Corona-Warn-App auf vielen Smartphones gestört (13.1.2021)

Die Corona-Warn-App ist wohl seit einigen Stunden auf vielen Android-Smartphones gestört. Es werden keine Risiko-Kontakte mehr abgeglichen und man ist quasi im Blindflug unterwegs.


Anzeige

Die Corona-Warn-App, die bei Kontakten mit COVID-19-Infizierten warnen soll, wurde bisher fast 25 Millionen Mal heruntergeladen (Stand 8.1.2021). Fast 140.000 positive Testergebnisse wurden mit der App geteilt. Aktuell gibt es allerdings Probleme mit der Corona-Warn-App des Robert-Koch-Instituts (RKI), deren Funktionen hier beschrieben sind. Unter Android hakt es seit Stunden, wenn nicht gar Tagen bei vielen Nutzern.

Eine Lesermeldung

Ich gestehe, mir war es noch nicht aufgefallen – da die Corona-Warn-App bei mir meist deaktiviert ist (ich habe ja kaum Kontakte, und bei Spaziergängen im Wald macht es keinen Sinn, die Bluetooth-Funktion für die App einzuschalten, es kommt mir doch kaum jemand entgegen). Aber Blog-Leser Uwe G. hat mich heute Mittag kontaktiert:

Hallo Herr Born,
ist ihnen bekannt ob es eine gravierende Störung bei der Corona-App gibt? Denn auf mehreren Handys im Haushalt ist die Risikoermittlung bei gestern Nachmittag stehen geblieben und es passiert beim Anstoßen der Aktualisierung nichts.
mit freundlichen Grüßen
Uwe

Ich hatte noch nichts mitbekommen – aber eine Stunde später vernahm ich im Radio die Meldung, dass es bei vielen Android-Geräten Probleme gab. Später meldete Uwe sich nochmals mit folgendem Hinweis:

Danke für eine Antwort überhaupt erst mal. Inzwischen habe ich folgende Information:

Robert Koch-Institut 13. Januar 2021

Vielen Dank für Ihr Feedback. Dieser Fehler tritt scheinbar bei allen Apps auf, die auf das ENF zurückgreifen und betrifft derzeit nicht nur die Corona-Warn-App. Wir sind bereits in engem Austausch mit Google, um hier zeitnah eine Lösung bereitzustellen.

Das Kürzel ENF steht für Exposure Notification Framework, welches von Google/Apple zur Erkennung von Kontakten bereitgestellt wird. Man vermutet also ein Problem in diesem Bereich.

Bestätigung in anderen Medien

Auch auf Twitter finden sich zahlreiche Tweet von Nutzern die über eine Störung berichten – siehe beispielsweise nachfolgenden Tweet.

Störung der Corona-Warn-App
Störung der Corona-Warn-App

Bei t3n findet sich dieser Artikel, in dem ebenfalls berichtet wird, dass Nutzer über Probleme mit der App klagen. Die App liefert den Benutzern keine aktuelle Risiko-Ermittlung mehr zurück. Es lässt sich also nicht herausfinden, ob man einen Risiko-Kontakt hatte. t3n hatte nachgefragt und zitiert einen Sprecher des Entwicklers SAP, der die Probleme auf Anfrage bestätigt habe.


Anzeige

Zeit sei es der Corona-Warn-App unter Android-Smartphones „in einigen Fällen“ nicht möglich, einen Schlüsselabgleich durchzuführen. „Das liegt aktuell am Exposure-Notification-Framework unter dem Google-Smartphone-Betriebssystem.“ Das ist die technische Schnittstelle, die Google über seine Play Services auf Android-Handys zur Verfügung stellt. „Wir haben Google über das Problem informiert und arbeiten gemeinsam unter Hochdruck an der Lösung des Problems.“

Die Firma SAP hat zusammen mit der Deutschen Telekom die Corona-Warn-App des Robert-Koch-Instituts entwickelt. Wer die Corona-Warn-App auf Apple Geräten verwendet, ist von diesem Fehler nicht betroffen. Bei RTL gibt es dann noch diesen Beitrag, der etwas mehr Licht ins Dunkel bringt. Denn auf Grund von Leserbeschwerden hatte RTL bei der Deutschen Telekom nachgefragt und folgendes erfahren:

  • Es gab zwischen den Feiertagen (Weihnachten/Neujahr) ein Update der Corona-Warn-App, damit diese genauer arbeiten kann.
  • Das Update verwendet „die neue Version des Exposure Notification Frameworks (ENF, Version 2.0) von Apple/Google.
  • Sind bestimmte epidemiologischen Bedingungen innerhalb eines Zeitfensters von 30 Minuten nicht erfüllt, erfolgt keine Zählung innerhalb der Corona-Warn-App.

Das erklärt, warum weniger Risiko-Kontakte angezeigt werden. Zusätzlich scheint es aber noch ein zweites Problem zu geben, so dass die App auch nicht mehr die Daten sauber synchronisieren kann.

Aber schön, dass Friedrich Merz über eine Lockerung des Datenschutz-Konzeptes der App schwadroniert, um effektiver Daten sammeln zu können. Auf Twitter habe ich eben mitbekommen, dass darauf hin Nutzer die App vorsorglich deinstallieret haben. Wie sagte Georg Busch ‚Mission accomplished‘ – mit solchen Freunden brauchst Du keine Feinde mehr. Linus Neumann, der CCC-Sprecher, meint dazu: „An keiner Stelle steht Datenschutz der Funktionsweise der App entgegen – mit mehr oder weniger Datenschutz würde sie genauso gut oder schlecht funktionieren, keinesfalls aber besser.“ Auch der Bundes­daten­schutz­beauf­tragte Ulrich Kelber kritisiert die Ausführungen von Friedrich Merz.


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Störung abgelegt und mit Störung verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

14 Antworten zu Corona-Warn-App auf vielen Smartphones gestört (13.1.2021)

  1. Wuhan sagt:

    Komisch; Wir sind schon seit 10 Monaten „im Blindflug unterwegs“ und auch ohne Smartphones und blödes App-Gedöns gesund geblieben.

    • Herr IngoW sagt:

      Es geht nicht um irgendwelche Befindlichkeiten, nur die eventuelle Nichtfunktion der Corona-APP.

    • Dat Bundesferkel sagt:

      „(…) und auch ohne Smartphones und blödes App-Gedöns gesund geblieben.“

      Bitte teile das den infizierten Menschen in Kliniken, Altersheimen und Behindertenwerkstätten mit, deren Einrichtungen mehrmals unter Quarantäne gesetzt wurden.

      Gerne auch den Einrichtungen, in denen sich Mitarbeiter infiziert haben, oder wie in Hamburg gleich ’ne ganze Klinik dicht machen durfte.

      @Corona App
      Lockerungen der Datenschutzbestimmungen ist gut. Tatsächlich unterbreitete man den Vorschlag, die App-Nutzer zu jeder Zeit tracken zu können. Das erhöht jetzt nicht unbedingt die Bereitschaft der Leute, diese App auch tatsächlich einzusetzen.
      Ich muß gestehen, daß ich die App mittlerweile auch überall entfernt habe, da sie fortwährend durch Nichtfunktion und Fehler geglänzt hat (software made in germany halt…). Eigentlich schade, da sie (würde sie einwandfrei funktionieren) eine praktikable Sache gewesen wäre.

      • Paul sagt:

        @Corona App
        „Lockerungen der Datenschutzbestimmungen ist gut. Tatsächlich unterbreitete man den Vorschlag, die App-Nutzer zu jeder Zeit tracken zu können. …“

        Woher ist das mit dem“Jederzeit“?
        Ich hörte, man wolle -„nur“ lokal auf dem Gerät- die Geodaten loggen will. Klar das die Polizei im Zweifel diese Daten auslesen wird, vgl. Gästetliesten, wenn das nicht explizit per Gesetz verboten würde wie bei den Mautdaten.
        Damit könnte man einem Infizierten/einem Kontakt helfen sich zu erinnern, wo es sich infiziert haben könnte.
        (Die Adresse bleibt auf dem Handy, er sieht nur, welche ID infiziert war.)
        Die Daten dürfen natürlich nicht auf einen Server und nur bei einer Infektion auf Wunsch des Nutzers ausgegeben werden.
        (Z.B. wäre es u.U. sehr peinlich wenn da die Adresse eines (ilelgalen) Laufhauses als Infektionsort angezeigt würde o.ae.)

        Aber es steht zu fürchten:
        „Salami-Taktik“. „Wo die Tröge stehen kommen die Säue“.

        Es ist schlimm das man in einem angeblich demokratischen, freien Staat derartige Hintergedanken unterstellen muß.

  2. Herr IngoW sagt:

    Hier läuft alles normal (Android 10).
    Wer schon mal richtig Krank war mit Luftnot (Lungenfibrose), Nierenproblemen (Verkleinerung der Nieren durch Chemo und Bestrahlung), Schlaganfall und insgesamt vier Jahre mit Krebs im Krankenhaus war, nutzt alles was möglich ist und setzt nicht auf Aussagen von irgendwelchen Spinnern.
    Es kann jeden treffen, auch die, die glauben, mir passiert sowas doch nicht. ist alles nur bla bla von der Politik und den Medien.

  3. 1ST1 sagt:

    Ich hatte das Problem heute auch, gestern gings noch. Den Artikel hier habe ich mal zum Anlass genommen, noch mal zu gucken, ob es Updates gab. Und es wurde ein Paket Namens „Google“ aktualisiert. Dann gings immer noch nicht. Also habe ich das Smartphone mal neu gestartet, und siehe da, jetzt geht es wieder.

    Und ja, App installiert und deaktiviert, weil man eh kaum Kontakte hat? Das ist ist nicht im Sinne der App. Als Blogger hat man ja doch eine gewisse Vorbildfunktion, und dann sowas rausposaunen, ich kann da echt nur mit dem Kopf schütteln. Was ist, wenn man doch mal ungeplant Kontakt zu anderen Personen hat, beim Einkaufen oder so? Dann eben mal alles aktivieren, oder es vergessen? Ich finde sowas nicht verantwortungsvoll. An den Akkulaufzeiten bei aktiviertem Bluetooth kann es heutzutage auch nicht mehr liegen, mein Smartphone hält bei nicht all zu ofter Benutzung knapp 48 Stunden durch, bevor es wieder an den Stecker muss.

  4. Paul sagt:

    Ah, danke für die Info. Hatte mich auch gewundert, warum das letzte „Update“ der Infektionsliste so lange zurück lag und mein Handy heute abend scheooinbar völlig unmotiviert rebootet hat…
    Ich habe um 21 Uhr updates für Zoom, Google und Android System WebView bekommen….mal sehen ob Opera Mini jetzt wieder funktioniert. (Hatte seit 4.1. ein Problem mit cookies von youtube…)

    Für 60 Mio Entwicklungskosten kann ich ja auch keine großartigen Tests erwarten, oder?

    • Paul sagt:

      Google hat da wohl ein Problem mit der Qualitäts-Sicherung…

      Nach dem Update der og. Programme (Google oder WebView), kann Opera mini wieder meherere Youtube-Videos abspielen, ohne das man vorher die Cookies gelöscht hat…
      Die Fehlermeldung: „Ein Fehler ist aufgetreten, versuche es später erneut“ kommt nicht mehr, dafür vor jedem Video dieselbe Banner-Werbung von Youtube, man möge doch lieber zahlen. (Ich dachte um das nerven von Kunden durch wiederholte Werbung zu verhindern braucht man die Cookies?)

      Es scheinen viele Opera-User von diesem Problem betroffen zu sein, wie man an aktuellen 1-*-Bewertungen in Google-Play sieht…

      Mir lief gerade ein Schauer über den Rücken als mir so vorgeführt wurde, wie einfach google Milliarden Android user aus dem Netz kippen kann.
      Android läuft nicht nur auf Smart-Phones.

      Bei MS kann ich in der KB nachlesen, was die so in etwa an Windows geändert haben.
      Wo kann ich das bei Googlebez. Android?

  5. Paul sagt:

    Achso:
    Die(se) neuen Betriebsystem(!)funktionen verteilt Google
    als „Google Play“ updates, hieß es…

    Kennt wer eine gute Einführung in Android?

  6. Triceratops sagt:

    Halb so wild. Es gibt schlimmeres, als eine nicht Funktionierende Warn App.

  7. MK sagt:

    > Was ist, wenn man doch mal ungeplant Kontakt zu anderen Personen hat, beim Einkaufen oder so?

    Die App berücksichtigt nur Kontakte mit wenig Abstand und von mehr als 10 Minuten Dauer. Solche sollte man ohnehin nicht (bzw. nur zu Mitbewohnern etc., die es einem dann auch selbst sagen) haben. Praktisch könnte sie bei mir nur in der Bahn anschlagen, wo ich schon vor Söder selbstverständlich FFP2 Masken getragen habe und nicht verstehe warum andere das nicht tun.

  8. Klaus B. sagt:

    Hatte dasselbe Problem, nach Neustart des Smartphones funktioniert die Risiko-Ermittlung aber wieder (Pixel 2). Also einfach mal booten…

  9. nook sagt:

    Ich kann mir das Grinsen nicht verkneifen.
    Die CWA app 1.10.1.1 (microG) über F-droid ohne Google funktioniert einwandfrei.

Schreibe einen Kommentar zu Herr IngoW Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.