Telekom-Störung (23. Juni 2023)

Stop - PixabayDie Deutsche Telekom scheint am heutigen 23. Juni 203 seit ca. 8:00 Uhr deutscher Zeit eine großflächige Störung in ihrem Internet-Netzwerk zu haben. Betroffen sind wohl deutschlandweit viele Telekom-Kunden, wobei die Störung aktuell abzuklingen scheint. Nebenbei hat wohl auch Cloudflare momentan Probleme, was da eventuell mit rein spielen könnte. Ergänzung: Information eines Lesers mit Rückmeldung der Telekom hinzugefügt.


Anzeige

Nach dem Hinweis eines Lesers habe ich mal bei allestoerungen.de nachgesehen, dort wird in der Tat ein Anstieg der Störungsmeldungen am Vormittag des 23. Juni 2023 angezeigt.

Telekom-Störung 23. Juni 2023

Es ist zu erkennen, dass die Störungen bereits am gestrigen 22. Juni zum Nachmittag vorhanden sind – was z.B. auch auf Störungen-Live durch Einzelmeldungen bestätigt wird. Betroffene melden zu 71 % Probleme beim Internetzugang, und zu 20 % einen totalen Blackout. Das mobile Internet ist mit 9% wohl nicht wirklich betroffen (vielleicht ein Kollateralschaden durch ein wanderndes Funkloch, ähnlich wie beim Kugelblitz). Auf Telekom hilft, gibt es aber wohl einige Posts, dass LTE-Router seit dem 22.6. Probleme mit dem Durchsatz haben. Ergänzung: Wird mir auch auf Facebook bestätigt, dass Hybridanschlüsse am DSL-Strang wohl tun, aber LTE keinen Durchsatz bringt.

Beobachtungen eines Lesers

Auf Netzwelt zeigt die Störungskarte, dass die Störungen deutschlandweit auftreten. Blog-Leser Arno F. schrieb mir per Mail dazu (danke für den Hinweis):

Hallo Hr. Born,

aktuell gibt es wohl Deutschland weit massive Störungen bei der Telekom.

Hab soeben mit der Geschäftskunden Hotline Telekom telefoniert, es gibt überall massiv Probleme mit langsamen Seiten Aufbau, oder Abbrüchen, Abbrüche Telefonie.

Ich habe 30 Minuten in der Warteschlange gehangen, das ist unüblich bei der GK-Hotline, das zeigt das viel Stress herrscht.

Wann das Problem behoben ist oder was die Ursache ist, konnte die Dame mir nicht sagen.
Bei uns am Arbeits/Standort (vdsl) können wie bspw. kein www.deepl.com aufrufen.
Bei mir Zuhause im Home Office geht es tadellos.

Eine Routenverfolgung vom Home Office des Lesers zu deepl.com meldet keine Probleme (siehe folgender Screenshot).

Routenverfolgung Telekom-Netz

Das Gleiche bei betroffenen Standorten versucht, liefert bei der Routenverfolgung zu deepl.com folgendes Bild – es kommt zu massiven Zeitüberschreitungen.

Trace mit Zeitüberschreitung Telekom-Netzwerk


Anzeige

Mir sind inzwischen auf Twitter auch Meldungen untergekommen, dass die Störung zu Problemen mit Kartenzahlungen führen kann.

Ergänzung: Blog-Leser Andreas hat mir auf Facebook in einer direkten Nachricht die nachfolgende Information der Telekom-Techniker zukommen lassen.

Sehr geehrte Damen und Herren,

wie uns unser Service mitteilte, handelt es sich bei Ihrer Störung um einen Großausfall.

Wir haben diverse Trafficverschiebungen an den Peeringübergängen feststellen können. Was aktuell zu Paketverlusten und Performanceproblemen bei verschiedensten Diensten im Internet führt.

Unser Service arbeitet mit Hochdruck an der Beseitigung der Störung.

Ergänzung 2: Der Blog-Leser hat mir Stunden später noch folgendes Feedback der Telekom-Techniker zukommen lassen.

Der Verkehrsfluss wurde zusammen mit Lumen analysiert. Es konnte verifiziert werden, dass die Sperrung eines betroffenen Verizon Übergangs nicht zu einer Überlast an den anderen Übergängen führt, sondern damit das ursprüngliche Routing "erzwungen" werden kann. Dies wurde um 12:40 Uhr als Workaround eingebracht und das Problem damit gelöst.

Danke an den Leser für den Hinweis.

Cloudflare hat auch Probleme

Weiterhin gibt es Meldungen, dass Vodafone betroffen sei und viele Dienste (Discord) nicht erreicht werden können. Auf Twitter hat jemand eine logische Erklärung für diese Beeinträchtigungen genannt: Der Dienst Cloudflare hat Probleme.

Cloudflare-Störung 23. Juni 2023

Die Störung in Deutschland wurde von Cloudflare heute Vormittag bestätigt. Jemand von euch betroffen? Gibt es weitere Erkenntnisse.


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Dieser Beitrag wurde unter Störung abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

16 Antworten zu Telekom-Störung (23. Juni 2023)

  1. Mario O. sagt:

    Die Telekom hatte für unsere Internetleitung gestern spontan eine Notfall Warnung für heute Nacht (23.06.23 03 Uhr – 05:30 Uhr) angekündigt.

    Ab und zu bekommen wir solche Vorankündigungen, aber normalerweise Wochen vorher und auch nicht als Notfall markiert.

    Muss mit der Störung zusammenhängen.

  2. jocheneffpunkt sagt:

    passt seit ca ner Stunde wieder alles (zumindest bei uns)

    Liegt/lag wie ich gelesen habe an nem Knoten in Frankfurt beim Peering zwischen Telekom und Level3
    hat bei uns nur zendesk betroffen zum Glück

    edit: die ersten Meldungen von meinen MA hab ich schon um 6 Uhr bekommen

  3. Manuel B. sagt:

    Bei der Telekom sind gestern (bei uns um 17:26Uhr) die VDSL Leitungen ausgefallen. Der Company Connect Anschluss über Glasfaser lief problemlos weiter. Im Laufe des Vormittags wurde das Problem dann behoben und auch die VDSL Leitungen sind wieder online.

    Als Grund würde ich das massive Unwetter sehen, da es zeitlich 1A passt. Die meisten werden über den Abend und die Nacht schlicht nicht gemerkt haben, dass die Firma nicht online war.

  4. Luzifer sagt:

    Glück gehabt. Privat sowie Firma Telekom Kunde ohne Störungen… Letzer Reboot war 1.6 und da hab ich an den Routern neue Firmware eingspielt was nen reconnect erforderte… Toi Toi Toi!

  5. Stefan sagt:

    Bei mir war auch gestern der private Internetanschluss betroffen. Statt 250/40 kamen nur noch 20/3 lt. Messung an. Zwischenzeitlich dann immer mal wieder gar nichts mehr.
    Seit heute wieder alles ok.

  6. Adrenalyze sagt:

    Wenn ein Ausfall heutzutage einfach mehrere Standorte lahmlegt. Wir hatten Spaß.

    • Günter Born sagt:

      Mit Cloud wär das nicht passiert – ups, ich glaube, ich habe jetzt in das falsche Kästle des Antwort-Automaten gegriffen. Aber die "Mit Linux wär das nicht passiert"-Schublade passt auch nicht. Was machen wir da? Halt, da gibt es noch die Schublade "Wir müssen mehr und schneller digitalisieren und vernetzen" …

      • Andy sagt:

        Ja, genau. Die Schublade ist aktuell die Ablage für alle Phrasenkarten.
        Erster Anruf heute früh von einer frisch digitalisierten Schule, der Hausmeister per Handy. Alles unbenutzbar, Internet, Telefon, hängt Schließung so halb dran, Panik pur.
        Leider keine Zeit gehabt, außer fürs trösten. Ich musste halt gerade woanders digitalisieren. Und so Alltags-Supportpersonal ist noch nicht eingestellt, wird auch allgemein für unwahrscheinlich gehalten, dass es da überhaupt sinnvolle Bewerbungen geben wird.
        Das Personal darf nämlich nichts kosten, sagt der Tarif.
        Also doch.
        Aber halt nur so viel, wie ein normaler Bürosachbearbeiter mit normaler Ausbildung.
        Ist ja jetzt Ausbildungsberuf und damit darfst du dich entscheiden:
        lernen für einen ruhigen Bürojob oder für das tägliche Chaos, das du zu managen hast. Für das selbe Geld.
        Beim Bürojob kriegst du einen ergonomischen Arbeitsplatz, bist gut integriert und hast feste Pausen. Als Schuladmin bist du froh, wenn du dir deinen Weg zum Switch nicht durch die letzte Lieferung Reinigungsmittel bahnen musst und du dich mal fürs durchatmen seitlich rausstehlen kannst.
        Und wenn du mal ein Problem hast, kannst zusehen, wo du dich hinwendest. Dein Arbeitgeber ist der Schulträger (z.B. Kommune), für deinen Arbeitsbereich und -aufgaben zuständig ist die Schulleitung (Land) und wenn es Stress gibt, gibt es quasi ein Gipfeltreffen zwischen Kommunenangestellten und Landesbeamten – oder halt nicht. Und dann kannst du sehen, wie du klar kommst. Was so meine Erfahrungen sind. Aber ich bin schon etwas gestandener in meinem Job und kann zur Not auch mal stop sagen und dann ist stop.
        Ich weiß aber nicht, ob wir da junge Leute in diese Mühle reinkriegen werden. Und wie viele wir darin dann kaputt spielen, will ich lieber auch nicht wissen.

        Wir sollten aber schon mal Programme güt die Reintegration von Digitalisierungsopfern in den normalen Arbeitsmarkt planen. Ne Weile in der organisierten Verantwortungslosigkeit und dem zugehörigen Chaos zu verbringen, kann den Wechsel, zurück in ein normales Umfeld schon zur Herausforderung machen.

        • Luzifer sagt:

          ach komm da hat die Bundesregierung doch nen schönes Paket geschnürt … entweder "outsourcen" nach Indien oder hochqulifiziertes 8€/h Fachpersonal aus dem Ausland reinholen… alles wird gut!

          Mal ordentlich in die Eigene Ausbildung investieren und angemessene Löhne zahlen? Das wäre ja ne zu triviale Lösung, das geht ja gar nicht. Da kämen sich die Entscheider ja nutzlos vor wenn die Lösung so einfach wäre.
          Facharbeitermangel kondensiert ja in der Form das wir keine Facharbeiter haben die für nen Hungerlohn malochen wollen. Facharbeiter sind vorhanden nur arbeiten die eben lieber für nen ordentlichen Lohn in unsreren Nachbarstaaten.
          Klar wenn die Schweiz zum Beispiel teilweise (je nach Spezialisierung) bis zum doppelten Lohn im Vergleich zu D zahlt, braucht man da nicht lang nachdenken! Wer mobil und ungebunden ist greift zu. Übrig bleibt der Bodensatz, der sieht die Gehälter in den anderen Ländern und glaubt er könne trotz fehlender Qualifikation auch solche Forderungen stellen. Da beisst sich dann die Katze in den Schwanz. Also doch den Inder der buckelt ohne zu Murren., zum halben Preis.

  7. Dekre sagt:

    Ich kann mit diesen Störungsmeldungen von diversen Internetportalen über Störungen generell nichts anfangen. Egal ob von heise, allestörungen etc.
    Das ist alles schwierig herauszufinden.

    Problematisch wird es dann, wenn die "kluge" Telekom meint eine Lösung im Internet zufinden. Da steht aber das böse Telekom nicht allein. Noch schlimmer ist Vodafone.

    Für alle: Wenn eben der Internetanbieter nicht funktioniert, funktioniert es nicht. So einfach wie logisch. Das Einfache verneinen aber die Telekommunkationsunernehmen. Also ohe Internet kann man noch so viele Lösngen anbieten.

    Jedenfalls bedauere ich viele, die davon betroffen sind. Es gibt auch viele DDos-Abgriffe etc. Da mus sman auch aufpassen. Ich kenne alles regelmäßig und muss mich selbst helfen.

    Leichte Voraussage: Das Problem wird mit dieser sogenannten "KI" noch schlimmer werden. Das kommt oft vor, wenn das Prgrammin eine Schleife durch die "KI" läuft.

    Merke: Jeder Prozess (und wie man es sonst noch bezeichen will) läuft nacheinander ab. Das ist auch in der Quantenphysik. Ein sogenanntes "Multitasking" in der Prozesse im gleichen Moment ablaufen ist nicht möglich. Leider verstehen das viele Entscheidungstäger nicht.

  8. YoYo sagt:

    Weiterhin Störung bei der Telekom (Glasfaser) – statt 250/60 kommen nur 1-30/1-37 MBit an … (Großraum München/Augsburg)

  9. Anonymous sagt:

    O² bockt dafür im nördlichen, germanischen Raum herum. Schon toll, wenn ständig das (mobile) Internet ausfällt und selbst ein 2G-Fallback keine Linderung verschafft.

    Siehe:

    Seit gestern…

    • User007 sagt:

      Boah, bin ich hier in Fast-Skandinavien als T-Kunde ohne von i-jeglicher Störungsauswirkung betroffen gewesen zu sein, froh… 🤷🏻‍♂️

  10. Dekre sagt:

    Es ist echt traurig, was im Telekommunikationsberech in diesem Land alles passiert.

    Ich hatt mal vor paar Jahren hier sinngemäß geschrieben, dass es igendwann immer jede Region masiv trifft. Ich hatte damals auch geschrieben, daß es nicht lohnt damit zu frötzeln, dass der eine Anbieter besser als der andere sei. Irgendwann erwicht es Jeden, mal mehr oder weniger.
    Immer daran denken = Bernouliische Gleichungen, umgebrochen auf alles: p+q=konstant. Überdruck +Unterdruck = konstant.
    Das erklärt nicht nur das fliegen oder swimmen oder das Wetter. Es ist auch so für das Leben, die Moral und was es da sonst so gibt gut.
    Volkstümlich auch: "mal so, mal so".

  11. Yogi sagt:

    Teile Dortmunds heute plötzlich betroffen. Von jetzt auf gleich Blackout. Kein Sync mehr.
    Stunden über Stunden. Ersatzrouter der fertig auf den Zugang eingerichtet ist: ebenfalls Leitung tot.

    Sind seit 14 Uhr nicht daheim. Dauert noch 2h bis wir zurück sind. Und sind sehr gespannt.
    Die Karte der Störungen auf Netzwelt sieht ulkig aus. Ruhrgebiet einfach eine einzige komplette rote Fläche.

  12. Christopher sagt:

    update: Wir sind seit 5 Tagen ohne Internet. Telekom BSA als Business resale Produkt bei Inexio / DG. Seit Freitag kein Sync mehr. Telekom hat Flächenstörung bestätigt. Absolut untragbare Zustände. Nichts funktioniert mehr bei uns im Unternehmen, inklusive Mailserver, der am Anschluss hängt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.