Windows 7 Installations-DVD mit SP1 integrieren

Microsoft hat zwischenzeitlich zwar das Service Pack 1 für Windows 7 herausgegeben, stellt aber keine einfache Slipstream-Möglichkeit bereit, um Service Pack 1 in die Windows 7 Installations-DVD zu integrieren.  Der Beitrag skizziert, welche Möglichkeit es gibt, trotzdem eine Windows 7-DVD mit integriertem SP1 zu erstellen.


Werbung



Die unter Windows XP vorhandene Möglichkeit, Service Packs durch Aufruf mittels einer Aufrufoption offline in ein ISO-Installationsabbild zu integrieren, gibt es unter Windows 7 nicht. Hintergrund ist, dass die unter Windows XP zum Slipstreamen verwendeten Methoden seit Windows Vista wegen des verwendeten Windows Image-Formats (WIM) nicht mehr funktionieren.

MSDN- oder Technet-Abonnenten sind da fein raus, bietet Microsoft doch ISO-Dateien der Windows 7 Installations-DVDs mit integriertem Service Pack 1 zum Download an. Ich habe mir auf diese Weise je eine ISO für 32 und für 64-Bit Windows 7 Ultimate heruntergeladen und dann in eine “Universal Setup-DVD” für die restlichen Varianten von Home Basic über Home Premium bis Professional gewandelt [1].

Wer nicht über diese Möglichkeit verfügt, müsste eigentlich warten, bis entsprechende Varianten im Handel erhältlich sind. Aber es gibt zwei andere Ansätze einen Ansatz, mit denen dem sich Privatanwender eine Windows 7 Setup-DVD mit integriertem SP1 erstellen können.

  • Variante 1: Man installiert Windows 7 auf dem Zielsystem und aktualisiert dieses mit dem Service Pack 1. Anschließend erstellt man aus diesem Image eine Setup-DVD [2].
  • Variante 2: Man verwendet ein ISO-Image einer Windows 7 Setup-DVD, die ISO des Windows 7 Service Pack 1 und ein Tool wie die Freeware RT7 Lite 2.6.0, um das SP1 in die ISO zu integrieren [3]. Die Schritte für Variante 2 werden in dem unter [3] verlinkten PC-Welt-Artikel in Bildern dargestellt. Wer es etwas ausführlicher haben möchte, kann die Schrittfolge unter [4, 5] nachlesen. Carsten Knobloch weist in seinem Blog auf die Alternative in Form des Win 7 WIM Integrators hin [6]. [Update: Die Variante 2 wird zwar in allen möglichen Blogs und PC-Zeitschriften beschrieben – aber so wie es ausschaut, klappt das Ganze nicht so wirklich (wie André in seinem Kommentar hinweist). Es geht zwar scheinbar alles glatt und die Leute freuen sich, aber die install.wim ist kaputt. Spätestens bei der Installation des SP2 wird es Ärger geben.]

Wenn ich etwas Zeit und Lust habe, versuche ich die Details zu den Problemen rund um Variante 2 durch eine Installation zu evaluieren und trage die Infos in einem weiteren Blog-Beitrag nach.

Links:
1: Universal Win 7 Installations-DVD basteln
2: Eigene Windows 7-ISO schnitzen
3: Service Pack 1 in Windows 7 Setup-DVD integrieren (PC Welt)
4: How To Slipstream Windows 7 SP1 Into Installation DVD ISO (engl.)
5: Windows 7 Service Pack 1: Slipstream DVD und ISO erzeugen
6: Windows 7 Service Pack 1 in die DVD integrieren /Slipstream)


Weitere Infos zu Windows 7 finden sich in meinen Windows 7-Titeln.

(c) by Günter Born www.borncity.de
The source of smart computer books


Werbung

Dieser Beitrag wurde unter Installation, Windows 7 abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

13 Kommentare zu Windows 7 Installations-DVD mit SP1 integrieren

  1. André sagt:

    Die Programme sind alle Unvollständig. Der DISM Befehl klappt nicht. Nur die reverse integration variante ist sicher. Zudem kann das erstelle Image später kein Sp2 mehr aufnehmen, da knallt es.

  2. G. Born sagt:

    @André: Danke für’s Feedback. Hab erst nach dem Posten eure Diskussion bzgl. der Beta des SP1 im Technet-Forum gelesen – war mir nicht klar, ob es noch für die RTM gilt. Ergo lässt sich wohl nur Variante 1 verwenden.

    Ich mache mich mal auf die Suche, ob es nicht bei Digital River eine Win 7-ISO mit integriertem SP1 gibt. Wer suchet, wird die englischsprachigen ISOs wohl im Web finden. Hier mal die Dateinamen aus den MSDN-/Technet-Abos:

    de_windows_7_ultimate_with_sp1_x64_dvd_618254.iso (64-Bit-Version)
    de_windows_7_ultimate_with_sp1_x86_dvd_619100.iso (32-Bit-Version)

    Die betreffenden ISO-Dateien lassen sich mit dem ei.cfg-Removal-Tool in eine universelle Installations-ISO ändern.

  3. Hennerk sagt:

    hallo
    die Anleitung vom Freeware Blog ist falsch, das die nicht erwähnen, das es 2.6.0 Tool von RT 7 Lite sein muß, mit dem 1.7.0 funktioniert es nicht. Chip.de hat es auch schon falsch gemacht. Außerdem gibts auch noch mehr zu beachten

    Hier stehts richtig:

    http://www.pc-experience.de/wbb2/thread.php?threadid=31445

  4. G.Born sagt:

    @Hennerk: Danke für den Tipp. Ich lasse den mal so stehen. Wenn ich aber den ersten Kommentar von André Ziegler beachte, könnte es auch mit RT 7 Lite Probleme geben. Ich hab es bisher nie selbst getestet – aber ich tippe darauf, dass die auch auf DISM aufsetzen. Und da geht was in den Paketen kaputt, wie ich einer Diskussion mit André entnehmen konnte.

    Für alle Mitleser daher: Use at your own risk.

    Die einzig wirklich “Elch-sichere” Lösung ist demnach die von mir skizzierte Vorgehensweise, ein System zu installieren, SP1 drüber zu installieren und das Ergebnis mit Sysprep zu generalisieren, um es dann später in eine install.wim zu speichern. Georg Binder hat es in seinem Blog [1] etwas detaillierter skizziert.

    1: http://windowsblog.at/post/2011/02/25/Slipstream-Windows-7-SP1.aspx

  5. Hennerk sagt:

    Andres Tipp in allen Ehren, aber allein sein Satz das es knallt ist sehr vage
    und woher will er das denn wissen? meines Wissens existiert noch kein SP2 oder?

    • Günter Born sagt:

      @Hennerk: Schade, dass meine Mail an die von dir im Kommentar angegebene Mail-Adresse als unzustellbar zurückkam – hätte die Frage gerne im Detail mit dir vorab besprochen. So bleibt mir nichts anderes übrig, als hier im Blog zu auf die Frage einzugehen.
      Ich kann zwar deine Vorbehalte bzgl. Andrés Hinweis nachvollziehen (als Außenstehender würde ich auch erst mal ein Fragezeichen dran machen). Da ich André zwar nicht persönlich, aber seine Forenarbeit und weitere Aktivitäten kenne, messe ich seinen Hinweisen erst mal entsprechende Bedeutung zu. Er gehörte zu einem Team, welches sich bereits unter Vista sehr intensiv mit diesen Ansätzen befasst hat. Und die WIM-Technologie ist in Win 7 von Vista übernommen worden. Ohne jetzt in’s Detail gehen zu wollen (ich selbst habe es aus Zeitgründen bisher nie mit RT 7 Lite getestet): Microsoft hat wohl die Offline-Integration in der install.wim geblockt.

      Andrés Verweis auf das SP2 hat einen einfachen Hintergrund. In Windows Vista gibt es das SP2 – und Windows 7 verwendet die gleichen Mechanismen zum Ausrollen der install.wim. In Vista geht genau diese Installation des SP2 schief, wenn man SP1 auf diese Weise integriert hat.

      Du hast ja in einem früheren Kommentar ausgeführt das man RT Lite 2.6.0 nehmen muss – ich gehe daher davon aus, dass Du eine entsprechende Version von Win 7 + SP1 auf DVD erstellt und diese auch installiert hast?

      Falls das zutrifft: Könntest Du mir da einen kleinen Gefallen tun? Kannst Du auf dem entsprechenden System in einer administrativen Eingabeaufforderung mal testen, ob der Befehl DISM noch vorhanden ist und funktioniert? Du kannst mir auch gerne per E-Mail antworten (über mein Kontaktformular).

      Ich bin da zwar noch an einem zweite Benutzer dran, der schon Tutorials zur SP1-Integration schreibt. Leider schafft er es seit 2 Wochen nicht, die betreffende Antwort auf meine Frage zu geben.

  6. Hennerk sagt:

    also wenn ich in einer administrativen Eingabeaufforderung dism /get-wiminfo eingebe, wird der Befehl ausgeführt und ein Log geschrieben, das landet in Windows/Log/DISM
    ich kann da keine Ungewöhnlichkeiten entdecken

    laut Andre dürfte ja das schon nicht klappen oder?

    • Günter Born sagt:

      @Hennerk: Danke für die Info – lt. André sollte das nicht gehen. Ergo werde ich wohl doch die Zeit investieren müssen, und das Ganze selbst testen. Mal schauen, ob ich einen Binärvergleich der install.wim einer selbst integrierten Variante mit meinen Technet-Varianten durchführe oder den Servicing\Packages-Store vergleiche.

      Danke

  7. Hennerk sagt:

    so ich hab noch mal etwas herumexperimentiert
    interessant ist auch das man das über RT7 integrierte SP1 wieder deinstallieren kann, das hatte ich nicht so erwartet. Von daher wäre ich vorsichtig mit der Aussage, das eine Integration des SP2 nicht funktioniert.
    Ob es sich wieder installieren läßt, werd ich noch checken.
    Ich bin da mit dem Redakteuer von PC-Experience auch in Kontakt, die das auch alles testen und ihren Artikel eventuell noch ergänzen, vielleicht solltest du auch mal mit dem Kontakt aufnehmen

  8. Pingback: FAQ und Tipps zur Windows 7-Installation « Borns IT- und Windows-Blog

  9. Lothar sagt:

    Nachdem ich nun auch mal auf Win7 umsteigen möchte und natürlich grundsätzlich faul bin, habe ich mir natürlich auch gedacht, cool SP1 rein in die install DVD und alles einmal installieren. Ist ja eigentlich auch sauberer!? Jetzt habe ich gelernt, das es anscheinend nur mit RT7 funktioniert und das läuft nur unter Vista oder Win7? Wenn ich jetzt aber davon ausgehe, das ich erst Win 7 installieren muss, um eine Win 7 installations DVD zu machen (nutze im Moment XP), erscheint mir das etwas ???? Wenn ich win 7 installiert habe, richte ich den Rechner ein und mache ein Image davon. Danach kann ich die Installations DVD eigentlich der runden Ablage übergeben? Und wenn man betrachtet, wie oft man einen Rechner komplett neu installieren muss, ist doch der Aufwand der hier betrieben wird fraglich oder?

  10. Pingback: Endlich: Windows 7 SP1-Setup-Image als legaler Download verfügbar « Borns IT- und Windows-Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.