Windows 10: Fensterrahmen und mehr anpassen

In Windows 10 hat Microsoft ja einige Sachen ziemlich verkompliziert oder ganz abgedreht. So kann man einen weißen Desktop mit Bordmitteln nicht mehr hinbekommen. Auch bei Fensterfarben ist ein Trick erforderlich, um den alten Windows 8 Einstellungsdialog mit den Paletten zur Anpassung der Fensterfarbe zu nutzen.


Anzeige

Bei Neowin.net hat man das beschrieben – ich habe es etwas angepasst. Um das alte Dialogfenster mit dem Farbmischer anzuzeigen, geht man folgendermaßen vor.

1. Zuerst drückt man die Tastenkombination Windows+R, um das Dialogfeld Ausführen anzuzeigen.

2. Im Dialogfeld Ausführen gibt man den Befehl Control Color ein und lässt diesen ausführen.

Anschließend kann man die Farbe von Taskleiste, Fensterrahmen und Startmenü wie in Windows 8/8.1 über die Farbpaletten sowie den Farbmixer anpassen und über Änderungen speichern sichern.

Beachtet, dass Microsoft Windows 10 inzwischen mehrfach in der GUI überarbeitet hat, so dass die obigen Ansätze nicht mehr funktionieren.

Ähnliche Artikel:
Windows 10 Upgrade-Troubleshooting FAQ – Teil 1
Windows 10: Startmenü streikt ab 512 Einträgen
Windows 10: Der Fluch des App-Store (Fehler 0x803F7003)
Windows 10: Upgrade-Error 80240020
Windows 10: Upgrade-Error 0xC1900101 – 0x20004
Windows 10: Bug zeigt 100% CPU-Auslastung im Taskmanager

Windows 10: Upgrade-Matrix und Hardwareanforderungen
Windows 10: Microsoft benennt die Verkaufsversionen (SKUs)
Windows 10: Feature-Vergleich zwischen den Versionen (SKUs)
Windows 10: Upgrade wird in Wellen ausgerollt …
Windows 10: Künftige Feature-Updates sind wohl gratis …
Bringt Windows 10 Home Zwangs-Updates?
Windows 10: 8 Monate Zeit zur Update-Installation in Firmen
Windows 10: ISO aus den ESD-Downloads bauen
Windows 10: Cortana abschalten, Bing deaktivieren, Updates verhindern…
Windows 10 Hardware-Splitter …
Windows 10: ISOs für MSDN-Abonnenten verfügbar
Windows 10: ISOs auch öffentlich verfügbar Tipp: Windows 10 Wiki
Windows 10 Upgrade-Troubleshooting FAQ – Teil 1
Windows 10: Media Creation Tool Troubleshooting-Tipps
Windows 10: Download mit dem Media Creation Tool – Teil 1


Anzeige


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Windows 10 abgelegt und mit Tipp, Windows 10 verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

22 Antworten zu Windows 10: Fensterrahmen und mehr anpassen

  1. Emanuel sagt:

    Das bringt aber nur einen sehr, sehr schmalen farbigen Rahmen zum Vorschein. Insbesondere die Titelleiste bleibt weiss. Wie kann man diese wieder wie in Win8 einfärben?

  2. riedenthied sagt:

    „control color“ – genau das sind die Dinge, die ich meine, wenn es mich massiv stört, dass die Systemsteuerung abgeschafft und in eine Äpp umgebastelt werden soll. Aber manch einer behauptet ja, die Systemsteuerung sei völlig antiqiert und obendrein überflüssig.

  3. Fred59 sagt:

    Hallo,
    hier mal ein Hinweis für alle, die Probleme mit der Suche nach Einstellungen haben.
    Aus der Not heraus habe ich mal die alte „Gott-Verknüpfung“ aus Win 7 probiert – und sie funktioniert!
    C:\Windows\explorer.exe shell:::{ED7BA470-8E54-465E-825C-99712043E01C}
    Fred59

  4. Pingback: Anonymous

  5. Frank Bell sagt:

    Warum macht Microsoft so etwas?

    Warum werden bewährte und bekannte Verfahren bis zur Unkenntlichkeit verändert?

    Das hat doch keinen Sinn!

    • Und noch verwunderlicher finde ich, dass sich so wenige User darüber aufregen. Im Gegenteil, viele stellen sich dann noch schützend vor diesen Schwachsinn. Aus einer grafischen Benutzeroberfläche, die ergonomischen Ansprüchen weitgehend gerecht wurde ist ein zunehmend grafisches Produkt von Designern geworden, die der Meinung sind, weniger ist mehr und in der Abstraktion liegt die Kunst. Und alle Anwendungsprogramm-GUI-gestalter ziehen mit. Man weiß nicht mehr wo ein Fenster anfängt oder aufhört, Buttens werden entfärbt und abstrahiert, dass sich alle kaum unterscheidbar ähnlich sind etc. Wirklich wesentliche Konventionen werden nicht eingehalten, Funktionen werden versteckt, dh. man muß erst irgendwo ins Leere klicken, damit etwas erscheint, Fenster können nicht großgezogen werden wie man möchte und, und, und. Bei der Frage nach dem Sinn ständiger Änderungen von Funktionsbezeichnungen und Anordnungen in Menüs (wenn es denn überhaupt noch welche gibt (ich sage nur Mufulei) kann ich nur erkennen, dass sich eine nicht unerhebliche Anzahl von Microsoft-Mitarbeitern durch diese Änderungswut den Arbeitsplatz sichern will. Hat schon mal jemand darüber nachgedacht, wieviel kollektive Arbeitszeit der Menschheit vergeudet wird, weil sich Mitarbeiter ind den Unternehmen und Behörden immer wieder auf neue Oberflächen oder abgeänderte Funktionsezeichnungen in neuen Versionen von Programmen einarbeiten müssen, welche jedoch im Endeffekt kaum neue Funktionalitäten mit sich bringen? Wie konnte z.B. auch ein dermaßen schlechtes Programm wie Powerpoint zu einem Quasistandasrd für Bildschirmpräsentationen werden? Weil es eben einfach bei Office dabei war und man keine Lust hatte, wenn es nun schon mal mitinstalliert war nach einer wirklich nutzerfreundlichen Alternative Ausschau zu halten. Ach ich könnte ewig so weiterschreiben. Mein Hass auf Billyboy resultiert auf jeden Fall nicht aus seinem Engagement in der WHO ;)

  6. Pingback: Anonymous

  7. Franz sagt:

    Leider ändern alle diese Design Veränderungen lediglich die Windows internen Fenster. Manche Programme pfeifen auf diese Design Veränderungen und bleiben bei ihren Farben.
    Ganz traurig ist es das auch Microsoft Produkte, wie MS Office 2013, sein eigenes Design durchzieht. So bleiben dort die Fenster weiß in weiß und man kann nicht erkennen welches das aktive Fenster ist und wo dieses liegt. Man muss schon ein gutes Auge haben um den „x“ Buttom im Fenster re/o zu finden.

    Was ist da der Firma Klein-Weich eingefallen?

  8. Raul Katos sagt:

    Warum einfach, wenns kompliziert auch geht? Das frage ich mich beim Lesen des Artikels schon.
    Man erreicht die exakt selbe Farbauswahl wie früher auch über Rechtsklick auf dem Desktop und Auswahl von *Anpassen*. Dort *Farben* wählen. Sieht anders aus, verändert aber exakt die selbe Einstellung.
    Das eigentliche Problem, nämlich, dass die Fenstertitelleiste und die Rahmenfarben damit nicht wie unter Windows 8.1 eingestellt werden können, beantwortet dieser Artikel nicht. Also das sollte schon mal dazugesagt werden.
    Außer Werbung hat dieses Blog offensichtlich nichts zu bieten.

  9. Gargamel sagt:

    Und die folge dessen ist…
    Wärend Microsoft sich sein eigenes Grab Schaufelt wird die Linux Gemeinschaft dadurch immer mehr gefestigt!

    Wenn Sich bis 2019 Nix ändert, wird spätestens dann aus mir ein „Linux“ User!
    Ich experimentiere jetzt schon fleissig mit Linux-Mint!

  10. Jurg Herr-Jot sagt:

    Warum heißt denn der Blog-Titel „Fensterrahmen und … anpassen ???
    Wenn dann nicht die Fenster-Rahmen-Breite angepasst werden kann???
    Kostete mich sinnlos Zeit, diesen Blog zu lesen.
    Das Wort Sabotage kennt wohl keiner mehr.
    WinzigWeich entwickelt sich schon einige Jahre in Richtung Saboteur.

  11. Gerd sagt:

    Mich überrascht ehrlich, dass Eure Probleme mit den Windows 10 Fenstern nicht noch größer sind. Habe am Wochenende via remote versucht, bei meiner Mutter (einziger Windows 10 in meinem Umfeld) das beschriebene Verfahren anzuwenden.
    Problem auf ihrem Rechner:
    1. Es gibt überhaupt keine Fenster-Rahmen. Ein weisses Fenster überlappt mit den darunter liegenden weissen Fenstern ohne sichtbarem Übergang. Das ist wirklich komplett balla-balla und macht es richtig unübersichtlich.
    2. In dem Control Color Window „Farbe und Darstellung“ (siehe Artikel) gibt es unter der Farbauswahl weder einen Regler für Farbintensität noch einen Knopf für Farbmixer. Was nun?

  12. Vergiss den Artikel, der sich auf die RTM-Version bezog. Mit Version 1511 vom Oktober 2015 hat sich einiges geändert. In der Einstellungen-App lassen sich die Farben für den Fenstertitel nun anpassen.

  13. Horst Schmid sagt:

    Was mich bei Win 10 beim Fensterahmen stört: Möchte ich die Fenstergröße mit der Maus ändern, dann muss ich knapp außerhalb des Fensters klicken und ziehen! Bei einem hellen Hintergrund sieht man den leicht grauen, transparenten Rahmen, wo man klicken darf! Bei dunklem Hintergrund sieht man nichts von dem klickbaren Bereich.

    Noch schlimmer: Manche Fenster haben in der Ecke rechts unten so ein geriffeltes Dreieck. Bei Klick darauf konnte man in älteren Windowsversionen Fenster-Breite und Höhe gleichzeitig ändern! Bei Win 10 funktionier ein Klick darauf + ziehen gar nicht mehr! Workaround: Außerhalb des Fensters daneben(!????) klicken und ziehen!

    Einstellung zur Korrektur dieses Windows-10-Bugs (Verzeicht auf den transparenten Rahmen, den deutlich sichtbaren Rahmen wieder etwas breiter) habe ich noch nicht gefunden!

  14. Mikuriot sagt:

    Absolut am Thema vorbei, sinnlose Zeitverschwendung. Gefragt war: Fensterbreite und kein unsinniges Farbgeplänkel

  15. Anonymous sagt:

    Mein Bildschirm von Medion zeigt runde Kreise zum Beispiel Münzen, oval an.
    Wie kann ich das ändern?

  16. Anita sagt:

    Es ist jetzt 2020 , bei mir 2 Wochen nach Windows-10 .und immer noch finde ich nicht raus, wie die Rahmenbreite ändern kann.
    Wer kann das ? Vor allem bei Putty .
    ich kann zwar die Rahmenfarbe ändern, was einen dünnen roten Strich zur
    halbwegs sichtbaren Abgrenzung der Fenster gebracht hat, aber die Titelleiste ist dann halt auch signalrot . und nach alle dem Ausprobieren und 3 mal so breit, als ich sie haben wollte …. das wird dann mein Rätsel für morgen . — sie soll so dick sein, dass sie zur aktuell dort verwendeten Zeichengröße passt. … Erwarte ich hier wirklich zu viel von Microsoft .. Was glaubt denn Microsoft, was mit seinem Windows10 alles gemacht wird ? nur Spiele ?
    Ich verbringe also täglich anstatt zu arbeiten Zeit damit , meine Bildschirme halbwegs auf den alten Zustand lesbaren zu bringen. – auch eine Art von Spiel .
    Manche „Apps“ haben scharfe Zeichen, manche unscharfe.
    innerhalb von Outlook ändert sich die Schriftgröße abhängig von anderen Einstellung.

  17. Frank sagt:

    Die Farbe wäre mir ja fast noch egal.
    Krank ist, dass man den unsichtbaren Rahmen kaum sieht und wenn dann zwei Fenster übereinander liegen, wo höhrt das Eine auf und fängt das Andere an.
    -> einfach nur krank sowas

    Und „Control Color“ geht inzwischen auch nicht mehr.

  18. Werner sagt:

    Ich erinnere mich noch daran wie stolz wir Programmierer vor Jahrzehnten waren, als wir den Anwendern schicke 3D-Rahmen präsentieren konnten, die nicht nur zur Dekoration dienten sondern auch damals schon, obwohl sicher bei weitem nicht so viele Fenster offen waren wie es heute oft der Fall ist, eine einfachere Orientierung auf dem Bildschirm ermöglichten.
    Seit einigen Jahren wird aber auf den Oberflächen gnadenlos alles platt gemacht. Ich finde dies auch furchtbar. Es ist auch ergonomisch eine Katastrophe. Ich habe oft Dutzende Fenster offen, meist hängt auch noch eine VM auf dem Bildschirm rum in der auch weitere Fenster offen sind. Es kostet oft viel Zeit, den oberen Rahmen des gewünschten Fensters zu finden wenn man es dann z.B. verschieben möchte.
    Mir ist auch unverständlich, wer diesen Unsinn durchgesetzt hat…

Schreibe einen Kommentar zu Fred59 Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.