Vodafone stellt TV-Frequenzen um (August 2022 bis Mitte 2023)

Vodafone ist aktuell dabei, im Rahmen der Vereinheitlichung der TV-Senderfrequenzen seine Kanalbelegungen in diversen Regionen umzustellen. Bis zu 350 TV- & Hörfunksender erhalten im Kabel-Glasfasernetz eine neue Frequenz. Die Umstellung für 13 Mio. TV-Kunden erfolgt bundesweit und schrittweise über mehrere Monate.


Anzeige

Schrittweise Umstellung

Das Ganze war geplant (siehe Vodafone ändert Kabel-TV-Frequenzen in 2022), ist aber nun angelaufen, wie Vodafone zum 29. August 2022 mitteilte. Der Start dieser Umstellung begann bereits in der Nacht vom 29.8. auf den 30.8.2022 in Nürnberg. Für München sollte die Umstellung zum 6.9.2022 erfolgt sein.  In Bremen war der Start für die Senderumstellung bereits der 07.09.2022. Hier die Liste der weiteren Regionen samt Datum der Umstellung.

  • Leipzig (ab 20.9.2022)
  • Berlin (ab 22.09.2022)
  • Mainz (13.10.)
  • Essen (19.10.2022)
  • Düsseldorf (20.10.2022)
  • Hamburg (ab 25.10.2022)
  • Dresden (26.10.2022)
  • Saarbrücken (ab 9.11.)
  • Stuttgart (09.11.2022)
  • Hannover (ab 09.11.2022)

Die genauen Termine für weitere Wohnorte lassen sich auf dieser Vodafone-Seite abrufen. Weiterhin sollten die betroffenen Haushalte einen Brief von Vodafone mit näheren Informationen bekommen habe.

Sendersuchlauf erforderlich

Um das Programmangebot wie gewohnt zu empfangen, ist nach dem Umstellungszeitpunkt ein Sendersuchlauf erforderlich. In vielen Fällen (bei Receivern von Vodafone) sollte dieser automatisch vom TV-Receiver durchgeführt werden. Es wird empfohlen, zum Umstellungszeitpunkt (der liegt immer Nachts) den Receiver in der betreffenden Nacht der Umstellung am Strom angeschlossen zu lassen. Sofern ein manueller Suchlauf erforderlich wird, finden sich hier einige Informationen in der Vodafone FAQ. Vodafone-Sprecher Helge Buchheister schätzt, dass etwa 5 Millionen Kunden mit älteren TV-Geräten oder TV-Receivern den Sendersuchlauf von Hand starten müssen.

Die schrittweise Frequenz-Umstellung in den regionalen TV-Technikstandorten zieht sich über einen Zeitraum von mehreren Monaten hin und soll voraussichtlich bis Mitte 2023 abgeschlossen sein. Golem berichtet hier, dann später die Abschaltung der analogen Radiosender in den Kabelnetzen in drei Bundesländern erfolge (siehe auch diese Vodafone-Ankündigung). Neue Kabeldosen seien bereits verfügbar.

Ähnliche Artikel:
Vodafone ändert Kabel-TV-Frequenzen in 2022
Vodafone: 30 Kabel-TV-Sender werden ab April gestrichen
Vodafone: Kabel-TV-Sender HD-Kanäle abgeschaltet, Bandbreite für Internet


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Dieser Beitrag wurde unter TV abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

17 Antworten zu Vodafone stellt TV-Frequenzen um (August 2022 bis Mitte 2023)

  1. Phadda sagt:

    Brief? Wann? Von Wem? Wir haben sowas nie erhalten und wurden am nächsten kalt erwischt… 6.9. sagt die Prüfseite für die PLZ 83416. Interressant wie groß "München" ist und wie wenig Information Proaktiv passiert. Seit 2000 (ECI Modem und 768k TDSL), habe ich etliche Anbieter mitgemacht, doch Vodafone schießt sich da komplett an die Spitze der schlechtesten Provider die ich je erlebt hatte.
    Seit Oktober 21 mit Kabel 1000/50, natürlich kommt das nie an, wenn es mal 600 sind, ist das schon Luxus. Etliche Tickets mit Ausfällen, Abbrüche, Störungen und Totalsausfall. Alle 6-8 Wochen ein Störungsticket, da sind die 10-40€ Gutschrift je Ticket auch nichts, wenn die Verfügbarkeit so schlecht ist. Leider bietet DTAG/o2 nur bis 12 MBit/s via DSL an, da ist der Up noch schlechter…
    Ab Oktober wird hoffentlich ein local Carrier FTTH anbieten (https://www.rsm-connect.net/de/produkte/), dann gibt es wenistens 500 Mbit/s synchron.

  2. Gabriela77 sagt:

    Hier funktioniert in dem Zusammenhang das gemietete CI+ Modul nicht mehr, es ist zwar über das TV-Menü weiter ansprechbar und aktiv, erkennt und zeigt auch die Smartcard als aktiv an, Sendername und aktuelle Programminfos werden im TV angezeigt, aber der Bild/Ton des Senders werden nicht mehr entschlüsselt, nach kurzer Zeit erscheint eine "Modul/Karte nicht vorhanden" Meldung, obwohl der Zugriff direkt im gleichen Programm darauf möglich ist. Neueinrichtung TV usw. bringt nichts.

    Kontaktformular o.ä. gibt es bei Vodafone offenbar nicht mehr, ein sinnfreier "digitaler Assistent TOBi" führt über ein paar Neustarten und ähnlich warme Luft Hinweise direkt ins Leere.

  3. HessischerBub sagt:

    Wäre es nur der Suchlauf…

    Bei meiner Mutter existiert eine Programmliste, d.h. ein bestimmten Sender liegt auf xx. Da darf ich dann wieder von Hand sortieren.

    Danke!

  4. Matze sagt:

    Je nach Receiver/SetTopBox/TV ist das jedesmal ein Gewürge.
    Wohl dem, der ein 'vernünftiges' System benutzt (z.B. DVBViewer):
    Über die Seite https://helpdesk.vodafonekabelforum.de/sendb/belegung.html bekommt man entsprechende .conf Dateien für seinen VDR.
    Bundesland, Region und Senderkategorie auswählen und eine conf-Datei mit
    "Exportieren für VDR" erzeugen und downloaden.

  5. Steter Tropfen sagt:

    Ankündigung per Brief? Kann ich nicht glauben, das wäre seit vielen Jahren das allererste Mal. Bisher standen die einfach auf dem Standpunkt „Wer es nicht irgendwo aufschnappt, wird es schon merken, wenn das Programm weg ist."

    Warum schon wieder? Gefühlt wurde in den letzten drei Jahren schon zweimal alles durcheinander geworfen „im Zuge der Vereinheitlichung". Hinterher waren wieder ein paar nutzlose Shoppingsender dazugekommen, natürlich in HD und SD.
    Im ersten Anlauf wurden die analogen Radiosender abgeschaltet – seither sind meine Stereoanlagen radiofrei. Im zweiten Anlauf wurden die digitalen Radiosender auf einen Codec umgestellt, den mein Receiver nicht mehr versteht – wieder ein Gerät nutzlos gemacht.
    Außerdem empfangen meine Samsung-Fernseher seither zahlreiche Sender nicht mehr störungsfrei, es kommt zu Klötzen und eingefrorenem Bild.

    Was kommt wohl diesmal? Sicher nicht das, was die Kunden gern hätten, denn die wurden noch nie gefragt. Die Arroganz der politisch gewollten Monopolisten.
    Mein analoger Bücherschrank wird mir immer kostbarer!

    • Phadda sagt:

      Wegen Fehler bei der Darstellung. Das hatte ich auch inkl DVB-C Radio mit Audio Fragmente. Vom 0815 Kabel bin ich auf ein 135DB Kabel umgestiegen und seit diesem Zeitpunkt keine Fragmente mehr was Audio und TV angeht. Da wurde wohl auch ein wenig an der Sendeleistung eingespart :(

  6. Alex sagt:

    Von Vodafone habe ich nicht gerade viel gutes gehört. Die Zuschauer werden es schon merken, wenn die Sender alle weg sind und einen Sendersuchlauf starten.

    Bei mir hier verteilt eine Kabelgesellschaft Frequenzen und Sender. Ich könnte das alles auch einstellen und jedem Sender einen bestimmten Platz geben, aber das würde endlos dauern. Ich habe also ein buntes Durcheinander und die Nicht-HD-Sender fangen erst bei Programmplatz 300 an.

  7. A.B. sagt:

    In dem ganzen Thema liegt eine kleine Bombe:
    Es gibt nämlich nicht nur im Kabel-Glasfasernetz eine Umstellung, sondern auch im reinen Kabel-Netz, also nicht auf Glasfaser basierend. Davon gibt es in Deutschland noch viele Millionen, die schon zu Zeiten von "Kabel Deutschland" (die von Vodafone aufgekauft wurden) einen TV-Kabelanschluss bekommen hatten. Tlw. sind diese Anschlüsse schon 20-30 Jahre alt, d.h. die Hausanschlusstechnik im Keller liegt sogar noch in Verteilerschränken mit "Post"-Aufdruck, in denen die gesamte Technik seit 20-30 Jahren nicht verändert wurde…

    Das Problem bei der anstehenden Umstellung liegt nun darin, dass viele Sender danach in höhere Frequenzbereiche verschoben werden, die die alte Haustechnik aber noch nicht meistert. Da hilft dann auch kein Sendersuchlauf am TV-Gerät !

    Das muss vielen Hausbesitzern oder Wohnungs-Eigentümergemeinschaften erstmal bewusst sein, dass sie die Empfangs- und Verteileranlage im Keller beim zentralen Hausanschluss modernisieren lassen müssen !
    Denn sie werden von Vodafone nur auf die Umstellung hingewiesen, aber nicht auf das Risiko, dass plötzlich einige gewohnte Sender nicht mehr empfangen werden können ohne Hardware-Upgrade der Anlage ! Da werden sehr viele erstmal dutzende Versuche mit dem Sendersuchlauf machen, bevor sie entdecken, dass da noch mehr zu tun ist.

    Ist das ganze evtl. ein verstecktes Konjunkturprogramm für die TV-Techniker-Innung?
    Oder hat Vodafone nur Angst, seine Kunden schon lange vor der Umstellung an die DSL- oder Glasfaser-Konkurrenz zu verlieren, wenn diese offen erfahren würden, was da an Upgrade-Kosten auf sie zukommt ?

    • Anonymous sagt:

      Du hast Dich ein wenig zu sehr von der "VF Glasfaser-Werbung" verschaukeln lassen. Es bleiben Kupferadern und ein shared Medium. Wäre schön, wenn man da mal auf Glasfaser wechseln würde.

      Die älteren Hauseinrichtungen lassen sich relativ einfach aufrüsten. Wichtiger sind die ganzen CMTS, denn die sind hoffnungslos unterdimensioniert.

  8. enrico_Mnch sagt:

    München Ost wäre am 6.9. dran. Aber ist noch alles beim Alten.
    Wahrscheinlich liegt es daran, dass die Firma "PŸUR" dazwischen ist.
    Die speist uns auch den ORF EINS dazu ein, obwohl er nicht in der Liste von Vodafone ist.
    Deine Belegung kannst du erfahren unter:
    helpdesk.vodafonekabelforum.de/sendb/belegung-16.html

  9. T Sommer sagt:

    Wie schön ist doch eine SAT Schüssel mit einer Dreambox. Das läuft einfach.
    Da ändert sich zwar auch öfter mal etwas, aber es schneidet nicht so sehr in die Nerven.
    Das sortieren von Empfangslisten habe ich schon vor Jahren aufgegeben und mir eine Favoritenliste erstellt – damit lebt es sich gemütlich.
    Wenn ich schon höre das jemand Vodafone hat und ein Problem, dann bekomme ich Brechreize.
    Auf jeden Fall habe ich das mal in meinem Hirn als Gedankenstütze für "Kunden"-Anfragen gespeichert.

    • Ralf S. sagt:

      "Wenn ich schon höre das jemand Vodafone hat und ein Problem, dann bekomme ich Brechreize."

      Ich "habe" kein Vodafone, ich MUSS es leider haben, da leider von der Hausverwaltung (Mieter im Mehrparteienhaus) so eingerichtet und zwangsweise monatlich abkassiert. Zum Glück fällt dieses Zwangsmodell ja demnächst und dann war es das mit Vodafone auch sofort! Überlege eh gerade generell, ob ich überhaupt noch die klassische Glotze weiter nutzen werde. Die Kiste läuft sowieso nur noch max. 2 Stunden pro Woche, mangels Programm das mich interessiert. Bekommt man eh alles online, immer und überall. Sogar das GEZ-TV; für das man ja leider auch noch immer zahlen MUSS. Allerdings zerlegt sich die "Stimme der Demokratie" (hust, hust …) ja gerade zum Glück selbst. Hoffentlich ist diese Zwangsgebühr dann auch mal bald Geschichte …

  10. JG sagt:

    Ich war bei Bekannten vor kurzem um bei denen die Sender neu zu suchen. Also wenn da die Glotze nicht die passenden Sender anzeigt, dann ist Holland in Not. Hoffentlich gibt es keinen Stromausfall im Winter.

  11. Tom sagt:

    In unserem Einzugsgebiet wurde die Umstellung in der Nacht von gestern (01.11.) auf heute (02.11.) vorgenommen!
    Einen Hinweis seitens des Betreibers oder der Hausverwaltung gab es nicht – die würden sich die Verantwortlichkeiten wahrscheinlich hin und her schieben.
    Ich habe gerade mal einen externen Hinweis auf den Zeitpunkt der Umstellung im INTERNET gefunden und dieser stammte nicht einmal von VODAFONE selbst.
    In unserem Miethaus leben zur Zeit vermehrt Mietparteien unter 50 Lebensjahren (schätz' ich jetzt einfach mal so ein), daher sollte es keine Problem(chen) gegeben haben – mein ehemaliger unmittelbarer Nachbar (Rentner jenseits der 80 Lebensjahre) ist vor einiger Zeit gestorben, bei ihm hätte ich die meisten Problem(chen) erwartet.
    Danke (einmal mehr) für die Hinweise hier im Blog!

  12. Franz-Albrecht Psolka,Theophanoplatz9 in 50969 sagt:

    Seit 16.122 klappt das Fernsehprogramm nicht mehr:Bisher hatten wir auf nr.5 Phoenix ;auf N.9 Tagesschau 2 4und auf nr.7 arte empfangen können.
    Manche Programme laufen immer noch,z-B. Bibel TV auf Nr.12 und France Inter auf Nr.8. Wir sind technische Laien und bitten um den Besuch eines kompetenten Mitarbeiters gegen Bezahlung um unseren Fernsehempfang in Ordnung zu bringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.