Zerto bietet kostenlose Lizenz für Schutz gegen Ransomware für 10 VMs an

Sicherheit (Pexels, allgemeine Nutzung)Ransomware ist eine der Sicherheitsbedrohungen in 2022, die Administratoren und Nutzer in Atem hält. Täglich hört man von entsprechenden Vorfällen. Vom Anbieter Zerto liegt mir bereits seit dem 1. März 2022 die Information vor, dass die eine kostenlose Lizenz für ihre Lösung zum Schutz gegen Ransomware anbieten. Diese Gratis-Lizenz gilt für 10 VM – hier einige Informationen dazu, die mir der Anbieter bereitgestellt hat.


Anzeige

Trotz modernster Sicherheitsvorkehrungen, wie strenge Zugriffskontrolle und das Aufspüren von Anomalien, sind Cyberkriminelle tagtäglich damit erfolgreich, Daten von Unternehmen mit Ransomware zu verschlüsseln. Es scheint nicht eine Frage des „ob" zu sein, sondern wann ein Unternehmen Opfer eines gelungenen Angriffs wird.

Vorausschauend sollten Unternehmen die Gefahr Ransomware als ein sehr wahrscheinliches Katastrophenszenario behandeln und ihre bisherigen Strategien anpassen. Ein wichtiger Bestandteil einer solchen Strategie muss deshalb die schnelle und vollständige Wiederherstellung von Daten und Workloads nach einem gelungenen Angriff beinhalten. Denn Unternehmen, die sich auf herkömmliche Backupstrategien verlassen, stellen im Ernstfall oft fest, dass die Wiederherstellung Tage bis Wochen dauern kann. Die Dauer der Wiederherstellung lässt sich mit der richtigen Technologie jedoch dramatisch reduzieren.

Mit CDP Wiederherstellung von Wochen auf Minuten reduzieren

Continuous Data Protection (CDP, kontinuierliche Datensicherung) sorgt dafür, dass Daten geschützt und schnell wiederherstellbar sind. Mit einer entsprechenden Lösung lassen sich Daten, VMs, komplexe Anwendungen und sogar komplette Standorte in Minutenschnelle und in großem Umfang mit nur wenigen Klicks wieder herstellen. Man wählt einfach einen Kontrollpunkt vor dem Vorfall aus, stellt den Zustand bis zu diesem Punkt wieder her, und der Betrieb geht nach wenigen Minuten weiter wie gewohnt.

Aktion: „Sie kommen aus dem Ransomware-Gefängnis frei"

Um Organisationen dabei zu helfen, sich effektiver gegen Ransomware zu schützen, bietet Zerto ab sofort für die Dauer eines Jahres eine kostenfreie Edition für zehn VMs seiner Lizenz Premium Enterprise Cloud Edition (ECE) an. Wie beim Monopoly spielen so geschützte Unternehmen bei einem gelungenen Ransomwareangriff einfach ihre Ereigniskarte „Sie kommen aus dem Ransomware-Gefängnis frei!".


Die Zerto Free Edition läuft auf Zerto 9.0 und kann für Vor-Ort-Replikation aus vSphere- und Hyper-V-Umgebungen in Azure oder AWS verwendet werden. Nach der Registrierung erhalten Benutzer eine E-Mail mit einem individuellen Schlüssel und Anweisungen zum Download. Über myZerto gibt es Community-Support, um auf Fragen im Forum, Dokumentation und On-Demand-Laborressourcen zuzugreifen. Informationen zur Aktion „Sie kommen aus dem Ransomware-Gefängnis frei!" erhalten interessierte Benutzer unter Get out of Ransomware Jail.


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Dieser Beitrag wurde unter Sicherheit abgelegt und mit Sicherheit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Zerto bietet kostenlose Lizenz für Schutz gegen Ransomware für 10 VMs an

  1. Anonymous sagt:

    Schlangenöl? Können sie gerne behalten!

  2. Blackii sagt:

    Moin,

    mein erster Gedanke war: cool, gefangen in a Nutshell. Da dümpelt die schadhafte Software Wochen/Monate vor sich hin und bricht dann aus. Und dann wird auf den Standard kurz vor dem Ausbruch wiederhergestellt? 🤔
    Aber habe ich es falsch verstanden mit Continuous Data Protection?
    Ist natürlich beim täglichen Backup nicht viel besser und dazu kommen noch andere technische Funktionen der Anti-Viren-Software, die greifen müssen 😅

    MfG,
    Blackii

    • Bernd B. sagt:

      Zum Einen das, zum Anderen ist es eben nur für 1 Jahr, ein Anfüttern ("extended trial version").
      Interessierte sollten daher vorher prüfen, ob sie sich später die Lizenz(en) leisten können und wollen, sonst haben sie im Wesentlichen einfach Zeit versenkt.

  3. Stefan sagt:

    Solche CDP-Systeme habe ich noch nie wirklich verstanden. Klar, es wird dann einfach alle x Minuten ein Snapshot gemacht aber wie will man das zurücksichern? Man stellt sich einen Betrieb mit dutzenden oder hunderten Mitarbeitern vor. Wenn man jetzt einen Snapshot von vor 2 Stunden rücksetzt weiß auch noch jeder was er bis dahin gearbeitet hat? Die Chance dürfte ab 2 Mitarbeitern gegen null gehen.

    Als damals die ersten Verschlüsselungstrojaner auftauchten setzten wir (ob Zwischensicherung oder nicht) immer die Nachtsicherung wieder her. Dann war halt der Tag bis dato weg aber jeder wusste wo sein Arbeitsstand war ¯\_(ツ)_/¯ .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.