Achtung: Transkriptions-APIs von Teams sind ab 1. Sept. 2023 kostenpflichtig

Stop - Pixabay[English]Noch eine kleine Warnung, auch wenn diese aktuell wohl eher Entwickler trifft, die Microsofts Cloud-Zeugs per API verwenden. Es gibt eine Preview der Transkriptions-APIs von Teams, über die sich Besprechungstranskripte und -aufzeichnungen mithilfe von Graph-APIs erstellen lassen. Eigentlich eine feine Sache, werden einige Leute einwerfen, wenn auch das Thema Teams-Aufzeichnungen seine eigene Baustelle und ggf. mitbestimmungspflichtig ist. Aber es lockt eine andere Falle, auf die ich in diesem Blog-Beitrag hinweisen möchte. Microsoft hat gerade angekündigt, dass die Nutzung der Transkriptions-APIs von Teams auch in der Preview kostenpflichtig sei. Das kann dann ganz schön ins Geld gehen.


Anzeige

Die Ankündigung Microsoft Teams Recording and Transcript APIs billing in public preview stammt bereits vom 1. September 2023, ist aber an mir vorbei gegangen. Den Kollegen von The Register ist das Ganze aufgefallen und sie haben es in diesem Artikel aufgegriffen.

Update: Der betreffende Beitrag vom 1. September 2023 war am 5. September, als ich den Blog-Beitrag verfasst habe, noch online. Nun ist der Link gebrochen – was das bedeutet, ist mir aktuell unklar. Ich habe oben eine Version aus dem Web-Cache verlinkt.

In der Ankündigung Microsofts heißt es, dass Benutzer in  Microsoft Teams ihre Teams-Besprechungen aufzeichnen und transkribieren können, um den Inhalt der Besprechung zu erfassen und zu überprüfen.

Microsoft nennt Gesprächszusammenfassungen, mit denen sich Notizen oder Aufgaben schneller erstellen, gestellte Fragen oder Meeting-Clips als Highlights automatisch erfassen lassen, als Anwendungsszenario. Auch Schulung oder Einarbeitung sollen sich durch die Aufzeichnungen oder Transkriptionen unterstützen lassen. Eine weitere Karotte: Durch analysieren früherer Anrufe, könnten Vertriebsleute Erkenntnisse darüber zu gewinnen, was in den nächsten Iterationen eines Verkaufsgesprächs oder eines Interviews besprochen werden sollte und intelligente Nachfassaktionen starten.

Das Ganze hat aber einen kleinen Haken: Am 1. September 2023 hat Microsoft diese Funktionen der Aufzeichnungs- und Transkriptions-APIs, die ja noch in der Preview ist, kostenpflichtig gemacht. Es heißt, dass die Abrechnung in der öffentlichen Preview für die Aufzeichnungs- und Transkriptions-APIs, die es Entwicklern ermöglichen, Inhalte aus Besprechungstranskripten und -aufzeichnungen abzurufen, ab sofort berechnet wird. Die Preise für diese APIs lauten wie folgt:

Die Aufzeichnung der Teams-Sitzungen per API kostet 0,03 US-Dollar pro Minute, während die Transkription per API mit 0,024 US-Dollar pro Minute zu Buche schlägt. Irgend jemand aus der Leserschaft, der diese Funktionalität verwendet?


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Dieser Beitrag wurde unter Software abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Achtung: Transkriptions-APIs von Teams sind ab 1. Sept. 2023 kostenpflichtig

  1. Anonymous sagt:

    Na super. Kommt ein paar Tage zu spät. Wird ne Rechnung geben…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.