Android 11 freigegeben

Google hat gerade Android 11 allgemein freigegeben. Gleichzeitig wurde der Quellcode an das Android Open Source Project (AOSP). Im Gegensatz zu früheren Hauptversionen kommt Android 11 nicht nur als Over-the-Air-Update zuerst auf Pixel-Smartphones, sondern auch auf OnePlus-, Xiaomi-, Oppo- und Realme-Handys.


Anzeige

Die Ankündigung vom 8. Spetember 2020 findet sich im Google-Blog. In der neuesten Version hat Google sich darauf fokussiert, wie man schnell an die wichtigen Dinge auf einem Smartphone gelangen kann. Das reicht von einer einfacheren Möglichkeiten zur Verwaltung von Gesprächen, über die Frage nach besserer Privatsphäre und vielem mehr.

Bessere Kommunikationsmöglichkeiten

Nutzer müssen oft zwischen mehreren Messaging-Anwendungen wechseln, um mit Menschen in Verbindung zu bleiben. In Android 11 werden Gespräche über Messaging-Apps hinweg in einen dedizierten Bereich im Benachrichtigungsabschnitt verschoben, so dass Nutzer ihre Gespräche einfach an einem Ort verwalten können. Außerdem können Nutzer den Gesprächen mit den wichtigsten Personen in Ihrem Leben Prioritäten zuweisen, damit sie nie eine wichtige Nachricht verpassen.

Bubbles sollen das Multitasking auf einem Gerät vereinfachen. Nutzer können jetzt auf wichtige Unterhaltungen reagieren, ohne zwischen dem, was Sie gerade tun, und ihrer Messaging-Anwendung hin- und herwechseln zu müssen.  Zudem hat Google ein Screen-Recording (Bildschirmaufzeichnung) integriert. Nutzer können Sachen auf ihrem Telefon aufzeichnen und mit anderen teilen. Dabei lässt sich auch mit dem Mikrofon Ton aufnehmen, es ist keine zusätzliche App erforderlich.

(Quelle: YouTube)

Steuerung angeschlossener Geräte und Medien

Anwender können jetzt auf alle Ihre intelligenten Geräte an einem Ort zugreifen, indem Sie einfach den Netzschalter lange drücken. Angeschlossene bzw. per Internet erreichbare Geräte wie ein Thermostat oder ein Smart Lock können per Fingerdruck bedient werden, so dass nicht mehrere Apps geöffnet werden müssen.

Die Mediensteuerungen wurden neu gestaltet. Nutzer können jetzt schnell das Gerät umschalten, auf dem Medien abgespielt werden, so dass Musik ohne Unterbrechung vom Kopfhörer zum Lautsprecher umgestellt werden kann. Android Auto funktioniert jetzt drahtlos für alle Telefone mit Android 11, sofern ein kompatibles Fahrzeug vorhanden ist.

Kontrolle über Ihre Privatsphäre und Daten

Google verspricht mehr Kontrolle über die Privatsphäre und die Daten für Android 11-Benutzer. Einmalige Berechtigungen ermöglichen Nutzern den einmaligen Zugriff auf Ihre sensibelsten Berechtigungen wie Mikrofon, Kamera und Standort freizugeben. Wenn die App das nächste Mal Zugriff auf die Sensoren benötigt, muss sie erneut um Erlaubnis bitten. 


Anzeige

Wird eine App, die auf dem Gerät installiert ist, eine Weile nicht benutzt, möchten Nutzer vielleicht nicht, dass die App weiterhin auf Ihre Daten zugreift. Android wird nun die Berechtigungen für Ihre nicht verwendeten Anwendungen “automatisch zurücksetzen” und den Nutzer entsprechend benachrichtigen. Der Nutzer ann jederzeit entscheiden, die Berechtigungen für die App bei der nächsten Verwendung der App erneut zu erteilen.

Mit zusätzlichen Update-Modulen für das Google Play-System können noch mehr Sicherheits- und Datenschutzkorrekturen von Google Play an Android 11 Geräte gesendet werden. Das passiert auf die gleiche Weise, wie Apps aktualisiert werden. So erhalten Gerätebesitzer diese Korrekturen, sobald sie verfügbar sind, ohne auf ein vollständiges Betriebssystem-Update warten zu müssen (Updates werden unabhängig vom Gerätehersteller, eine Funktion, die eigentlich seit 10 Jahren überfällig ist).

Für Android Enterprise-Nutzer bringt Android 11 die Datenschutzvorkehrungen für ein firmeneigenes Gerät, welches auch privat genutzt wird.  Das Arbeitsprofil gibt der IT-Abteilung Werkzeuge an die Hand, um ein Gerät zu verwalten, ohne die persönlichen Profildaten oder Aktivitäten auf dem Gerät zu überwachen.

Auf Pixel-Geräten (ab Pixel 2) bietet Android 11 zusätzliche Funktionen, die hier beschrieben sind. Android 11 wird ab sofort auf ausgewählten Pixel-, OnePlus-, Xiaomi-, OPPO- und Realme-Telefonen ausgerollt. Weitere Partner werden in den kommenden Monaten Geräte auf den Markt bringen und aufrüsten. Weitere Informationen finden Sie unter android.com/android-11. Allerdings ändert das nichts an der Tatsache, dass der Großteil der bereits in Benutzung befindlichen Android-Geräte niemals Android 11 erhalten wird. Mal schauen, ob Lineage OS da in die Bresche springt. VentureBeat hateinen Übersichtsartikel zu Android 11 publiziert.


Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Android abgelegt und mit Android verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Android 11 freigegeben


  1. Anzeige
  2. daniel sagt:

    der Link android.com/android-11 im letzten Abschnitt ist falsch – es fehlt “.” nach www

  3. DavidXanatos sagt:

    “Bubbles sollen das Multitasking auf einem Gerät vereinfachen. Nutzer können jetzt auf wichtige Unterhaltungen reagieren, ohne zwischen dem, was Sie gerade tun, und ihrer Messaging-Anwendung hin- und herwechseln zu müssen. ”

    When the phone was tied with a wire – Humans were free.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.