Diskussion

Auf dieser Seite können Blog-Leser/innen allgemeine Sachen diskutieren oder Hinweise zu Themen oder zum Blog geben. Beachtet aber bitte die Umgangsformen untereinander und meine Hinweise unter Kommentieren im Blog. Danke.

6 Responses to Diskussion

  1. Hape sagt:

    Günter mag es nicht, wenn unter BlogBeiträgen Kommentare eingestellt werden, die vom eigentlichen Thema wegführen. Deshalb hat er diese Diskussions-Seite eröffnet. Leider hat sich bisher niemand getraut hier ein Thema zu eröffnen. Wie wäre es mit:

    SupportEnde Windows 7
    Umsteigen auf Windows10, oder ist Linux eine Alternative ?

    Ich habe im Januar 2014 von der FinanzverwaltungsEDV zu einem Privatunternehmen gewechselt. Dort wurde noch Windows XP Professional verwendet. Die Firmenleitung gab mir freie Hand für die Migration auf Linux, aber ich wußte wenn es nicht klappt, werde ich gefeuert. Ich musste dann unter Zeitdruck eine angepasste Linux Mint ISO erstellen. Neue Rechner brauchten nicht beschafft werden, weil Linux sehr genügsam ist. Zur Zeit laufen die meisten PC mit einem modifiziertem Linux Mint 19.1 (Support bis April 2023).

    Aber hier soll es in erster Linie um Heimanwender gehen. Auf einem privaten PC PackardBell mit Intel Celeron CPU 420 (Bj.2007) läuft Linux Mint 19.1 mit einem inoffiziellem LXDE-Desktop. Nach dem Einschalten liegt der RAM Verbrauch bei ca.160 MB und das bleibt auch so, außer man speichert SELBST Cronjobs.
    Windows 10 dagegen verlangt sofort ca. 1 GB. W10 hat von Haus aus zu viele Dienste am Laufen und unnötige Tasks eingeplant. Das Betriebssystem ist mit Telemetrie und mit sich selbst beschäftigt. Es ist konfiguriert für User die sich nicht um ihren PC kümmern.
    Also schreibt, welches OS ihr nächstes Jahr nutzen wollt…

    • Hape sagt:

      Leider ist dieses Diskussions-Forum anderen Besuchern scheinbar nicht bekannt.
      Eventuell kann Günter das Thema
      “SupportEnde Windows 7
      Umsteigen auf Windows10, oder ist Linux eine Alternative ?”
      später anderweitig aufbereiten.

      Ich habe gerade beim Beitrag
      “CERN goes Open Source” einen Kommentar von
      Blogleser Christian gesehen, der trifft mit seiner Aussage
      voll ins Schwarze:

      “Die “Monokultur” hat auch Vorteile:

      1. Angriffe gehen nur auf MS Desktopsysteme – der Rest lohnt
      sich in der breiten nicht. Aber wenn plötzlich 50% aller
      Desktops auf Linux laufen wird die Linuxwelt sich auch mit mehr
      Angriffen und der Erkenntnis rumschlagen müssen das
      “das mit Linux doch passiert”.
      Windows ist doch aktuell die beste Firewall die Linux haben kann.

      2. Admins mit MS Erfahrung gibt es wie Sand an Meer in der
      Arbeitswelt und die meisten Applikationen sind Standard –
      aber find im Notfall mal einen Linux Admin der genau mit dem
      Setup vertraut ist was der Vorgänger hinterlassen hat.

      Und sollten mit Steigerung des Linux Anteils sich neue
      “Standards” etablieren (Mailclient, Office, Serversoftware)
      die 90% der Admins bedienen könnne,
      bietet Linux durch diese Standards auch Angriffsflächen
      so wie es die MS Umgebung auch tut.”

      Vielleicht sollte ich deshalb aufhören für Linux zu werben und
      lieber ganz ruhig die Vorzüge genießen ?

      • Dekre sagt:

        @Hape, werbe doch für eine friedliche Welt und schönes Wetter (Keine Hitze, keine Stürme, keine Windhosen). Linux eignet sich da gerade nicht.

        Genau, denn Linux ist ein spezielles Thema und Günter macht vor allem und fast nur Windows. Das mit Linux hatten wir hier schon paar mal.
        Anzumerken ist, dass Linux anderes, teilweise höhere, Hardwareanforderungen stellt. Linux ist ein Spezialhema und dafür gibt es extra Blogs. Hinzu kommt, dass Linux von den entscheidenden Herstellern von Bürosoftware nicht unterstützt wird. Die Finanzverwaltung in Deutschland als Behörde ist was anders und sehr speziell und somit für die Allgemeinheit sinnlos, da nicht nutzbar.

        Günters Blog heißt ja auch “IT- und Windows-Blog”. Es gibt spezielle Blogs für alles in der IT-Branche. Wenn Du mal schauen würdest was Günter unter “Blogroll” oder “Websites” eingestellt hat, so dürftest Du schnell auf sehr spezielle Blogs kommen.

        NB: Der Heise-Verlag hat gerade ein Sonderheft zu Linux herausgegeben, kostet wohl so um die 12 Euro. Kannst es Dir ja kaufen. Jedenfalls wenn Du es lesen würdest oder auch Bücher zum Umstieg, so würdest Du feststellen, dass die Hardwareanforderungen nicht gering sind.

        • Dekre sagt:

          Ergänzung – Ich denke der Donnerstag ist für ein neuen Linux-Demonstrationstag noch frei. Ein Teil der anderen Tage sind irgendwie besetzt von anderen Mottothemen.

  2. Hape sagt:

    @Dekre
    Danke für den Hinweis auf Donnerstag als Linux-Demonstrationstag. Aber ich werde dafür nicht auf die Straße gehen. Im Übrigen ist Werben was anderes als Demonstrieren.
    Borns IT und Windows Blog greift immer wieder LinuxThemen auf, weil Linux ja doch irgendwie zur Informationstechnik gehört, oder? Ich lese die Beiträge hier gerne, weil ich ein heterogenes Netzwerk administriere. Ich bin also in 2 Welten zuhause. Den Grund hast du selbst genannt: Linux wird von wichtigen SoftwareHerstellern nicht unterstützt. Wir benötigen deshalb auch WindowsMaschinen.
    Deshalb hatte ich das Thema auf Heimanwender eingegrenzt. Viele Windows7 Nutzer wollen nicht auf Windows10 umsteigen. Und da sollte man Linux schon als Alternative einbeziehen.
    Mit den HardwareAnforderungen muss ich dir widersprechen. Mein oben genannter PrivatComputer Bj.2007 wurde von der Firma ausgemustert und hätte den ElektroSchrottBerg weiter in den Himmel wachsen lassen. Ich nutze ihn als HeimOfficePC und zum Surfen. Linux bietet viele Distributionen speziell für ältere PC: z.B Sparky oder Antix (Betreibe ich auf einem Laptop Bj.2001).
    Und es wäre ökologisch wünschenswert wenn alte PC mit Windows 7 nicht auf den Müll wandern, sondern weiterverwendet werden.

    • Dekre sagt:

      Es gibt aber reine Linux-Blogs und das ist auch gut so. Ich habe mich da auch umgeschaut. Jeder Blog muss sein Thema haben. Ansonsten sieht keiner mehr durch und das strukturieren nach Themen ist nicht mehr durchführbar. Zumal man auch das was man schreibt, auch verstehen muß.

      Daß Günter auch manchmal über Linux berichtet, steht dem nicht entgegen.

      Berlin ist mit Demos übersäht und alle sind sinnlos. München braucht paar Demos. Ich bin dafür das mal München von Demos befallen wird. Microsoft ist ja nun von Unterschleißheim direkt nach München gezogen. Da lohnt sich der Donnerstag für Linux-Demos in München ungemein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.