OneDrive: Dateigröße steigt auf 250 GByte

Microsoft hat gerade bekannt gegeben, das OneDrive-Limit für Dateigrößen von 100 GByte bis Ende Januar 2021 auf 250 GByte hochzusetzen. Das soll dem Umstand Rechnung tragen, dass 4- oder 8-K-Videos, etc. immer größere Dateien erzeugen. Die Ankündigung findet sich in diesem Techcommunity-Beitrag – Martin Geuß hat hier einen deutschsprachigen Beitrag mit einigen Details dazu publiziert.


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter OneDrive abgelegt und mit Office 365, OneDrive verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu OneDrive: Dateigröße steigt auf 250 GByte

  1. JohnRipper sagt:

    Das ist schon beeindruckend.

    Bei Nextcloud war schon bei 25 GB Schluss..lol. Also praktisch, nicht theoretisch..

  2. micha45 sagt:

    Schau an, schau an. Das ist doch eine äußerst großzügige und lobenswerte Geste von Microsoft.

    Mich wundert es, dass hier noch nicht die üblichen Verdächtigen kommentiert und das berühmte Haar in der Suppe gefunden haben.

    Diese Sache muss doch einen Haken haben, oder etwa doch nicht?^^
    Die Erweiterung des Datenvolumens hat doch sicher nur den einen Grund:
    Noch mehr Kapazität, um den Benutzern noch mehr Daten aus dem Kreuz zu leiern.^^
    Ironie off

Schreibe einen Kommentar zu JohnRipper Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.