Blog etwas zäh heute?

Momentan ruckelt bei mir der Blog etwas und bringt mir schon mal „Server ausgelastet“-Meldungen. Bin noch am rätseln, ob das WordPress 5.7-Update die Nacht oder der Ansturm auf den BlueScreen-Artikel beim Drucken nach Windows 10-Updates die Ursache ist. Ergänzung: …


Anzeige


Es ist die Serverlast durch das Windows 10 BSOD-Drucker-Update-Thema – ich habe gerade mit HostEurope als Hoster gesprochen. Leid des Bloggers, der an der „bleeding edge“ schreibt. Ich bin wohl mal wieder weltweit der Erste, der das in einen deutschen und englischsprachigen Beitrag gefasst hat.

Momentan haben wir auf dem Server den Cache eingeschaltet – ich hoffe, es entlastet etwas. Falls es Probleme mit der Kommentaraktualisierung geben sollte, bitte kurzer Kommentar hier. Hatte das ngix-Server-Caching deswegen vor einem Jahr wieder raus genommen.


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit Allgemein verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

16 Antworten zu Blog etwas zäh heute?

  1. Sebastian sagt:

    Hier ist alles OK

    Telekom
    VDSL 175

  2. Tobi sagt:

    Alles ist heute irgendwie zäh… websitezugriffe, Mails…

    • JohnRipper sagt:

      Liegt vielleicht an dem OHV Serverausfall weil denen RZ abgefackelt ist und das RZ daneben runtergefahren wurde.

      Schien einige erwischt zu haben

  3. Alfred Neumann sagt:

    Beim ersten Versuch deinen Blog aufzurufen hatte ich einen Timeout, beim 2. ging es dann normal.

  4. Anonymous sagt:

    Evtl. weil einige User auf diesen Blog verweisen? Viele Admins dürften sich gerade im Heise Forum tummeln um Rat zu suchen?
    https://www.heise.de/forum/suche/?rm=search&forum=468969&q=borncity

    Kann aber auch technischer Natur sein.

    • Günter Born sagt:

      Ich sitze gerade an einem Beitrag für den heise Newsticker.

      • Anonymous sagt:

        Ja also an dieser Stelle, ein großes Dankeschön, für den Blog hier und die Meldungen bei heise! Ich finde den Blog erfrischender, da sie hier lustige Formulierungen außerhald der starren IT Meldungen bringen wie „Den Artikel hab ich vor dem Sonntagsspaziergang schnell „rausgeklotzt“. „Der Massenhack der mutmaßlich chinesischen Hackergruppe Hafnium schickt ja Schockwellen durch das Microsoft Universum“

        :) Ist jetzt etwas Off Topic aber ich wollt es mal gesagt haben, nicht viele mit Ihrer Expertise schreiben so locker!

  5. campinosky sagt:

    …ich hatte genau das Problem. Ich konnte keinen Druckauftrag ausführen, obwohl Windows den Drucker erkannte und alles richtig und perfekt eingestellt war. Es ist dieses Update KB5000802. Nun habe ich das Update erst einmal deinstalliert. Jetzt klappt alles. Ich probiere in 2 Wochen nochmal ein nächstes Update dann….

  6. Bolko sagt:

    Dieser Blog lädt sehr langsam oder gar nicht (10:30-11:00).
    Ab ca 11:20 funktioniert es wieder besser.
    Alle anderen Seiten funktionieren normal schnell.
    Hier Vodafone.

    Es gibt aber noch ein paar andere Computer-Probleme (ab hier OffTopic):

    1.
    grub2-Bootloader von Manjaro zickt rum in Multiboot-Umgebung, weil er Win7 und andere Linux-Installationen nicht mehr erkennt
    Damit habe ich gestern mehrere Stunden „rumgeorgelt“.
    Dabei kenne ich mich da ganz gut aus und hatte grub erst vor zwei Wochen neu installiert, wobei es überhaupt keine Probleme gab.
    Offenbar wurde aktuell versucht, die Sicherheitslücken in grub2 zu fixen und dabei hat man die automatische Erkennung der anderen Betriebssysteme zerschossen.
    https://www.heise.de/news/Grub-2-Acht-neue-Schwachstellen-im-Bootloader-5073481.html

    Auch trotz penibler Befolgung der Arch-Anleitungen gelang es mir nicht, grub wieder wie gewünscht ans Laufen zu bekommen, so dass er die anderen Betriebssysteme automatisch erkennen konnte.
    Ich musste dann den Umweg über eine manuelle Konfiguration des grub gehen (mittels „/etc/grub.d/40_custom“), weil die Automatik einfach nicht klappte.

    In Linux Mint gab es auch das Problem, dass zwar ein neuer Kernel installiert wurde, der aber nicht in grub2 eingetragen wurde, also weiterhin der alte Kernel startete.

    2.
    Win7-Update endete nach dem Neustart in einem Blackscreen mit Neustart. Danach erfolgte die automatische Konfigurierung der Updates wieder normal und die Updates sind auch im System drin.

    3.
    HDMI-Audio im Nvidia Grafiktrreiber 445.87 bremst Win7-Start extrem aus, weil versucht wird haufenweise „neue“ Audio-Geräte anzusprechen, die gar nicht vorhanden bzw nicht angeschlossen bzw deaktiviert sind.
    Nach manueller Deaktivierung sämtlicher Audio-Geräte, die nicht benutzt werden und manuellem Umschaltem im nvidia Treiber „Digitales Audio“, „HDMI: Audio ausschalten“ funktioniert der erste Neustart wieder schnell und normal, aber der übernächste ist dann wieder langsam, weil sich die Einstellungem im nvidia-Treiber wieder auf Ursprungszustand zurück gesetzt haben, also wieder versucht wird, zig Audio-Geräte anzusprechen und dann auf deren Timeouts gewartet wird.
    Offenbar funktioniert der „Übernehmen“ Button nicht korrekt, denn da wird die User-Einstellung nicht dauerhaft übernommen.
    Mit älterem Treiber 441.12 gibt es diese Problem nicht.

    4.
    NET Core 5 hat weniger Features als NET Framework 4.8, aber Microsoft nennt NET 5 inzwischen Feature-vollständig, also werden bisher nicht vorhandene Funktionen nicht mehr nachgerüstet. Dadurch ist nicht sichergestellt, dass „ältere“ bisherige NET-Programme weiterhin mit NET 5 funktionieren und der Support für NET 4.8 wird zurückgefahren. Dann wird man in einiger Zeit dann die Wahl haben, entweder ungepatchte Sicherheitslücken wegen NET 4.8 zu haben oder aber ältere Programme funktionieren mit NET 5 gar nicht mehr, weil da ein paar Funktionen fehlen.

    Man sagt immer, das Problem sitzt vor der Tastatur, aber da ich es manuell hinbekommen habe denke ich mal nicht, dass in diesen Fälle ich zu blöd war, sondern eher ein paar andere Frickler nicht ganz sauber gearbeitet haben.

    Am Besten steigt man um auf Debian-Testing, denn das ist stabil genug wie Debian-stable, hat aber neuere Programme. Da die Google-Workstations auch mit Debian-Testing arbeiten ist das alleine schon ein Qualitätssiegel und eventuelle Bugs werden sehr zügig gefunden und gefixt.

    • Bolko sagt:

      Ergänzung zur Reparatur des zerschossenen GRUB2-Bootloader (also OffTopic, aber da ich gestern ein paar Stunden wegen diesem Quatsch verplempern musste kann ich auch mal eben kurz die Lösung hinschreiben. Vielleicht hilft es ja jemandem und der kann dann Zeit sparen, anstatt am eigenen Verstand zu zweifeln und graue Haare zu bekommen).

      folgende „/etc/grub.d/40_custom“ hat das Problem bei mir in Manjaro in einem Multi-Boot-System mit Win7 und Mint gelöst:

      — SCHNIPP —
      #!/bin/sh
      exec tail -n +3 $0
      # This file provides an easy way to add custom menu entries. Simply type the
      # menu entries you want to add after this comment. Be careful not to change
      # the ‚exec tail‘ line above.
      menuentry „Windows 7“ {
      insmod ntfs
      insmod ntldr
      insmod part_msdos
      insmod search_fs_uuid
      search –no-floppy –fs-uuid –set=root D0D4CAC2D4CAA9D4
      ntldr /bootmgr
      }
      menuentry ‚Linux MINT 19.3‘ {
      root=(hd0,5)
      set the_root_uuid=17a5b700-2885-45e7-9b10-9e25bfe4e63a
      search –fs-uuid $the_root_uuid –set=root
      linux /boot/vmlinuz-5.4.0-66-generic root=/dev/sda5 ro
      initrd /boot/initrd.img-5.4.0-66-generic
      }
      — SCHNAPP —

      Die UUIDs und „sda5“ und „(hd0,5)“ und die Kernel-Version muss man natürlich an sein eigenes System anpassen (wobei die Zeile „root=(hd0,5)“) im Grunde die beiden folgenden Zeilen überflüssig macht bzw umgekehrt. Es sind zwei Methoden, um die passende Partition einzutragen bzw von grub suchen und finden zu lassen).

      Partitionen anzeigen:
      sudo fdisk -l /dev/sda

      UUID der Partitionen anzeigen:
      ls -l /dev/disk/by-uuid/

      Dann die passende UUID raussuchen und oben eintragen.

      danach die neue manuelle Konfiguration dem grub miteilen:
      sudo grub-mkconfig -o /boot/grub/grub.cfg
      oder
      sudo update-grub
      (vor dem grub2-Bugfix-Versuch in Manjaro funktionierten die obigen Befehle korrekt und brauchten keine zusätzliche manuelle Konfiguration, um auch andere Betriebssysteme zu erkennen. Seitdem versucht wird, die 8 kürzlich entdeckten Sicherheitslücken im grub zu fixen, taucht das Problem der Nicht-Erkennung auf.).

      Wenn man sich mal anschaut, wieviel Müll der Befehl grub-mkconfig bzw update-grub in die grub-cfg reinschreiben und wie kurz und einleuchtend so eine Konfig-Datei eigentlich sein könnte, dann muss man sich auch schon fragen, warum man das so unnötig kompliziert macht.
      Im Grunde muss man dem Grub nur die passende Partition zeigen und den Namen des zu ladenden Kernels nennen, das wars.
      Das ist für Linux ein 3-Zeiler mit Klammern drum und Name des OS als Überschrift.
      Statt dessen schreiben die da ellenlang seitenweise völlig unnötigen Quatsch rein.
      Ist dann auch irgendwann kein Wunder, dass dann eine automatische Konfiguration nicht mehr funktioniert, weil die Entwickler sich da verheddern.

      Wenn man grub auch neu in den Bootsektor schreiben will, dann vorher noch (Variante für BIOS statt UEFI, ist aber normalerweise überflüssig, weil nicht der installierte grub an sich defekt ist, sondern nur die Konfigurationsdatei nicht korrekt erzeugt wird):
      sudo grub-install –force –target=i386-pc –recheck –boot-directory=/boot /dev/sda

      Ach ja und obendrein als Sahnehäubchen auf die gestrige Frust-Session hatten die Manjaro-Entwickler im default-grub-Script auch noch ein „hidden“ statt „menu“ drin stehen, so dass der Grub-Bootloader nichtmal mehr das Menu anzeigte, sondern alles einfach nur schwarz blieb und Manjaro automatisch bootete.
      Es gab also nicht nur keine Auswahlmöglichkeit für andere Betriebssysteme wie Win7 oder Mint (weil der automatische Konfigurator die nicht mehr erkannte), sondern selbst die Auswahl zwischen Manjaro und den erweiterten Kernel-Optionen und memtest wurde nicht mehr angezeigt.

      Also doppelter Fehler in der Grub-Konfig.
      Sowas grenzt schon an Computer-Sabotage.

      Da frage ich mich, wie man sowas unausgereiftes veröffentlichen kann und wie wohl ein Otto-Normal-User dieses Problem lösen würde oder ob er einfach aufgeben würde und Windows neu installieren würde, weil es ja scheinbar weg und nicht mehr startbar war.

      (sorry für den etwas längeren Text)

  7. Bolko sagt:

    Noch eine Offtopic-Fehlermeldung:

    Fehler im Opera 74.0.3911.203:
    „Mindestens eine Datei mit Ressourcen (.pak) ist beschädigt. Bitte installieren Sie Opera erneut.“

    Dabei hatte ich Opera gestern neu installiert.

    Bei Deskmodder schreibt User „Ben“ ebenfalls etwas zu Opera:
    Na toll! Jetzt hat das Update irgend etwas vom Opera geschrottet, den da Läuft ein Thread auf einem Kern mit 100% selbst nach beenden des Opera. Und die Persönlichen Nachrichten bleiben komplet leer.
    Irgendwie wurde da etwas am Opera Profil zerlegt. Da nach Deinstallation des LCUs das Problem geblieben ist habe da jetzt einiges im Profil gelöscht und nu funzt es wieder.

    https://www.deskmodder.de/blog/2021/03/09/kb5000802-manueller-download-patchday-maerz-windows-10-21h1-20h2-und-2004/#comments

    Ben benutzt Win10, ich Win7.
    Ist jetzt Opera defekt oder ist ein Win-Update schuld?

  8. Bolko sagt:

    Europas größter Cloud-Server Anbieter OVH ist vorige Nacht in Flammen aufgegangen.

    4 Datenzenter sind betroffen.
    1 Totalverlust
    1 schwer beschädigt.
    2 aus Sicherheitsgründen runtergefahren.
    Was der Brand nicht zerstört hat besorgte dann die Feuerwehr mit dem Löschwasser.

    Unter anderem sind deswegen auch die Homepage des französischen Telekomunternehmes afr-ix.com und von VeraCrypt nicht mehr erreichbar.
    Schachserver Lichess.org ist ebenfalls betroffen, genauso wie die Cryptowährung Deribit, die Sicherheitsfirma Bad Packets und einige mehr.

    Läuft dein Blog eventuell auch irgendwo bei OVH?

    h**ps://www.reuters.com/article/us-france-ovh-fire-idUSKBN2B20NU

    h**ps://www.bleepingcomputer.com/news/technology/ovh-data-center-burns-down-knocking-major-sites-offline/

    • Günter Born sagt:

      Ich hatte es gelesen und mag nicht ausschließen, dass da ein Server da steht – war aber der Meinung, dass ich noch nicht in Straßburg gehostet werde. Nur die Lastspitzen waren heute früh schon sehr hoch.

  9. Kolja sagt:

    Weg von HostEurope.
    Das geht deutlich schneller, günstiger und besser.

    Mail me

  10. Mr.Blacksmith sagt:

    Vielleicht stört das die Hoster….:schulterzuck:

    https://winfuture.de/news,121651.html

    Hier klebt nichts dank 600MBit Glasfaser. Aber auch auf der T-Online DSL-Backupleitung mit 50 MBIT läuft es hier rund. Nix zu merken von Einschränkungen.

Schreibe einen Kommentar zu Bolko Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.