Microsoft 365 und das Unicorn-Emoji: Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte

Mir ist gerade ein Tweet vom Twitter-Account @Microsoft unter die Augen gekommen, wo ich mir spontan die Frage stelle: Was läuft da falsch? Da wird allen Ernstes angekündigt, dass bald Einhorn-Bildchen als sogenannte Emoijs in Microsoft 365 kommen sollen. Man muss zwar nicht alles bierernst sehen. Aber mir schoss schon "schlimmer geht's (n)immer" durch den Kopf.


Anzeige

Bis vor kurzem glaubte ich immer noch, IT und Betriebssysteme seien etwas ernsthaftes und die Leute, die da entwickeln, sind seriös bei der Sache. Zumindest wissen sie, wo die Kernfunktionen dessen sind, was Nutzer benötigen.

Gut, das mit der Qualitätssicherung klappt bei den Herstellern aktuell nicht mehr so dolle. Aber irgendwie hatte ich gehofft: Es ist alles doch noch ein ernsthaftes Geschäft, die Entwickler arbeiten hart am Produkt und irgendwann wird alles besser. Jetzt habe ich arge Zweifel.

Microsoft 365: Wir machen das mit den Fähnchen

Ein paar Leserinnen und Leser erinnern sich vielleicht noch an die Sparkassenwerbung mit den Fähnchen, wo es darum ging, Kunden der 08/15 Bank zu halten. Statt mit Leistungen zu punkten, entschloss man sich, Fähnchen zu verteilen. Wer den Spot nicht kennt, nachfolgend ist er auf YouTube abrufbar.

(Quelle: YouTube)

Aktuell ist mir nicht klar, wieso mir dieser Spot spontan durch den Kopf ging, als ich den nachfolgenden Tweet von Microsoft sah. Man hält es also für relevant, über den Account @Microsoft anzukündigen, dass für Microsoft 365 Einhorn-Emojis kommen.

Es mag zwar für kleine Mädels wichtig sein, ein Icon für Cinderella und meinetwegen auch ein rosa Einhorn zu haben. Aber ist es das Killerfeature bei einem kostenpflichtigen Produkt, was die Welt bewegt? Ich habe es sofort überprüft, der Account @Microsoft müsste zu diesem großen Unternehmen aus Redmond, USA, gehören. Jedenfalls wirbt man auf dem Twitter-Account mit:

We're on a mission to empower every person and every organization on the planet to achieve more. Support: @MicrosoftHelps

Wenn es jetzt der Twitter-Account von Elon Musk gewesen wäre, auf dem diese Ankündigung erschienen wäre, hätte ich gedacht "gut, der Elon hat mal wieder einen Joint geraucht und dabei getwittert". Der 1. April ist es auch nicht. Himmel, was geht beim Account @Microsoft ab? Wurde das Konto gehackt? Oder hat ein Kindergarten seine Schützlinge nach Redmond zum Spielen geschickt und von den Kids ist eines dann unbeabsichtigt an die Twitter-Taste gekommen? Ist das ein Scherz zum Wochenende oder ist das wirklich der Trend, was bei so etwas wichtig ist? Was habe ich nicht verstanden?


Anzeige


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit Allgemein verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

50 Antworten zu Microsoft 365 und das Unicorn-Emoji: Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte

  1. JG sagt:

    Tja, man geht eben mit der Zeit. Übrigens die Bundeswehr hat auch ein Einhorn.
    https://www.tagesschau.de/inland/transgender-bundeswehr-101.html
    Unterm Bild: "Ehrenrunde auf einem einhorn-geschmückten Militärfahrzeug"

  2. Schrägar der Heckliche sagt:

    "Die infantile Gesellschaft" (ein Buch von Alexander Kissler)…

  3. janil sagt:

    Brot und Spiele. Wir sind dem alten Rom viel näher, als wir glauben. Frage mich nur, ob es auch genauso ausgehen wird…

    Und schon ist es wieder ein Punkt mehr auf der Liste, warum ich alle Geräte auf LTSC umstelle…

    Schönen Sonntag Allen!

  4. Luzifer sagt:

    Tja das ist leider der Lauf der Dinge: ITler die ihr Handwerk noch von der Pike auf gelernt haben sterben eben langsam aus und nach kommt, tja das muss man nicht mehr diskutieren ;-P Ist aber kein IT spezifisches Problem da kämpft jede Branche mit!

    #Idiocrazy ist längst bittere Realität

    Auf der anderen Seite: wenn in der Gesellschaft Genderschwachsinn und Einhörner
    die Themen dominieren, ist das eigentlich positiv zu werten: den das bedeutet man hat sonst keine ernsthafte Probleme!

  5. duscile sagt:

    "Aber mit schoss schon „schlimmer geht's (n)immer"" mir(?!)

    vlt mal (vor veröffentlichen) mit kurz gegenlesen probieren?
    ;-)

    • Günter Born sagt:

      Das doppelte jetzt hab ich ganz alleine gefunden. Und wer viel schreibt, weiß, dass das mit dem Gegen lesen schlecht funktioniert, jedenfalls die ersten Stunden. Trotzdem danke für den Hinweis.

  6. Dietmar sagt:

    Auch der Boss einer überteuerten Obstfirma in Cupertino ist doch vor einigen Jahren „lustig" wiehernd mit seinem neuen Einhornemoji auf der Konferenzbühne vor lauter angeblich erwachsenen applaudierenden Menschen gestanden…
    Das passendste Emoji heutzutage: *facepalm*

    • Schrägar der Heckliche sagt:

      Hihi! Das Facepalm-Smiley ist sogar das mit Abstand wichtigste: braucht man ständig! :D

      • Wil Ballerstedt sagt:

        Was macht ihr euch über dieses Icon so lustig? Schaut euch die entsprechende Werbung an. Alles nur hippe, superjunge und massive attraktive Menschen. Es wird für sie gemacht. Es wird auch immer gleich gezeigt, von welcher Gruppe dieses Produkt bitte zu kaufen ist.
        🦏🦏🦏🦏

        • Hobbywebmaster sagt:

          Technischer Tipp hierzu u.ä.: 🦏 WordPress bindet für Emojis Inhalte von externen Servern in den USA ein – genauer von s.w.org – und sendet damit die IP aller Seitenbesucher dorthin, das sollte in die Datenschutzerklärung oder besser diesen Mechanismus in WordPress abschalten, z.B. damit: wordpress.org/plugins/disable-emojis/ und die Emojis alleine dem Browser überlassen.

          • Günter Born sagt:

            Ich bin davon ausgegangen, dass WordPress-Admins die Anzeige von Emojis bei der Umsetzung der DSGVO genau aus den von dir genannten Gründen im Frontend deaktiviert haben. Schwieriger wird es, wenn Emojis als Bilder in Kommentaren eingebunden werden.

            Das mit dem Plugin sehe ich kritisch, da dieses aus dem Support gefallen ist.

          • Rocky Balboa sagt:

            Die Emojos in diesen Kommentaren wurden/werden von WordPress als Bilder vom genannten externen Server geladen, siehe auch das wpemojiSettings JavaScript im head jeder Seite. Das genannte Plugin sind nur wenige Codezeilen für die man kein Update braucht, wenn WordPress Core alle paar Wochen wieder einen neuen Bastelrelease für Gutenberg oder Full Site Editing rausknallt. Es gibt auch andere ähnliche Plugins, die alle das gleiche machen und ausser der Kompatibilitätskennzeichnung dann auch nichts weiter updaten. Tipp zum "davon ausgehen", das Thema DSGVO Konformität out-of-the-box steht bei WordPress sagen wir mal nicht gerade im Vordergrund, siehe auch die standardmässig aktive Gravatar.com Einbindung (hier im Blog manuell abgeschaltet).

          • Markus (Off Topic) sagt:

            > Das mit dem Plugin sehe ich kritisch, da dieses aus dem Support gefallen ist.

            Der Plugin Autor von wordpress.org/plugins/disable-emojis/ hat die Kompatibilitätsangabe zwischenzeitlich angepasst. Der "gelbe Balken" im Plugin Repository von WordPress mit dem vermeintlichen "Supportende" o.ä. ist seit den "rapid releases" des WordPress Core leider oft sehr irreführend. Changelog 1.7.3: "Unneeded version bump to shut the WordPress.org notice up."

          • Günter Born sagt:

            @Markus: Ich habe es mitbekommen – das Plugin habe ich installiert und einige Stunden später gab es ein Update.

  7. Holger sagt:

    Marketingleute halten alle anderen Menschen für grenzdebil und und infantil. Solch ein Verhalten nennt man in der Psychoanalyse Projektion, bei der Menschen ihre eigenen Eigenschaften auf andere übertragen.

    Leider funktioniert dies Verhalten in der Regel, niemand greift danach weniger oft zum Produkt, entweder weil die meisten Leute achtlos darüber hinwegsehen oder weil es tatsächlich Menschen gibt, die unbedingt Einhörner in den Microsoft-Produkten haben wollten und nun laut triumphieren.

    Da ich als IT-ler bis heute genügend oft Einblicke in Interna von deutschen Unternehmen erhalte und oft genug feststellen muss, dass ich immer wieder auf Mitarbeiter von Kunden stoße, wo ich mich frage, wie es sein kann, dass man diese Person eingestellt hat, wundert mich nichts mehr.

    Mit anderen Worten, grenzdebile und und infantile Marketingleute machen Produkte für ebenso grenzdebile und infantile Kunden. Nur wir IT-ler leben auf dem falschen Planeten. ;-)

    • Fritz sagt:

      Wir mittelständischer Maschinenbaubetrieb) haben vor etwa einem Jahr Microsoft Teams eingeführt. Eine der häufigsten User-Beschwerden lautete tatsächlich "Emojis gehen nicht". Im konkreten Fall lag es daran, daß Microsoft die vom Server eines anderen Anbieters geladen hat, der in der Firewall tatsächlich noch nicht freigegeben war. Aber daß das den Usern (noch vor allen anderen Unzulänglichkeiten, die Teams hat) auffällt war schon bezeichnend.

  8. Stephan sagt:

    Das Unicorn-Emoji ist doch ein Unicode-Standard. Jedes Computerprogramm, das Unicode-Text kann, kann das, solange das System ein Font installiert hat, das alle Zeichen abdeckt. Warum feiern die das als ihr Feature?

    🦄🦄🦄🦄🦄

    https://www.fileformat.info/info/unicode/char/1f984/index.htm

  9. Mance sagt:

    Man muß ja nur mal die Gummibärchen-Werbespots ansehen. Infantilisierung ist, zu all dem anderen Mist der sonst noch hochgekocht wird, angesagt.

  10. Stephan sagt:

    Das blaue Häkchen neben @Microsoft bedeutet, daß der Account verifiziert ist.

    Ansonsten verstehe ich den Tweet so, daß sie alle Emojis neu designt haben, nicht daß sie ein neues einführen. Das Einhorn ist ja schon lange in Unicode. Warum sie darauf Ressourcen verschwenden, während Kernfunktionen Verbesserungsbedarf haben, ist mir allerdings auch ein Rätsel.
    So bunt und konturlos, wie sie sind, scheinen mir die neuen Emojis aber eher mißlungen zu sein, was die «Lesbarkeit» angeht.

  11. Stefan sagt:

    @Günter Born

    Ich erkläre es mir so, dass das Insider Maskottchen einfach weiterhin ein Einhorn ist (neben der Ninjakatze).
    https://blogs.windows.com/windows-insider/2015/07/21/a-fun-surprise-for-windows-insiders/

    Dadurch das mit Windows 11 vieles runderneuert wird und sich an ChromeOS; KDE oder MacOS orientiert wird, werden die Emoji ebenfalls komplett überarbeitet.
    Als Lieblingsemoji wurde wohl einfach das "Lieblingszeichen" gewählt.

  12. Stefan sagt:

    Für eine Firma welche nicht mal sicheres Drucken hinbekommt erwarte ich mir eine Newsmeldung in welcher dann gewarnt wird vor Nurzung des Einhorn-Emojiies, wenn es dann weitere Sicherheitslücken in Windows reisst 😂 .

  13. Blupp sagt:

    Marketing halt, da sollte man nicht drüber nachdenken, führt selten zu was.
    Wenigstens deklarieren sie nicht den Pinguin für sich.

  14. Steter Tropfen sagt:

    Nun ja. Das Einhorn verkörpert ja Weltfremdheit und unberechenbare Eigenwilligkeit. – Passt also goldrichtig zu Microsoft und würde auch zu unzähligen anderen aktuellen Produkten passen. Vielleicht ist es sogar symptomatisch für die momentane Phase (aus der hoffentlich nicht eine ganze Ära wird).

    Aber ich habe auch schon manchmal beim Anblick des Windows7-Startbildschirms mit dem Kolibri sinniert: Wie schimmernd, wie detailverliebt und ästhetisch haben die seinerzeit ihr Betriebssystem designt! Ausdruck eines bestimmten Selbstverständnisses. Wurde teils bespöttelt, wird aber teils heute noch geschätzt, besonders seit die kantig-platte, schmucklose Kachelei seit Windows 8 wie ein Kinnhaken daherkam: Nüchtern, kalt, emotionslos. Noch verschlimmert im späteren „Dark Mode". Sterile Düsternis als Spiegel einer toten Seele.
    Psychologisch interessant, dass jetzt so eine Kehrtwendung kommt in Form einer Phantasy-Figur, sicher disneymäßig plakativ in zuckersüßen Bonbonfarben gestaltet. Das ist, als würden in all den Schottergärten die Gartenzwerge aus dem Boden sprießen.

    • Schwarzes_Einhorn sagt:

      Das Einhorn stammt vermutlich aus einem biblischen Übersetzungsfehler und mußte im Lauf der Zeit als sexuelles Symbol genauso herhalten wie als Symbol der Reinheit. In neuerer Zeit – vor der nervigen inflationären Verwendung für alles Mögliche – steht es als Hüter der Natur und als Zeichen für die Entfremdung des Menschen von der Natur. Der Mensch sieht das Einhorn nicht mehr, weil er nur noch dem Profit nachjagt (sic!). In "Das letzte Einhorn" von Peter S. Beagle sehen die Menschen anstelle des Einhorns eine weiße Stute. Sie erkennen es nicht.
      Das "klassische" Einhorn hat mit diesen regenbogenfarbigen, glitterpupsenden Ungeheuern nichts zu tun – noch weniger mit den Exemplaren, die zum Horn auch noch Flügel haben. Der Pegasus stammt aus der griechischen Mythologe.
      Ich empfehle mal einen Blick in Literatur vor dem Jahr 2000. "Das letzte Einhorn" stammt übrigens aus dem Jahr 1968.
      Und nebenbei: schwarze Einhörner galten als Unglücksbringer.

      • Dietmar sagt:

        „… schwarze Einhörner…" 😱
        Um „höheres Wesens"-Willen! Ist das heutzutage noch erlaubt zu schreiben?
        Müsste das nicht in der Art „Pigment bevorzugte ein Horn tragende" heissen??? 🤣

        • Schwarzes_Einhorn sagt:

          Ups… Ja, wenn ich jetzt so drüber nachdenke… Nicht genug, daß es mich nicht gibt – ich werde auch noch falsch betitelt!

          Vertagen wir das mal und gehen zurück zum eigentlichen Thema…

        • Georg S. sagt:

          @Dietmar:
          maximal pigmentierte Pferdemutation

  15. Klaus Dieter sagt:

    Sehr praktisch. Mit solchen "politischen" Emojis können interessierte Mitleser beim Scannen aller privaten Nachrichten die Gesinnung der Sender und Empfänger leichter ermitteln. Mehr davon.

    Die technischen Mechanismen sind ja wegen dem Schutz der Kinder schon vorhanden…

    > The European Parliament has approved emergency measures allowing internet companies to scan users' private messages for material containing child sex abuse.

    > Now, though, internet companies will be allowed to detect, remove and report such content, as part of a temporary solution lasting up to three years.

    forbes.com/sites/emmawoollacott/2021/07/07/eu-passes-emergency-law-allowing-tech-companies-to-screen-messages-for-child-abuse/

  16. Clemens sagt:

    Ja, möglicherweise bringt diese Info etwas Klarheit:
    https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/einhorn-119178/version-368879
    Kurz – die sehen sich halt so, oder …?

    • Dekre sagt:

      mir viel spontan das Gebäck bzw. Backware dazu ein. Das Hörnchen, im französischen unter Croissant bekannt.

      Also weg damit und aufgegessen.

  17. 1ST1 sagt:

    Da brennt den Leuten im Mittelmeer-Raum das Hab und Gut ab, in Eifel und Umgebung die Sinntflut, und hier regt man sich über Einhörner in Word auf!

    • Dekre sagt:

      Beides hängt indirekt zutiefst zusammen. Der Zug zur Korrektur ist leider schon abgefahren. Das dieses seit Jahrzehnten nicht erkannt wird, rollt der andere Zug in den Abgrund immer schneller.

    • Realist sagt:

      Sind die hiesigen ITler verantwortlich für exessive Bebauung in historisch bekannten Hochwassergebieten, Zubetonierung natürlicher Böden, Flussbegradigungen und fahrlässige Ignoranz der Warnmeldungen der Wetterdienste? Sind die hiesigen ITler für das Versagen des türkischen Staates verantwortlich, der für Abermilliarden Kampffleugzeuge beschafft, aber kein einziges Löschflugzeug? Oder für die zur Brandbekämpfung unzulänglichen organisatorischen Strukturen in Griechenland?

      • Steter Tropfen sagt:

        Zumindest verstehen sie es, die Leute mit Nichtigkeiten einzulullen, in eine virtuelle Scheinwelt zu locken und davon abzuhalten, sich um die Probleme der realen Welt zu kümmern.
        Opium fürs Volk.

  18. Thorky sagt:

    Karl Klammer war schlimmer. 😁

  19. Georg S. sagt:

    Und wo bleibt der Käseigel?

  20. Frank sagt:

    ganz langsam scheint der ein oder andere aufzuwachen…inklusive Günter Born…und zu merken was hier und weltweit mit uns passiert…mehr Worte braucht es nicht…

  21. TS sagt:

    Sind wir nicht alle ein bisschen Bluna?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.