Google "G-Suite" Legacy Free Edition wird ab 1.7.2022 kostenpflichtig

Keine Ahnung, ob das jemanden aus der Blog-Leserschaft betrifft. Aber Google wird die G-Suite" Legacy Free Edition zum 1. Juli 2022 komplett einstellen. Wer das weiter nutzen möchte, muss zu einem kostenpflichtigen Google Workspace-Abonnement wechseln. Ergänzung: Private Nutzer dürfen die G-Suite auch weiterhin kostenlos nutzen, müssen aber reagieren.


Anzeige

Initiale Meldung

Die "Google Apps" für Unternehmen und Schulen wurden vor 16 Jahren eingeführt und 2012 eingestellt, wie 9to5google.com hier schreibt. Das hatte allerdings wenig Folgen, da Leute die Funktionen weiter verwenden konnten. Nur die Google G-Suite wurde im Jahr 2020 zum kostenpflichtigen Google Workspace. Das Ganze war Teil einer massiven Umstrukturierung der Apps bei Google, die viele Dienste kostenpflichtig für Unternehmen werden ließen.

Nun fällt auch die bisher noch kostenlose Legacy-Edition von G Suite der Axt zum Opfer. Ich habe es bei 9to5google.com gelesen, dass Google . in einer E-Mail an Administratoren der G Suite mitteilte, dass es "alle verbleibenden Nutzer auf ein aktualisiertes, kostenpflichtiges Google Workspace-Abonnement umstellen werden", wobei das Abonnement auf der Nutzung durch die Anwender basiert.

Nachdem Anwender in den letzten Jahren Gmail, Drive, Docs und andere Anwendungen kostenlos nutzen konnten, müssen Unternehmen/Personen nun für diese Google-Dienste und die Möglichkeit, ihre eigene benutzerdefinierte Domain (anstatt gmail.com) zu verwenden, bezahlen.

Benutzer haben bis zum 1. Mai Zeit, einen neuen Tarif zu wählen (es gibt mehrere Stufen), oder Google wird dies für sie tun, "basierend auf dem, was [sie] derzeit mit [ihrer] G Suite Legacy Free Edition nutzen". Die Tarife beginnen bei 6 $/Benutzer/Monat mit Business Starter und reichen bis zu 18 $/Benutzer/Monat, heißt es. Sehr kleine Unternehmen mit nur einem bestehenden Gmail-Konto können auch ein Upgrade auf Workspace Individual für 9,99 $/Monat vornehmen, erhalten dann aber keine eigene E-Mail-Adresse. Die Rechnungsstellung beginnt jedoch frühestens in zwei Monaten, wenn Sie automatisch ein Upgrade erhalten haben. Details lassen sich bei bei 9to5google.com nachlesen. Irgend jemand von euch, der das noch nutzt?

Ergänzung: Wechsel zu Free-Accounts möglich

Das Ganze scheint einige Wellen geschlagen zu haben. Nachfolgendem Tweet entnehme ich, dass Google nun einen Rückzieher macht.

Google Suite G+

Arstechnica berichtet in diesem Artikel, dass die Google-Supportseite heimlich aktualisiert worden sei. Man wird bei der Anmeldung am kostenlosen G Suite-Konto auf diese Seite umgeleitet. Die Seite mit einer Befragung richtet sich an die Administratoren einer kostenlosen G Suite mit bis zu 10 Nutzern, die den Dienst für "nicht geschäftliche" Zwecke nutzen. Google sagt, dass Nutzer, die die Umfrage ausfüllen, "in den kommenden Monaten Updates zu weiteren Optionen für Ihr nicht-geschäftliches Legacy-Konto" erhalten werden. Arstechnica interpretiert dies als ein Zeichen dafür, dass Google keine Ahnung habe, wie viele Menschen diese Änderung betreffen würde. Jetzt möchte das Unternehmen von  den Betroffenen erfahren, wie viele es sind und diesen dann eine kostenlose Alternative bieten.


Anzeige

Google bestätigt: Gratis-Nutzung für Privatnutzer

Update vom 17.5.2022: Inzwischen hat Google offiziell einen Rückzieher gemacht, wie Paul Thurrot hier berichtet. Google wird es Kunden der kostenlosen G Suite-Legacy-Edition ermöglichen, den Dienst für private Zwecke doch weiter zu nutzen. Das geht aus dem geänderten Supportbeitrag von Google hervor.

Der ursprüngliche Plan von Google war, das G-Suite-Konto bis zum 27. Juni 2022 automatisch auf ein kostenpflichtiges Google Workspace-Abo umzustellen, wenn die Nutzer nicht reagieren und selbst in ein passendes Abo wechseln. Nun schreibt Google:

Welche Möglichkeiten habe ich, wenn ich die frühere, kostenlose G Suite-Version privat nutze?

Wenn Sie die frühere, kostenlose Version der G Suite für nicht kommerzielle Zwecke nutzen, können Sie die Umstellung auf Google Workspace deaktivieren. Dafür klicken Sie hier oder rufen Sie die Admin-Konsole auf. Sie können Ihre benutzerdefinierte Domain weiterhin mit Gmail verwenden, weiterhin auf kostenlose Google-Dienste wie Google Drive und Google Meet zugreifen und Ihre Käufe und Daten behalten.

Wenn Sie nichts unternehmen, wird Ihr Konto am 1. August 2022 gesperrt. Wenn Sie Ihr Konto wieder aktivieren möchten, müssen Sie entweder ein Upgrade auf Google Workspace ausführen oder – bei nicht kommerzieller Nutzung – die Umstellung deaktivieren.

Die frühere, kostenlose G Suite-Version ist nur für die private, nicht kommerzielle Nutzung bestimmt. Wenn Sie die frühere, kostenlose G Suite-Version für geschäftliche Zwecke verwenden, wird Ihr Konto auf Google Workspace umgestellt. Die frühere, kostenlose G Suite-Version bietet keinen Support. In Zukunft werden möglicherweise auch bestimmte Unternehmensfunktionen entfernt.

Wenn Sie nach dem 19. Januar 2022 zu Google Workspace gewechselt haben und die frühere, kostenlose G Suite-Version privat genutzt haben, können Sie sich an den Support wenden.


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Dieser Beitrag wurde unter Software abgelegt und mit Software verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Google "G-Suite" Legacy Free Edition wird ab 1.7.2022 kostenpflichtig

  1. Christian sagt:

    Ich hatte mir da mal mit meiner Domain so ein kostenloses G-Suite/Workspace Ding zugelegt. Ich nutze da aber nur zwei Mail-Adressen und auch nicht als Haupt-Adresse. Ist schade aber ich unternehme mal nix und schaue was ab 1.7.2022 passiert.

  2. Chris sagt:

    Mich betrifft das auch. Habe dort noch einen alten Account. Allerdings habe ich bislang keine Info-Mail diesbezüglich bekommen, sondern es nur hier gelesen.
    Mal abwarten…

  3. Billy sagt:

    Mail kam heute, aber nur beim ältesten Account – Katastrophe!

    Nutze es mit mehreren Domains/Accounts, teilweise auch legacy nachträglich gekauft im Netz mit Alias-Domain.

    Da Google Accounts so eng verzahnt sind, teilweise, muss man wohl in den sauren Apfel greifen.

    Bisher habe ich nur einen kostenpflichtigen Workspace Account wegen unbegrenztem Speicher und dann mit den Legacy Accounts die Geteilten Ablagen geteilt…

  4. nima sagt:

    Mail kam bei mir am 31.01. Ich nutze es mit 2 2008 bei name.com registrierten Domains, welche damals mit Google Apps als email Oberfläche kamen. Bei 47 bestehenden Email-Adressen zu je 15 GB, wären das ca 300 Euro im Monat , die wir uns keinesfalls leisten können, schließlich sind wir eine private Familie. Ich werde nun also wohl für etwa 11 Euro monatlich zu Interserver umziehen, es gibt offenbar in Europa keinen vergleichbaren Dienst (alle zu wenige Adressen, zu kleine Postfachgröße, ähnlich teuer wie Google). Es wäre allerdings schön, wenn mir jemand sagen könnte, wie man so einen Umzug bewältigt. Von sowas habe ich nämlich keine Ahnung und kenne auch niemanden, der Ahnung von sowas hat. Interserver sagt zwar was von Umzugsdienst, aber nicht, was sie dafür brauchen. Google gibt auf seiner Seite auch keine Anleitung wie man von Ihnen wegzieht und auch nicht wie man seinen Plan kündigt. Unpraktisch ist auch, daß das Adressbuch bei Google-Koonten gesondert ist, und nicht Teil des email Accounts. Also, wer kann mir bitte helfen? Es ist wirklich dringend, denn alle unsere wichtigen Funktionen (Sicherheitscodes, Registrierungen, etc.) laufen über diese Konten, wenn das alles verlorengeht, sind wir echt geliefert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.