Windows Server 2022: Update KB5039227 schickt SQL-Datenbank in Recovery

Windows[English]Das Juni 2024-Update KB5039227 verursacht unter Windows Server 2022 sowie unter dem Azure Stack HCI 22H2 Probleme mit Datenbanken. Synapse SQL Serverless Pool-Datenbanken gehen in den Status "Wiederherstellung ausstehend". Microsoft hat ein Korrekturupdate für dieses Problem bereitgestellt, welches aber manuell eingespielt werden muss.


Anzeige

Windows Server 2022 Update KB5039227

Update KB5039227 wurde zum 11. Juni 2024 für Windows Server 2022 veröffentlicht (siehe Patchday: Windows 11/Server 2022-Updates (11. Juni 2024)). Im Beitrag Windows Juni 2024-Updates: LSass-Bug gefixt; AuthLite auf Domain Controllern gekillt und mehr hatte ich über mehrere Probleme mit den Juni 2024 Updates berichtet.

Update KB5039227 macht SQL-Probleme

Microsoft hat zum 20. Juni 2024 den Supportbeitrag Synapse SQL Serverless Pool databases go on "Recovery pending" state im Windows Server 2022 Health-Status-Dashboard in den Known Issues eingestellt, der über weitere Probleme berichtet. Nach der Installation des Windows-Sicherheitsupdates KB5039227 vom 11. Juni 2024 kann auf Cloud-basierten SQL-Servern ein Problem auftreten, bei dem Azure Synapse SQL Serverless Pool-Datenbanken in den Zustand "Wiederherstellung ausstehend" übergehen.

Dieses Problem betrifft wahrscheinlich eher Umgebungen, die Customer-Managed Key (CMK) und Azure Synapse Dedicated SQL Pool verwenden, schreibt Microsoft. Betroffene Plattformen sind Windows Server 2022 und Azure Stack HCI Version 22H2.

Es gibt ein Korrektur-Update KB5041054

Microsoft hat dieses Problem mit dem Out-of-Band (OOB) Update KB5041054 behoben. Das Update ist aber nur über den Microsoft Update Catalog verfügbar und muss manuell heruntergeladen und dann installiert werden. Da es sich um ein kumulatives Update handelt, muss vor der Installation von KB5041054 kein früheres Update installiert werden (das Update enthält die Fixes aller früheren Updates).

Die Installation dieser OOB erfordert einen Neustart des Geräts. Wurde das Juni 2024-Update noch nicht installiert, empfiehlt Microsoft direkt das OOB-Update zu installieren.

Darüber hinaus wird eine Lösung auf der Service-Seite für Unternehmen, die Azure SQL verwenden, ausgerollt. Microsoft will den obigen KB-Beitrag aktualisieren, sobald dieser Rollout abgeschlossen ist. (via)

Ähnliche Artikel:
Microsoft Security Update Summary (11. Juni 2024)
Patchday: Windows 10/Server-Updates (11. Juni 2024)
Patchday: Windows 11/Server 2022-Updates (11. Juni 2024)
Windows Server 2012 / R2 und Windows 7 (11. Juni 2024)

Windows Juni 2024-Updates: LSass-Bug gefixt; AuthLite auf Domain Controllern gekillt und mehr


Anzeige


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Dieser Beitrag wurde unter Problemlösung, Update, Windows Server abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Windows Server 2022: Update KB5039227 schickt SQL-Datenbank in Recovery

  1. Gabriel sagt:

    Ich hatte nachdem ich dieses Update installiert habe, auf einem Windows Server 2022 mit SQL Server 2022 im Always on Cluster das Problem das mit der Cluster zerschossen wurde. Kann aber auch sein das ich mit dem Updates installieren zu schnell war und das zu meinem Trouble geführt hat

  2. Dennis sagt:

    Moin zusammen!
    Kann jmd. bestätigen, dass MS SQL >2017 NICHT betroffen ist?
    Das wäre super!

    Liebe Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.