Cybervorfälle im Gesundheitswesen: ESO Solutions; HealthEC

Sicherheit (Pexels, allgemeine Nutzung)ESO Solutions, Anbieter von Softwareprodukten für Gesundheitsorganisationen und Feuerwehren, ist am 28. September 2023 Opfer eines Cyberangriffs geworden. Kürzlich wurde bekannt, dass Daten von 2,7 Millionen Patienten durch den Ransomware-Angriff kompromittiert wurden.


Anzeige

Bleeping Computer hat  die Details in diesem Beitrag veröffentlicht. HealthEC ist ein Technologieunternehmen im Gesundheitswesen, das Lösungen für die Pflegekoordination, das Populationsgesundheitsmanagement und die wertorientierte Pflege anbietet. HealthEC hat eine Datenpanne eingestanden, bei der die persönlichen Daten von 4,5 Millionen Personen offengelegt wurden. Details finden sich auf dieser Webseite.

Nachdem Cyberkriminelle ein Krankenhaus für Krebspatienten mit Ransomware infiziert haben, drohen die Kriminellen damit Krankenhauspatienten zu erpressen, wenn die medizinischen Einrichtungen die Lösegeldforderungen nicht bezahlen. Sie wollen Bombendrohungen oder andere Meldungen bei der Polizei einreichen, so dass schwer bewaffnete Polizisten (SWAT) bei den Patienten erscheinen. The Register hat die Details in diesem Beitrag.


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Dieser Beitrag wurde unter Sicherheit abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Cybervorfälle im Gesundheitswesen: ESO Solutions; HealthEC

  1. Hobbyperte sagt:

    "Datenpanne"

    Solch verharmlosenden Worte legen die Denkweise der "Verantwortlichen" offen, die sich eben für gar nichts Verantworten wollen! Hauptsache Profit machen und negative Folgen sind Sache der Allgemeinheit bzw. des Einzelnen der Betroffenen … typisch für das korrupte (= kaputte) System. Aber funktioniert halt super, für die Elite, Millionäre und Milliardäre … "läuft"

    Der Fall betrifft zwar die USA, "läuft" bei uns aber doch kein Stück anders. Oder hat hier irgendwer schon mal Schadenersatzzahlungen bekommen, wenn seine Daten raus geschleudert wurden? Oder gar Unterstützung, wenn diese tatsächlich missbräuchlich verwendet werden? Wohl kaum …

    • Luzifer sagt:

      also Andy Grothe hatte die größtmögliche Hilfe bekommen, da wurde sogar ein SEK zur Hausdruchsuchung losgeschickt ;-P Ach so du meinst für das Proletariat? Ihr habt zu dienen, nur weil ihr nicht mehr angekettet seit und keine Peitsche mehr bekommt, bedeutet das nicht das das anders ist als früher ;-P

      Naja egal eure Seelen gehören mir.
      Luzifer

      Tja freu dich auf unser neues digitales Gesundheitswesen ;-P Was kann da schon schiefgehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.