Microsoft integriert nun SSUs in kumulative Windows 10-Updates

[English]Kurze Information für Administratoren und Power-User im Windows 10-Umfeld. Lange war es angekündigt, aber nun ist es wohl so weit: Redmond hat jetzt erstmals damit begonnen, SSUs in Update für Windows 10 zu integrieren.


Anzeige

Zum Hintergrund

Microsoft veröffentlicht seit geraumer Zeit regelmäßig sogenannte Servicing Stack Updates (SSU) für Windows. Die Installation eines Service-Stack-Update hat den Zweck, den Installationsprozess des Betriebssystems, einschließlich der Installation des Update-Programms, zu verbessern. Servicing Stack Updates (SSUs) müssen immer separat von den kumulativen Updates (Latest Cumulative Update, LCU) für Windows 10 (und vor deren Installation) auf die Maschine gebracht werden. Darauf hatte ich in diversen Blog-Beiträgen zu Windows 10-Updates mehrfach hingewiesen. Wird das ignoriert, kann es bei den kumulativen Updates zu Installationsfehlern kommen. SSUs sind nicht deinstallierbar. Das hatte ich im Artikel Windows 10 Service Stack Update (SSU) internes erklärt 2018 etwas beleuchtet.

Nur hat Microsoft es im Update-Client nicht hinbekommen, dass diese Reihenfolge für die automatische Installation der Updates eingehalten wurde. Im letzten Jahr gab es zahlreiche Fälle, wo Leute über Installationsfehlern bei Updates berichteten, die nach einem Neustart und anschließender automatischer Installation des SSU plötzlich durchliefen.

Die Einhaltung der Reihenfolge klappt nur, wenn die Administratoren das in WSUS oder per Windows Update manuell steuern können. Bei der automatischen Update-Installation kam und kommt es immer wieder zu ‚Unfällen‘, weil das LCU vor dem SSU installiert wird. Die Installation des LCU scheitert dann mit einem Fehler. Ein Nutzer hatte das im Sommer 2019 das Thema Update-Installationsprobleme unter Windows 10 durch ‘fehlendes’ aktuelles Servicing Stack Update (SSU) im SCCM-UserVoice thematisiert (siehe Windows 10: SSU-Problem in SCCM-UserVoice thematisiert).

Microsoft wollte die SSUs in LCUs integrieren

Ich hatte es bereits im September 2020 im Blog-Beitrag Microsoft integriert Servicing Stack Updates (SSU) in kumulative Updates (LCU) berichtet. Es gab in der Techcommunity den Artikel Simplifying on-premises deployment of servicing stack updates. Und zum 11.9.2020 wurde von Microsoft der Support-Beitrag Beschreibung der inhaltlichen Änderungen bei den Software Update Services und den Windows Server Update Services im Jahr 2020 publiziert. Diese Artikel hatten den Tenor „wir das Feedback aus der Nutzerschaft gehört“ und es las sich so, dass die SSUs in den kumulativen Updates integriert seien. Nur haben wir uns gewundert, dass dies bisher nicht der Fall war.

Erstes Update mit integriertem SSU

Ich hatte es am Rand im Blog-Beitrag Windows 10 2004/20H2: Preview Update KB4601382 (24.2.2021) erwähnt. Mit dem Release des kumulativen Preview Update KB4601382 hat Microsoft begonnen, dass benötigte Servicing Stack Update (SSU) zu integrieren. Dazu heißt es im Supportartikel zu KB4601382

tarting with this release, Microsoft will combine the latest servicing stack update (SSU) for your operating system with the latest cumulative update (LCU). To utilize this improvement, install the most recent standalone SSU (KB4598481) before installing this LCU. If you install this LCU before installing KB4598481, you might encounter error 0x800f0823 – CBS_E_NEW_SERVICING_STACK_REQUIRED. Close the error message and install the recommended SSU.

Es muss das letzte Standalone SSU (KB4598481) installiert werden, bevor das kumulative Update installiert wird. Andernfalls gibt es den Fehler 0x800f0823 – CBS_E_NEW_SERVICING_STACK_REQUIRED.

Ähnliche Artikel:
Microsoft Office Patchday (2. Februar 2021)
Microsoft Security Update Summary (9. Februar 2021)
Patchday: Windows 10-Updates (9. Februar 2021)
Patchday: Updates für Windows 7/Server 2008 R2 (9. Februar 2021)
Patchday: Windows 8.1/Server 2012-Updates (9. Februar 2021)
Patchday Microsoft Office Updates (9. Februar 2021)
Windows 10 Preview Updates (16.2.2021)
Windows 10 2004/20H2: Preview Update KB4601382 (24.2.2021)
Microsoft integriert Servicing Stack Updates (SSU) in kumulative Updates (LCU)
Windows 10: SSU-Problem in SCCM-UserVoice thematisiert


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Update, Windows 10 abgelegt und mit Update, Windows 10 verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Microsoft integriert nun SSUs in kumulative Windows 10-Updates

  1. Hans Thölen sagt:

    Bei der Installation von KB4601382 habe ich das Folgende festgestellt :
    Nach dem Herunterladen begann die Installation. Anzeige : Status von 0 bis 100
    %. Als die 100 % erreicht waren begann das ganze Spiel noch mal : Status von 0
    bis 100 %. Danach kam die Aufforderung für einen Neustart. Nach dieser ganzen
    Aktion habe ich erstmals das Servicing Stack 10.0.19041.841 auf meinem PC.

    • Pater sagt:

      Bei mir war das auch so. Der Build wurde auf 19042.844 angehoben (Windows+R-winver eingeben).
      Vorher wurde Vorschau auf .NET Framework KB4601554 automatisch installiert.

    • Anonymous sagt:

      Das ist ab jetzt normal (wenn ein neues SSU dabei ist) da zuerst das SSU und danach das LCU installiert wird, daher die 2 Durchgänge

  2. SSU scareware sagt:

    bei dem track record von microsoft allein schon bei den SSUs seit windows10, und vorher ewige defekte mit windowsupdate agents und dienst komponenten, was kann denn da schon schiefgehen wenn sie immer noch mehr packages und kleinstteile in ihre monolitisch ausgelieferten .msu integrieren.

    das wird ja immer heiterer bei microsoft.

Schreibe einen Kommentar zu Anonymous Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.