Open-Source-Tool zum Parsen von AccessDB-Dateien

Es gibt ein Open-Source-Tool zum Parsen von AccessDB-Dateien, welches für Sicherheitsteams von Interesse sein kann. Das Tool wurde von Sicherheitsforschern des OT-Security-Spezialisten Claroty komplett in Python entwickelt und ist nun für alle Interessierten zugänglich. Unterstützt werden die Microsoft Access-Versionen 1995 bis 2010.


Anzeige

Der neue AccessDB-Parser ermöglicht die schnelle Analyse von Microsoft AccessDB-Dateien (.mdb/.accdb) und unterstützt dadurch Security-Teams bei Aktivitäten wie Testen, Fuzzing oder Reverse-Engineering-Untersuchungen.

AccessDB-Parser (AccessDB-Parser)

Der AccessDB-Parser wurde ursprünglich vom Forschungsteam um Uri Katz dazu entwickelt, die Scan-Funktionen der Anwendungs-DB (AppDB) von Claroty Continuous Threat Detection (CTD) zu unterstützen. AppDB ermöglicht eine sichere, effektive und nicht-intrusive Methode zur Identifizierung und Verwaltung von Assets in OT-Umgebungen, indem Artefakte, wie z.B. Konfigurationsdateien von speicherprogrammierbaren Steuerungen (SPS) und Fernbedienungsterminals (Remote Terminal Units/RTUs), analysiert werden.

Um ein Höchstmaß an Transparenz zu erreichen, sollte ein Tool entwickelt werden, mit dessen Hilfe auch andere Typen von SCADA-Projektdateien in Form von .mdb-Dateien verarbeitet werden können. Zudem sollte es möglich sein, Tests zu erstellen, Testergebnisse zu verifizieren und Testprozesse zu automatisieren.

Hierfür wurde ein eigenes Parsing-Tool entwickelt, welches nun als Open-Source-Programm zur Verfügung steht. Das Tool lässt sich leicht modifizieren, an unterschiedliche Bedürfnisse anpassen, weiterentwickeln und stellt eine große Hilfe insbesondere für Reverse-Engineering-Spezialisten dar. Weitere Informationen zum neuen Tool finden sich im Claroty-Blog, eine Demo kann hier angeschaut und das Tool hier heruntergeladen werden.


Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Office, Software abgelegt und mit Access, Tool verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Open-Source-Tool zum Parsen von AccessDB-Dateien


  1. Anzeige
  2. Gast sagt:

    Dafür braucht man nun echt keinen Python Parser!
    Diese Infos kann man sich ganz einfach mit MS-Access (Vollversion) selbst holen.

    • GPBurth sagt:

      Wie kannst Du mit Access Fuzzing betreiben? (Steht als Ziel im Artikel)
      Kann man mit Access eine AccessDB parsen *ohne* sie dabei zu verändern?
      Kann man eine unbekannte, potentiell schädliche, AccessDB-Dateien zu untersuchen? Zur Sicherheit auf einem Nicht-Windows?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.