Macht Malwarebytes aktuell Probleme?

Können Besitzer von Malwarebytes Probleme beim Scan von Dateien feststellen? Ein Blog-Leser schrieb mir die Tage: Malwarebytes scheint kaputt zu sein. Bei einem Benutzer definierten Scan der Partitionen C und D dauert die ganze Aktion bei mir und bei mehreren Usern 9 Stunden und mehr. Das kann ja nicht normal sein. Bei einem Bedrohungssuchlauf sind nach ca. 10 Minuten ca. 250000 Dateien gescannt. Das ist normal. Vielleicht hast Du davon auch schon gehört.


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Virenschutz abgelegt und mit Virenschutz verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

14 Antworten zu Macht Malwarebytes aktuell Probleme?

  1. Homer sagt:

    Moin,

    laut den gespeicherten Logdateien kann ich es bestätigen:

    mbam-log-2021-04-08 (20-06-11).txt
    Art des Suchlaufs: Quick-Scan
    Durchsuchte Objekte: 142336
    Laufzeit: 55 Sekunde(n)

    mbam-log-2021-07-12 (01-51-18).txt
    Art des Suchlaufs: Quick-Scan
    Durchsuchte Objekte: 142860
    Laufzeit: 2 Minute(n), 58 Sekunde(n)

    somit hat sich allein der Quick-Scan um etwa das Dreifache erhöht.

  2. vuclebas sagt:

    keine Probleme hier
    (und ob das da oben welche sind? zweifelhaft…)

  3. Bolko sagt:

    Voriges Jahr gab es das Problem schonmla beim Upgrade von v3 auf v4.
    Auf Reddit schrieb Malwarebytes dazu folgendes:

    Is this your first full scan with MB4? If so, it's most likely caching. If files don't change, we don't scan them again, but upgrading from MB3 to MB4 erases that cache and just means it has to be rebuilt. After the scan finishes, try running another one and see if the process is any faster.

    • Homer sagt:

      »After the scan finishes, try running another one and see if the process is any faster«

      mbam-log-2021-07-12 (12-55-22).txt
      Art des Suchlaufs: Quick-Scan
      Durchsuchte Objekte: 142869
      Laufzeit: 1 Minute(n), 20 Sekunde(n)

      Solved 🏁

  4. Paul sagt:

    Ich habe das gestern auch auf einem "20H1/20H2 W10 Home" (Gratis version ohne Real time) deinstalliert, weil der Rechner (ein eh lahmer 1GHz AMD A6) unbenutzbar war. Der Taskmanager zeigt 2..4% Load in den Treibern an(alle anderen lagen bei 0,2…0,3%) , massiven Plattenzugriff (War ne Magnetplatte).
    Hatte gerade letzte Woche das angebotene mban Update installieren lassen.

    Ne, das geht gar nicht zu sagen:
    "Mußt halt warten bis wir wieder alle Prüfsummen ermittelt haben."

    "20H1/20H2" weil wohl das H2 fertig (unbemerkt im Hintergrund) installiert war und nur noch der Neustart fehlte….

    • Foegi sagt:

      Gleiche vor paar Tagen auf dem Laptop einer Kollegin erlebt. Das Gerät war praktisch unbrauchbar, vermutete zuerst einen Festplattenschaden. Prozessor & Co. haben sich gelangweilt aber der Festplattenzugriff war am Anschlag. Hab MByte deinstalliert und nun den Windows Defender laufen, das Gerät arbeitet wieder völlig normal.
      Ich frage mich ob es für Privatuser überhaupt noch Sinn macht extra einen Virenscanner zu kaufen/installieren.

      • Hans Thölen sagt:

        Mein Virenscanner ist der Microsoft Defender. Zusätzlich
        habe ich Malwarebytes installiert. Die Beiden vertragen sich
        problemlos. Aber seit einem der letzten Updates vom Mbytes
        sind die Scanzeiten nicht mehr zu ertragen. Da ist irgend was
        in dem Mbytes kaputt, ich weiß nur nicht was.
        Der Bedrohungssuchlauf läuft immer noch normal.

  5. Hans Thölen sagt:

    Soeben habe ich noch einmal einen benutzerdefinierten Suchlauf gemacht, und
    wieder die Partitionen C und D. Nach 2 Stunden waren 104328 Dateien gescannt.
    Da habe ich das endlose Gewürge abgebrochen, weil es keinen Sinn mehr machte.
    Damit ist Malwarebytes zur Zeit kein Thema für mich. Gestern habe ich einen
    vollständigen Virenscan mit dem Microsoft Defender gemacht. Laufzeit 57 Minuten.
    Gescannte Dateien 3042518. das sind akzeptable Werte.

    • Paul sagt:

      Ich habe schon ähnliche software gesehen, die bei langen Verzeichnissen über 260 Zeichen (IIRC) "amok" aus der Rekursion machten (Umlauts?).
      (Diese "überlangen" Verzeichnisse/Dateinamen erzeugt Mikrosoft auch im System Verzeichnis!)
      Der Pfad wurde immer länger und länger, obwohl da nichts mehr war.
      Man müsste vielleicht mal mit einem Tool gucken, welche Dateie-Pfade er da analysieren will. Ich glaube das würde man im Perfmon nicht sehen.

  6. brume sagt:

    Bei mir keine Probleme.
    Windows 21H1 Pro 64Bit
    Malwarebytes Premium 4.4.2
    Benutzerdefinierter Scan, Laufwerke C: und D:, beides sind SSDs.
    Laufzeit 33 Min bei 664 868 Dateien.

    • Hans Thölen sagt:

      Malwarebytes 4.4.2 habe ich auch, aber kein Premium. Ich habe die
      kostenlose Version. Bei mir ist das eine 1 TB WD Festplatte mit 2
      Partitionen, nämlich C und D. Auf der HDD sind ca. 3 Millionen Dateien.

  7. P. sagt:

    Download der freien Version auf der Herstellerseite. I
    Installation auf SSD dauerte bereits extrem lange. PC ziemlich langsam, daher (leider) deinstalliert. System: Win 10 Pro, Version 21H1, Build: 19043.1237

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.