Tipp: CalcTape, die intelligente Rechenmaschine

Heute mal ein kleiner Programmtipp für Leute, die häufiger Berechnungen im kaufmännischen Bereich durchführen müssen und einen Kontrollstreifen mit den Rechenvorgängen benötigen. Statt einer klassischen Rechenmaschine lässt sich das auch per Software erledigen.


Anzeige

Auf das Problem stieß ich, weil meine Frau im Buchhaltungsbereich öfters Berechnungen (Additionen und Subtraktionen) ausführen muss und im Fehlerfall eine Kontrolle der eingegebenen Zahlen benötigt. Im Home-Office steht dazu eine klassische Rechenmaschine mit Kontrollstreifen. Aber im Büro der Firma fehlt so etwas. Der Windows 7-Rechner Calc.exe hat zwar im Menü Ansicht eine Art Verlaufsanzeige, was oft aber nicht ausreicht. Daher kam mir die Idee, ob es nicht so etwas als Windows-Anwendung gibt.

Meine Suche förderte nicht sehr viel zutage – das einzige, in meinen Augen, brauchbare Programm, was mir unter die Finger kam, war CalcTape der deutschen schoettler Software GmbH. Das Programm steht sowohl für Windows als auch als App für iOS und Android sowie für OS X zur Verfügung. Ich habe die Anwendung, die für private Nutzung kostenfrei – und bei geschäftlicher Nutzung für Windows nur 7,95 Euro kostet, von dieser Webseite heruntergeladen und kurz getestet.

Ich muss sagen, ich war ganz angetan von dem Programm – es tut, was es soll: Die Grundrechenarten sowie Potenzieren und Prozentrechnung stehen zur Verfügung. Darüber hinaus wird jeder Rechenschritt protokolliert. Für die Windows Freeware-Version gibt das Unternehmen folgende Features an:

  • Geben Sie eine lange Liste von Berechnungsposten auf einmal ein und behalten Sie trotzdem den Überblick – wie bei einer Rechenmaschine mit Papierstreifen.
  • Wenn Sie einzelne Berechnungsposten korrigieren oder verändern, wird die komplette Berechnung automatisch aktualisiert.
  • Verwenden Sie Zwischenergebnisse, um Ihre Berechnung zu gliedern und zu überprüfen.
  • Kommentieren Sie einzelne Berechnungsposten, um Sinn und Zusammenhang der Berechnung darzustellen.
  • Speichern Sie Ihre Berechnungen in Dateien. Sie können diese Dateien später wieder öffnen und bearbeiten. CalcTape berechnet alle Ergebnisse nach jeder Änderung neu.
  • Verwenden Sie CalcTape-Dateien als Vorlagen. Führen Sie ähnliche Berechnungen und Was-Wäre-Wenn-Analysen durch einfaches Ändern einzelner Werte durch.
  • Nutzen Sie die programmierbaren Tasten z.B. für einfache Steuerberechnungen.
  • CalcTape beherrscht die vier Grundrechenarten, Potenzieren und Prozentrechnung.
  • CalcTape für Windows läuft unter Windows Vista, Windows 7, Windows 8 sowie Windows 10.

Die Möglichkeit, die Rechenschritte mit Texten zu kommentieren, geht m.E. weit über die Funktionalität einer gängigen Rechenmaschine mit Kontrollstreifen hinaus.

Zu Windows wurde mir im Programm in der Update-Liste sogar angezeigt, dass auch noch Windows XP unterstützt wird – obwohl dies nur eine Fußnote darstellt. Die Pro-Version für den gewerblichen Einsatz in Firmen besitzt folgende zusätzlichen Features.

  • Schmierzettel für die Rechnung zwischendurch wird immer automatisch gespeichert.
  • Legen Sie mehrere Rechnungen zum Vergleich nebeneinander.
  • Arbeiten Sie mit Variablen und erzeugen Sie “sprechende” Rechnungen.
  • Definieren Sie beliebig viele Benutzer-Tasten.
  • Nutzen Sie bei der Variablendeklaration Klammerrechnung und trigonometrische Funktionen.

Anzeige

Speziell das Thema Variablen klingt für meine Ohren sehr interessant – obwohl ich persönlich damit beruflich nichts zu tun habe. Bei Interesse könnt ihr euch ja auf dieser Webseite über die Details informieren. Vielleicht ist CalcTape ja für den einen oder anderen Blog-Leser bzw. für Firmen von Interesse. Falls das Thema euch tangiert, könnt ihr ja einen kurzen Kommentar hinterlassen.


Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Android, iOS, Mac OS X, Tipps, Windows abgelegt und mit Android, CalcTape, iOS, OS X, Windows verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Tipp: CalcTape, die intelligente Rechenmaschine


  1. Anzeige
  2. Charlie sagt:

    Super Tipp, vielen Dank! Hab schon länger nach so einer Software gesucht, aber CalcTape hatte ich irgendwie überhaupt nicht auf dem Schirm.

  3. Dekre sagt:

    Interessantes Ding, probiere es gerade aus.

    Ich rechne beruflich immer viel und habe früher auch schon mal diese separate Rechenmaschine benutzt, macht auch Sinn. Aber ich nutze eigentlich immer Excel, weil ich so besser Tippfehler und Abstimmungsdifferenzen ausfindig machen kann. Ich reche auch immer mit Taschenrechner (irgendwann mal angewöhnt) und das sind immer total komplizierte Rechner (kleiner Taschenrechner-Fan Casio und HP mit UPN (RPN in englisch)).
    Ich möchte hier auf das Super-Programm von MS hinweisen, läuft unter Windows 7 !!!, (für den Normal-Addierer nicht gerade geeignet):
    Microsoft Mathematics 4.0 – Das ist jetzt kostenlos mit Add-in für Word + OneNote 2010 und Add-in für Word + OneNote 2013. Ein super Programm und unschlagbar für alles was das Herz eines Naturwissenschaftler begehrt. Hier die Links:
    # Programm:
    https://www.microsoft.com/de-de/download/details.aspx?id=15702
    # Add-in für Word und OneNote 2010:
    https://www.microsoft.com/de-de/download/details.aspx?id=17786
    # Add-in für Word und OneNote 2013:
    https://www.microsoft.com/de-de/download/details.aspx?id=36777
    Da kann man sich richtig austoben und die Hilfe ist auch sehr gut. Das hätte es schon vor 40 Jahren geben sollen und habe damals auch schon Rechenschieber gesammelt.
    Das Programm braucht Framework, so dass wir wieder da sind, warum man Framework auf Windows braucht.
    Grüße

  4. Anzeige

  5. Klaus sagt:

    Ich nutze das schon eine ganze Weile auf Win und Android.
    Ich bin etwas erstaunt, dass die Software so unbekannt zu sein scheint. Schon wegen der nachträglichen Bearbeitbarkeit der Werte in der Liste habe ich die immer dem eingebauten Taschenrechner vorgezogen.
    Cheers.

  6. Frank sagt:

    Tolles Programm, danke für den Tipp. Für mich war es letztlich doch kein vollwertiger Ersatz für meinen Tischrechner weil die Eingabelogik und auch der Tippstreifen-Export in andere Programme nicht sonderlich gut gelöst sind. Habe dann das Programm DeskCalc entdeckt, ebenfalls von einem Dt. Hersteller und in mehr als zufrieden damit.

Schreibe einen Kommentar zu Dekre Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.