber wild loslegt und gleich die Firefox-Daten importiert, ohne dass da irgend eine Benutzerzustimmung eingeholt wird. Auf reddit.com gibt es diesen Thread, wo ein Entwickler mit dem Alias krankie folgendes schreibt.

I was immediately annoyed at how invasive this. I’m a software developer so I’m sensitive to these sort of UI tricks. What MS has done this time:

  • Hit the user with a maximized Edge, with a modal roadblock window that only has one button that says “Get Started”
  • No option to get rid of the window, you cannot close Edge with the mouse and you cannot escape the modal window.
  • The only option if you don’t want to “Get started” is to use task manager to kill it
  • Even when you do, it pins itself to your task bar
  • It puts an Edge icon on your desktop
  • It unsets your default browser, so next time you click a URL from a shortcut, you’ll have to re-choose your default browser.
  • Apparently it ingests data from other browsers without your permission

Your parents and grand parents are probably using Edge now. They didn’t mean to, they just couldn’t seem to get it out of the way unless they agreed to “Get Started”.

Fuck Microsoft’s bullshit. This is the only way they can gain browser marketshare, through trickery and misdirection.

Andere Poster bestätigen diese Erfahrung mehr oder weniger – auch mit anderen Browsern wie Brave. Ist mal wieder die alte Microsoft-Masche, dass alles rigoros übernommen und der Firefox-Nutzer quasi entmündigt wird. (via)

Ähnliche Artikel:
Microsofts Chromium-Edge wird per Update verteilt
Microsoft Chromium-Edge verfügbar – erste Probleme
Chromium-Edge: Probleme und kein Auto-Update in Firmen
Edge: Wechsel zur Chromium-Engine, was Unternehmen wissen sollten
Edge alt und neu im Side-by-Modus betreiben
Edge: Installer-Sicherheit mangelhaft
Windows 10: Chromium-Edge wird an Nutzer ausgeliefert
Edge-Browser Update KB4567409 für Windows 7 und 8.1


Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Edge, Firefox abgelegt und mit Edge, Firefox verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

32 Antworten zu Edge importiert Firefox-Daten ohne Benutzernachfrage


  1. Anzeige
  2. Nobody sagt:

    Eine ziemlich dreiste Aktion.

  3. Legostein sagt:

    Da wird man wohl den ChromiumEdge deaktivieren oder deinstallieren müssen, wenn das überhaupt möglich ist. Hatte das zwar nicht vor, aber auf solche Aktionen stehe ich nunmal nicht.

    • Ärgere das Böse! sagt:

      Deinstallieren kann man ihn meines Wissens. Dann kommt der Alte wieder zum Vorschein. Aber den sollte man nicht deinstallieren, weil die den Müll absichtlich derart mit dem Betriebssystem verwoben haben, dass es nicht mehr so ganz richtig läuft, wenn man den Müll entfernt.
      Soviel das Wissen eines Normalverbrauchers.

  4. Anzeige

  5. V_C sagt:

    MS Edge vs. Google Chrome … ?

    Ist im Endeffekt ist die nix anderes, wie es Google Chrome (welches einem bei diversen Installern z.B. Avast Free Antivirus u.v.a.m. mit voreingestellten und z.T. verstecktem Install-Haken) tut.
    Der Browser wird dem Nutzer untergeschoben und stellt sich als Default-Browser ein … Das übernehmen der Userdaten ist dann nur noch der “Feinschliff”, Hintergedanke: “Vielleicht merken es die User nicht…”)
    Und leider ist es so, das die meisten Nutzer nicht mal den Unterschied zwischen den Browsern und den “Herstellern” kennen. Hauptsache, man hat ein Feld, wo man seine Web-Adresse reinhämmern kann. :-(

    Und nur mit dieser seit vielen Jahren laufenden Methode (Trickserei durch Google) hat es der Chrome-Browser geschafft, soviel Marktanteil zu haben.
    Und MS macht dies nun auch … mal schauen, wie lange man damit durchkommt …. und was der Edge-Browser market share in 3 bis 6 Monaten sagt …. ?!?!

  6. 1ST1 sagt:

    Betrifft das nur das automatische Update? Beim manuellen Update ist mir das bisher nie passiert.

  7. krzemien sagt:

    Vielen Dank, dass Sie dieses eher unbedeutende Problem hervorgehoben haben.

    Zwei (vorerst rhetorische) Fragen stellen sich sofort:

    1. Soll ich erwarten, dass ein solcher Import bei jeder Aktualisierung von Edge erfolgt?

    2. Ist es möglich, den oben genannten Datenaustausch innerhalb von Firefox zu verbieten?

  8. Tanja sagt:

    Kann das Vorgehen leider auch nur bestätigen. Habe vor einigen Tagen den neuen Browser per Update aufgezwungen bekommen und da wurde alles ohne Rückfrage / Bestätigung von Firefox ausgelesen und übernommen. Lediglich der Default-Browser wurde nicht verändert.

    Was für ein unseriöses Vorgehen und im Browser selbst heißt es:
    “Ihre Privatsphäre ist uns wichtig.

    Wir schützen und respektieren Ihre Privatsphäre, und bieten Ihnen gleichzeitig die Transparenz und Kontrolle, die Sie verdienen.”

  9. Anzeige

  10. Herr IngoW sagt:

    Wenn die Privatsphäre bei FF und anderen die damit Werben, auf die Privatsphäre sooo zu achten und zu schützen, dürfte das doch eigentlich gar nicht möglich sein, ODER?
    Im FF gibt es diese Funktion auch, und zwar hier: Drei Striche (Rechts oben) -> Hilfe ->Daten aus anderen Browsern importieren.

  11. huha sagt:

    Gut dass ich den Chromium Edge nicht installiert habe. Dieses Vorgehen ist unerhört!

  12. Max sagt:

    Ich kann dies nicht bestätigen, allerdings habe ich den Edge Chromiun selbst installiert als es ihn für Windows 10 zum Download gab und nicht per Windowsupdate.
    Bei der manuellen Installation kam brav die Abfrage ob man das auch wolle, bei Windowsupdate kann ich mir vortsellen das es so sein könnte, möglicherweise ein falsches defaultsetting im Silent Mode.
    Dem Zwangsupdate bin ich zuvorgekommen, da a) der alte Edge absolut unbrauchbar ist und b) der IE viel zu viele Schwachstellen hat. Man könnte diese Update fast gut heissen, wenn dafür der IE rausoperiert werden würde, dann könnte man es als Securityfix gutheissen, meine ganz persönliche Meinung

    • 1ST1 sagt:

      Den IE kann man noch nicht “rausoperieren”, da er an recht vielen Stellen innerhalb von Windows und Office immer noch gebraucht wird.

      Aber ihn nicht mehr extra zu starten ist schonmal ein Anfang.

  13. Michael sagt:

    Es gibt von Microsoft ein “MicrosoftEdgeChromiumBlockerToolkit” welches das automatische Update auf den EdgeChromium verhindern soll – hat das jemand schon benutzt und kann Erfahrungen darüber berichten ?

    • Max sagt:

      Dieses sogenannte ‘Toolkit’ setzt doch eigentlich nur einen Regkey (naja ausser den GPO Templates), das kann ja jeder auch selbst machen und ich denke das dies auch funktionieren wird.
      Registrierungsschlüssel: HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\EdgeUpdate
      Schlüsselwertname: DoNotUpdateToEdgeWithChromium (0/1)

      In Firmen mit WSUS entscheidet der Admin ob es kommt oder nicht

  14. Bernhardt sagt:

    Das ist imho ne Krankheit bei allen Chromium basierenden Browsern, auch bei Chrome selbst. Wer so schummelt.. da wundert es mich nicht, wie die Browser Nutzungsdaten zustande kommen…
    Witziger Weise gab es früher mal das Gerücht, dass wenn Firefox die Einstellungen vom IE übernimmt, er sich selbst auch als IE meldet… auch wieder Schummelei bei den Browser-Nutzungsdaten.

    Ergo: Traue keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast!

  15. Ärgere das Böse! sagt:

    Das kommt wie daher wie die Zwangsupdates von Win 7/8 auf Windows 10.

    Offenbar will den Browser niemand, also jubelt man ihn den Leuten zwangsweise unter.

    • 1ST1 sagt:

      Nicht wollen halte ich für übertrieben. Wer bisher den alten Edge benutzt, kann eigentlich nur gewinnen. Man bekommt hier einen automatisch sich selbst aktualisierenden Browser mit Google-Chrome-Technik, der aber die Überwachung von Google nicht mit bekommt. Und zusätzlich scheint MS sehr kreativ und produktiv zu sein, da kommen laufend neue Funktionen, von denen man beim alten Edge nicht mal zu träumen gewagt hat.

      Wenn ich was Chromium basierendes nutzen müsste, würde ich eindeutig den neuen Edge bevorzugen. Und es gibt auch ein paar Sachen, wo ich das mache. Aber ChrEdge und Firefox bleiben voneinander getrennt eingesetzt, das sind für mich zwei verschiedene “Identitäten”, wehe, Edge käme mal auf die Idee, meine Firefox-Daten importieren… Ist aber bisher nicht passiert, daher ist alles gut.

  16. noname sagt:

    finde ich schon ziemlich komisch.

    Ich kann das Verhalten auf 3 Systemen NICHT nachvollziehen.

    Habe das ganze noch mal in einer frischen virtuellen Maschine (Virtual Box) ausprobiert. Auch hier nur die üblichen Fragen, ob ich importieren will und Standard-Browser.

    • 1ST1 sagt:

      Automatische Installation ohne selbst aktiv zu werden, oder Chredge-Setup selber gestartet?

      Das ist ein Unterschied. Der unterscheidende Unterschied.

      • FoxSayz sagt:

        Habe Chredge mal manuell als Zweitbrowser installiert für diese kaputten Websites wo nur Chrome läuft.

        Das Verhalten aus dem Artikel ist hier nicht zu beobachten. Du bist wohl auf der richtigen Spur.

  17. noname sagt:

    Nachtrag zu meinem Post:

    Wenn der gute Google Chrome die Lesezeichen des bösen Internet Explorers importiert hätte, dann wäre das wohl als Komfortfunktion gepriesen worden.

    Aber dann gäbe es ja nichts mehr für die selbst-denken-befreiten Empörer.

    Hinweis: der Kommentar kann Spuren von Nüssen und Sarkasmus enthalten

  18. Herr IngoW sagt:

    Hier wird das angebliche “Problem” nochmal ganz nüchtern beleuchtet: https://www.drwindows.de/news/microsoft-edge-und-der-vermeintlich-erzwungene-firefox-import
    Scheint wohl eher an dem User zu liegen der sich da auf “reddit.com” gemeldet hat.
    Schönen Abend. 😁

    • Tanja sagt:

      Ja, ganz nüchtern mit der rosa Fanbrille. ^^

      Was interessiert schon Zwänge und Datenabgriff. Der User ist halt zu blöd zu erkennen, dass MS doch nur das Beste für den User will… (Man… eher viele muss man wohl eher zum MS-Glück zwingen.)

      Ein Problem wäre es da nur, wenn das etwa Google machen würde. Dann wäre da was los und was das für ein Problem wäre. LOL

    • FoxSayz sagt:

      Im Zeitalter von SSDs ziehen Begründungen wie “das Programm hat es schon vorbereitet” einfach nicht mehr.

      Ein Schelm würde auch von “Verbotener Eigenmacht” sprechen, wenn jemand einfach Daten kopiert, ohne explizite Zustimmung des Nutzers.

      “Ich hab da mal was vorbereitet” ist denkbar das schlechteste was man im Bezug auf private Daten hören will.

    • n8c sagt:

      > Es ist absolut üblich, dass Programme versuchen zu erraten, was als Nächstes passiert, und schon mal mit der Ausführung beginnen. Klickt der Nutzer auf den Button, wird nur bestätigt, was ohnehin schon passiert ist, und der Nutzer freut sich, weil es so schnell geht.

      Alter da werd ich aggressiv.
      Das ist Reinstecken und dann fragen “na, auch Bock?”.

      Da kannst du noch so nett wieder rausziehen, es ist und bleibt Vergewaltigung.
      Und das ist exakt das was hier (und in gleichartigen Fällen) passiert.

      Eine fremdgebaute Software vergewaltigt meinen PC.
      Ja, natürlich patcht MS das ganze OS und gewisse Dinge sind so weit vom User losgelöst, dass man da “einfach machen” muss.

      Wo ist die Grenze?
      Edge wird durch CEdge ersetzt in %programfiles% -> ok
      Edge setzt sich automatisch in mein Tray -> fuck off, Grenze überschritten

      Ich hab den Unfug gestern auch durchgeführt am privaten PC.
      Das Menü ist bewusst assi gebaut, damit man jaaaa importiert – kann es aber korrekt ausgewählt umgehen.
      Tray nicht setzen? Gibt es nichtmal als Option.

      Sorry. Die brauchen mal wieder eine richtig fette Strafzahlung.
      Aktuell entwickelt sich die Branche in ein mega sittenwidriges Verhalten rein.
      Wenn ein Bulle wie Microsoft (und Google, for that matter) das auch noch so derbe anführt, freue ich mich schon darauf wenn das in den nächsten Jahren so richtig geil in alle anderen Apps reinschwappt.

      Bei den Tracking-Abfragen auf Websites ist es ja z.B. auch schon wieder erreicht.
      Der “nur notwendige Cookies” Button wird grau auf grau abgebildet, der “alles akzeptieren” wird schön freundlich grün gemacht.
      Solange es kein Gesetz gibt dass es EXPLIZIT vorschreibt verhalten sich die Firmen einfach wie die letzten Bastarde, nur wird das aktuell nochmal deutlich schlimmer als es die letzten Jahre bereits war.

      Wir brauchen wieder Gulags….
      (für die Manager :) weil an den Devs wird es wie üblich nicht liegen…)

  19. Andreas B. SH sagt:

    Ich habe das Ding letzte Nacht per Update reingewürgt bekommen, mit widerlich großen Präsentations-Tamtam-Screens.
    Den automatischen Import aus Firefox, der mein Standard-Browser ist (und es danach auch blieb) kann ich NICHT bestätigen. – Da haben die User wohl beim Eirichtungsdialog zu schnell immer auf “weiter” geklickt. (Dort war diese Option natürlich als default markiert.)

    Aber nu’ kommt’s! … Die Privacy-Einstellungen waren danach sämtlich runter auf blödeste Spackeria-Stufe!!! – Standort, Kamera, Mikrofon, Kennwortspeicherung, Zahlungsinformationen, Hintergrundaktivitäten und Downloads nach App-Schließung, Verlauflöschung beim Beenden abgeschaltet … und, und, und …

    Das ist dermaßen was von rotzfrech! Wirklich aller-aller-unterste Schublade … Ich musste all das hernach erst einzeln mühsam in den Einstellungen wieder zurücksetzen. – Pfui Deibel! Da kommt man sich so rüpelhaft traktiert vor wie Charlie Chaplin vom Fütterungsroboter in “Moderne Zeiten”.

    • Leidensgenosse sagt:

      Mit Änderungen der selbst getätigten Einstellungen (nicht nur Privacy) muss man unter aktuellen Windows-Versionen – unabhängig von dem Edge/Chrome(ium)-Gedöns – leider immer rechnen, mit jedem x-beliebigen Update. MS gibt vor, was gut für uns ist. Ich z.B. hatte in meiner Banking-VM, die weder Sound noch Webcam hat, nach den letzten Updates plötzlich das bisher nie genutzte Skype im Autostart…

      Als Privatuser, die MS ja mittlerweile eh sch***egal sind, empfiehlt sich der regelmäßige Einsatz von ShutUp10 oder ähnlichen Tools – oder aber der Wechsel zu einem antiautoritärem Betriebssystem!

      Die gewerblichen Anwender haben leider oftmals nicht die Wahl…

  20. Anonymous sagt:

    Hatte das Chromium-Edge Update als “Wichtig” unter Win 7/64 angeboten bekommen. Hab es dann mal installiert.

    War dann doch sehr verwundert, dass das volle Programm ablief inklusive “Bitte warten, Windows wird konfiguriert” und “automatischem Neustart”.
    Das alles für die Installation eines einfachen Browsers?

    Man könnte vermuten, dass das erforderlich ist, um den Edge in die “Windows-Telemetriedatenerfassung und -Übermittlung” einzubinden?

Schreibe einen Kommentar zu huha Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.