Windows 10 Insider Preview Build 20231: Angepasstes Setup

[English]Microsoft hat zum 7. Oktober 2020 die Windows 10 Insider Preview Build 20231 für Windows Insider im Developer Channel freigegeben. Dabei wird auch eine angepasste Installation mit einigen Insidern getestet. Zudem gibt es diese Windows 10 Build als ISO-Installationsabbild zum Download.


Anzeige

Die Ankündigung der Windows 10 Insider Preview Build 20231 erfolgte im Windows-Blog, wo sich die Liste der Neuerungen, Fixes und bekannten Probleme nachlesen lässt. Hier ein kurzer Abriss der Neuerungen.

Relevanz der Ersteinrichtung verbessern

Microsoft dämmert so langsam, dass viele PCs mit Windows 10 für bestimmte Szenarien verwendet werden. Da gibt es Spiele-PCs, Geräte zum Arbeiten im Büro oder für Design-Aufgaben, ein Schul-PC etc. Auf der Grundlage von Rückmeldungen prüft Microsoft derzeit, ob eine Seite zum Windows-Setup (OOBE) für eine Ersteinrichtung (oder beim Zurücksetzen von Windows 10) hinzugefügt werden sollte. Dort können Nutzer den geplanten Verwendungszweck des Systems angeben, so dass die Ersteinrichtung verbessert werden kann.

Setup: Auswahl der Verwendung
(Setup: Auswahl der Verwendung, Quelle: Microsoft)

Abhängig von der Auswahl sollen den Nutzern möglicherweise später verschiedene Optionen zum Einrichten von Windows 10 angeboten werden. Diese Funktion wird zunächst einer Untergruppe von Insidern im Dev-Channel zur Verfügung gestellt. Mit diesem A/B-Test will Microsoft Probleme, die sich auf Leistung und Zuverlässigkeit auswirken können, im Vorfeld erkennen.

Verwaltung der App-Standarddatei-Zuordnungen

Unternehmenskunden können jetzt Dateiverknüpfungen auf Benutzer- oder Gerätebasis ändern. Diese Änderung gilt sowohl für bestehende Benutzer als auch für Benutzer mit neuen Implementierungen. Das bedeutet, dass IT-Administratoren festlegen können, welche Anwendungen automatisch verschiedene Dateitypen oder Links öffnen.

So ist es möglich, Microsoft Edge als Standardbrowser für das Unternehmen Organisation festzulegen oder PDF-Dateien immer in der in der Firma bevorzugten Anwendung öffnen zu lassen. Die Nutzung dieser Gruppenrichtlinie für den Standardbrowser und gängige Dateitypen bedeutet, dass die Endbenutzer des Unternehmens nicht selbst über diese Standardeinstellungen entscheiden müssen. Auch hier erfolgt das Rollout als A/B-Test mit verschiedenen Benutzern.

ISO-Installationsabbild

Im Blog-Beitrag gab Microsoft zudem bekannt, dass ein ISO-Installationsabbild der Windows 10 Insider Preview Build 20231 zum Download bereitgestellt werde. Dieses ermöglicht eine Neuinstallation dieser Insider Preview-Build. Windows Insider können die ISO-Datei von dieser Microsoft-Seite herunterladen.


Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Windows 10 abgelegt und mit Insider Preview, Windows 10 verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Windows 10 Insider Preview Build 20231: Angepasstes Setup


  1. Anzeige
  2. Anderl sagt:

    “Das bedeutet, dass IT-Administratoren festlegen können, welche Anwendungen automatisch verschiedene Dateitypen oder Links öffnen.”

    Wow, nach 5 Jahren doch noch auf die Idee gekommen, dass es für Unternehmen hilfreich wäre. Ich befürchte jedoch das die Änderung nur für Enterprise gilt?

  3. Ärgere das Böse! sagt:

    Das ist eine gute Idee, welche dadurch vervollständigt wird, dass
    1. Ramsch wie Candy Crush Saga usw. nicht mehr installiert wird, und
    2. dass man alles, was nicht zum Betriebssystem gehört, auch deinstallieren kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.