Sonntags-Tipp: PowerShell-Kurse und Training

Weltner: Mastering PowerShell Windows-Administratoren müssen sich vermutlich mit der PowerShell auseinander setzen, falls sie damit bestimmte Sachen automatisieren möchten. Zum Einstieg wäre es gut, wenn man auf bestimmte Ressourcen zugreifen könnte. Ich habe mal – ohne Anspruch auf Vollständigkeit – einige Fundstellen zusammen gestellt.


Anzeige

Zuerst einige Vorbemerkungen: Ich selbst arbeite mit der PowerShell so gut wie gar nicht, sondern kenne mich nur grob aus. Ich komme aus dem Bereich der Programmier- und Script-Sprachen, wo ich mit Prozeduren, Kontrollanweisungen etc. – oder mit Klassen, Objekten, Methoden und Eigenschaften – hantieren kann. Das liegt mir – während bei der PowerShell das primäre Ziel darin besteht, über per Piping verkettete Befehle irgendwelche Commandlets auszuführen. Daher solltest ihr nachfolgende Vorschläge (außer dem Weltner-Titel) auch nicht als ‘Borns Qualitätsurteil gut’ ansehen.

Die Werke der PowerShell-Päpste

Die absoluten Klassiker im Bereich der PowerShell stammen von Dr. Tobias Weltner und Dr. Holger Schwichtenberg, ergänzt um Peter Monadjemi – drei Urgesteinen der IT-Szene. Die drei geben Kurse und haben eine Reihe Bücher zur PowerShell verfasst – Details kann man auf powershell.de einsehen. Wer Lesefutter braucht, kann daher deren Bücher ins Auge fassen.

Weltner: Mastering PowerShell

Zum schnellen Zugriff auf das PowerShell-Basiswissen empfehle ich das Mastering PowerShell von Dr. Tobias Weltner. Der Titel ist zwar auf English, enthält aber einen, in meinen Augen, absolut stimmigen Abriss dessen, was man auf die Schnelle über die PowerShell wissen muss. Ich habe mir vor einigen Jahren die über 500 Seiten als PDF gezogen und dort öfters reingeschaut – man konnte nach einigen Minuten wirklich loslegen. Tobias Weltner versteht sein Handwerk – ich verfolge seinen Weg (als Mediziner auf Abwegen) seit Jahrzehnten.

Weltner: Mastering PowerShell

Einen Kurz-Exzerpt zum Buch gibt es auf dieser Webseite. Schaut in diese Webseite, um sowohl den Titel herunterladen als auch  das Maintenance Script einsehen zu können. Auf dieser Webseite finden sich ebenfalls der primäre Download-Links und zwei Links auf Spiegel-Server – wobei weitere Bücher zur PowerShell verlinkt sind, die ich aber nicht kenne.

Allerdings muss man wissen, dass der Stoff schon einige Jahre alt ist – die neuen PowerShell-Versionen werden nicht abgedeckt. Aber die Grundlagen sollten weiterhin brauchbar sein.

Attila Krik: PowerShell 7 in kurz

War mir gar nicht so bewusst, dass es auch diesen PowerShell-Kurs online in kurz gibt, der bis zur PowerShell 7 reicht. Aber Attila Krik hatte sich kürzlich per Kommentar hier im Blog gemeldet und auf sein Material hingewiesen. 

Falls Interesse besteht, habe ich zum Thema PowerShell 7 einen spannenden Artikel mit Beispielen in deutsch geschrieben.

Dazu schreibt er: Windows PowerShell (für Windows) und PowerShell Core (für Windows, MacOS und Linux) wurden in PowerShell 7 zusammengeführt und bilden deren Nachfolger. PowerShell 7 basiert und ist kompatibel mit .NET Core 3.1 (LTS). Also einfach mal drüber schauen – vielleicht ist was brauchbares dabei.

Phillip Lorenz: PowerShell auf YouTube


Anzeige

Wer lieber die Inhalte per Video aufnimmt, wäre mit PowerShell-Kursen auf YouTube wohl besser bedient. Phillip Lorenz ackert momentan daran, die nächste Generation an ‘Admins’ das Laufen bei zu bringen. Dazu schreibt er u.a. für Wolfgang Sommergut in der Windows Pro. Phillip hat mich letztens per Facebook kontaktiert und darauf hingewiesen, dass er auf YouTube eine Reihe an Videos rund um die PowerShell veröffentlicht hat. Hier ist die Playlist der diversen Tutorials  – also vielleicht mal trüber schauen.


Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Tipps abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Sonntags-Tipp: PowerShell-Kurse und Training


  1. Anzeige
  2. egal sagt:

    Danke für die Aufstellung! =)

    PowerShell ist toll weil übersichtlich und logisch aufgebaut und dadurch relativ einfach und schnell zu lernen. “Echte” Programmierer u.ä. finde das aber oft doof, weil man die Skripte so sauber schreiben kann, dass diese auch von nicht ITlern zumindest gelesen und auch teilweise verstanden werden können und man sich dann nicht mehr so überlegen fühlt :P

    • Dietmar sagt:

      😂👍

    • Phadda sagt:

      Das hoffentlich sehr ironisch… Da lobe ich mir Kixtart, das ist eine saubere leicht lesbare Script”sprache”, aber Bauernschädel puh… Das kann so komplex verschachtelt werden in einem Einzeiler…

      • Carsten sagt:

        KiXtart ist IMHO ein erweitertes cmd.exe. Das Konzept von PowerShell ist ein anderes, moderneres.

        Bei der Suche nach “Bauernschädel” erhalte ich Treffer wie “Als der senile Senior schließlich lüstern seine Tentakel auch nach ihm ausstreckt, wird es dem alten Bauernschädel zuviel.”. Einen IT-Bezug kann ich nicht entdecken.

  3. none sagt:

    Danke, das hat mich an einen Artikel erinnert:
    https://www.theregister.com/2020/05/27/windows_cmd_maintenance_mode/
    Wenn die dabei bleiben, müssen wohl einige Skripte migriert werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.