Edge-News: Ende des Legacy Edge, Probleme mit Updates, IE-Umleitung auf Edge

Edge[English]Zum 13. April 2021 wird Microsoft den Legacy Edge aus neueren Windows 10-Builds entfernen. Ob es Probleme geben kann? Anderes Thema ist der Effekt, dass der Internet Explorer beim Start sofort zum neuen Edge umgeleitet wird. In einem Sammelbeitrag greife ich einige dieser Themen rund um Edge auf.


Anzeige

Legacy Edge wird am 13. April 2021 entfernt

Einfach zur Erinnerung an die Benutzer und Administratoren von älteren Windows 10-Clients, dass die Tage des alten Legacy Edge gezählt sind. Die Unterstützung für die Microsoft Edge Legacy-Desktop-Anwendung wurde ja bereits am 9. März 2021 beendet. Nach dem 9. März 2021 wird die Microsoft Edge Legacy-Desktop-Variante keine neuen Sicherheitsupdates mehr erhalten.

Legacy Edge: Support end, will be removed April 2020
(Quelle: Microsoft)

Microsoft wird daher den Legacy Edge zum nächsten Patchday am 13. April 2021 durch ein kumulatives Update in älteren Windows 10 Builds entfernen. Ich hatte im Februar 2021 bereits im Artikel Windows 10: Legacy-Edge Browser wird im April 2021 per Update entfernt auf diesen Sachverhalt hingewiesen. Und im Blog-Beitrag Windows 10 1809/1909: Preview-Updates (25.3.2021) ist bereits für Windows 10 Version 1909 folgendes vermerkt:

Für neuere Windows 10-Versionen 2004 / 20H2 wurde das Update KB5000842 bereitgestellt (siehe Windows 10 2004/20H2: Preview-Update KB5000842 (29.3.2021)), welches den Edge ebenfalls entfernt. Für die sonstigen, noch im Support befindlichen, Windows 10-Builds dürfte das kommende Sicherheitsupdate den Edge Legacy ebenfalls zum 13. April 2021 entfernen.

Edge-Probleme mit ISO-Installationsabbild

An dieser Stelle ein Hinweis an Administratoren in Firmenumgebungen, die angepasste ISO-Installationsmedien verwenden (ich hatte es hier im Blog noch nicht thematisiert, es aber hier gesehen und auf der Agenda). Bei Geräten mit Windows-Installationen, die von benutzerdefinierten Offline-Medien oder benutzerdefinierten ISO-Images erstellt wurden, kann es Probleme in Zusammenhang mit dem Edge-Browser geben. Dort wird der Microsoft Edge Legacy möglicherweise durch die kumulativen (Preview) Updates vom März 2021 entfernt, aber nicht automatisch durch die neue Microsoft Chromium Edge-Variante ersetzt.

Microsoft hatte dies am 29. März 2021 auf der Windows 10 20H2-Statusseite bekannt gegeben. Das betrifft Clients von Windows 10 2004/20H2 als auch deren Server-Pendants. Hier der Text:

Devices with Windows installations created from custom offline media or custom ISO image might have Microsoft Edge Legacy removed by this update, but not automatically replaced by the new Microsoft Edge. This issue is only encountered when custom offline media or ISO images are created by slipstreaming this update into the image without having first installed the standalone Servicing Stack Update (SSU) released March 29, 2021 or later.

Note Devices that connect directly to Windows Update to receive updates are not affected. This includes devices using Windows Update for Business. Any device connecting to Windows Update should always receive the latest versions of the Servicing Stack Update (SSU) and latest cumulative update (LCU) without any extra steps.

Geräte, die über Windows Update mit Patches versorgt werden, sollten nicht betroffen sein. Denn der Fehler wurde durch ein aktualisiertes Servicing Stack Update (SSU) behoben. Wer auf selbst erstellte ISO-Installationsabbilder angewiesen ist, soll nach Microsoft das neueste Servicing Stack Update (SSU) in das Abbild integrieren (slipstreamen). Dann tritt das Problem, dass der neue Edge nicht installiert wird, nicht auf. Wer in das Problem gelaufen ist, dass der alte Edge entfernt, der neue Chromium Edge aber nicht installiert wurde, kann den neuen Edge-Browser von dieser Seite herunterladen und installieren lassen.

Ich hatte es hier im Blog ebenfalls nicht thematisiert, beim Chromium Edge kam es in der Version 89 sich nach den März 2021-Aktualisierungen zum Problem, dass der Browser sich nicht schließen lässt. Das liegt an der Startup-Boost-Funktion, wie Microsoft in diesem Techcommunity-Beitrag schrieb. Die Funktion wurde m.W. inzwischen von Microsoft deaktiviert. heise hatte das Ende März 2021 in diesem Artikel aufgegriffen und beschreibt einige Details.

Der IE 11 wird sofort zum Edge umgeleitet

Blog-Leser Hans T. hatte mich zum 25. März 2021 per Mail angeschrieben, weil sein Internet Explorer 11 scheinbar ein Eigenleben führte und direkt den Edge aufrief. Hans schrieb dazu.


Anzeige

Ich benutze immer noch den Internet Explorer 11, weil dieser einige Funktionen hat, die der Edge nicht hat. Seit heute früh funktioniert mein IE11 nicht mehr. Wenn ich den IE11 starten will, dann öffnet automatisch der Edge. Ich suche seit einiger Zeit nach der Ursache, aber ich finde keine Lösung. Hat Microsoft hier wieder eine neue Schweinerei veranstaltet?

Von einer neuen „Schweinerei“ war mir nichts bekannt, ich vermutete ein Kompatibilitäts-Redirect und schrieb: „es gab vor einiger Zeit den Hinweis im Blog, dass IE 11 auf Edge umgeleitet werden soll“. Gleichzeitig verwies ich Hans auf meine Blog-Beiträge Langsamer Abschied vom Internet Explorer: Kompatibilitätsumleitung zum Edge und Umleitung bei nicht kompatiblen Seiten vom Internet Explorer zum Edge verhindern. Scheinbar hatte ich den richtigen Riecher, denn Hans meldete sich Stunden später mit der Auflösung:

Jetzt habe ich viele Möglichkeiten getestet, und die Ursache für das Problem vielleicht gefunden. Eine Sache ist mir aufgefallen: In einem Ordner auf dem Desktop habe ich 16 Verknüpfungen. 13 dieser Verknüpfungen werden im IE11 fehlerfrei geöffnet und angezeigt.

Nur 3 Verknüpfungen werden mit dem Edge geöffnet. Diese 3 Verknüpfungen sind mit Web.de verbunden. Im IE11 habe ich als Startseite die Seite von Web.de eingerichtet. Auch hier kommt bei dem Klick auf IE11 sofort der Edge.

Es sieht so aus, als wenn das ganze Problem was mit Web.de zu tun hat. Ich werde zuerst mal nichts unternehmen und warten, ob sich da bei Web.de was ändert. Wenn es neue Infos dazu gibt, dann werde ich Dir eine Mail senden.

Ich habe zwar nie wieder was von gehört, aber genau die oben erwähnte Kompatibilitätsumleitung zum Edge dürfte für den beschriebenen Effekt verantwortlich sein. Vielleicht hilft die Beobachtung ja mal einem anderen Betroffenen.


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Edge, Internet Explorer abgelegt und mit Edge, IE, Update verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

13 Antworten zu Edge-News: Ende des Legacy Edge, Probleme mit Updates, IE-Umleitung auf Edge

  1. Info sagt:

    Das ist mir bereits vor Monat.. aufgefallen und wurde glaube ich bei DM auch thematisiert.

    Für die W10 >=pro Versionen gibt es gewisse Einstellungen für die Umleitung in der Gruppenrichtlinie… – für die Home Versionen sollte man „Browsererweiterungen von Drittanbietern aktivieren“, deaktivieren in den erweiterten Internetoptionen des IE11(welche Logik es auch immer hat) .

    Ich habe seit dem keine Umleitungshinweise gewisser Seiten auf den alten Edge gehabt, bei der Verwendung des IE.

    Weiteres diesen Monat nach dem möglichen LCU…

  2. Hans Thölen sagt:

    So habe ich die Ursache für die Umleitung zu Edge gefunden und geändert :
    Edge Chromium starten – Oben rechts … klicken – Unten rechts Zahnrad
    Einstellungen klicken – oben links drei Striche Einstellungen klicken – unten
    links Standardbrowser klicken – Internet Explorer darf Websites in Microsoft
    Edge öffnen – Hier hatte ich immer NIE eingestellt. Automatisch hatte sich diese
    Einstellung NIE geändert auf : Nur inkompatible Websites ( empfohlen ) Nach
    einer erneuten Einstellung auf NIE werden alle Websites mit dem IE11 geöffnet.

  3. Steter Tropfen sagt:

    Bei Web.de wird man mit dem IE aber nicht mehr glücklich werden. Die haben allerlei künstliche Schikanen eingebaut, damit das nicht mehr funktioniert.
    Wenn ich testweise Web.de aufrufe, bekomme ich eine verschwommene Startseite mit Ladekreisel. Nach einer geraumen Weile kommt „Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte rufen Sie https://web.de/ erneut auf. Weiter zur Homepage“ – der Link hat aber als tatsächliches Ziel „web.de/?origin=lpc“ und erst diese Seite funktioniert.
    Bei GMX ist es genauso. Dazu wird einem Werbung für einen speziell für Web.de bzw. GMX präparierten Firefox eingeblendet.
    Ich bezweifle, dass mit dem IE alle Mailfunktionen zur Verfügung stehen. Ich sehe schon vor dem Login Meldungen wie „Diese Seite kann nicht angezeigt werden. Aktivieren Sie TLS 1.0, TLS 1.1 und TLS 1.2 in den erweiterten Einstellungen“.

    Offenbar war die Meldungszeile „Sie benutzen einen veralteten Browser“ nicht effektiv genug, viele Nutzer fanden „Der tut’s doch noch!“ und verließen sich auf die regelmäßigen Sicherheitsupdates. Nun wird der InternetExplorer von den Webdesignern eben gemobbt.

    Das kann noch heiter werden: Irgendwann kann man nur noch wählen zwischen Chrome/Edge oder muss für alles und jedes eine separate Äpp installieren.

    • Christian Krause sagt:

      Künstliche Schikanen…
      Dir ist ggf. nicht bewusst, dass viele webentwickler ihre Webseite jahrzehntelang quasi zweimal programmiert haben. Einmal für den IE, und einmal für richtige Browser.
      Dass man dazu keine Lust hat, wenn der IE abgekündigt ist und einen Marktanteil von deutlich unter 10% hat dürfte jedem einleuchten.

      • Mira Bellenbaum sagt:

        Selbst schuld, hätten sie sich an die Norm gehalten, hätte sie es nicht machen müssen! Wenn so ein Stück Krüppelsoftware nicht imstande ist Normgerecht eine Page anzuzeigen, gibt man dem Nutzer den Hinweis „Nutze einen Browser!“

      • Steter Tropfen sagt:

        Sie programmieren ihre Seite nach wie vor zweimal. Wie gesagt: Standardmäßig führt der Link auf eine inkompatible Seite, aber nachdem man dem Besucher auf die Finger geklopft und ihn etwas schmoren lassen hat, wird er auf eine ganz normale Seite gelassen – geht also!
        Der Wurm liegt doch darin, dass sich Webdesigner immer hemmungsloser austoben und mittlerweile – wie man immer wieder sieht – zunehmend unfähig sind, einfach, ressourcenschonend und funktionierend zu programmieren. 20 Jahre ging Webmail mit ganz simplen Methoden und war komfortabel genug.
        Aber wenn man das einfach weiter nutzen würde, bräuchte man ja keine Webdesigner mehr, und das dürfen die natürlich nicht zulassen. Also schafft sich das Pack künstlich seine weitere Daseinsberechtigung – auf Kosten der Anwender.

  4. Mira Bellenbaum sagt:

    Ich fände es toll den Legacy Edge deinstallieren
    und den Chromium Edge verhindern zu können!

    Hat dafür jemand schon eine Anleitung gesichtet oder parat?

    • micha45 sagt:

      Warum denn einen so unnötigen Aufwand betreiben?
      Warum nicht einfach einen der alternativen Browser installieren und nutzen?

      Der Edge besteht nicht nur aus einer Browserkomponente, sondern aus mehreren, die wichtige Bestandteile des Betriebssystems sind.
      Genauso wie es der IE einst war.

      Falls eine Deinstallation der Browserkomponente überhaupt möglich sein sollte, dann würde ein solcher Vorgang sehr wahrscheinlich zu nicht vorhersehbaren Komplikationen im System führen.

      Ich würde es also einfach so lassen wie es ist und auf einen alternativen Internetbrowser (z.B. Firefox) zugreifen.

      • Mira Bellenbaum sagt:

        Äh, MS deinstalliert den Edge! Es geht also!
        Und die von Dir angesprochenen „Systembestandteile“,
        sind nach wie vor der IE!!
        Es werden nur hier und da intern einige verweise auf den Chromium Edge gelenkt!
        Was bedeuten würde, dass genauso auch Googles Chrome oder eine anderer „Chromium“ dessen Aufgaben erledigen kann.
        Wohl Möglich muss es nicht einmal ein „Chromium“ sein.

        Und warum? Ja verdammte Hacke, warum den nicht?
        Ich will den Edge halt einfach nicht haben, darum!
        UND, weil ich immer noch der Meinung bin, dass niemand zu bestimmen hat, was auf „meinem“ System installiert werden muss!

        UND, diesen Quatsch, dass der Browser zum Betriebssystem gehöre, hat MS schon 1998 (Windows 98) behauptet und es wurde widerlegt!
        So ist es nun auch hier, nur finde ich keine Möglichkeit diesen Browser von der Platte zu putzen.

        • micha45 sagt:

          Ja, der IE ist noch vorhanden. Das wird sich aber in absehbarer Zeit ändern und der Edge diese Rolle übernehmen.

          Chromium ist die Engine. Für MS ist der Edge die Komponente, die auf diese Engine aufsetzt. Punkt.

          Es ist nicht „dein“ und auch nicht „mein“ System.
          Eigentümer ist Microsoft, also ist es deren System.
          Welche Komponenten in dem Betriebssystem vorhanden sein sollen, bestimmt der Eigentümer und nicht der Nutzer. Punkt.

          Der Browser ist Teil des Gesamtpakets, welches im System tief verankert ist. Alle Komponenten sind miteinander verknüpft und das Herauslösen eines dieser Teilkomponenten würde zu Komplikationen im System führen. Das ist Fakt und es wurde zu keiner Zeit widerlegt.
          Man muss diese Browserkomponente nicht zwingend nutzen, sondern kann auch auf einen der alternativen Browser zugreifen.

          Es ist halt, wie es ist und wer mit den gegebenen Umständen nicht einverstanden ist, der nutzt halt ein alternatives Betriebssystem.

          Es gibt hier schlicht und ergreifend kein Problem, auch wenn man es noch so oft behauptet.

          • Mira Bellenbaum sagt:

            Im juristischen Sinne hast Du recht!
            Und dennoch habe ich das Recht, wenn ich es denn kann, Microsofts Betriebssystem meinen Bedürfnissen anzupassen!
            DAS kann mir Microsoft zwar erschweren, aber halt nicht verbieten!

            Und wer dazu nicht in der Lage ist, muss es halt so hinnehmen!

            Bei dem tief verankert und so weiter widerspreche ich Dir! Es soll nur so aussehen! Punkt.
            Da die Engine, wie Du so schön schreibst, der eigentliche Unterbau ist, der „wichtig ist, ist es schnurzegal, ob Opera, Chrom, Vivaldi oder eben Edge der Überbau ist!
            Und z.Z. ist es der IE der wichtig ist!

            Und zu guter Letzt!
            Es ist mir völlig schnuppe!
            Wenn ich eine Möglichkeit finde, wie ich den Edge komplett loswerde, mache ich es. Punk.

  5. Torsten sagt:

    Die Liste der Seiten, die umgeleitet werden, ist hier einsehbar:
    https://edge.microsoft.com/neededge/v1

    Web und GMX sind laut eines automatischen GitHub Archives seit dem 24.03.2021 drin: https://github.com/teppeis/history-of-ie-incompatible-sites-list/commit/504ddcaeeb03089a7b9ea6ea3b7df3c189005e6c

  6. ToWa sagt:

    Die „Schweinerei“, dass Seiten direkt mit dem Edge geöffnet werden kann man sehr simpel beheben.
    Einfach den neuen Edge öffnen, Einstellungen wählen und bei Standardbrowser schauen was dort angegeben ist.
    Wer die Automatik nicht will stellt dort einfach „Internet Explorer darf Websites in Microsoft Edge öffnen“ auf Nie.

    Man sollte sich also einfach vom IE11 verabschieden.

Schreibe einen Kommentar zu Christian Krause Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.