Achtung Falle: Anmeldung beim Microsoft VLSC-Portal bis 19.11.2021 auf Business-Account umstellen

[English]Business-Nutzer verwalten in der Vielzahl ihre Lizenzen für Microsoft-Produkte über das Microsoft Volume Licensing Service Center (VLSC). Dazu wird aber, spätestens ab dem 19. November 2021, ein Firmenkonto benötigt. Angekündigt wurde es schon in 2020 zu Oktober 2020, dann passierte lange Zeit nichts. Mit einem privaten Microsoftkonto kommt man nicht mehr an die Lizenzen heran. Wer aber versucht, einen Business Account anzulegen, scheitert an Hürden, die Microsoft verschuldet hat. Hier ein kurzer Abriss, welches Problem in wenigen Tagen drohen kann.


Anzeige

Das Ganze ist mir von einem Leser zugetragen worden, denn es gibt jetzt eine tückische Falle, in die Business-Kunden in einigen Tagen laufen. Kunden mit Enterprise Agreements und ähnlichen Commitments sind nicht betroffen, da diese ein moderneres "next generation" Portal nutzen dürfen.

Business-Konto ab Nov. 2021 am VLSC erforderlich

In Vergangenheit konnte auch ein Microsoft-Konto mit einer privaten E-Mail-Adresse für die Anmeldung am VLSC verwendet werden. Dies brachte den Umstand mit sich, dass es E-Mail-Adressen gab, die bei Microsoft mit privatem ggf. auch Businesskonto (Azure AD) verlinkt waren. Diese sorgen aufgrund der fehlerhaften internen SSO-Redirection und Zuordnung noch für ganz andere Probleme, wenn ein Kunde moderne Lizenzen und Microsoft Cloud / Hybrid Services nutzt.

Das ändert sich aber, denn Microsoft verlangt ein Firmenkonto für den Zugang zum Volume Licensing Service Center (VLSC). Eigentlich sollte die Verwendung eines Microsoft-Kontos für die Anmeldung beim Volume Licensing Service Center (VLSC) bereits bis Oktober 2020 beendet sein.

Ankündigung VLSC-Zugang

Das ist aber wohl noch nicht der Fall gewesen und die Geschichte ist an vielen Firmen vorbei gegangen. Es gab meines Wissens keinerlei Benachrichtigung per Email seitens Microsoft an Kunden oder verbundene Partner. Die letzte Ankündigung von Microsoft betraf die Reduktion der Software Assurance-Vorteile für Volumenlizenz-Kunden (siehe obigen Screenshot).

Kunden die keine Online-Services (Azure, CSP etc) nutzen, haben keinen Business-Account und bräuchten diesen auch nicht. Aber Microsoft verlangt den Business-Account für den Zugang. Und was passiert nach dem 09.11.2021 für alle nicht umgestellten Kunden?

Warnung: Umstellung VLSC-Konto auf Business Accounts
Warnung: Umstellung VLSC-Konto auf Business Accounts

Bei der Anmeldung am VLSC-Konto erscheint nun obige Meldung, die dem Kunden ankündigt, dass er sich vor dem 19.11.2021 noch genau vier Mal mit seinem aktuellen Microsoft-Konto anmelden kann. Danach muss der Kunde ein Geschäfts-, Schul- oder Unikonto zur VLSC-Anmeldung verwenden. Ab dem Stichtag 19. November 2021 muss ein solches Firmenkonto zugewiesen sein, andernfalls ist kein Zugang mehr mit dem privaten Konto möglich.


Anzeige

Vom Problem, einen Business-Account anzulegen

Versucht ein Kunde, sofern er noch kein Geschäfts-, Schul- oder Unikonto besitzt, dieses anzulegen, passieren wundersame Dinge. Microsoft hat zwar die Seite Häufig gestellte Fragen zur Anmeldung für das Volume Licensing Service Center (VLSC) veröffentlicht. Und es gibt ein PDF-Dokument Erste Schritte und Verwaltung zum Download.

Diese Informationen sind aber wenig hilfreich, insb. für jemanden der "nur" seine Lizenzen verwalten will. Möglicherweise hilft ein YouTube-Video von Bernd Seiler, der einzelne Schritte erklärt. Genauere Anweisungen zum Erstellen eines Business Accounts finden sich an anderer Stelle auf der Seite Anmelden beim Microsoft Store für Unternehmen oder beim Microsoft Store für Bildungseinrichtungen, wobei diese Hinweise aber inhaltlich veraltet sind.

Der Zugang per Business Account ist aber kein reiner Zugang, sondern erstellt einen Azure AD Tenant / Azure Portal / Microsoft 365 Portal etc. Der User, der den Zugang anlegt, wird gleichzeitig der Global Admin in diesem Tenant. Die Implikationen der Wahl eines Namens für einen Tenant und die Bedeutung des Global Admin ist, für Kunden die, bewusst keine Cloud Dienste nutzen (dürfen), nicht abschätzbar.

Die Verbindung bzw. Vermischung zwischen on-premises perpetual Lizenzen im optisch und performancetechnisch betagten VLSC Portal, mit Azure Diensten ist mit seinen technischen Konsequenzen eine Zumutung. Viele dieser Tentants und Global Admins dürften weder mit MFA abgesichert sein und ggf. bei Migrationen hin zu Microsoft 365 / Azure im Weg stehen. Es dürfte einige Kunden geben, die auf diesem Wege Azure AD / Microsoft 365 Tenants besitzen und nicht gewahr sind, was dies mit sich bringt.

Ein Konto anzulegen

Der Business Account wird über den Microsoft Store for Business Wizard angelegt. Dieser Assistent leitet den Kunden zur Seite des Windows Store for Business Trial weiter (siehe folgendes Bild).

Windows Store for Business Trial

Dort muss als erstes die E-Mail-Adresse des künftigen Geschäfts-, Schul- oder Unikonto angegeben werden. Dann wird anhand der E-Mail-Adresse geprüft, ob ein neues Konto im Windows Store for Business Trial angelegt wird.

Dieser Vorgang legt nicht einen einfachen Account an, sondern einen vollständigen Azure AD Tenant, wobei der hier verwendete Account nicht nur für das VLSC berechtigt, sondern der Globale Administator des Tenants wird. Es ist daher ratsam zu prüfen, ob bereits ein (Test)Tenant besteht, der mit der DNS Domäne der Emailadresse verknüpft ist, und ob der gewählte Name des Tenants bei späteren Migrationen genutzt werden soll.

An dieser Stelle sei erwähnt, dass der Windows Store for Business im ersten Quartal 2023 eingestellt wird. Das gibt Microsoft auf dieser Webseite bekannt (siehe folgender Screenshot) – und auch im Browser erscheint eine gelbe Infoleiste mit dieser Information. Microsoft hat im Juli 2021 in diesem Techcommunity-Beitrag Hinweise zu seinen zukünftigen Plänen gegeben.

Windows Store for Business Trial EOL

Der Assistent zum Anlegen eines neuen Kontos im Windows Store for Business Trial führt den Nutzer durch die betreffenden Schritte. Hier laufen Benutzer aber auf ein Probleme: Im Einrichtungsformular werden keine deutschen Telefonnummern akzeptiert, denn die Rufnummer muss exakt der Schreibweise 0123456789 entsprechen und darf nicht länger als 10 Zeichen sein.

Tipp: Es gibt aber einen Trick, indem man die Telefonnummer 14258828080 des Microsoft Headquarter in den USA im Formular angibt. Das bewirkt, dass der Konteneinrichtungsassistent zu den nächsten Schritten geht. Diese Nummer sollte später in den Benutzereigenschaften im Microsoft 365 Admin Portal geändert werden – dort kann dann eine deutsche Telefonnummer der Firma eingetragen werden.

Nach der Umstellung des erfolgreichen Umstellung des Kontos sollten noch weitere Lizenzen dem VLSC Portal hinzugefügt werden. Was mit einer schlecht übersetzten Meldung fehlschlägt. Nach vier Anrufversuchen mit je über 30 min Wartezeit beim VLSC Support unter +49 800 50 77777 gab es keinen erfolgreichen Supportkontakt.

Fehlermeldung
Fehlermeldung, Zum Vergrößern klicken

Tipp: Sofern bei einer der Formularseiten der Hinweis Bitte Anmeldung speichern erscheint, ist zwingend die Option Nie zu wählen. Andernfalls wird diese Auswahl in einem Cookie gespeichert und die Anmeldung unter altem Konto ist nicht mehr möglich. Wer das nicht weiß, gerät in eine Endlosschleife oder muss mit mehreren Browsern arbeiten und hoffen, dass dort noch kein Authentifizierung-Cookie gespeichert wurde. Hilfreich wäre auch die Verwendung des Inkognito-Modes für die Konteneröffnung.

Trotz der Kontoumstellung und Anlage der Lizenzen können diese dennoch nicht alle eingespielt werden. Wie beim Fehler zuvor, kann nur der VLSC Support helfen, welcher für einen Business Support derzeit schlecht erreichbar ist. Abschließend kann folgende Information angezeigt werden.

Meldung im Lizenzinstallations-Assistent
Fehlermeldung im Lizenzinstallations-Assistent

Der Wizard behauptet, dass der Vorgang "Ohne Fehler abgeschlossen" sei, sagt aber, die "Anforderung kann nicht verarbeitet werden". Ja was denn nun? Lizenzen können mit diesem Status ggf. nicht in der RDS CAL MMC aktiviert werden. Dazu gilt; Sie sind betroffen falls:

  • Sie klassische Volumenlizenzen besitzen / verwalten
  • für die Anmeldung von VLSC Portal eine Emailadresse, ggf. auch ihre Firmenadresse für die Erstellung eines privaten Microsoft Konto verwendet haben.

Es gilt die Frist zur Umstellung bis 19.11.2021. Es gibt dann folge Prüfungsmöglichkeiten, ob man betroffen ist:

  • Anmelden in VLSC mit privatem Konto und Ihrer VLSC Emailadresse, die in ihren Lizenzurkunden stehen.
  • Alternativ Anmeldung an im privaten Tab (Inkognito-Modus des Browsers).
  • Anmeldung in VLSC Portal mit Geschäftszugang / Firmenadresse. Wenn kein Warnhinweis s.o. erscheint ist es umgestellt.

Hier noch einige Kurzanweisungen zur Vorgehensweise:

  • Edge Browser mit In-private Tab, kein Popup oder Adblocker verwenden
  • Frage "angemeldet bleiben" immer ablehnen!
  • Microsoft Business Store Account anlegen.
    Im Account Wizard für den Microsoft Store for Business bei der ersten Telefonnummer eine beliebige 10-stellige Telefonnummer ohne Leerzeichen, Sonderzeichen eingeben.
  • Das hier erstellte Konto in der Global Admin eines Microsoft Tenants. Kein reguläres Microsoft „Business Konto".
  • (optional, empfohlen): Dieses Konto mit dem Microsoft Authenticator absichern, Cloud-Backup für MS Authenticator aktivieren.
  • im VLSC mit eben erstelltem Business Store Account anmelden. In VLSC Geschäfts- oder Schulkonto auswählen.
  • "Ich nutze bereits VLSC Portal mit einem Account" (obige Auswahl) verwenden
  • dann mit privatem Microsoft Account anmelden
  • Das VLSC Portal ist nun umgestellt von privatem auf Business Account > Ergebnisprüfung:
    • Anmeldename oben im VLSC ist die Business Emailadresse, Lizenzen sind sichtbar.
    • Den privaten Microsoft auf Inhalte prüfen (Geräte, Lizenzen, OneDrive) ggf. migrieren, ansonsten diesen Account löschen.
      Hinweise: Wie Sie Ihr Microsoft-Konto schließen
  • Webseite: Konto schließen (microsoft.com)

Vielleicht helfen euch die Hinweise weiter.


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit Allgemein, Lizenzen, Microsoft verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Antworten zu Achtung Falle: Anmeldung beim Microsoft VLSC-Portal bis 19.11.2021 auf Business-Account umstellen

  1. M.Their sagt:

    Bei uns wurde die Warnung und der Hinweis zur Nutzung des Business-Kontos vor einigen Wochen auch angezeigt. Wir hatten (erfolglos) versucht ein Business-Konto zu erstellen.

    Doch seit Kurzem ist der Zugriff auf das VLSC wieder normal möglich, es kommt auch keine Aufforderung mehr, ein Business-Konto einzurichten.

    • Calvin sagt:

      Bei uns ist war's genauso, mit dem kleinen Unterschied, dass wir nie versucht haben ein Konto zu erstellen, sondern erst mal abgewartet haben. Vor zwei Wochen nochmal eingeloggt, kein Hinweis mehr, und auch heute funktionniert alles normal. Mal schauen wie es nach dem 19. November aussieht…

  2. Singlethreaded sagt:

    Wir haben das Ganze erst bei Anmeldung mit Microsoft-Konto am VLSC-Portal bemerkt. Dort kam ein Hinweis zum Deaktivierungsdatum hoch und dass man sich mit den aktuellen Anmeldedaten noch fünf Mal anmelden könne, bevor der Zugang gesperrt würde.

    Das alte Microsoft-Konto nutzen wir nur zum Download von Software und Lizenzschlüsseln. Das meiste ist davon im Deployment hinterlegt, so dass wir am VLSC nur alle paar Monate mal aktiv werden müssen. Dieses Mal wollten wir wie jedes Jahr Lizenzen zählen und sicherstellen, dass wir ausreichend lizenziert sind.

    Intuitiv ist der Prozess zum Anlegen eines Geschäftkontos wirklich nicht. Wir hatten vorher eine Mail-Adresse und ein Passwort, dazu 2FA. Jetzt haben wir eine Mail-Adresse und ein Passwort, dazu 2FA. Der einzige erkennbare Unterschied ist das die alte Mail-Adresse auf unsere Domain endete und die neue nun auf onmicrosoft.com.

    Was das Ganze bringen soll, insbesondere für die von Microsoft beschworene Sicherheit, ist mir ehrlich gesagt völlig schleierhaft.

    Gruß Singlethreaded

  3. Michel Py sagt:

    Als ich den Switch vor langer Zeit gemacht habe, wollte es mit Firefox gar nicht funktionieren. Mit Google Chrome ist es besser gegangen (konnte kurzfristig gleichzeitig in ein Privat und dann ein Firmen MS Konto angemeldet sein).

    • Anonymous sagt:

      Ich habe den Wechsel gerade gemacht und es war kein Problem.
      Die Lizenzen im VLSC wurden für mich nach dem Wechsel und dem Login mit dem Geschäftkonto angezeigt.
      Als Browser habe ich aber von Anfang an Chrome verwendet.

  4. Microsoft Totalabhaengiger sagt:

    ey sammal merkt ihr alle noch was?
    microsoft drogen. sie wirken gut. sehr gut.

    • Günter Born sagt:

      Ich wäre dankbar, wenn diese Art Kommentare hier im Thread unterbleiben – hilft den Betroffenen nicht. Danke.

      Ziel des Blog-Beitrags ist es, ggf. Betroffenen die Info zu geben "da ist was" und "so könnte es gehen". Und es ist eine Referenz für Diskussionen mit Microsoft, damit die Leute dort ggf. durch Nachlesen wissen können, worum es überhaupt geht.

      Sofern mir die Nacht noch Fehler passiert sind, gerne korrigierende Bemerkungen posten. Ich kann das Ganze nicht nachstellen, da ich keinen Zugang zum VLSC Portal habe.

      Wenn jemand andere Lösungen kennt, immer her damit.

  5. Namenlos :-) sagt:

    Zum Thema:
    "Im Einrichtungsformular werden keine deutschen Telefonnummern akzeptiert"

    Mussten wir heute zwangsweise 3x durch:
    Nachdem man unten im Formular das "Gebiet" auf Germany umstellt, kann man ganz normale deutsche Nummern hinterlegen.
    Bei uns eine 11-stellige Festnetznummer.

  6. Martin Feuerstein sagt:

    Ich musste im Oktober einen FWU-Vertrag (Bildungsbereich) verlängern… das "Unterzeichnen" ging mit einem Microsoft-"Arbeitskonto" nicht (was Pflicht werden soll fürs VLSC), stattdessen musste ein alter "Live"-Account genutzt werden. Das probiere ich natürlich nicht einfach so aus, war ein Vorschlag von einem Microsoft-Support-Mitarbeiter.

  7. Olaf E. sagt:

    Kein Zugang mehr möglich… und dann?
    Enteignung?
    Heute musste ich bei zwei Kunden feststellen, dass die "Arbeitskonten" (also Firmen-Emailadressen) anscheinend als Microsoft-Konten registriert waren. Die kamen nicht mehr ran, man kam auf das Fenster, auf das man normalerweise als neu eingeladener Admin rankommt.
    Bei zwei weiteren Kunden gab es mit einem älteren Arbeitskonto keine Anfrage, bei dreien trotz Arbeitskonto den Dialog, wenn man den allerdings umging und einen Admin-Benutzer über die VLSC-Benutzerverwaltung per Einladung hinzufügte, konnte man sich mit dem dann ohne irgendwelche Popups anmelden.
    Insofern hochgradig inkonsistent.

  8. Frank sagt:

    Hallo,

    Die Umstellung ging leidlich. Habe jetzt eine .onmicrosoft.com Adresse verknüpft.
    Nun nervt das ganze mit dass in 14 Tagen es zur Pflicht wird sich mit der Microsoft Authenticator App zu identifizieren.
    Ich habe aber kein Diensttelefon.
    Kann man das umgehen?

Schreibe einen Kommentar zu Microsoft Totalabhaengiger Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.