Lohnt sich Amazon Prime noch?

AmazonHeute mal eine kurze Frage an Leute, die vielleicht Amazon Prime abonniert haben. Wie zufrieden seid ihr mit diesem Angebot? Klappt die schnelle Lieferung und kann man die Vorteile nutzen? Oder hakt es eher bei Amazon Prime? Es gab die Woche eine Leserrückmeldung, die ich einfach mal zum Anlass nehme, das Ganze hier im Blog aufzugreifen.


Anzeige

Aktuell laufen bei Amazon ja die Osterangebote (22. bis zum 31. März 2021). Jeden Tag gibt es ab 6 Uhr in der Früh neue Angebote im 5-Minuten-Takt. Diese Angebote gelten höchstens solange wie angegeben bzw. solange der Vorrat reicht. Prime-Mitglieder erhalten 30 Minuten früher Zugriff auf dies Angebote.

Anmerkung: Die obigen Verlinkungen sind Affiliate-Links – bei Bestellungen über diese Links wird meinem Blog eine geringe Provision gut geschrieben.

Amazon Prime ist ein Angebot des Versenders Amazon, welches einen schnellen und kostenlosen Versand von Artikeln verspricht. Aussage: „Schnellere Lieferung von Artikeln und flexible Versandoptionen, die sich Ihrem Leben anpassen. Erhalten Sie Ihre Bestellung mit Premiumversand.“ Zudem ist Prime Video und Amazon Music im Paket inbegriffen. Amazon lässt sich das Angebot aber mit 7,99 Euro/Monat vergüten – also nur etwas für regelmäßig Besteller.

Eine Leser-Rückmeldung

Ich selbst nutze kein Amazon Prime und habe auch nicht vor, das Angebot zu buchen (dafür bestelle ich einfach zu selten über diesen Anbieter – ganz komme ich nicht um Amazon herum). Aber Blog-Leser Tom B. hat Amazon Prime, wobei er aber nicht mehr so richtig zufrieden mit dessen Leistungen ist. Vor einigen Tagen schrieb er mir folgende Mail.

ist zwar kein IT Thema in dem Sinne, aber auffällig und vielleicht journalistisch interessant?

Seit ein paar Jahren bin ich Amazon Prime Mitglied. Ich hatte lange damit gewartet, weil ich dachte ich benötige es nicht. Aber dann habe ich es doch gemacht.

Lange Zeit fand ich es gut, da unabhängig vom Bestellwert ich die Dinge am nächsten Tag geliefert bekam. Und auch alle neuen Musiktitel, die so auf den Markt kamen, waren zeitnah kostenlos verfügbar in Amazon Music.

Das hat sich in den letzten Monaten geändert.

Häufig kommt es vor, dass die Bestellungen nicht am nächsten Tag, sondern in einem Zeitraum von 2 – 3 Tagen geliefert werden.

Und neue Musiktitel sind wochenlang nicht verfügbar oder können gar nicht zum Herunterladen bestellt werden.

Da hat sich was geändert. Und ich bin am überlegen, ob mir diese Prime Mitgliedschaft wirklich noch was bringt.

Da wäre die spannende Frage, ob dieser Eindruck von anderen Prime-Abonnenten bestätigt werden kann? Die Mengenzunahme zu Coronazeiten scheint auch an Amazon nicht spurlos vorbei gegangen zu sein – oder ist es einfach der Erfolg, der die Leistungen bröckeln lässt? Tom meint dazu:

Das gute Geschäft mit dem Online Handel macht mir den Eindruck, dass an der Qualität zunehmend Defizite auftreten. Das Geschäft läuft sehr gut und damit wird die Qualität reduziert und versucht Kosten zu sparen. Bei den Kurieren ist es ähnlich. Ich hatte jüngst die Tage ein Disput mit UPS, weil die einfach die Lieferungen vor die Tür stellen, ohne zu klingeln und zu überprüfen, ob der Empfänger überhaupt da ist. In diesem Fall handelte es sich um eine UPS Express Lieferung von Lebensmitteln.

Die Auslieferung ist schon ein gewisses Problem – die Paket-Fahrer stehen ziemlich unter Druck. Wenn ich es richtig mitbekommen habe, lässt Amazon inzwischen auch von eigenen Amazon-Fahrern Ware ausfahren.


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit Amazon verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

32 Antworten zu Lohnt sich Amazon Prime noch?

  1. Julian sagt:

    Kann mich im großen und ganzen über Amazon Prime nicht beschweren.
    Was die Musik angeht bekomme ich das so nicht mehr wirklich mit da ich zusätzlich noch Amazon Music Unlimited beziehe und da keine Probleme mit neuen Musiktiteln habe. Bestellungen kommen idr immer noch am nächsten Tag an allerdings muss man teilweise aufpassen wo es her kommt. Lieferungen aus GB kommen grundsätzlich deutlich später an. Ich denke das liegt an dem Brexit und den dadurch entstanden Bürokratie und Zollhürden. Geliefert wird idr mittlerweile mit Amazon eigenen Auslieferfahrern oder ab und an mit DHL. Mit Hermes hatte ich viel Probleme und habe mich öfters bei Amazon beschwert. Mittlerweile bekomme ich von Hermes auch nichts mehr geliefert. Scheint aber an meinen Beschwerden zu liegen da andere weiter von Hermes Ware geliefert bekommen.
    Da ich auch Amazon Video noch recht häufig nutze lohnt sich für mich die Prime Mitgliedschaft auf jeden fall weiterhin. Würde es nur um den Versandkostenvorteil und die schnellere Lieferung gehen würde es sich vmtl. nicht wirklich lohnen wenn man nicht wirklich viel dort bestellt.

    Was die Sache mit dem ablegen vor der Tür angeht: Das hat wenig mit Amazon zu tun.
    Machen mittlerweile fast alle Auslieferer so egal wo bestellt wurde. Leider… aber man kann es durchaus verstehen in der aktuellen Situation und wenn man den Zeitdruck der Fahrer berücksichtigt.

  2. Stephan sagt:

    Das stimmt, kann meinem Vorschreiber nur beipflichten… die Pakete kommen nicht mehr ganz so pünktlich wie versprochen, aber sie kommen schnell. Nicht zu vergessen kann man ja auch noch 3% mit der Kombination Prime+Amazon Kreditkarte sparen (auch wenn der Abrechnungsmodus bzw. die Kaufübersicht der entsprechenden Bank noch „room for improvement“ hat).

  3. Headster sagt:

    Ich habe Prime schon seit vielen Jahren gebucht. Die allermeisten Bestellungen kommen bei mir nach wie vor zum „garantieren Lieferdatum“ an, wie es im Bestellprozess genannt wird – i.d.R. der nächste Tag, wenn man nicht gerade erst abends bestellt. Neulich hatte ich sogar früh morgens was bestellt und es wurde ohne weiteren Aufpreis als „same day“ Lieferung versandt, die dann auch tatsächlich am Abend noch ankam.

    Nur ab und an kommt mal was 1-2 Tage später – hier schiebe ich es aber auch auf die Corona-Situation und das wohl deutlich gestigene Bestellvolumen. Ich bin also nach wie vor sehr zufrieden mit Prime und werde es auch weiterhin behalten.

  4. Tim sagt:

    Ich hatte von 2013 – 2019 Prime. Auslöser war für mich tatsächlich die kostenlose, schnelle Lieferung, die auch meistens wirklich am nächsten Tag eintraf.
    Mit der Zeit habe ich dann auch den Fundus der in Prime kostenlos enthaltenen Serien und Filme ausgiebig genutzt.

    Nagelt mich nicht drauf fest, aber ich meine in den 6 Jahren hat sich der Preis für das Prime Jahresabo fast verdoppelt. Mir ist irgendwann aufgefallen, dass Serien, die ich kostenlos geschaut hatte, plötzlich auch mit Prime kostenpflichtig waren (Beispiel „Dr. Who“, oder „Torchwood“, das mitten beim Ansehen plötzlich kostenpflichtig wurde).

    Als dann immer öfter auch Filme, die ich sehen wollte, nicht Teil der Prime Mitgliedschaft waren, hab ich den Stecker gezogen.

    Für Amazon hat es sich in jedem Fall gelohnt: Wenn ich meine Kaufshistorie vor 2013 und nach 2019 ansehe, hatte Prime schon den Effekt, dass man tendenziell mehr bestellt hat.

  5. Tanja sagt:

    Nutze Prime Versand und Video (Der Rest, von Twitch bis Music, interessiert nicht). Für mich gibt es keine Grund zu klagen. War noch nie so zufrieden mit Prime, wie aktuell.

    Die Lieferung kommt zuverlässig (zu 99,9% an dem Tag, der bei der Bestellung angezeigt wird. Je nach Bestellzeitraum & Amazon-Lager ist es direkt noch der nächste oder sonst übernächste Tag) und inzwischen durchweg nur noch über den Amazon-Zustelldienst. Funktioniert 1A und besser als alle Transportdienste zuvor. Insbesondere auch weil es Touren zu mehreren Zeiten gibt und somit auch Bestellungen, die am Vormittag erst in den Versand gegangen sind noch am gleichen Tag zugestellt werden.

    Wenn ich das vergleiche mit all den anderen Anbietern, die jetzt auch / verstärkt online „versuchen“, dann liegen da Welten dazwischen. Da stimmt ja oftmals nicht einmal der Lagerstatus…

  6. Sascha Hansen sagt:

    Hallo,

    habe auch wenig bis keine Probleme mit Amazon Prime – Bestellungen werden meist nach einem Tag geliefert und wenn nicht ist es auch kein Weltuntergang.

    Prime Video nutze ich ebenfalls angelegentlich. Den Musik beziehe ich allerdings bei einem anderen Anbieter.

    Die Auslieferfahrer haben sicher ein extremes Pensum, die bei uns scheinen aber recht entspannt zu sein. Einer hat mir sogar extra ein Paket welches irgendwie im Lager geblieben war später noch extra vorbeigebracht, obwohl ich mehrfach gesagt habe das der nächste Tag auch völlig ok wäre.

    Einige Male hatte ich auch das Problem das ein Paket einfach Mutterseelenallein vor der Tür lag, machen aber wirklich alle so inzwischen. Ein DHL-Paket das so zugestellt worden sein soll ist dann auch tatsächlich abhanden gekommen – das war dann aber nicht wirklich mein Problem. Wurde ersetzt.

  7. Rene sagt:

    Ich bin jetzt fast 10 Jahre Kunde und mich überzeugt Amazon immer weniger.
    In Preisvergleichen sind sie oft teurer als die andere online Händler. Gerade wenn über den Marktplatz verkauft wird, sind die Produkte einfach mindestens 5€ teurer dafür dass es keine Versandkosten gibt.

    Bei der Schnelligkeit lässt Amazon auch immer mehr nach. Allerdings muss ich sagen, dass es eher die für mich unwichtigen Produkte sind die nicht wie versprochen geliefert werden. Alles was ich als wichtig erachte kommt in der Regel zum angegeben Zeitpunkt.

    Die Angebotswochen sehe ich mir schon lange nicht mehr an. Hier wird nur noch Schrott über Schrott verkauft. In den Angeboten zu stöbern ist ein Krampf und Produkte wo sich für mich ein Angebot lohnen würde sind nicht enthalten.

    • Anderl sagt:

      Sehe ich leide ähnlich, bin jetzt schon glaube ich mindestens 3-4 Jahre nicht mehr Primekunde und habe mMn dadurch keine Nachteile.

      Video haben wir zusätzlich Netflix, was aber in der Familie geteilt wird, daher preislich für die Anzahl der Personen ok.

      Die anderen Punkte sehe ich 1:1 so, ich schaue oft einfach bei Vergleichsportalen und finde es zum gleichen Preis oder günstiger (mit Versandkosten!) und bestelle dann dort. Ausnahmen sind oft Kleinstprodukte unter 10€ (eine CMOS Batterie o.Ä), aber die kaufe ich dann halt vor Ort. Und ich bin erstaunt, auch andere sind schnell im liefern mittlerweile. Ich sehe hier oft keinen großen Unterschied (bei uns in der Firma bestellen wir teils teils).

      Außerdem möchte ich meine Waren möglichst von einem Deutschen Händler, der auch seine Steuern bei uns bezahlt, unterstützen. Ist vielleicht sogar mein größter Punkt.

      Kurzum: Ich vermisse es nicht, ab 30 € sind die Versandkosten sowieso weg, und Video war zur damaligen Zeit auch immer schlechter, von daher unnötig.

  8. Seita sagt:

    Nutze Amazon Prime hauptsächlich um Serien und Filme zu schauen.
    Weniger für Bestellungen.
    ABER:
    Hatte einige Filme in meine Watchlist eingetragen um sie später zu schauen(kostenlos in Prime ) da ich nicht zig Filme hintereinander schauen wollte/konnte.
    Leider ist es mittlerweile so das fast alle Filme die vorher kostenlos in Prime waren jetzt etwas kosten.
    Selbst Filme die ich schon angefangen hatte zu schauen und pausiert waren sind davon betroffen.
    Wenn Amazon jetzt auch noch anfängt das mit den Serien zu machen bin ich weg.
    Über die Lieferungen und schnelligkeit kann ich nicht meckern, das geht in Ordnung.

  9. Anonymous sagt:

    Amazon Prime kostet mich 7,99€ im Monat. Das kostet das Netflix Basis Abo auch. Ich habe Prime nur wegen dem kostenlosen Versand und Prime Video. So kann ich auch Mal irgendwelchen Kleinkram bei Amazon bestellen.

    Die Versandgeschwindigkeit interessiert mich praktisch nicht mehr, das war früher anders. Gerade mit DHL kann Amazon da auch wenig für. DHL Pakete liegen leider oft einen Tag in Eutingen rum, auch schon vor der Pandemie! Geht mir selber wenn ich etwas versende aber auch oft so.

    Üblicherwiese sind Bestellungen am nächsten oder übernächsten Tag da. Wenn sie per Amazon eigenem Lieferdienst geliefert werden ist auch eine Bestellung um 16 Uhr mit Lieferung am nächtsen Tag drin. Der Amazon Fahrer ist auch der mit Abstand freundlichste Fahrer.

    Ich bin soweit zufrieden, Disney Plus war mir aber keine sieben Euro im Monat wert. Gerade in einer Zeit in der man schon oft über 5€ pro Monat Kontoführungsgebühren zahlen muss, erscheint mir das von Amazon gebotene ganz in Ordnung.

  10. Michael Bickel sagt:

    Wir nutzen Prime sehr intensiv und bestellen auch recht häufig, da wir durch Garten, Katze & Co schon einen größeren Bedarf haben und wir auch weniger in Geschäfte gehen, muss ja auch nicht sein im Moment. Die Auswahl ist einfach groß und bietet auch Anbieter, die man nicht überall findet. Aber wir bestellen natürlich nicht alles bei Amazon, denn beliebige China Ware wird aussortiert und der Preisvergleich wird auch vor Kauf bemüht. Amazon ist oft günstiger, aber nicht immer.

    Natürlich kombiniert mit den Fire TV Stick, der für uns die Plattform für TV ist, ergänzt durch Disney+. Dafür haben wir kein Kabel TV, obwohl möglich, und auch keine Schüssel mehr.

    In aller Regel sind Bestellungen immer noch am nächsten Tag da, wenn es mal länger dauert, dann ist das auch kein Problem. Dazu Prime Music, Reading – was will man denn mehr für 69 Euro.

    Der Amazon eigene Lieferservice ist auch absolut ok hier. Sind sogar die einzigen, die meist eine Maske tragen, kann man von DHL Speditionen nicht sagen.

    Von daher haben wir nichts zu meckern. Der Druck durch Amazon hat auch dazu geführt, dass sich auch deutsche Anbieter jetzt oftmals mehr um Tempo und Service kümmern.

    Amazon Prime kann man schon als festen Bestandteil bei uns ansehen, aber eben auch nicht blind und ausschließlich.

  11. Oliver L sagt:

    Amazon Prime funktioniert so vorzüglich wie schon immer, mittlerweile sogar oftmals mit Auslieferung noch am selben Tag. Und auch Prime Video funktioniert prächtig. Natürlich ist die Liste der für eine bestimmte Zeit kostenlosen Filme darüber variabel. Das weiß man aber, wenn man lesen kann.

    • Seita sagt:

      Wo soll man den das bitte finden?
      Habe jetzt mal versucht irgendetwas dazu bei Amazon zu finden (ohne mich anzumelden)
      Nada.
      Nur wenn man googled findet man andere Seiten die etwas dazu schreiben, auf Amazon habe ich nichts gefunden.
      Kannst ja vielleicht mal schreiben wo das sein soll bei Amazon.

  12. Daniel sagt:

    Ich bestelle ganz erheblich seltener bei Amazon, seit sie mit ihrer eigenen Logistik ausliefern. Täglich wechselnde Fahrer die teilweise erst sehr spät am Tag klingeln, maximal unfreundlich sind und zu einem großen Teil nicht ein einziges Wort deutsch sprechen. Seitdem mehrmals hintereinander Sendungen trotz Anwesenheit einfach irgendwo im Haus abgegeben wurden, ohne mitzuteilen, bei wem („Nachbar“), habe ich tatsächlich die Lust verloren und bestelle so oft es geht woanders.

  13. Quodlibeth sagt:

    Ich habe Prime schon seit vielen Jahren und bin damit wirklich sehr zufrieden. Ich nutze vorallem die schnelle Lieferung, und das klappt immer noch sehr gut: heute bestellt, spätestens morgen geliefert. Ausnahmen gibt es bei Lieferung vom Ausland, aber es hält sich in Grenzen.
    Die anderen Angebote, die Prime bietet, nutze ich nicht, weder Film oder Musik. Mir geht es um die schnelle Lieferung, und die klappt sehr gut.

  14. Dat Bundesferkel sagt:

    Tatsächlich kann ich mich in punkto Versand nicht über Prime bestellen. Insbesondere seit Amazon hier seine eigene (Subunternehmer)-Pseudo-Selbständigen-Flotte hier laufen hat. Die Lieferungen erfolgen in der Regel am nächsten Tag (selbst wenn Sonntags bestellt) bis zum Abend (ca. 21 Uhr).

    Die anderen „Prime“-Dienste… was soll ich sagen, Prime-Video reizt mich so überhaupt nicht. Einzig Picard habe ich mir angesehen, ansonsten fühle ich mich von der schlechten Bild- und Tonqualität eher angewidert und konsumiere weiterhin meine BluRays.

    Digitale Audiomedien kaufe ich generell nicht mehr, meine Lehren aus Games- und Musicload der Teledumm habe ich gezogen (alle Lizenzen verloren durch Wechsel des Betreibers), ebenso vom Saturn-Portal (Windows Media DRM).
    Der Service von Amazon, gekaufte Audio CDs parallel auch online anzubieten ist ja ganz nett, interessiert mich aber nicht die Bohne. Sie bieten keine flacs an und mp3 verliert zu viele Nuancen (ja, ich weiß, jetzt kommen wieder die Esotheriker, die meinen, das sei alles Einbildung – ich gehöre nicht zu den Leuten, die sich seine Ohren in der Disco oder auf Partys kaputt gemacht haben).

    Viel Geschwafel und Palaver: Ich bin noch zufrieden, wünsche mir aber die Zeit zurück, wo mich Prime im Jahr(!) nur knappe 20-30 Euro für den reinen Versand gekostet hat. Die ganzen Zusatzdienste hätte man Optional aufpreispflichtig offerieren sollen.

    Abseits vom Topic: Mir ist aufgefallen, daß ich in den letzten Jahren eindeutig zu viel bei Amazon gekauft habe… inzwischen achte ich mehr darauf, regionale Online-Händler zu unterstützen. Voraussetzung: Sie gehen mit Reklamationen anständig um (damit fällt die gesamte Mindfactory-Gruppe (Wilhelmshaven) schon mal kategorisch weg).

  15. Wolfgang sagt:

    Moin,

    ich bin schon ewig Prime-Kunde, anfangs vor allem aufgrund der schnelleren Lieferzeit (die meisten Artikel am nächsten Werktag). Dies hat sich in den letzten Monaten und Jahren leider für meine Bestellungen zur Ausnahme entwickelt, normal sind inzwischen 2-3 Tage Lieferzeit, „Prime Langstrecke“ oder ähnliches. Auf die Lieferzeitangabe kann man sich i. d. R. verlassen, Abweichungen sind eher beim Lieferdienst zu suchen als bei Amazon selbst (wenn sie nicht direkt selbst vorbei kommen).
    Inzwischen sind einige „Features“ zur Prime dazu gekommen, davon nutze ich gelegentlich Filme & Serien (sofern sie zufällig enthalten sind und nicht extra kosten). Dafür kostet das Jahresabo inzwischen auch 69€ statt initial mal 29€ (oder so als Student).
    Die Frage, ob sich das noch lohnt, habe ich mir in letzter Zeit öfter gestellt:
    – Versandkostenfreie Lieferung – nettes Feature, aber da ich oft und regelmäßig bestelle, kann ich auch „sammeln“.
    – Lieferung am nächsten Tag – anfangs mein Hauptgrund für Prime, inzwischen gefühlt so selten, dass ich mir nicht sicher bin, ob ich dafür noch extra zahlen möchte.
    – Filme & Serien – vermutlich der Hauptgrund, weswegen ich noch nicht gekündigt habe. Ich nutze zwar öfter NetFlix, dafür kostet mich Prime aber auch weniger. Auch wenn man bei der kostenlosen Auswahl wenig wählerisch sein darf.

    In Summe: die Leistung hat nachgelassen. Das Gesamtpaket passt in Summe für mich aber noch halbwegs.

    Beste Grüße
    Wolfgang

  16. Zocker sagt:

    Vorweg: Ich nutze es nicht und kaufe bei Amazon aus Prinzip nur noch sehr selten. Und dann auch meist Marketplace.

    Trotzdem würde ich das nicht überbewerten. Die Lieferdienste haben es derzeit auch nicht einfach. Erstens ein boomendes Onlinegeschäft, deren Waren sie zustellen müssen. Und zweitens noch zusätzliche Hürden wie Hygienebestimmungen, die gewisse Dinge aufwändiger machen. Daher sollte man noch ein wenig abwarten, ob diese Lieferverzögerungen auch in ruhigeren Zeiten anhalten werden.

  17. woodpeaker sagt:

    Mal eine ketzerische Gegenfrage:

    Lohnt sich Amazon Prime eigentlich noch für die Umwelt?

  18. Schubi sagt:

    @woodpeaker ja tut es, dann fährt nur ein Transporter bei uns durchs Dorf anstatt das 100 Leute mit dem Auto in die Stadt fahren.
    Ich kann mich über Prime auch nicht beschweren, zumal ich damit im Ergebnis eher noch Gewinn mache als dafür zu zahlen. Für Prime-Mitglieder ist nämlich die Amazon-Visa-Kreditkarte umsonst und die gibt 3 Prozent Cashback auf Amazon und 0,5 ausserhalb von Amazon. Wenn man damit neben dem was man ohnehin bei Amazon bestellt immer schön bei Lidl und beim Tanken auch damit zahlt kommt schon was zusammen.

    • Zocker sagt:

      „@woodpeaker ja tut es, dann fährt nur ein Transporter bei uns durchs Dorf anstatt das 100 Leute mit dem Auto in die Stadt fahren.“

      Nein, es hat sich noch nie für die Umwelt gelohnt. Liegt ganz einfach daran, dass die Leute jede Kleinigkeit einzeln bestellen anstatt Sammelbestellungen zu machen. Entsprechend mehr muss der Transporter rumfahren. Man kann also sagen, dass Prime umweltschädlicher ist.

      • Schubi sagt:

        Also bei uns fährt die Post jeden Tag durchs Dorf. Ob die nur die Briefpost und den Werbemüll einwirft oder mir auch ein Paket gibt macht da keinen Unterschied.

  19. Bernhardt sagt:

    Bestellungen kommen bei mir oft erst am 2. Tag an. Bei genauerer Beobachtung ist mir aufgefallen, dass die Bestellungen die erst nach 2 Tagen kommen fast ausschließlich aus dem Norden der Republik stammen. Ich wohne im tiefen Süden.
    Bei Bestellungen, selbst mit Prime, höllisch aufpassen ob der Artikel auch wirklich von Amazon verschickt wird. Habe schon öfter bemerkt, dass da am Artikel zwar „Prime“ steht, aber Verkauf und Versand war dann ein Drittanbieter.
    Witzig wird es erst, wenn man ein deutschsprachiges Buch bestellt bei dem Amazon als Versender und Verkäufer dabei steht und man sich dann 2 Tage später wundert, warum man plötzlich Post aus Spanien erhält :D
    Ich denke aber, dass Problem liegt eher bei den Transport Unternehmen (vor allem bei „Dauert Halt Länger“) und weniger bei Amazon. Das Phänomen beobachte ich nicht nur bei Amazon. Selbst private Pakete (oder Päckchen) dauern von Norden nach Süden (meist 2-3 Tage) länger als von Mitte nach Süden.

    Prime lohnt sich für mich dennoch. Es kommt häufiger vor, dass ich mal nur einen Artikel bestelle und dann unter den 30 Euro lande und spare mir damit das Porto. Und ich nutze Prime auch zum schauen von Serien und Filmen.

  20. Andreas K. sagt:

    Wenn man länger Kunde bei Amazon ist, hat man möglicherweise die „Anpassung“ der Lieferzeit bei der Einführung von Prime vor vielen Jahren mitbekommen. Anfänglich kamen fast alle Pakete am nächsten Tag. Auch ohne Prime. Das wurde dann, ich nenne es mal für Nicht-Prime-Kunden „künstlich verzögert“. Scheinbar waren die Gründe, wie kostenlose Lieferung für Sendungen unter 20 Euro, nicht mehr stark genug.

  21. nook sagt:

    Bin verwundert wie viele Amazon an sich nutzen, ich nicht (mehr*)!

    Wieviel versteuert der Laden hier?
    Arbeitsbedingen, Sahne!
    Offline Handel – Innenstädte tot. Der Trend war schon vor Corona zu sehen.
    Amerikanisches Marketing mit Prime, black dinges und und seifen ein!
    Wie wird mit Händlern umgegangen …

    * vor zig Jahren hatte ich nur für Bücher einen account. Als es dann immer mehr Richtung Vollsortimenter ging, kündigte ich.
    Kurz: Aus einer Sekte kommst genauso schlecht raus. Eine Flut an Mails, zum Glück hatten die keine Tel.Nr. von mir, war nicht zu stoppen. Ich habe die Mailadresse aufgelöst, das half dann!

    Seitdem bekommt jeder shop einen eigenen mail alias von mir. click + del, falls nötig ;-)

    • Dat Bundesferkel sagt:

      Zu den Steuern… da gehören immer zwei dazu. Siemens ist auch so ein Spezialist im „Steuern sparen“ durch aktives Betreiben von Pleite-Unternehmen.

      Arbeitsbedingungen, hört man auch sehr vieles. Bezahlung soll top sein, aber man muß halt auch arbeiten. Rumpimmeln wird dauerhaft nicht belohnt, afaik.

      Offline-Handel: Selber schuld. SELBER SCHULD! Selbst ALDI bietet bessere Rücknahmebedingungen, als der ach so bedauernswerte Fachhandel. Ich vermisse ihn nicht wirklich – auch er hatte, wie Amazon, die Gelegenheit das Internet für sich zu nutzen. Amazon war damals auch nur ’ne kleine Bücherbude.

      „Wie wird mit Händlern umgegangen…“
      Frag mal die MF-Gruppe aus Wilhelmshaven, wie sie Hersteller von Produkten einschüchtern. Sie haben schon mehrfach Hersteller „aus dem Sortiment“ genommen, weil die ihnen nicht genug preislich entgegen kamen. Ist also kein Amazon-Only-Phänomen.

      Bei dem letzten Satz stimme ich Dir zu: Jeder Shop, Anbieter, Dienstleister (whatever) bekommt eine eindeutige Mailadresse von mir. Vorteil liegt auf der Hand: „Click + del“ und so ganz nebenbei kann man Gesetzesbrecher einwandfrei identifizieren (Weitergabe, Verkauf / Verlust persönlicher Daten).

  22. Michael B. sagt:

    Wir nutzen seit Jahren Amazon Prime und wickeln den Einkauf zu gut 70% über Amazon hab. Die Lieferungen kommen fast ausnahmslos pünktlich, teilweise sogar over-night. Auch wenn mal eine Reklamation ist, was eher selten der Fall ist, wird unproblematisch und schnell geholfen. Den Eindruck der Leser-Rückmeldung teile ich also nicht. Das Umsatzvolumen von uns liegt in einen höheren 5-stelligen Bereich.

  23. SeaStorm sagt:

    Sonderbare Meinung. In Coronazeiten hat nicht nur Amazon in seinen Lägern zu kämpfen, sondern auch die Zusteller. Kann dann halt mal 2-3 Tage dauern. Man wird’s überleben.
    Ich pers. kann mich über Amazon da nicht beschweren. Die verschicken meistens noch am selben Tag oder früh morgens am nächsten Tag.
    Die verwenden IMHO auch nur DHL, wo es auch fast keine Probleme gibt.
    Gnade Gott deinem Päckchen wenn man aber was bestellt und es per DPD versendet wird. Kommt entweder super spät (7+ Tage), kaputt oder in irgendeine Packstation am hinterletzten Ort der Umgebung an. Und die Werkstatt die das Päckchen hat schliesst dann um 17 Uhr. Komme ich also niemals ran.

  24. Mr.Blacksmith sagt:

    My personaly Desaster with Amazon as a Prime-Member…

    Es begab sich zum 23.03.2021:
    Lt. Saturn Newsletter war das MS Surface Book 3 für schlappe 2398 Euro im „Angebot“!
    Gleich dazu ein Siemens Wärmepumpentrockner. Da ich mit beiden schon länger liebäugelte und das Surface Book aus meinen Besuchen der USA-Niederlassung kennen und schätzen gelernt habe, war der Haben-Wollen-Faktor…groß. Und dann epidemischer Geldausgabenot die Konten prall gefüllt.

    Also bestellt.

    Bereits 2 Tage später:
    Der Osteregg-Newsletter seitens Amazon…und hier wird´s jetzt spannend:

    Der Preis des Surface Book 3 hier: 2229 Euro! Also nochmals 169 Euro weniger = die dazu passende Dockingstation!

    Also Saturnbestellung gecancelt und mich bei Amazon als Prime-Kunde eingeloggt!

    Bestellt wurde:
    Surface Book 3 incl. Dockingstation. Das war gegen 01.07 Uhr in der Nacht!

    Gegen 01.09 Uhr in der Nacht: Ihre Zahlung bei Amazon.de wurde abgelehnt!

    Ich solle meine Zahlungsmöglichkeiten prüfen! Wieder eingeloogt, geschaut, alles wie seit 12 Jahren! Kontonummer? Korrekt! Kontostand online gecheckt, kein Thema!

    Also weiter geklickt, Bestellung wurde angenommen….30 Minuten später…die gleiche eMail nochmals!

    Mein Hals schwoll, mein Puls stieg, ich war müde und muss um 04.45 wieder raus aus den Federn! Also…nochmals….es zog sich bis 3.00 Uhr in der Nacht und die Spiele wiederholten sich….bis ich dann den Chat aufrief und mit einem verrosteten Kupferklumpen ins „Gespräch“ kam!

    Ich möge bitte eine Kreditkarte hinterlegen was das Echo!

    NEIN! NEVER, EVER! Keiner der großen bekommt die als Zahlungsmöglichkeit hinterlegt!

    Am nächsten Tag bin ich dann auf die Idee gekommen, das Ding per Finanzierung in 3 Monatsraten zu zahlen. Gesagt, getan!

    Eine Odyssey an Verifikationscalls und SMS über mich ergehen lassen und evola, genehmigt!

    Das war am 26.03 um 18.00 Uhr!

    Um 19.oo Uhr:
    eMail von Amazon: „Kürzlich an Ihrem Amazon.de-Konto vorgenommene Änderungen!“

    Alle Bestellungen storniert, ich solle mein Passwort zurücksetzen!

    Gesagt, getan. Der Blick danach in meine Bestellagenda: Dieses Jahr habe ich angeblich noch NICHTS bestellt! Dabei waren es bereits einige Bücher, CDs, DVDs, Bluerays, SSDs und RAM-Riegel sowie eine Tasche für das einst bei SATURN georderte Surface Book 3! Diese Tasche wurde auch schon brav von meinem Konto abgebucht! Jetzt steht sie nicht mal mehr in der Bestellagenda!!

    Also wieder Chat:
    Aussage: Interne Vorgänge hätten dazu geführt, mehr könne mir der verrostete Kupferklumpen nicht mitteilen!!

    Ich hätte da gern jemanden seitens Amazon in Faustreichweite gehabt und die Miete wie auch Lebensmittelkosten wären auf lange Sicht staatliche Probleme geworden!

    Also nen Kumpel angerufen, der ne Kreditkarte überall hinterlegt ohne jede Rücksicht auf Verluste! Der hat das Teil für mich bestellt am Freitag, ohne jede Prime-Mitgliedschaft bereits am Samstag in den Händen gehalten und ich konnte es dort abholen!

    Freude daran? Keine! Spaß daran? Keiner! Angesicht der noch lodernden Situation bei AMAZON und der BARCLAYBANK könnte ich beständig ins Müsli brechen!

    In der Zwischenzeit schreibt mit die Barclaybank:
    Herzlichen Glückwunsch, Amazon hat geliefert, wir buchen dann 3 x 803,64 EURO von ihrem Konto ab!!!!!!! Schließlich wollte ich es ja per Finanzkauf erwerben statt mit hinterlegter Kreditkarte!!

    Jetzt muss ich bis zu 72 Stunden warten lt. aktuellem „Gespräch“ mit dem verrosteten Kupferklumpen, man hätte meinen Fall an ein „INTERNES EXPERTENTEAM“ weitergeleitet und klärt die Umstände…!! Der Barclaybank muss ICH nun erklären, das AMAZON nix geliefert hat und die Bestellung eine Stunde nach Freigabe der Finanzierung STORNIERT hat <—AUSSAGE AMAZON VERROSTETER KUPFERKLUMPEN, DER MITTLERWEILE DAS ATMEN GELERNT HAT NACH EINEM TOBSUCHTSANFALL!

    Seit 12 Jahren dort "Kunde"! Seit 5 Jahren Primemitglied! Noch NIE gab es Probleme bei einer Bestellung, noch NIE gab es Probleme bezüglich der Kontodeckung, noch NIE musste ich etwas zurück schicken!!

    Jetzt darf ich den Konzernen meine Freizeit widmen, um deren inzestuösen Dreck auseinander zu klamausern!!

    Da ist man doch BEGEISTERT!

    Für mich war es das mit Amazon! Lieferung hin, Lieferung her! Dergleichen an Dreck und Zeitfresser brauche ich nicht, um den Vorständen ihre Partynutten und Lustreisen zu finanzieren mit meinen Gehalt und meiner Zeit!

    Sobald das alles mit denen geklärt ist, wird die Primemitgliedschaft unverzüglich gekündigt und das Konto aufgelöst! Es gibt schließlich genug Idioten, die denen die Girls auf den Partys finanzieren, da muss ich mich nicht mehr mit einreihen! Die Konten wird´s freuen, meine Nerven wird es schonen, die Wahrscheinlichkeit auf einen Totschlag im Affekt sinkt rapide und begrenzt sich auf die pure Horde der IT-Anwenderrinder im Job!

    In diesem Sinne…wo sind meine Substanzen…

  25. Michael B. sagt:

    Bin seit vielen Jahre Primekunde und ja die Bestellungen brauchen inzwischen viel länger. 3-5 Tage statt 1 Tag. Es gibt zwar noch positive Ausreißer, aber zu 75% dauert es wesentlich länger.
    Rentiert sich aber aufgrund der Portokostenersparnis immer noch.

  26. CaptainRetro sagt:

    Prime: „Bestellen Sie innerhalb von x Stunden und x Minuten und erhalten die Sendung noch morgen.“ Mein Rat: Macht euch nen Screenshot und reibt es dem Kundendienst unter die Nase. Vergleicht es auch gleich mit dem Datum aus der Bestellbestätigung(sseite kurz vor dem Kaufbutton-Klick). Eine Frechheit sowas. Klar, geht nicht immer alles, aber dann sollen sie das klar kommunizieren und nicht solche Versprechungen machen. ;(

  27. oihammer sagt:

    Das kenne ich auch. Monitor war verfügbar. Bestellt und sollte nach 2 Tage kommen. Pustekuchen. War am zweiten Tag nicht mal im Versand und es wurde der Liefertermin um 3 Wochen verschoben. Habe natürlich storniert. Bis jetzt, seit der 30 tägigen Prime Probemitgliedschaft ist kein einziges Paket am nächsten Tag angekommen. Anderer bestellter Monitor sollte auch am nächsten Tag geliefert werden. Status Versand, aber noch nicht in Zustellung. Liegt auch wahrscheinlich an unseren ach so fleißigen neuen Mitbürgern. Werde garantiert die Probemitgliedschaft nicht verlängern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.