Nachlese: Ausfall des 2.4 GHz WLAN an der FRITZ!Box 7590 nach ca. 5 Jahren

FRITZ!Box: Quelle AVMHeute noch eine Nachlese zum Thema Ausfall des 2.4 GHz WLAN bei der FRITZ!Box 7590. Ein Leser hatte mich darauf hingewiesen, dass dies nach ca. fünf Jahren passiert. Nach Recherchen scheint ein Bauteil (Spannungswandler) durchzubrennen. In der 5 jährigen Garantiezeit tauscht AVM die FRITZ!Box aus. Wer aus dieser Garantie herausgefallen ist, kann die FRITZ!Box 7590 entsorgen oder reparieren (lassen). In diesem Kontext habe ich noch einige Informationen zusammen getragen, um Frage wie "Welche Boxen sind betroffen?", "Welche Risiken gibt es?" zu beantworten und auch einige Informationen zur Reparatur zu geben.


Anzeige

Ausfall des 2.4 GHz WLAN

Worum geht es eigentlich? Bei der FRITZ!Box 7590 von AVM stellen Nutzer fest, dass plötzlich das Frequenzband für das 2.4 GHhz WLAN tot ist. Konkret ist es so, dass ein Spannungswandler-IC auf der Platine der FRITZ!Box kaputt geht und dann ggf. Folgeschäden verursacht (siehe auch folgendes Bild und nachfolgende Ausführungen).

Kaputtes Bauteil FRITZ!Box 7590 2.4 GHz WLAN
Kaputtes Bauteil FRITZ!Box 7590 2.4 GHz WLAN, Quelle: Martin P.

Ein Blog-Leser hatte mich auf das Thema angesprochen und Recherchen zeigten, dass der Leser kein Einzelfall gewesen ist. Nachdem ich das Thema im Blog-Beitrag FRITZ!Box 7590: Es stirbt das 2.4 GHz WLAN sowie bei Golem (Ausfall des 2,4-GHz-WLAN bei Fritzbox 7590) aufgegriffen hatte, gab es sehr viele Rückmeldungen von Betroffenen.

Informationen zum Ausfall

Ein Blog-Leser, der sich mit der Reparatur von defekten FRITZ!Box-Modellen auskennt, und unter dem Namen Chips im IP-Phone-Forum unterwegs ist, hat sich bei mir gemeldet und einige zusätzliche Informationen geliefert (danke dafür). Ich stelle die Details mal hier im Blog ein, auch um Reparaturshops die Möglichkeit zu bieten, hier Betroffene zu unterstützen. Nachfolgendes Foto zeigt die Platine einer FRITZ!Box 7590, auf der die Bereiche der drei DCDC-Spannungswandler mit dem IC MP1477 und den Messpunkten (gelb) markiert sind.

FRITZ!Box-Platine
FRITZ!Box 7590-Platine, Quelle: Chips

Nachfolgend ist das Blockschaltbild des WLAN-Teils der 7590 zu sehen. Zur Stromversorgung des Schaltungsteils werden 3 IC MP1477 eingesetzt. Zwei davon erzeugen aus 12V die Core-Spannung von1,1V für die beiden WLAN-SOCs QCA9984 und QCA9985, (System on a Chip, SOC), während der dritte eine separate 3,3V für die WLAN-Frontends bereitstellt. Aufgabe der SOCs ist es, die WLAN-Ausgänge für 2.4 GHz und 5 GHz aufzubereiten und an die RF-Frontends weiterzureichen

QCA99xx-Schaltplan
Schaltplan der QCA99xx-SOCs; Quelle: Chips

Aus obigem Schema ist ersichtlich, dass es zwei SOCs für die jeweiligen Frequenzbänder (2.4 und 5 GHz) gibt, die 4 Frontends für das 5 GHz-Band und 2 Frontends für das 2.4 GHz-Band ansteuern.


Anzeige

RITZ!Box 7590 mit 1 defektem MP1477
FRITZ!Box 7590 mit 1 defektem MP1477; Quelle: Chips

Am häufigsten fällt zuerst der MP1477-Spannungswandler-IC für die 3,3V der WLAN-Frontends aus (obiges Bild), seltener die beiden anderen. Wird die FRITZ!Box 7590 länger mit bereits schlechtem 2,4GHz-WLAN betrieben, kann es auch zum Verschmoren der ICs kommen (siehe auch folgendes Bild).


FRITZ!Box 7590 mit 2 defekten MP1477 ; Quelle: Chips

Zudem können die RF FRONT Ends 055F im weiteren Verlauf kaputt gehen und durchbrennen. Leser Chips hat mir dankenswerterweise die obigen Informationen und Fotos aus seiner Reparaturpraxis bereitgestellt. Er skizziert das Fehlerbild beim Ausfall des 3,3V-Spannungswandlers, das sich seiner Erfahrung nach im Verlauf von Monaten entwickelt so:

  • Stufe 1: der Spannungsregler beginnt zu spinnen, Ausgangs ist 3,3 mit 1V Sägezahn überlagert: WLAN funktioniert noch (evt. schlechter), Pfeifen ist zu hören;
  • Stufe 2: der Spannungsregler wird schlechter, Pfeifen wird lauter; geschieht jetzt ein Neustart wegen FW-Update oder Netzaus, fällt der Laststrom der Frontends (ca. 200mA) für viele Sekunden weg, bis WLAN wieder inititalisiert wird; durch die kurzzeitig fehlende Last gehen Spitzen der 3,3V über die kritische Schwelle von 5V und killen die 2,4GHz-Frontends
  • Stufe 3: der Spannungsregler wird noch schlechter und erzeugt Spitzen über 6V – die 5GHz-Frontends werden auch gekillt, und die 2,4GHz-Frontends bekommen "Hitzepickel"
  • Stufe : der Spannungsregler erzeugt durch den fortschreiten Fehler immer mehr Verlustleistung, bis er überhitzt und selbst sowie das Leiterplatten-Material (LP) zu schmoren beginnt; da sind dann immer 2 Pins mit den Leiterbahnen verschmolzen (Pin1 VIN und Pin6 FB, siehe folgendes Foto), das verschmorte Expoy wird leitend und erzeugt einen Schluss auf die benachbarte Innenlage, die 12V führt -> dann schaltet das Netzteil ab und die Box ist tot


FRITZ!Box 7590; Kaputter MP1477; Quelle: Chips

Laut Leser Chips können zwischen den oben skizzierten Stufen Wochen oder Monate vergehen.

Fragen und Antworten

Aus den obigen Erkenntnissen über den Verlauf des Ausfalls, den Informationen des Lesers Chips und den Rückfragen der Leser habe ich nachfolgend einige "Fragen & Antworten" zusammen gestellt.

Welche Modelle sind betroffen und welcher Umfang?

Laut diesem Kommentar sind die FRITZ!Box-Modelle 7590 und 6890 von diesem Ausfall nach ca. 5 Jahren betroffen. Modelle, die vor 2019 gefertigt wurden mit Seriennummern beginnend mit J oder K und einige mit L, betrifft der Ausfall wohl häufiger als später gefertigte Geräte.

Das Herstelldatum einer FRITZ!Box kann anhand der Seriennummer festgestellt werden. Laut diesem Artikel geben die ersten vier Ziffern dieses Datum an. Die Dekodierung der Ziffern ist über diesen Beitrag möglich.

Die Spannungswandler ICs MP1477 tragen eine Bezeichnung AUCx yyy, wobei x hier für einen Großbuchstaben steht, der das Fertigungsjahr  oder -los bezeichnet – und die drei Ziffern yyy dekodieren ebenfalls wohl die Losnummern (vergleiche auch die Kommentare von ndibcb ab hier).

Wie viele FRITZ!Box-Exemplare betroffen sind, entzieht sich übrigens meiner Kenntnis. AVM hat auf meine Anfrage geantwortet, dass der Qualitätssicherung keine gravierenden Fälle bekannt seien. Ich selbst habe bei Recherchen mehrere Dutzend Fälle gesehen und es gibt Rückmeldungen aus dem Kreis der Internet-Provider, dass die Ausfälle der FRITZ!Box 7590 "schon aufgefallen sind".

Kann ich die FRITZ!Box 7590 weiter betreiben?

Wenn das 2.4 GHz-Frequenzband bzw. der WLAN-Ausgang ausfällt, und man das nicht braucht, könnte man die FRITZ!Box weiter betreiben. Zudem könnte man einen Repeater verwenden, der als Brücke vom 5 GHz WLAN zum 2.4 GHz WLAN dient, so das Homeautomatisierungs-Geräte weiter funktionieren. Diese Konstellation wurde von Nutzern vor Bekannt werden des obigen Sachverhalts genutzt. Dadurch fiel der Ausfall des 2.4 GHz WLAN nicht wirklich auf, da die Repeater das betreffende Funknetz aufspannten.

Kommt es aber zum Ausfall – oder bemerkt man ein "Pfeifen" der FRITZ!Box – stellt sich die Frage, ob man das Gerät weiter betreiben sollte. Aus dem oben skizzierten Verlauf des Ausfalls dürfte ersichtlich werden, dass die Schäden schleichend erfolgen. Wer ein Pfeifen oder unstabiles WLAN bemerkt, hat also durchaus einige Wochen Zeit, zu reagieren. Ansonsten kann es zu Folgeschäden an den Bauteilen, bis zum Totalausfall der Box, kommen. Man sollte aber zügig reagieren, falls man das Gerät reparieren oder austauschen lassen möchte.

In meinen Artikeln wurde ich, wegen des Tipps eines Notbetriebs per Repeater, von Lesern auf die Brandgefahr hingewiesen. Versicherungstechnisch ist das sicherlich gegeben. Meine persönliche Einschätzung ist aber, dass das praktisch keine Relevanz hat. Mir ist kein Fall eines Brands durch die FRITZ!Box bekannt – und die Geschichten, dass Betroffene den Ausfall oft über Monate nicht bemerkt haben, spricht für diese Bewertung.

Mit Leser Chips, der die Geräte repariert, habe ich mich diesbezüglich ebenfalls ausgetauscht. Eine Brandgefahr hält er für unwahrscheinlich, denn die umgesetzte Leistung ist begrenzt durch das Netzteil und zu gering. Außerdem sei das FR4-LP-Material nach UL94-V0 flammhemmend, führt Chips aus. Er würde Brandgefahr aber nicht kategorisch ausschließen (im Extremfall könnte die FRITZ!Box auf einem Flokati-Teppich stehen und die Fasern in das Gerät ragen). Auch habe ich die Tage eine zitierte Stellungnahme von AVM gelesen (Quelle ist mir nicht mehr erinnerlich) in der sich die Aussage fand, dass es kein "Brandproblem" mit den betroffenen Geräten gebe.

Wo kann ich die FRITZ!Box reparieren lassen?

Meine Hoffnung, dass AVM mir einen Reparaturshop nennt, hat sich leider nicht erfüllt (die zeigten sich nicht begeistert, dass ich das Thema überhaupt angesprochen habe). Ich hatte voriges Wochenende auch vier Reparaturshops per Mail kontaktiert, die irgendwie "FRITZ!Box-Reparatur" in der Internetbeschreibung führten. Rückmeldungen eine, wobei es dort hieß "wir wissen nicht, welche Bauteile gebraucht werden". Also auch dort Fehlanzeige.

Aber ich habe für die Blog-Leserschaft eine Lösung gefunden. Nutzer Chips aus dem IP-Phone-Forum hat das notwendige Equipment und die Erfahrung für eine derartige Reparatur.

Die Kosten für eine Reparatur liegen im mittleren zweistelligen Bereich. Hinzu kommt in allen Fällen noch das Porto für den Versand. Allerdings gilt der Vorbehalt, dass nicht mehr als in obigen Bildern verschmort ist. Ein Kurzschluss der Platine wie oben veranlasst Chips "das Handtuch zu werfen".

Der Leser möchte seine Kontaktdaten nicht offen legen – hat mir aber angeboten, dass er für Betroffene Reparaturen ausführt. Ich darf interessierten Blog-Lesern seine E-Mail-Adresse weitergeben. Ich habe im Kommentarbereich einen Eintrag aufgesetzt, wo Interessenten mit ihrer E-Mail-Adresse antworten können. Wenn es nicht Tausende sind, leite ich denen die E-Mail-Adresse von Chips weiter, so dass ein direkter Kontakt besteht.

Denkbar wäre auch Handy-Reparaturshops zu kontaktieren, die so etwas anbieten, und auf Bauteilebene reparieren. Dazu schrieb Chips: Problem ist der Bezug der Teile: die MP1477 sind einfach zu bekommen, die Frontends nur über Alibaba (lohnt sich wegen der Nebenkosten nur für größere Stückzahlen). Es scheint noch weitere Personen im IP-Phone-Forum und bei Golem zu geben, die solche Reparaturen ausführen können.


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Dieser Beitrag wurde unter Geräte, Problemlösung abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

145 Antworten zu Nachlese: Ausfall des 2.4 GHz WLAN an der FRITZ!Box 7590 nach ca. 5 Jahren

  1. Günter Born sagt:

    Achtung: Bitte hier einen Folgekommentar über den Link 'Antworten' hinterlassen, falls Kontakt mit Chips oder TMG zur Reparatur eines Gerätes gewünscht wird. Ich gebe dann die E-Mail-Adressen von beiden an euch weiter.

    Anfragen nach den Adressen, die irgendwo weiter unten, im Kommentarbereich verstreut einschlagen, werde ich nicht mehr berücksichtigen, das ist für mich nicht zu stemmen.

    • Bernhard sagt:

      Hallo,

      an der Email Adresse von chips wäre ich interessiert.

      Vielen Dank
      Bernhard
      ———–
      GB: Mail an dich ist raus

    • M.Ernst sagt:

      Hallo,
      werden durch Abschaltung des WLAN über die Benutzeroberfläche die Spannungsregler abgeschaltet, so dass man so einem Durchbrennen entgegenwirken kann?

      • Günter Born sagt:

        Nein, ist aber auch so in den Artikeln und Kommentaren kommuniziert worden.

        PS: Der Kommentar hätte nach unten gehört – nicht in die Kategorie, wo die Mail von Chips angefragt wird – macht die Sache unübersichtlich.

        • Stefan sagt:

          Top! 👍
          an der Kontaktadresse zu Chip oder TMG habe ich Interesse. Meine Fritzbox fiept seit ein paar Tagen und die Reichweite wird geringer.

      • Thomas Mellin sagt:

        Hallo Günter, das ist sehr aufschlussreich, top Artikel!
        Ich habe ebenfalls Interesse an der Mail Adresse von chips bzw TMG für die Reparatur einer 7590.
        Besten Dank im voraus.

        Gruß
        Thomas

        GB: +

    • Victor B. sagt:

      Ich wäre ebenfalls an der Mailadresse von chips interessiert.

      Beste Grüße
      Victor
      —-
      GB: Mail ist raus

      • Andreas Jauernig sagt:

        Hallo, hab2 von diesen Boxen und möchte auch gern die Email Adresse von chips haben!

        Mfg Andreas

        GB: Mail mit Adressen ist raus.

    • Karsten sagt:

      Hallo
      Ich wäre auch an der e-mail Adresse interessiert.
      Danke.
      —–
      GB: ist raus

      • Karsten sagt:

        Hallo.
        Kurzer Zwischenstand.
        Ich habe mich jetzt nach gründlicher Überlegung dagegen entschlossen die FritzBox reparieren zu lassen.
        Mit den Kosten der Reparatur könnte ich leben aber da im Sommer ja die 7690 kommen soll werde ich das Geld in die investieren. Probiere jetzt die Defekte zu verkaufen und warte bis die Neue verfügbar ist.
        Trotzdem nochmal Dankeschön

    • Chris sagt:

      Ich habe genau dieses Problem.
      Ich hätte Interesse.
      Danke schon mal.
      Grüße Chris

      GB: Mail ist raus

    • Stefan D. sagt:

      Hallo!
      Auch ích wäre an der Mailadresse von chips interessiert.
      Lieben Gruß, Stefan
      —-
      GB: Mail ist raus. Bin aber jetzt für heute weitgehend offline – weitere Kommentare müssen warten, bis ich reagiere.

    • Nordnavigator sagt:

      Ich klinke mich mal ein und hätte auch gern die Mailadresse von Chips. Vielen Dank! :)
      —-
      GB: Mail ist raus.

    • peku sagt:

      Hallo,
      auch ich hätte Interesse an Chips' Mail-Adresse.
      Besten Dank und viele Grüße!
      —-
      GB: Mail ist raus.

    • Ferabq sagt:

      Habe eine 7590 mit K133-Code, die noch in Stufe 1 der Probleme hängt – noch nichts verschmort, aber mit kaum mehr 2,4GHz. Bitte schick mir die Kontaktdaten von Chips.
      —-
      GB: Mail ist raus.

    • Wolfgang sagt:

      ich habe das 2,4 GHz deaktiviert und bin nur noch mit 5 GHz WLAN im Internet. das reicht mir, da ich die 2,4 GHz sonst nicht brauche.

      Kann aber ohne Reparatur die 5 GHz auch noch kaputt gehen?

    • MatthiasS sagt:

      Hallo,

      Ich wäre auch an der E-Mailadresse von Chips interessiert.
      Besten Dank vorab!

      Grüße
      Matthias
      —-
      GB: Mail ist raus.

    • Sven-Fabian Joos sagt:

      Hallo Herr Born,

      ich wäre an einer eventuellen Reparatur oder sogaf einem vorsorglichen Austausch der zweifelhaften Spannungswandler interessiert und würde diesbezüglich gerne Kontakt zu "Chips" aufnehmen.

      Würde mich um Weiterleitung zwecks Kontaktaufnahme freuen

      Liebe Grüße und vielen Dank für ihr Engagement.

      Sven-Fabian Joos
      —-
      GB: Mail ist raus.

    • Tobi sagt:

      Falls möglich, hätte ich gerne auch die Mail von Chips, vielen Dank.
      —-
      GB: Mail ist raus.

    • Kurt sagt:

      Hallo,
      meine 7590 zeigt die gleichen Probleme. Hätte auch gern die Adresse von Chips für Kontaktaufnahme und Reparatur.
      Herzlichen Dank

      GB: Mail von zwei Reparateuren ist raus

    • Alexander sagt:

      Bitte beide Emails an mich senden

      GB -+

    • Stefan sagt:

      ich wäre an den Kontakt interessiert.

      GB -+

    • Karl-Heinz Reitz sagt:

      Hallo, hätte auch gerne die email-Adresse von Chips und/oder TMG

      Ein Betroffener…..

      GB -+

    • Stephan Miersch sagt:

      Hallo,

      ich habe ebenfalls Interesse an der Email Adresse von Chips.

      Vielen Dank und Gruß
      Stephan

      GB_ +

    • Jens sagt:

      Hallo,

      ich hätte auch gerne die Kontaktdaten der Box-Reparateure.

      Vielen Dank für die Mühe!

      Gruß,
      Jens

      GB -+

    • Florian sagt:

      Hallo,

      auch ich habe eine Defekte Box hier und Interesse an den Kontaktdaten.

      Vielen Dank für die tolle Arbeit!

      GB_ -+

    • Michael sagt:

      Hallo,

      hier auch gerne die Mail-Adresse von Chips :)

      GV +

    • Rico sagt:

      Hallo,
      ich hätte Interesse an der E-Mail zwecks einer Reparatur meine Fritzbox 7590.
      Vielen Dank schon mal.

      GB: die Mail an web.de kommt als unzustellbar zurück.

    • Stefan sagt:

      Guten Morgen, meine Fritzbox 7590 fiept nun auch seit 2 Tagen. Interessanterweise hört es auf, wenn ich mit voller Geschwindigkeit (bei mir DSL100) etwas herunterlade…

      Ich hätte gerne auch die beiden Adressen.

      Vielen Dank!

      GB: Done

    • Armin sagt:

      Hallo,

      ich bin ebenfalls ein geschädigter, über die Adressen für die Reparatur der Fritz Box 7590 würde ich mich sehr freuen.
      –+

    • Marcus sagt:

      Ich würde mich über die Kontaktdaten freuen. Meine Box, gefertigt 2018, bringt auch kein 2,4GHz Band mehr raus. Habe mir eben das Board angesehen aber kann keinen offensichtlichen Defekt erkennen. Also scheinbar noch im Anfangsstadium.
      -+

    • Marco sagt:

      Hallo Herr Born,

      ich wäre ebenfalls an den Email Kontakte der 2 Reparateure interessiert.
      Besten Dank dafür.
      Viele Grüße
      -+

    • Jason sagt:

      Hallo zusammen.

      Habe nach Ausschalten der 2400er auch bemerkt, das der 310er Repeater nur nach an der 2400er hängt und die 7590er nur noch total schwach sendet. Über die Adresse von Chip würde ich mich freuen.

      Danke und schönes Wochenende

      Jason
      -+

    • Paul Stehle sagt:

      Hallo, guten Tag Herr Born,

      wäre auch and der Mailadresse vo Chip interessirt…

      MfG
      Paul Stehle
      -+

    • Michael sagt:

      Guten Tag Herr Born,

      meine Box ist seit kurzem auch von dem Problem betroffen. Ich wäre daher auch sehr an den Mailadressen interessiert. Vielen Dank vorab.
      -+

    • Gab sagt:

      Hey, hätte Interesse am Kontakt von Chip. Meine Box hat hier das Problem nach 5y, 4m.
      -+

    • Michael Schlemper sagt:

      Hallo Günter Born,

      da meine 6 Jahre alte 7590 vor kurzem den WLAN Dienst eingestellt hat, wäre ich dankbar für die E-Mail Adresse, um die Box reparieren zu lassen.

      Vielen Dank.
      Michael
      –+

    • Stephan Miersch sagt:

      Hallo,

      ich habe meine defekte FB7590 von Chips zu einem m.M. nach fairen Kurs reparieren lassen und kann ihn uneingeschränkt weiterempfehlen. Ich habe sie am Freitag losgeschickt und am Dienstag schon zurückbekommen. Super Service und schnelle, freundliche Kommunikation, immer wieder gerne.

      Viele Grüße
      Stephan
      -+

    • Lutz Sommerburg sagt:

      bitte die Mail Adresse an mich senden.
      besten Dank

      GB: Mail ist raus – kommende Woche kann es dauern, bis ich auf Kommentare mit einer Mail reagiere. Bisher ist die Rückmeldung von Betroffenen, dass die FRITZ!Boxen durch Chips binnen einer Woche repariert wurden – noch scheint er genügend Ersatzteile zu haben.

    • Volker sagt:

      Hallo,
      ich hätte auch gerne die email von Chips zur Reparatur.

      Vielen Dank

      GB -+

    • René Nürnberger sagt:

      Hallo Günter,es ist ein toller Bericht und ich hätte ihn schon Freitag lesen sollen. hätte mir viel erspart.meine FB 7590 weißt die gleichen Probleme auf, deshalb würde sie gern reparieren lassen. die E-Mails der Jungs wären sehr hilfreich.vielen Dank schon mal.
      MfH René
      –+

    • H.Bernlöhr sagt:

      Hallo Herr Born,

      bitte um Kontaktemail von Chips und TMG zwecks Reparatur meiner FBF7590. Danke.

      GB: Bis hier hin sind alle Kommentierenden im Thread per Mail mit Adressen versorgt worden. Was sich irgendwo in den restlichen Kommentaren verteilt, arbeite ich nicht mehr ab.

    • Martin Berthold sagt:

      Hallo Herr Born,
      meine Fritzbox hat es auch erwischt. Bitte um den Kontakt. Vielen Dank!
      -+

    • Simon D sagt:

      Ich bitte auch um die Zusendung der E-Mail Adresse von chips
      Vielen Dank für den Service und alles andere bloggen :)
      –+

    • Thorsten Kölsch sagt:

      Hallo Hr. Born,
      (hoffentlich bin ich an der richtigen Stelle)

      DANKE für den tollen und delailierten Bericht.

      Auch ich würde mich über Kontaktdaten der "Fritten-Profis" freuen um über einen der Beiden das Bauteil zu beziehen.
      Was die einschlägigen Versender an P&P berechnen ist einfach unverschämt.

      Mit freundlichen Grüßen
      Thorsten
      -+

      • Günter Born sagt:

        lasse mir einige Stunden Zeit, bin einige Tage unterwegs und nur Abends online.
        -> Mag keine Werbung machen, aber Hermes dürfte unter 5 Euro versenden, wäre keine 10 Euro hin und zurück. Halte ich nicht für überteuert. Ansonsten: Termin mit einem der beiden Genannten machen, ins Auto oder in den Zug setzen, und persönlich vorbei bringen – vielleicht wird es billiger.

        –> Anyway, bis hier hin sind die Kommentare hier im Thread mit Adressen versorgt.

        –> Was unterhalb in den Kommentaren verteilt wird, bleibt unberücksichtigt – gab nun wirklich genug Hinweise.

    • Walter sagt:

      Hallo,
      an der Email Adresse von chips wäre ich interessiert.
      Vielen Dank
      Walter
      –+

    • Danny sagt:

      Hallo,

      ich bin auch ein Betroffener mit einer 7590 (Betriebszeit ca. 5,5 Jahre), die mittlerweile kein 2,4Ghz Wlan mehr zur Verfügung stellt und recht laut fiept. Optisch ist an den fiependen Bauteilen noch nichts zu erkennen.

      Gerne hätte ich auch die Kontaktdaten von Chips bzw. TMG für eine mögliche Reparatur. Danke!
      -+

    • R.Christ sagt:

      Hallo,
      ich wäre auch an der Email Adresse von chips interessiert. Meine 7590 hat mit 2.4 GHz WLAN probleme, die Spamnungswandler sehen aber noch ok aus.
      Vielen Dank.
      –+

    • Daniel Siebert sagt:

      Guten Tag, ich hab so eine 7590 mit J die ganz leicht fiept, hört man aber nur wenn man das Ohr draufhält. WLAN ist aber stabil. Sollte ich mir Gedanken machen?

      VG Daniel

    • Micha_nn sagt:

      Das 2,4 GHz WLAN meiner FRITZ!Box ist nun auch tot. Schon Wochen vorher hatte die FRITZ!Box häufig das WLAN neu verbunden, um ggf. Radarsendern „ausweichen" zu können, vorzugsweise in den Abendstunden und nach Mitternacht.
      Ich bin an Kontakten zu Reparaturbetrieben interessiert

  2. R.S. sagt:

    Die Platine und die betroffenen Chips kann man ohne Öffnen der Box anschauen.
    Sie sind durch die Öffungen des Gehäuses an der Unterseite sichtbar.

    Bei mir sehen die Spannungswandler alle noch i.O. aus, obwohl die Box von 2018 ist.

    • ndibcb sagt:

      In Stufe 2-3 sehen die Spannungsregler eigentlich immer ok aus, ist also kein Kriterium. Optisch ist der Fehler nicht zu erkennen. Nur messtechnisch oder ggf. akustisch (aber auch nicht immer) während des Betriebes ist es feststellbar.

  3. GüntherW sagt:

    Angenommen es gibt ein generelles Problem mit dem Modell oder einer Charge an Bauteilen, dann sind diverse mangelhafte Geräte im Umlauf. Man kann jetzt natürlich warten, dass sich der Fehler zeigt oder nicht. Wenn es Außerhalb der Garantie passiert, dann wird sich der normale Kunde ein neues Gerät kaufen bzw. der vom Anbieter zuschicken lassen. Das sind teilweise kosten für die Leute….

    "Wie viele FRITZ!Box-Exemplare betroffen sind, entzieht sich übrigens meiner Kenntnis. AVM hat auf meine Anfrage geantwortet, dass der Qualitätssicherung keine gravierenden Fälle bekannt seien. Ich selbst habe bei Recherchen mehrere Dutzend Fälle gesehen und es gibt Rückmeldungen aus dem Kreis der Internet-Provider, dass die Ausfälle der FRITZ!Box 7590 "schon aufgefallen sind"."

    Es kann natürlich sein, dass es alles Einzelfälle sind und es kein generelles Problem gibt, die Fritz!Box ist ja auch weit verbreitet.

    Wenn es aber den Providern schon aufgefallen ist, dann würde mich mal die Vorgehensweise informieren? Reklamiert man teilweise nicht beim Verkäufer/Anbieter? Das die Provider es nicht machen kann ich mir vorstellen, aber es wird doch EINIGE Kunden gegeben haben die sich bei AVM gemeldet haben.

    Die Garantiefälle müsste AVM doch irgendwie tracken. Wenn AVM die Boxen einfach zurücknimmt und "nichts macht/untersucht", dann ist klar, dass das Problem nicht bekannt ist. Wenn es ein Problem gibt.

    • Anonymous sagt:

      Für mich sieht das sehr danach aus, daß AVM öffentlich nichts davon wissen möchte, aber es intern schon lange weiß. So kann man das Firmenimage sauber halten und vermeidet teures Gerätetauschen (eigentlich müsste AVM alle betroffenen Fritzboxen tauschen, da mangelhaft). Und daß AVM auch noch gegen die Reperatur ihrer Geräte ist (Verkauf von neuen Geräten bringt mehr Geld), ist dann auch nicht weiter überraschend. Man sollte also die Finger von AVM-Produkten lassen.

      • C sagt:

        Man sollte die Kirche im Dorf lassen, es gibt keinen anderen Hersteller, der von sich aus 5 Jahre Garantie auf seine Hardware gibt und die Probleme tauchen ja auch erst danach auf.

        Hat AVM nicht wirklich verdient, hier wie die Sau durchs Dorf getrieben zu werden.

        Die FRITZ!Box ist und bleibt der beste Consumer-, bzw. Einstiegs-KMU-Router auf dem Markt, gerade wenn man noch was mit S0 braucht.

        Und wer gutes WLAN möchte, hat es an der Box so oder so von Anfang deaktiviert und nimmt richtige AccessPoints.

        • Günther W sagt:

          Ich stimme dir zu AVM absolut zu, es sind mit die besten Consumer-Router. Ist jetzt etwas dumm, dass es gerade AVM "erwischt" hat. Probleme gibt und kann es überall geben, wäre ja kein Drama. Sollte man natürlich auch noch mal deutlich machen, dass das einfach nur ein Beispiel ist.

          Aber ich sehe keinen Grund sowas nicht anzusprechen. Gerade weil es AVM ist möchte ich es auch thematisieren. Wie einige Firmen mit ihren Produkten umgehen bzw. diese supporten ist halt nicht mehr lustig, ich will halt nicht das AVM hier abdriftet.

          Du kaufst heute von Firma XY einen Switch, stellst ein Problem fest. Nach mehreren Stunden stößt du dann auf einen Foreneintrag von X Jahren, wo Jemand das Problem beschreibt. X Jahre später ist das Problem noch immer vorhanden, es gibt keine Info vom Hersteller. Sowas kann doch nicht sein…

          Die Frage ist dann halt, wie die Unternehmen in anderen Problemfeldern umgehen… Hardwareprobleme sind eine Sache…

      • GüntherW sagt:

        AVM Produkte sind jetzt nicht schlecht, der Hersteller kümmert sich auch gefühlt besser um seine Produkte als Hersteller XY und wie Nutzer "C" schon sagte, ist auch für mich der Beste Consumer-Router. Ist halt die Frage, was AVM wusste und wie gut sich AVM um die Produkte wirklich kümmert.

        Mich kotzt teilweise an, der Kontakt mit ANDEREN Kundendiensten ist einfach grottig. Die (NICHT AVM) kennen teilweise ihre eigenen Produkte nicht. Teilweise After-Sales Dienstleister, vermutlich keinen Kontakt zum Hersteller. Es würde mich nicht mal wundern, wenn Herstellern solche Probleme nicht bekannt sind, weil es kein Schwein weiterleitet oder untersucht.

        Ich weiß nicht wie es bei AVM ist. Ich gehe davon aus, dass es hier deutlich besser ist. Aber keine Ahnung… Wenn Nutzer aber von Problemen berichten, Providern die Probleme auch schon aufgefallen sind und der Kundendienst dann sagt, dass keine "gravierenden Fälle" bekannt sind. Sowas kann man dann nicht antworten.

        Was vermutlich stimmt, gravierende Fälle sind es in der Summe nicht. Das beantwortet aber die Frage nicht.

        • Anonymous sagt:

          Man möge sich an die Geschichte mit den wiederaufbereiteten Fritzboxen erinnern, die vernichtet werden mussten. Oder Billig-Elkos in der teuren Fritzbox. Das sind mir etwas zu viele "Einzelfälle".

    • ndibcb sagt:

      Es gibt einige Provider die vermieten die Fritzbox an ihre Kunde, klar wendet man sich dann als Kunde an den Provider welcher dann die Box austauscht.

    • Pau1 sagt:

      Das ist gut möglich.
      Wenn die pro Woche 10000 Router bauen, und 30 sind nach 5 Jahren kaputt, dann setzt sich niemand hin und sucht noch einen Fehler. Wer soll das denn bezahlen? Und warum?
      Zumal bei neuen Geräten das bereits anders gelöst ist, man also nichts lernen würde, das man anwenden könnte.
      Da die Kunden die Geräte einschicken müssen, kann kein Sehender mal gucken ob da generell etwas schief gelaufen ist.
      Und wenn ich hier lese das die Lüftungsgitter weiter gemacht wurden, Frage ich warum.? Gab's thermische Probleme?
      Zig dutzende Spritzformen macht man nicht ohne heftigen Anlass neu. Das ist verdammt teuer.

  4. Torsten sagt:

    Die Seriennummer meiner 7590 beginnt mit J und auch hier ist noch alles in Ordnung, die Spannungswandler bzw. anderen Chips sehen völlig unauffällig aus. Viel mehr macht mir sorgen, ob durch den möglichen Defekt ein Brand entstehen könnte?

    • Hobbyperte sagt:

      Um es mal so zu sagen: diese SMD-Elektronik ist "Schwachstrom-Elektronik". Und wie schon im Text erörtert, eine Brandgefahr kann zwar generell nie ganz ausgeschlossen werden, ist hier aber sehr unwahrscheinlich.

      Gäbe es ähnliche Probleme bspw. mit den Endstufen eines Hifi-/AV-Verstärkers, wäre die Sorge sicher berechtigt …

      Zu den "komischen" Bauteilen, die AVM in den Fritzen Eingesetzt hat, fällt mir nix ein! Habe noch nie gehört das Spannungsregler anfangen können "zu spinnen".

      Dieser ganze SMD-Kram liegt jedoch außerhalb meiner Fach-Kompetenz, da die berufliche Qualifikation sich auf die damals üblichen größeren Bauelemente bezog, IC's dabei nur rudimentär. Als Energieelektroniker hatte man es mal mit Thyristoren, Triacs, Dioden, Widerständen und diversen Kondensatoren zu tun. Heutzutage tausche ich gerade noch mal 'n Elko, Widerstand oder dreibeinigen Halbleiter alter Bauart (physische Größe), dann hört der "Spaß" aber auf. Kann mir, wenn ich solche Platinen sehe, gar nicht vorstellen wie das überhaupt gehen soll, bei der winzigen Bauteilgröße? Da braucht man sicher eine sehr ruhige Hand, Lupe, viel Licht und die Sehkraft eines 20 Jährigen ?

      Zuletzt hatte ich eine Heißluftlötstation Angeschafft, um zwei winzige Relais in einer defekten ISDN-Heimanlage zu tauschen. Das ging gerade noch so, weil sich auf der Platine umliegend um das Relais keine anderen Bauteile befanden. Funzt wieder … hab' ich aber keine Lust mehr auf solche Fummelarbeiten. Die "Wegwerfmentalität" reift in mir "Fortschritts"- und Altersbedingt allmählich heran … es wird ja auch alles immer verrückter, jetzt spinnen sogar schon die Spannungswandler – unglaublich! ;-)

      Ach – und fiepende Halbleiter – kannte ich auch noch nicht, wieder was gelernt. Was es heutzutage nicht alles gibt. Dachte bislang, das nur gewickelte Spulen (zb. in billigen Schaltnetzteilen) diese Fieptöne erzeugen würden.

      Das Löten mit Heißluft war eine neue Erfahrung für mich und macht durchaus Freude, bei den gelegentlichen kleinen Projekten. Die Anschaffung hat sich gelohnt und war natürlich nicht explizit nur für die beiden Relais … besonders praktisch/hilfreich ist das Gerät beim Aus-/Entlöten von Bauteilen.

      • Günter Born sagt:

        Wenn ich mir die Fotos des Arbeitsplatzes von Chips so ansehe (er hat mir welche geschickt), ist das nochmals eine andere Liga – da wird unter einem Mikroskop gelötet. Das Foto der Platine hat mir die Augen geöffnet, wie winzig die Teile sind (ich habe es mit den Bohrungen auf der Platine verglichen). Aber ich bin so in den 80er Jahren auf den Trichter gekommen, dass ich kein HW-Mensch bin, als ich ein 8085-Mikroprozessor-System auf Pertinax-Lochplatine zusammen gelötet habe und die Schaltung immer nur Sekunden lief.

      • Luzifer sagt:

        ne ruhige Hand und nen guten SMD Lötkolben gute Augen oder entsprechend ne Lupe… geht alles, wenn man möchte. Hab mir aus ner Firmenauflösung vor Jahren ne Ersa HR 550 geschossen, damit ist man sogar in der Lage Ballgrid ICs zu löten… wichtig ist da eher das man Ahnung hat was man macht… wenn so ein Bauteil durchschmorrt werden oft auch die Leiterbahnen beschädigt und nen PCB kann durchaus aus mehr als 2 Lagen bestehen, dann ist es nicht getan damit einfach das Bauteil zu wechseln.

        PS: einer meiner Ausbildungen war mal vor Jahrzehnten der Kommunikationselektroniker IT, und die Ersa steht nun in meiner Firma ;-P da gehörte das zum täglich Brot.

      • Pau1 sagt:

        Das ist ein Schaltregler. Da steckt U.U. sogar Software drin.
        (Anstelle eines 555 nebst Elko für 10ct nimmt man heute ein Microcontroller für 5ct, ist einfach reproduzierbarer als der Analogkram.
        Die Arbeiten erfolgen unter einem Microscope mit 3…7 Fächer vergrößerung.
        Das Platinen Material kann heute enorme Temperaturen ab. und so wird die gesamte Platine von hinten erhitzt.

        Bei einer Garantie oder Gewährleistung stellt sich die Frage:
        Wann zieht sie?
        Wenn die Box nicht mehr geht, oder nur das 2,4Ghz oder das Gerät piepst oder ein LED nicht mehr leuchtet?

        Irgendwas muß da wohl falsch dimensioniert worden sein, denn 5 Jahre sind keine Zeit und AVM wäre bescheuert, eine 5jährige Garantie zu geben, wenn sie wissen, das das Gerät nach 4,5 Jahren ausfallen könnte.
        Gute Autohersteller geben 8 Jahre Garantie auf den Akku, weil sie wissen, das er länger hält und sie so ihre Kunden überzeugen können. Gibt ein Hersteller nur 4 Jahre bedeutet das, das er seinem Produkt nicht traut und man besser nicht kaufen sollte.
        AVM wollte mit den 5 Jahren nur ein bisschen demonstrieren wie gut ihre Qualität ist. Eine lebenslange Garantie wie bei Landsend oder 3com switches ost ja in Deutschland da unlauter verboten. Es würde ja die Hersteller von Mist auch zu solcher Garantieversprechen zwingen.(Kauf ich mir ein BEV mit 2,4 oder 8 Jahren Garantie auf dem Auto? Natürlich mit 8).

        Was eine Garantie umfasst bestimmt der Hersteller, nicht das Gesetz. Auch ist der Verkäufer da meist raus.

    • Mirco Krug sagt:

      Wäre es denkbar, vorsorglich den Regler auszulöten und die 2.4 damit absichtlich totzulegen, um die schleichenden Folgeschäden zu verhindern?

      • Pau1 sagt:

        ja klar könnte man das tun.
        Evtl. liegt aber ein Designfehler vor, und der neue Regler stirbt auch bald, z.B. weil der zum Schaltregler gehörige Elko kaputt gegangen ist. Das kaputte IC wäre dann nur Folge, nicht Ursache.
        Und so aus dem Bauch heraus würde ich einem Elko eher einen langsamen Verschleiß zu trauen als einem Halbleiter.
        Vielleicht macht Mal jemand einen Schaltplan des Regler Teils und misst die Komponenten nach.
        Es ist ja schon vorgekommen, das auf dem "Reel" die falschen Komponenten waren, ein Alptraum für die Fertigung.
        Oder das die Bauelemente ne Macke haben, wir damals die mit einem gefälschten Elektrolyt gefüllten Elko, die nach einiger Zeit reihenweise die Motherboards gekillt hatten.

        Mit dem Schaltplan und der Fehlerbeschreibung würde ich dann mal eine Frage ins eevblog stellen. Das passt da besser als hier.
        bei Mikrocontroller.ner war es schon drin?

        • Micha sagt:

          Hat bei den betroffenen 7590 Fritzboxen schon mal jemand das Steckernetzteil überprüft?

          Defekte Netzteile können Spannungsspitzen, hohe Restwilligkeiten, oder einfach nur Instabile Ausgangsspannungen liefern.

          Durch die oben genannten Fehler werden dann weitere Bauteile über einen längeren Zeitraum beschädigt.

          Der defekte Regler wäre in diesem Szenario nur eine Auswirkung.

      • ndibcb sagt:

        Es ist denkbar und wird auch bereits praktiziert die Spannungsregler mit dem Datecode AUCG, AUCH, AUCJ, AUCH und (sicherheitshalber) AUCK durch aktuelle Chargen (bspw. AUCM, AUCP) des MP1477 auszutauschen, die diesen Fehler vermutlich nicht mehr haben. Auch wenn man derzeit noch keine Probleme hat und die Spannungsregler aktuell noch ok sind.

        • Fabian sagt:

          Das ist auch meine Überlegung.
          Werde demnächst 10 MP1477 bei Mouser bestellen.
          Bin gespannt welche Charge geliefert wird.

          Weiß übrigens jemand die korrekten Kapazitätswerte der zugehörigen Kondensatoren? Oder Kann man sich an den Referenzwerten im Datenblatt orientieren?

  5. Nordnavigator sagt:

    Ich habe hier noch eine "klassische" 7590 mit S0-Anschluss stehen und hatte eigentlich gehofft, dass die gemeinsam mit mir bis zur Rente durchhält. ;-) Dahinter gibt's nämlich eine olle ISDN-Telefonanlage und auch eine ISDN-Karte im Server, die vom PC aus Rufe aufbauen kann.

    Die 7590 AX hat ja keinen S0 mehr an Bord. Nun stellt sich mir die Frage: Sollte ich mir eine "alte" Box mit ISDN auf Lager legen, nur für den Fall, ODER gibt es auch die Möglichkeit, dem obigen Fehler durch einen prophylaktischen Eingriff vorzubeugen? Hat Chips sich dazu geäußert?

    Vielen Dank einstweilen für die Thematisierung und Recherche; das ist mal wieder so eine Sache, die man nirgendwo anders in der IT-Blog-Welt mitbekommt.

  6. Tobias Hoppe sagt:

    Bezüglich der "Ausfallquote" sollten unabhängige Großanbieter vielleicht eher aussagewillig sein ;-)
    Sehr "schön" finde ich z.B. ein eBay Angebot (Nr. 364917961456) des bekannten Anbieters routermiete.de für defekte 7590 Modelle. Da kann sich der willige Käufer/Bastler richtig austoben und zwischen zig defekten Modellen genau aussuchen, was und wie viele er denn für welchen Preis haben möchte. Welche Form von Defekt darf es gerne sein?
    – Fiepende Box? Gerne, macht 69 Euro
    – 2,4 Ghz WLAN Defekt? Auch möglich, kostet 49 Euro
    – 2,4 und 5 Ghz defekt? Kannst Du gerne haben, sparste nochmal nen Zehner!
    – Box komplett ohne Reaktion? Nimm mit, 29 Euro, fast geschenkt ;-)

    • Pau1 sagt:

      Man sollte auch bedenken, dass die Provider die Boxen zu besonders günstigen Preisen einkaufen.
      Die Gewährleistung wird dann gerne durch eine erhöhte Liefer-Stückzahl geregelt, Garantie fällt komplett weg.
      (Schön jemanden aufgefallen, das der Router nach x Jahren dem Kunden kostenlos überlassen wird? Warum wohl?)
      Natürlich fährt der Provider Ausfalllisten. Er muss ja ggf. genug Reserven haben.

      • Tom_123 sagt:

        Also bei mir will Vodafone im Kabelbereich sein Leihgerät -egal wie alt – immer zurück und berechnet dieses, falls es nicht ordnungsgemäß zurückgeschickt wird. Mein DSL-Proivder M-net verfährt ähnlich und möchte dessen Leihgeräte, sofern jünger als 10 Jahre zurück.

        • Paul1 sagt:

          vodaphone sind A….wie die Bundesbahn.
          Kunden werden da ausgenommen.
          Ich sah neulich ein Angebot eines kleinen Providers, der der Kiste, mit Ablaufeb der Werksgarantie, dem Kunden übereignet.
          Ist dann schon toll, wenn 6 Monate später der Router erneuert werden muss.
          Kann natürlich auch sein, das es lukrativer ist, die Kunden für alte Gerät abzuzocken als dem Kunden ein neues zu verkaufen.
          Es sind ja die modernen Pferdehändler.

    • Pau1 sagt:

      Ist ganz schön heftig was auf eBay für kaputte und alte Boxen verlangt wird. Für kaputte Boxen.
      Ist da irgendwie ein Trick hinter wie damals bei "OVP Kartons", bei denen tatsächlich leere Kartons verkauft wurden, die von Betrügern zum Verpacken gefälschter, gestohlenener oder defekter Grafikkarten verwenden wurden?

      Wie auch immer: Niemals per "Friends" bezahlen. es sind einfach zu viele Betrüger unterwegs.
      (Gerade gehabt,
      AVM reoeater, neu, 47 Euro, Geld weg, Anbieter weg.
      Die Betrugswarnung von Kleinanzeigen kam erst nach dem Bezahlen. schon seltsam)

      • Tobias Hoppe sagt:

        Nein, da ist kein Trick dahinter. AVM-Hardware geht auch als (teil-)defektes Ersatzteil noch für teilweise unlogisch viel Geld über die Theke.
        Bei eBay kann man übrigens auch gar nicht per Paypal friends bezahlen. Alle Kaufpreise werden direkt an eBay bezahlt und sind automatisch abgesichert (und für Privatverkäufer seit längerem provisionsfrei).
        Du sprichst hier offensichtlich von Kleinanzeigen, die aber schon länger nichts mehr mit eBay zu tun haben.

        p.s.: Ich hab übrigens in den letzten 6 Monaten auf eBay zweimal einen AVM Repeater (1200 AX) für jeweils unter 30 Euro gekauft. Beim ersten hat der Verkäufer unwissentlich einen 600er verschickt (wurde unkompliziert zu 100% erstattet), beim zweiten hat alles wunderbar geklappt. Den Mist auf Kleinanzeigen tu ich mir nicht an, erst recht nicht für 47 Euro…

    • Zinn Stop sagt:

      Um welches eBay-Angebot soll es hier gehen? Weder die Nr. 364917961456, noch der Anbieter routermiete.de werden auf ebay.de gefunden; beides resultiert mit "Keine exakten Treffer gefunden".

  7. Pau1 sagt:

    Ist ganz schön heftig was auf eBay für kaputte und alte Boxen verlangt wird. Für kaputte Boxen.
    Ist da irgendwie ein Trick hinter wie damals bei "OVP Kartons", bei denen tatsächlich leere Kartons verkauft wurden, die von Betrügern zum Verpacken gefälschter, gestohlenener oder defekter Grafikkarten verwenden wurden?

    Wie auch immer: Niemals per "Friends" bezahlen. es sind einfach zu viele Betrüger unterwegs.
    (Gerade gehabt,
    AVM reoeater, neu, 47 Euro, Geld weg, Anbieter weg.
    Die Betrugswarnung von Kleinanzeigen kam erst nach dem Bezahlen. schon seltsam)

  8. Karsten sagt:

    Ich bin leider Betroffen von diesem Defekt.
    Die Seriennummer fängt mit K an. Die Box habe ich 2018 gekauft somit leider keine Garantie mehr.
    Würde mich freuen wenn mir jemand ein seriösen Kontakt zur Reparatur nennen kann.

    • Tom_123 sagt:

      siehe erster Kommentar von Günter ;)

      Ich hatte mir meiner Fritz!Box 7590 (Seriennummer begann auch mit K) Glück. Ist 4 Wochen vor Ablauf der AVM Garantie gestorben und wurde durch den Hersteller ohne Probleme ausgetauscht.

  9. Berger sagt:

    Hallo,
    hatte im April 2022 die FritzBox 7590 im Fachhandel gekauft als Reserve; fällt damit noch in die 5-jährige Garantie. Gerät ist noch unbenutzt. Seriennr. beginnt mit P091..

    Praktische Frage als Normalnutzer: Sollte die Box aufgrund der geschilderten Probleme vorsorglich zurückgegeben oder kostenfrei ausgetauscht werden? Neukauf dürfte deutlich teurer werden. Wohin wenden – nur an den Fachhändler?
    Wäre für hilfreichen Rat dankbar.

  10. Karl Friess sagt:

    Unsere Fritzbox spinnt auch schon die ganze Zeit.Auch die 7590.Wlan geht,geht nicht geht.Vielleicht kann man sich zusammentun um gemeinsam etwas zu bewegen. LgKarl

  11. Karel sagt:

    Ich stelle hier mal noch https://computeralm.de ein, die mir schonmal sehr gut und unkompliziert beim Tausch eines Bauteils (ESD Löterei) auf einer Platine geholfen haben, nachdem alle Elektronikläden im Umkreis abgewunken haben. Habe aber keine Ahnung, ob die auch Fritzboxen bearbeiten. @G.Born : wäre das noch einen Versuch wert?

    Und die c't hatte meine ich letztes Jahr auch einen Artikel zu Reparaturen von Elektronik.

  12. m. maier sagt:

    Das Problem muß meines Erachtens nicht unbedingt eines werden:

    Zum einen haben mir meine Netzwerker erklärt, daß das 2,4 Ghz-Band sowieso weniger sophisticated ist als das 5,0 Ghz-Band. Man kann es abstellen und nutzt dann alleine das 5.0 Ghz-Band.

    Außerdem lässt sich die Funkstärke reduzieren auf 50 % (Abschwächung 6dB), was in den allermeisten Fällen ausreichen dürfte. Auch das dürfte der Lebenserwartung zugute kommen.

    Gruß – MM

  13. Falko sagt:

    Es kann nicht sein, dass Firmen eine Entwicklungsabteilung haben, die die Leistungsaufnahme von Bauteilen so dimensionieren, dass sie nach der 5-jährigen Garantiezeit die Grätsche machen ? Wenn die Konstruktion am Limit gefahren wird, ist klar, dass nach einer gewissen Zeitspanne der andauernden Überlastung sich die SMD Bauteile durch die Hitze möglicherweise logarhytmisch verabschieden. Zuletzt mit Verkokeln. Theoretisch müsste man bei einer neuen Box dafür Sorge tragen, dass sie extern gekühlt wird, damit sich die Bauteile nicht an ihren Hitzetod heranarbeiten können. Besser wäre, wenn konstruktionsbedingt eine Kühlung oder ein Bauteil mit höherer Belastbarkeit zur Verwendung kommt. Wenn das jedoch aus einem Grund nicht erwünscht ist, dann ist von vornherein auch klar, dass der Effekt eintreten soll.

    • Pau1 sagt:

      AVM hat ja wohl die Lüftungsschlitze verbreitert.
      Es sei auch geraten, die Box flach an der Wand zu befestigen da so der Schornstein Effekt die Kühlung verbessern kann.
      Flach hat man eher Hitzestau.

      Das AVM das mit Absicht auf Kante genäht hat erkennst Du woran?
      immerhin geben sie 5 Jahren Garantie, wo andere Hersteller schon nach einem halben Jahr mit Schikanen reagieren, wie dem Verlangen eines Videos das den Fehler zeigt ..

  14. Carsten sagt:

    Vielen Dank für die ausführliche Information zu dem Defekt der 7590.
    Bin leider auch betroffen und hätte gerne den Kontakt zu Chips für einen Kostenvorschlag der Reparatur. Zum Wegwerfen ist das Gerät zu schade.

    Gruß CB
    -+

    • Günter Born sagt:

      Leute, ihr schießt euch selbst ins Knie. Es gibt den Kommentar weiter oben, mit der Bitte, die Kontaktwünsche über Antworten auf diesen Kommentar einzutragen. Ich treibe ja schon Aufwand, indem ich Relais spiele, werde aber keinen Kommentar, der außerhalb des oben verlinkten Thread einschlägt, bedienen – das würde mich schlicht erden, wenn ich jetzt auch noch zig Kommentartexte jeweils durchgehen und lesen muss, nur um herauszufinden, ob da irgend jemand Kontakt wünscht. Bin jetzt durch Zufall auf die verwaisten Kommentare gestoßen.

  15. Chris sagt:

    Ich würde gerne einen Kontakt zu Chips herstellen. Bin auch betroffen. Da ich aber keinen Kassenzettel mehr finde, gibt's keinen Tausch seitens AVM. Noch geht die Box, allerdings nur mit fiepen.
    -+

    • Micha sagt:

      Dann nehme die Box bitte zeitnah vom Netz.

      Schon der nächste Neustart nach einem Firmwareupdate könnte das W-Lan Frontend beschädigen. Der defekte Spannungsregler hat während des Neustarts weniger Last. Das resultiert dann in noch größeren Spannungsspitzen.

  16. Tobias sagt:

    Hallo, ich hätte auch gerne den Kontakt zu Chips.
    Vielen Dank im Voraus.
    Gruß Tobias
    -+

  17. Chris sagt:

    Moin,

    ich habe auch eine 7590, die bei 2,4GHz aufgegeben hat.
    Bitte sende mir den Kontakt zu Chips!

    Vielen Dank und beste Grüße,
    Chris
    -+

  18. Alzheimer sagt:

    Kann ich die FRITZ!Box 6690 Cable bedenkenlos kaufen, oder gibt es mit dem Gerät ähnliche Probleme?
    Ist da evtl. schon was besseres in Aussicht – also nicht die FRITZ!Box 6670 Cable!

    AVM müsste doch bald mal die USB 3.0 Anschlüsse überarbeiten, bei denen die tatsächlichen Lese-/Schreibraten angeblich nur etwas über der USB 1.0 Geschwindigkeit liegen?
    Oder erreicht jemand mit Fritz!NAS auch nur annähernd die 5 Gbit/s am USB 3.0 Port im lokalen Netzwek?

    Ich frage mich eben, ob Fritz!NAS für moderaten Datenaustausch und Backups für 5-6 PCs im im lokalen Netzwek brauchbar ist, oder lieber eine günstigere Fritz!Box Cable und ein extra NAS-Laufwerk?
    Vielleicht hat ja jemand schon Erfahrung damit und hat einen Tipp für mich!? Thanx

    • Pau1 sagt:

      Welchen USB 3.0 Stick nimmst Du?
      Es gibt Exemplare, bei denen sich die Kontaktplatte beim einstecken verschiebt. Das gibt es auch bei teureren Sticks.
      Das bedeutet das der Stick nicht mit den 3.0 Kontakten arbeitet.
      Verwende mal testweis diese 15cm USB 3.0 Pigtails. Evtl.. geht's damit besser.

      • Alzheimer sagt:

        Ich habe das doch nur in Router-Tests gelesen. Und ich denke die in den Testredaktionen messen schon richtig.
        Will mir ja erst eine Fitz!Box kaufen – deshalb hatte ich ja gefragt

  19. Fred sagt:

    Hallo,
    auch ich hätte Interesse an der Mail-Adresse von Chips.

    Besten Dank und viele Grüße!
    -+

  20. Eddi sagt:

    Ich möchte hier an dieser Stelle Chips loben!
    Meine Fritte war bei ihm zur Behandlung. Mit Hin-/her-Versand eine Woche unterwegs gewesen und wieder einwandfrei. Wurde noch am selben Tag des Eingangs repariert, dazu sehr netter Mailkontakt.
    L-Seriennummer. Erst lautes Zirpen, dann 2,4 Ghz tot und 5Ghz schon schlechter. Jetzt wieder alles flott.
    Vielen Dank dafür!

    Wirklich schade, dass AVM die Problematik einfach leugnet. Alleine schon bei der Menge an Personen die sich alleine hier tummelt. Will nicht wissen, wie viele nicht an Technik interessierte Personen das Ding dann einfach wegwerfen, wenn sie komplett gegrillt ist. Da wirds schon eine ordentliche Dunkelziffer geben.

  21. TMG sagt:

    Hallo zusammen,

    gerne biete ich – falls es erlaubt ist, ich will niemandem die Aufträge wegschnappen – die Reparatur seiner 7590 an.
    Ich bin in Niedersachsen beheimatet, falls jemand selbst vorbeikommen möchte.

    Herr Born kann an Interessenten gerne meine Mailadresse weitergeben.

    • Günter Born sagt:

      Danke, ich werde die zusammen mit der Adresse von Chips künftig weiter geben. Wenn wir einige FRITZ!Boxen retten können, wäre das im Sinne der Nachhaltigkeit super.

      • Fabian sagt:

        Könnten sie mir die Kontaktdaten von "TMG" auch noch zukommen lassen? Es ist immer gut im Bedarfsfall mehrere Optionen zu haben :)

        +

    • Wolfgang Binder sagt:

      Hallo,
      ich habe leider genau das gleiche Problem mit der Fritzbox 7590 UZ, habe auch kurz mal reingeschaut, der Spannungswandler ist etwas braun geworden (sowie beschrieben).
      Ich würde gerne meine Fritzbox reparieren lassen, wenn Sie mir eine Mail schicken würden, wäre toll.
      Gruß
      Wolfgang Binder
      -+

  22. Peter sagt:

    Hallo, nun hat es auch meine 7590 aus 2017 erwischt. Ich hätte gerne beide Kontaktadressen.
    -+

  23. Alexander sagt:

    Zwei Wochen nach Garantieende hat es meine Fritzbox auch erwischt.
    Bitte beide Emailadressen an mich weiterleiten.
    Danke

    -+

  24. Rico sagt:

    Meine FritzBox 7590 ist jetzt auch betroffen, denke das sich das jetzt häufen wird da alle Boxen in die Jahre kommen.
    –+

  25. Christian sagt:

    So ich habe nun auch das Problem. Würde mich über die EMail Adressen freuen.

    Vielen Dank!

    GB -+

    • Günter Born sagt:

      Du liest auch schon mal einen Kommentar am Anfang? Ich werde keine Kommentare mehr bedienen, die für Adressen von Chips und TMG nachfragen, wenn diese nicht oben als Antwort auf meinen Kommentar eingehen – die Verwaltung ist für mich einfach nicht zu stemmen.

  26. Lutz sagt:

    Guten Tag,
    eine meiner zwei 7590 fiept nun auch.Über eine Mailadresse wäre ich dankbar.
    Lutz
    -+

  27. Johannes sagt:

    Heute einen Firmware Update gemacht – nachdem das erfolgreich war, danach kurz die Fritzbox 7590 vom Netz getrennt – und das wars. Keine LEDs leuchten, kein Ethernet Link Layer mehr. Kein Knall, keine Funken, kein Rauch aber das vorzeitige Ende und genau nach 5 Jahren Dauerbetrieb. Der AVM Support bietet aber Kulanz, und tauscht wohl das Gerät.
    Schade, daß die ansonsten so zuverlässige FB offenbar einen Design Fehler hat, der die Transienten beim Einschalten ab einem gewissen Alter der Box als Anlass für den vorzeitigen Ruhestand derselben nimmt.

    • TMG sagt:

      Kann ein defektes Netzteil sein, wobei mir die verwendeten Ktec und I.T.E. als recht zuverlässig bekannt sind.
      Wahrscheinlich wäre ein Kurzschluss innerhalb der Fritz!Box-Platine, dann schaltet das Netzteil ab. Möglichkeiten für Defekte aller Art gibt es aber zuhauf ;)

  28. Rico sagt:

    Habe mein Box bei Chips zur Reparatur eingeschickt, Box wurde in Windeseile repariert.
    Ich sollte sie in 2~3 Tagen wieder in meinen Händen halten.
    Gebe noch mal Bescheid wenn sie wieder bei mir angekommen ist.

  29. MikeT sagt:

    Ich habe noch einen Laptopkühler mit USB-Anschluss den ich unter die Fritzbox gestellt habe. Die Größe ist für ein Laptop 15,6 Zoll. Seitdem wird meine Fritzbox nicht mehr warm.

  30. Bernhard Haibel sagt:

    Hallo Herr Born, danke für den interessanten Artikel.
    Eine meiner 2 Fritzboxen 7590 der J-Serie ( beide außerhalb der AVM-Garantie) weist im Betrieb seit wenigen Tagen ein hörbares Laufgeräusche vergleichbar wie der Spindelmotor von einer alten Festplatte auf. WLAN war bisher an dieser Box nie eingeschaltet. Nach öffnen des Gehäuses sind bisher keinerlei Schäden im Bereich der 3 Stück 2R2 auf der Platine zu erkennen.
    Gemessene Spannungen an den aufgeführten Messpunkten liegen bei mir bei 1,295V, 1,125V und 3,305V.
    Könnten Sie mir freundlicherweise bitte eine Kontakt-Emailadresse von "chips" zwecks einer eventuellen Reparatur der Spannungswandler mitteilen ? Vielen Dank.
    Dankesehr.

    — ist raus – der Kommentar hätte aber oben in den betreffenden Thread gehört – hier übersehe ich so was!

    Werde ab hier Adressanforderungen in den nachfolgenden Kommentaren nicht mehr berücksichtigen – habe oft genug darauf hingewiesen, dass es am Anfang des Kommentarbereichs einen Thread gibt, wo so etwas hin gehört. Wer nicht lesen will, kriegt auch keine Adressen von Chips und TMG.

  31. Stephan sagt:

    Hallo Herr Born,

    meine Fritzbox pfeift nun auch, Garantie ebenfalls abgelaufen, AVM-Support lehnt ab. Bitte um Kontakt zu "Chips". Herzlichen Dank!

  32. MK sagt:

    Hallo Herr Born,

    meine Fritzbox hat es auch erwischt. Bitte um den Kontakt. Vielen Dank!

  33. Martin Berthold sagt:

    Hallo Herr Born,
    meine Fritzbox hat es auch erwischt. Bitte um den Kontakt. Vielen Dank!

  34. Matthias-M. sagt:

    Hallo,

    ich habe auch schon festgestellt, dass trotz Frixtender Antennen und 7590 AX die 2,4 GHz öfters mal schwächeln oder Minutenlang weg sind. Ich denke, es passiert schleichend. Daher von mir mal zwei etwas andere Fragen:

    1) ist die 7530 auch betroffen?
    2) welche Fritzbox ist denn eine dauerhaft funktionierende Box, hinter der ich z.B. dann das WLAN von einem anderen Gerät machen lasse.

    Ich finde die Fritz ist als "Hauptmodem" immer noch unschlagbar, solange man keine Profi-Ansprüche hat.

    Grüße,
    Matthias

  35. N. Alexander sagt:

    Hallo,
    ich habe dasselbe Problem und würde mich über den Kontakt freuen.

    mfg

  36. Flexigem sagt:

    Schaut man sich die Anzahl der Kommentare und das Datum an, beschleicht mich das Gefühl, dass es jetzt ein Massensterben der 7590 gibt. Da kann man schon nicht mehr davon sprechen, dass es Einzelfälle sind.
    Das Netz ist voll mit dem Tod der 7590!
    (Sehr schön vor allem, wenn man ein Early Adopter dieses Modells der ersten Stunde in 2017 war, und nun die Garantie futsch ist.)

  37. W.Günster sagt:

    Hallo,
    auch meine 7590 mag seit heute nicht mehr auf 2,4GHz senden.
    Ich würde mich freuen die Kontaktadresse des Reparateurs zu erhalten.
    MfG W.G.

  38. Joe sagt:

    Somal bei der defekten Box mit einer Wärmebildkamera Aufnahmen gemacht

    https://ibb.co/C25kHmH
    https://ibb.co/nMcq2D3
    https://ibb.co/vk4L9D1
    https://ibb.co/3SmXmVg
    https://ibb.co/kGbSmCR
    https://ibb.co/rv4PhpN

    Aber AVM hat mir nach 5 Jahren und 6 Monaten eine 7590 der Serie S auf Kulanz geschickt, allerdings musste ich mit etwas Nachdruck nachfragen. Kosten sind nur das Rückporto von OE nach DL = 10 Euro, das geht

  39. Thomas sagt:

    Für die Statistik:
    Meine 7590 mit Fertigungsdatum Tag 5 Woche 20 Jahr 2018 (K205), gekauft am 02.01.2019, hat dieser Tage auch das Funken im 2,4GHz-WLAN eingestellt.

  40. Joe sagt:

    Also die Suche nur auf Ebay Kleinanzeigen ist schon recht ergiebig

    https://www.kleinanzeigen.de/s-7590-defekt/k0

    Fast immer derselbe Defekt

  41. TMG sagt:

    Wegen der vielen Reparaturanfragen (Kosten) eine Einschätzung des Reparaturumfangs der häufigsten Möglichkeiten:

    – Box macht Geräusche, WLan geht noch: Ziemlich sicher nur ein/mehrere der Step-Down Converter defekt.
    – Box macht Geräusche, WLan ausgefallen: Ziemlich sicher nur ein/mehrere der Step-Down Converter defekt, wird einer für die SoCs sein (hatte kürzlich den Fall)
    – 2,4GHz-WLan geringe Reichweite: Häufig sind die Treiber 055F beschädigt, kann man mit einer Ruhestrommessung (Multimeter, 3V-Batterie reicht) ganz gut eingrenzen. Leider ist das der häufigste Fall.

    Grundsätzlich ist es sinnvoll, eine "geräuschvolle" Box nicht weiter zu betreiben, um fortschreitende Schäden zu vermeiden, außerdem eine Sichtkontrolle (s. Bilder) sowie die Ruhestrommessung der 055F, wer die Möglichkeit dazu hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.