Firefox/Safari: Darstellungsprobleme (dünne Schrift) bei heise.de & Co. unter Windows 7/macOS

MozillaBenutzer des Firefox (Version 99 und 100) beklagen sich über eine schlechte Lesbarkeit der Webseiten von heise.de. Die Schrift wird sehr dünn dargestellt. Ich konnte das Problem unter Windows 7 mit dem Firefox 99.0.1 nachvollziehen. Es gibt aber möglicherweise einen temporärern Workaround für dieses Problem. Ergänzung: Auch Windows 8.1 ist betroffen – und es gibt eine Meldung zu Safari unter macOS, sowie unter Ubuntu. Ergänzung 2: Das Problem wurde durch heise behoben.


Anzeige

Da ich in der Regel mit dem Ungoogled Chromium-Browser unterwegs bin, ist mir das Problem nicht aufgefallen. Ich habe den Firefox lediglich als portable Version zum Testen auf meinem Windows 7 SP1-System (mit ESU-Support). Der erste Hinweis auf Darstellungsprobleme erreichte mich hier im Blog im Diskussionsbereich, wo Gabriele folgenden Kommentar einstellte.

Heise unlesbar? Sehe bei heise.de/newsticker/ heute überall nur noch sehr dünne Buchstaben mit der Schriftart "Source Sans Pro", kaum noch lesbar. Noch jemand? Win7Pro/FireFox latest.

Einige Stunden später meldete sich Martin unter einem anderen Artikel mit nachfolgendem Kommentar, der in die gleiche Richtung geht.

Ich frage hier mal, weil sonst kaum noch jemand die Kombination Windows 7 + Firefox nutzt.

Seit heute habe ich unter Windows 7 (mit ESU-Updates) Probleme mit der Darstellung von heise.de in Firefox. Die Schrift ist so dünn, dass sie kaum noch lesbar ist (einen Account bei heise.de wollte ich jetzt nicht extra erstellen). Probiert habe ich wirklich alles Mögliche (neues FF-Profil; portablen FF; FF im abgesicherten Modus, also ohne Addons; geleerter Cache plus Reload mit STRG+F5; User-Agent in den von Vivaldi geändert, denn da besteht das Problem nicht).

In einer Windows 10 VM besteht das Problem nicht, in einer alten Windows 7 VM aber ebenfalls. Die Kombination von Firefox und Windows 7 verursacht es, aber ich habe nicht den blassesten Schimmer, was es sein könnte. Eine fehlende Schriftart in Windows 7 kann es eigentlich nicht sein, denn dann müsste der Vivaldi das Problem auch zeigen. Eine Systemwiederherstellung auf vorgestern brachte keine Veränderung. Ich dachte zuerst, dass es daran liegt, dass ich heute statt der seguiemj.ttf 1.29 auch die 1.31 und 1.35 ausprobiert habe, aber das war wohl einfach zeitlich zusammenhängender Zufall.

Martin hat dann noch den Vergleich zwischen Firefox auf Windows 7 und 10 sowie Vivaldi auf Windows 7 als Screenshots gepostet. Ich binde die Bilder hier mal zur Demonstration ein:

Firefox 100 Darstellungsprobleme heise.de

Obiger Screenshot zeigt die schlecht lesbare Schrift. Unter Windows 7 sieht das Ganze im Vivaldi-Browser gänzlich anders aus und die Texte sind lesbarer.

Vivaldi-Anzeige von heise.de

Komischerweise ist das Ganze unter Windows 10 nicht festzustellen, wie nachfolgender Screenshot von Martin zeigt.

Firefox-Anzeige von heise.de in Windows 10


Anzeige

Ergänzung: Auch Windows 8.1 ist betroffen, wie ich inzwischen aus Nutzerkommentaren weiß. Zudem gibt es eine Meldung im heise-Forum zu Safari unter macOS. Weiterhin ist den nachfolgenden Kommentaren zu entnehmen, dass es weitere Webseiten betreffen kann.

Test mit dem Firefox 99.0.1

Ich habe dann mal versuchsweise den Firefox 99.0.1 unter Windows 7 gestartet, und konnte das so verifizieren. Die Schrift ist irgendwie von der Typografie sehr dünne und dadurch werden die Texte schlechter lesbar. Nachfolgender Screenshot zeigt die Darstellung im Firefox 99.0.1 (oben) und im Ungoogled Chromium (unten) – da liegen Welten dazwischen.

heise.de-Vergleich Firefox / Ungoogled Chromium

Ich habe mal kurz die Websuche bemüht, wurde aber nicht wirklich fündig. Ergänzung: Inzwischen hatte ich mehr Erfolg, indem ich andere Suchbegriffe verwendet habe. Das Problem scheint in Firefox immer mal wieder aufzutreten, wie der Supportbeitrag Ask about font-weight more lighter in Firefox than other browsers nahelegt. Auch dieser Mozilla-Support-Beitrag zum Firefox 75 geht auf dieses Thema ein. Auf stackoverflow.com gibt es eine ähnliche Diskussion, die das Problem auf importierte Webfonts zurückführt. Ich denke, die Seitenbetreiber wie heise müssen da nochmals ran. Beachtet auch die nachfolgenden Kommentare.

Ein Workaround

Ich bin aber auf die Support-Seite Webseiten sehen falsch aus von Mozilla gestoßen, wo das Zurücksetzen der Mindestschriftgröße in folgendem Schritten beschrieben wird:

Firefox: Mindestschriftgröße zurücksetzen

Als ich die Schrittfolge im Firefox 99.0.1 (geht auch im Firefox 100.0, den ich nach einer Aktualisierung hatte) ausprobierte, stellte ich fest, dass die Mindestschriftgröße bereits auf "Keine" stand. Aber mir fiel im Dialogfeld das Kontrollkästchen Seiten das Verwenden von eigenen statt der oben gewählten Schriftarten erlauben auf.

Firefox Schriftarteneinstellungen anpassen

Ich habe die Markierung des Kontrollkästchens aufgehoben und dies über die OK-Schaltfläche bestätigt. Und schon sah die Darstellung der heise-Webseiten deutlich Augen- und lesefreundlicher aus.

Firefox: Verbesserte Darstellung der heise-Seiten

Vielleicht hilft das ja dem einen oder anderen Blog-Leser weiter – auch wenn es nicht meine, sondern die heise-Seiten sind, die es betrifft.

Ergänzung 2: Bei heise.de wurde das Problem durch Wechsel des Fonts behoben – die Erklärung findet sich hier.


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Dieser Beitrag wurde unter Firefox, Problemlösung abgelegt und mit Darstellung, Firefox, heise verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

24 Antworten zu Firefox/Safari: Darstellungsprobleme (dünne Schrift) bei heise.de & Co. unter Windows 7/macOS

  1. Sven sagt:

    Keine Probleme hier. Firefox und Windows 10 Pro.

    • Günter Born sagt:

      Danke für die Bestätigung – hatte Martin ja auch schon geschrieben. Man beachte das "unter Windows 7" in obigem Text – scheint wirklich nur auf der Plattform aufzutreten ;-).

      Ergänzung: Beachtet inzwischen meine Ergänzungen – es sind mehr Webseiten sowie auch macOS mit Safari betroffen.

  2. Jens sagt:

    Bei mir unter Windows 7 pro x64 und Firefox 100 mit uBlock und NoScript einwandfrei, habe allerdings an den Darstellungseinstellungen nichts verändert oder kontrolliert …

    • Martin sagt:

      Es kann nicht an einem verkonfigurierten oder gar kaputten Firefox liegen, denn ich hatte nicht nur ein neues Profil meiner Firefox-Installation ausprobiert, sondern zusätzlich auch einen ganz neuen Ordner eines portablen Firefox 100, der dann ja absolut jungfräulich war.

      Bist Du sicher, dass Du nicht externe Schriftarten blockierst, denn die scheinen auf Windows 7 das Problem zu verursachen – aber eben nur im Firefox, nicht auf Chrome basierenden Browsern.

      Ich habe den Verdacht, dass Heise vielleicht seit gestern eine andere externe Schriftart verwendet, welche Firefox auf Windows 7 nicht korrekt rendert.

  3. Martin sagt:

    Inwischen habe ich auch im FF-Inspektor nach den verwendeten Schriftarten geschaut: Source Sans Pro (Source Sans 3 VF und Source Sans 3 VF Italic). Deren Versionen sind auf Windows 7 und 10 aber identisch.

    Allerdings werden die "feinen" Versionen auf Windows 7 als "mager" angezeigt:
    "sehr mager"statt "sehr fein"
    "mager"statt "fein"
    "mager kursiv" statt "fein kursiv".

    Aber ob es daran liegt? Außerdem werden sie ohnhin von heise als woff2 heruntergeladen, wenn ich das richtig interpretiert habe. Seltsam!

    Das Abschalten der Option, dass Webseiten eigene Schriften verwenden können, wirkt sich leider auf alle Seiten aus und kann das gesamte Seitenlayout kaputt machen. Ich habe jetzt in uBlock Origin das Verwenden externer Schriften nur für heise.de verboten. Nach einem Seiten-Reload mit CTRL+F5 ist es nun wie mit in FF deaktivierter Option.

  4. Nobody sagt:

    Als hartleibiger Windows 7 Nutzer kann ich die dünne Schrift bestätigen.

    • Georg S. sagt:

      Die "dünne" Schrift habe ich auch bei der aktuellen Version von Windows 10 Pro bei drei PC mit Waterfox Classic und auch beim letzten verbliebenden Rechner mit Windows 7 Ultimate und vorgenanntem Browser.

  5. Alex sagt:

    Bei mir genau das selbe mit Win 8.1.

    Im Heise Forum wird schon berichtet:
    https://www.heise.de/forum/heise-online/Meinungen-zu-heise-online/Schriftart-Source-Sans-Pro-schlecht-lesbar/posting-40960819/show/

    Wie Martin schon geschrieben hat, beim Abschalten der Option sind wiederum alle anderen Seiten schlechter geworden.

    Aber was soll ich mit heise wenn es doch borncity gibt ;-)

    • Günter Born sagt:

      Danke für den Link – habe den Kollegen im heise-Forum einen Backlink auf den Artikel dagelassen.

      Ich habe kurz noch getestet – für borncity.com wird mit den oben beschriebenen Optionen die Schrift kleiner. Daher habe ich auf der Seite "Schriftarten für" unter "Feste Breite" den Wert 15 eingestellt – und in den Einstellungen unter Schriftarten "Standard-Zoom" auf 110% gesetzt sowie Nur Text zoomen abgewählt. Dann lässt sich das Ganze vernünftig lesen. Aber optimal ist das nicht – da wird heise ran müssen.

    • sumpfnagel sagt:

      Ist heise.de jetzt unter dem Anstrurm zusammengebrochen?
      -sumpfnagel.

  6. Martin sagt:

    Ich habe gerade den Pale Moon Portable ausprobiert und auch da zeigt sich das gleiche Problem. Dann habe ich mal die Schriftartendatei (ss3vf.c70.ltc.woff2), die der Firefox von heise.de lädt, mit einem Onlinedienst in eine ttf konvertieren lassen und deren Anzeige sagt alles. Der Vivaldi lädt übrigens eine zweite Schriftartendatei (fontawesome-webfont.20f.ltc.woff2) und die sieht zur ttf konvertiert deutlich besser aus.

    heise Font ss3vf.c70.ltc.woff2

    • Martin sagt:

      Ich habe mir die zur ttf konvertierte "ss3vf.c70.ltc.woff2" von Heise jetzt auch auf Windows 10 angesehen. Da sieht die aber kaum besser aus. Die Schriftartendatei ist Murks. Offenbar verwendet Heise/Firefox unter Windows 10 die lokale Schrift-Datei der "Source Sans Pro". Anders kann ich es mir nicht erklären. Nur warum? Auf beiden Systemen ist die Version dieser Schrift-Familie identisch, aber wie ich weiter oben schon schrieb, gibt es für die feinen Arten der Schriftfamilie auf Windows 7 andere Bezeichnungen. Es könnte sein, dass der Firefox sie auf Windows 7 deshalb nicht findet und dann auf die Web-Schrift zurückgreift.

  7. Anonymous sagt:

    Windows 7: kann bestätigen dass das Font-Problem nur im Zusammenhang mit Firefox (91.05.0esr) auftritt, die Webseiten werden unter Chrome normal angezeigt.

  8. Mira Bellenbaum sagt:

    Wer das Problem etwas anders angehen möchte, bastelt sich eine CSS (userContent.css).
    Diese gehört in das Profil!!
    Und fügt für betreffende Pages entsprechende Anweisungen ein.
    So kann man auch das gesamte Seitenlayout eigenen Bedürfnisse anpassen.

    Genaue Beschreibungen wie es geht, hier => https://www.camp-firefox.de/forum/thema/127243-anpassungen-von-firefox-oberfl%C3%A4che-mittels-userchrome-css-und-webseiten-mittels/

    Nicht vom Titel irritieren lassen, es geht um die Vorbereitungen, um CSS-Dateien nutzen zu können!!!

    Nachtrag, bzw. eine Ergänzung!
    https://www.soeren-hentzschel.at/firefox/firefox-69-aenderung-fuer-nutzer-von-usercontent-css-und-userchrome-css/

  9. Anonymous sagt:

    Kurze Anmerkung zu Reload mit STRG+F5: wenn die Fonts von Firefox schon geladen wurden, funktioniert das Blocken der Fonts mit uBlock Origin nicht. uBlock Origin will/kann dann nur einen Font blockieren. Man muss Firefox ganz beenden und neu starten, dann zeigt uBlock Origin an, dass man 3 Fonts blockieren kann. Tut man das, wird die Seite wie oben beschrieben wieder lesbar.

    • Martin sagt:

      Ich muss Firefox nicht beenden, damit das Blockieren über die "Aa" Schaltfläche von uBlock Origin wirkt. STRG+F5 reicht völlig aus, um danach die lesbare Ansicht zu haben. Auf der Startseite von Heise zeigt mir uBlock Origin an, dass es "1" Schriftart geladen hat. Nach dem Blockieren zeigt es an, dass "5" blockiert wurden. Es wird wohl eine Schriftfamilie mit fünf Schriftarten sein.

      Nur wenn man über eine "userContent.css" eine eigene Schrift zuweist, muss man Firefox neu starten, damit die wirkt.

  10. Nobody sagt:

    Mit Windows 7 hier jetzt wieder korrekte Darstellung der Schrift.

    • Andreas W. sagt:

      Bei mir jetzt auch! Glasklar – wunderbar! :-) Und zuvor die von Günter Born vorgeschlagene Problemlösung ausprobiert: Sie macht manche Seiten zwar besser, aber lässt sie immer noch unscharf. Also die empfohlene Einstellung beibehalten – alles gut.

  11. Holger sagt:

    Das kann ich weder unter MacOS 11.6.5 BigSur und Safari 15.4 und Firefox 10.0 noch unter Windows 10 21H2 mit aktuellem Patch und den genannten Browsern nachvollziehen. Windows 7 ist bei mir wegen End of Life nicht im Einsatz.

    • Holger sagt:

      Ich lese gerade, dass das Problem durch heise.de gefixt wurde an dem entsprechenden Webfont. Scheint also ein Problem zwischen Webfont und Browser gewesen zu sein.

  12. Martin sagt:

    Ich habe mich noch einmal eingehend damit befasst, nachdem im entsprechenden Thread auf Heise erklärt wurde, dass die Ursache die "variable" Version der Schriftfamilie "Source Sans" war.

    Dazu Folgendes:
    Auf Github kann man verschiedene Ausführungen von "Source Sans" herunterladen (OTF, "VAR", TTF, WOFF, WOFF2). VAR sieht auf Windows 7 und 10 so dünn aus, wenn man es herunterlädt und öffnet. Windows selbst kann damit alleine nicht umgehen und es wird erst in der Kombination mit dem Firefox umgesetzt. Demnach kann man meine beiden obigen Posts (125347, 125381) vom 07.05.2022 03:07 und 17:45 Uhr dazu löschen.
    https://github.com/adobe-fonts/source-sans/releases

    Es gibt dazu folgende Bug-Reports, die mit dem Problem zusammenhängen und die bis zu 5 Jahre alt sind. Ich schätze, dass Mozilla da leider gar nichts machen wird. Die setzen offensichtlich voll auf die Unterstützung durch Windows 10 und hoffen wohl, dass die auch in Mac OS und Linux kommen wird. :(

    https://bugzilla.mozilla.org/show_bug.cgi?id=1508214
    https://bugzilla.mozilla.org/show_bug.cgi?id=1403299
    https://bugzilla.mozilla.org/show_bug.cgi?id=1742970

    Testseite:
    https://v-fonts.com/

    Übrigens sehen auch ohne variable Fonts selbst die Supportseiten von Mozilla im Firefox (und auf Firefox basierenden Browsern) auf Windows 7 nicht ganz einwandfei aus, wie man hier sehen kann. Im Vivaldi (und anderen auf Chrome basierenden Browsern wohl auch) besteht das Problem hingegen nicht und auf Windows 10 auch nicht. Man kann sagen: Firefox ist ein Browser für Windows 10. :(
    https://filehorst.de/d/epIAobrx

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.