VirtualBox 6.1.34 freigegeben

Virtualbox[English]Oracles Entwickler haben zum 19. April 2022 Virtualbox Version 6.1.34 freigegeben (der Changelog behauptet zwar, dass die Freigabe am 22. März 2022 erfolgte, das ist aber vermutlich ein Schreibfehler, da alle Meldungen wie hier oder hier, die ich gefunden habe, erst nach Ostern erfolgten). Es ist ein Wartungsupdate, welches Bugs früherer Versionen beheben soll.


Anzeige

Gemäß Changelog soll das Update der Version 6.1.34 folgende Fehler in früheren Virtualbox-Ausgaben beheben.

  • VMM: Fix instruction emulation for "cmpxchg16b"
  • GUI: Improved GUI behavior on macOS Big Sur and later when kernel extensions are not loaded
  • EHCI: Addressed an issue with handling short packets (bug #20726)
  • Storage: Fixed a potential hang during disk I/O when the host I/O cache is disabled (bug #20875)
  • NVMe: Fixed loading saved state when nothing is attached to it (bug #20791)
  • DevPcBios: Addressed an issue which resulted in rejecting the detected LCHS geometry when the head count was above 16
  • virtio-scsi: Improvements
  • E1000: Improve descriptor handling
  • VBoxManage: Fixed handling of command line arguments with incomplete quotes (bug #20740)
  • VBoxManage: Improved 'natnetwork list' output
  • VBoxManage: NATNetwork: Provide an option (–ipv6-prefix) to set IPv6 prefix
  • VBoxManage: NATNetwork: Provide an option (–ipv6-default) to advertise default IPv6 route (bug #20714)
  • VBoxManage: Fix documentation of "usbdevsource add" (bug #20849)
  • Networking: General improvements in IPv4 and IPv6 area (bug #20714)
  • OVF Import: Allow users to specify a different storage controller and/or controller port for hard disks when importing a VM
  • Unattended install: Improvements
  • Shared Clipboard: Improved HTML clipboard handling for Windows host
  • MacOS host: Fix handling of non-ASCII characters in the guest control functionality (bug #20792)
  • Linux host and guest: Introduced initial support for kernel 5.17
  • Solaris package: Fixes for API access from Python
  • Solaris IPS package: Suppress dependency on libpython2.7.so.*
  • Linux host and guest: Fixes for Linux kernel 5.14
  • Linux Guest Additions: Fixed guest screen resize for older guests which are running libXrandr older than version 1.4
  • Linux Guest Additions: Introduced initial support for RHEL 8.6 kernels (bug #20877)
  • Windows guest: Make driver install smarter
  • Solaris guest: Addressed an issue which prevented VBox GAs 6.1.30 or 6.1.32 from being removed in Solaris 10 guests (bug #20780)
  • EFI: Fixed booting from FreeBSD ISO images (bug #19910)

Die neue Version der Virtualisierungssoftware lässt sich für Windows, Mac OSX und Linux von dieser Download-Seite herunterladen. Zu beachten ist, dass auch eine aktualisierte Version des VirtualBox Oracle VM VirtualBox Extension Pack herunterzuladen und zu installieren ist. VirtualBox kann frei verwendet werden, für das Extension Pack gibt es jedoch spezielle Lizenzbedingungen.


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Dieser Beitrag wurde unter Software, Update, Virtualisierung abgelegt und mit Update, VirtualBox verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu VirtualBox 6.1.34 freigegeben

  1. Bolko sagt:

    Wenn man die Datei "Oracle_VM_VirtualBox_Extension_Pack-6.1.34.g"z öffnet, dann steht innerhalb des Archivs das Datum 20.4.2022, also nicht 22.03.2022.

    Im installierten Programmordner c:\Programme\Oracle\Virtualbox haben allerdings die Dateien das Datum 23.03.2022.

    2.
    In früheren Versionen war die Dateierweiterung des Extension-Packs noch ".vbox-extpack" statt ".gz" und nach dieser Erweiterung sucht VirtualBox unter Windows auch bzw findet die ".gz" nicht auf Anhieb.
    Da muss man entweder *.* in den Dateidialog eingeben oder die Dateierweiterung des Extension-Packs vorher umbenennen.

    Da sollte das Virtualbox Hauptprogramm mal zwischen der Windows- und der Linux-Version angeglichen werden, damit in beiden Varianten nach der selben Dateierweiterung beim Extensionpack gesucht wird.

  2. Bolko sagt:

    Ich habe es auch von dort runtergeladen.

    Die Ursache ist gefunden:
    Es liegt an meiner Browser-Erweiterung "User-Agent Switcher", die den Webseiten "Linux" meldet statt "Windows" und die VirtualBox-Webseite ändert dann die Dateierweiterung passend zum angeblichen Betriebssystem.

    Der Inhalt der Datei ist aber derselbe.

    • Walter G. sagt:

      "die VirtualBox-Webseite ändert dann die Dateierweiterung passend zum angeblichen Betriebssystem"

      Das stimmt so nicht, denn die Datei wurde von mir unter Linux Debian heruntergeladen. Auch unter Linux lautet die Erweiterung ".vbox-extpack".

      Wenn die Browser-Erweiterung die Ursache gewesen sein sollte, würde ich sie in die Tonne treten, zumal sie auch von Mozilla nicht aktiv auf Sicherheit überwacht wird – jedenfalls ist es so bei den Versionen von Kuri Schlarb und von Linder.

Schreibe einen Kommentar zu Walter G. Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.