Intelligente Türklingel und die Sicherheit

[English]Im Konsumerbereich wurden ja intelligente Türkameras wie sauer Bier angepriesen und auch tüchtig gekauft. Jetzt hat mal jemand einige dieser "Doorbells" aus Sicherheitsaspekten unter die Lupe genommen … und die erwarteten Ergebnisse vorgefunden.

Digitale Türklingeln für Konsumenten sind mit potenziellen Sicherheitslücken behaftet, die von fest kodierten Zugangsdaten über Authentifizierungsprobleme bis hin zu Geräten reichen, die mit ungepatchten und seit langem bestehenden kritischen Fehlern ausgeliefert werden.

Ich bin über obigen Tweet  auf das Thema gestoßen, welches in diesem Artikel im Detail behandelt wird.


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Geräte, Sicherheit abgelegt und mit IoT, Sicherheit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Intelligente Türklingel und die Sicherheit

  1. No sagt:

    Seit wenigen Tagen kann jeder seine IoT-Geräte auf Schwachstellen des TCP/IP-Stack selbst prüfen:

    https://github.com/Forescout/project-memoria-detector

    Es soll die Fehler von https://treck.com/vulnerability-response-information/ finden können.
    Kann jemand mal testen, ob das funktioniert?

    • chriscrosser sagt:

      …leider nicht, da ich diese IoT grütze bei mir (bis jetzt glücklicherweise) noch nicht habe…
      trotzdem danke für deinen link!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.