Ist ihr kostenloser Virenscanner ein Ressourcenfresser?

Es gibt zwar Irre, die sich Mac OS X oder Linux installieren, weil diese “per se” virenfrei sind und keine Schutzsoftware brauchen. Aber jeder vernünftige Windows-Anwender haut sich eine “Rundum-mach-mich-glücklich” Wohlfühl Internet Security Suite mit Virenscanner und Firewall auf’s System. Und da gibt es noch die durchgeknallten Sparbrötchen, die ganz verwegen auf kostenlose Virenscanner setzen. Aber wie ressourcenfressend sind diese kostenlosen Virenscanner denn eigentlich?


Werbung

Ich gestehe: Auch ich gehöre zu den “durchgeknallten Sparbrötchen”, die keine Kapersky, GData oder Norton Internet Security Suite auf den Rechnern fahren. Hätte ich alles haben können – die Hersteller würden mir liebend gerne diese Teile zum Testen rüber schieben. Alleine, gut 4 Jahre intensive Forenarbeit – neuerdings sogar als Community Moderator in den Microsoft Answers Foren – haben mich gelehrt, dass man sich mit diesen Teilen oft mehr Arbeit und Ärger als Nutzen auf das System holt.

Nach diversen Tests setze ich hier in meinem Büro durchgängig auf Microsoft Security Essentials als Virenscanner und auf die Windows-Firewall. Reicht! Und diese Empfehlung gebe ich auch auf Nachfrage. Wer sich unsicher fühlt (was nix kostet, ist auch nix wert), kann ja auf einen der kostenpflichtigen Virenscanner diverser Hersteller setzen.

Es gibt durchaus Virenscanner, die durch Ressourcenverschwendung aufgefallen sind. Speziell McAfee, auf vielen Systemen als Trial vorinstalliert, hat schon so manches Netbook zum “erlahmen” gebracht. Hier gebe ich eine Anleitung, wie man dieses “Goodie” vom System bekommt.

“Ressourcensau” kostenloser Virenscanner?

Daher war ich schon etwas geschockt, als ich gestern den Windows Secrets Newsletter Is your free AV tool a ‘resource pig’ auf den Tisch bekam. Fred Langa berichtete da, dass er häufig Leserpost bekäme und zitierte aus einem Brief, in dem ein Anwender das kostenlose Microsoft Security Essentials als grottenschlecht, langsam und Ressourcenfresser brandmarkte. Führt angeblich zu lahmen Starts und Shutdowns und killt auch sonst die Performance.

Und genau so was empfehle ich? Na ja, mein erster Gedanke war “ach geh, die Amis – wenn bei denen jemand eine Einweisung ‘wie halte ich meinen Stift’ bekommen hat – wird ihm gleich das Schild ‘Specialst’ an’s Revers geheftet”. Beim Weiterlesen stellte ich dann aber fest, dass Fred Langa auch Microsoft Security Essentials als Virenschutzlösung, sowie die Windows-Firewall zur Absicherung empfiehlt. So what?

Überraschende Ergebnisse

Fred Langa wollte das nun genau wissen und hat mehrere frische Windows 7-Testsysteme als virtuelle Maschinen unter Virtualbox aufgesetzt und die folgenden kostenlosen Virenscanner jeweils in diesen VMs installiert:

  • Microsoft Security Essentials (hier): Weil Fred diese seinen Lesern empfielt, diente das Proramm als Referenz.
  • Avast Free Antivirus (hier): Avast bezeichnet das Paket als “the world’s most popular antivirus.” CNET führt das Programm auf Platz 1 der Download-Liste.
  • Avira Free Antivirus (hier): Steht auf Platz 2 der beliebtesten Downloads bei CNET und erhält die Wertung 4,7 (von 5) bei MajorGeeks.
  • AVG Technologies AVG Anti-Virus Free (hier): Der Hersteller vermeldet “über 100 Millionen Nutzer” und bei CNET steht das Programm auf Platz 6 der Popularität.
  • Comodo Antivirus (hier): Comodo ist mir persönlich zwar äußerst suspekt (wegen der Firewall und anderer Produkte), erhält aber angeblich eine sehr hohe Benutzerbewertung bei MajorGeeks und CNET.
  • ClamWin Free Antivirus (hier): Recht unbekannt, aber ClamWin ist wirklich ein freier, Open Source  Virenscanner, der unter der Free Software Foundation’s GNU General Public License segelt.

Es gibt noch andere, kostenlose Virenscanner. Aber Fred hat auf deren Test verzichtet – und mich interessieren neben Microsoft Security Essentials (MSE) noch Avast und Avira.

Fred Langa beschreibt in seinem Artikel die Testumgebung und listet dann die Ergebnisse, die er in diversen Tests erhalten hat, auf. Neben Speicherplatzverbrauch wurde auch die Verlängerung der Startzeit, des Shutdowns und der Festplattenbelegung ermittelt. Hier ist die zusammenfassende Tabelle:

Start (s)

Beenden


Werbung

RAM (MB)

Disk (GB)

MSE

36

11


Werbung

ClamWin

35

8

-1

-0,3

AVG

53

12

+2

+0,2

Avast

40

11

-13

0

Commodo

43

14

+76

-0,6

Avira

83

12

+139

0

(Datenquelle: WindowsSecrets.com)

Hat mir doch die Schuhe ausgezogen: Avira patzt da (nicht schön für die Leute in Backnang, deckt sich aber mit dem Bild, was ich mittlerweile in Foren gewinne), Avast ist ganz ok (obwohl ich da den Eindruck habe, dass die Tschechen gelegentlich Bockmist machen) – und AVG bzw. Comodo kommen auch nicht so gut weg.

And the winner is?

Wenig überraschend Microsoft Security Essentials und der freie Virenscanner ClamWin. Letzterer liegt aber erst in der Version 0,9x vor – ich hab das Teil gelegentlich auf meinen Buch-CDs beigelegt, aber wirklich komfortabel war dieses Programm nicht.

Ich habe jetzt meine Schlüsse aus diesem Kurztest von Fred Langa gezogen und werde Microsoft Security Essentials guten Gewissens auch weiterhin als kostenlose Lösung empfehlen. In Windows 8 dürfte dieser Virenscanner sowie zur Grundausstattung gehören.


Weitere Infos zu Windows 7 finden sich in meinen Windows 7-Titeln.

(c) by Günter Born www.borncity.de
The source of smart computer books


Werbung



Dieser Beitrag wurde unter Virenschutz, Windows 7, Windows Vista abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Kommentare zu Ist ihr kostenloser Virenscanner ein Ressourcenfresser?

  1. SeewolfPK sagt:

    Günter, Danke für diesen Artikel.
    Obwohl ich bisher (Windows 7) auch zu den „Sparbrötchen“ gehöre und Avast nutze (sooo schlecht schneidet es ja auch nicht ab), bin ich durch Einsatz der Windows 8 Dev.Prev. seit nunmehr längerer Zeit nur auf die MS Lösung angewiesen und stelle fest, das ich mich damit auch ganz wohl fühle.

    Ab und zu muß ich zwar den Defender Service vorübergehend ausschalten, da er bei einigen Testinstallationen zu lange prüft, aber damit kann ich leben.
    Gruß
    Paul

  2. André sagt:

    „in dem ein Anwender das kostenlose Microsoft Security Essentials als grottenschlecht, langsam und Ressourcenfresser brandmarkte.“

    ist es auch. Ohne MSE ist der Rechner viel schneller. Auch wenn man unter Windows 8 den Defender komplett deinstalliert rennt der Explorer viel schneller. MSE ist Schrott und kommt mir niemals mehr auf den PC.

  3. Pingback: [BLOCKED BY STBV] Aktualisierungsansage kommt immer 2 mal bei Avast free Antivirus

  4. Werbung

  5. Ralph Steyer sagt:

    Hy Günter,

    ich wollte ja eigentlich Avast mal ausprobieren, da mich bei Avira mitterweile auch der Ressourcenverbrauch und die Performancebremse stört. Aber ich werde mal deiner Empfehlung folgen und die MS Security Essentials ausprobieren. Beobachte mal, wie das sich dann verhält. Die ganzen Entwicklungsumgebungen und Server bei mir brauchen ja ziemlich Ressourcen und da sollte eine Verbesserung (oder Verschlechterung) zu merken sein. Und wenn es wirklich schlechter wird, werde ich halt Avast auch mal testen.

    Gruß

    Ralph

  6. Günter Born sagt:

    @Ralph: Danke für das Feedback. Du kannst gerne auch mal Avast testen – ich verfolge das hier nicht tagesaktuell – möglicherweise haben die Tschechen ja zwischenzeitlich dazu gelernt. Wenn Du Avast einsetzt, achte halt auf Kollateralschäden. Wenn irgend etwas an Windows 8 nicht so funktioniert, wie erwartet, würde ich immer einen Fremdvirenscanner als erstes im Verdacht haben. Kann sich am Ende des Tages als falsche Annahme erweisen – aber die Community-Arbeit zeigt mir, dass die Aktiven mit dem Tipp „Fremdvirenscanner runter werfen“ häufig einen Treffer erzielen.

  7. André sagt:

    lass ja die Finger weg vom Defender/MSE. Das Ding ist eine riesige Bremse. Der Explorer verkommt zu einer Ruckelorgie mit extremer CPU Auslastung:

    https://dl.dropbox.com/u/5749744/Bilder/Defender_Win8.png

    Hol dir günstig NOD32 (50% Rabatt) und du hast Ruhe:

    http://www.eset.com/de/home/specials/kevag-telekom-empfiehlt-eset/

  8. Werbung

  9. Niko sagt:

    @André: Was soll das dauernde Gebashe gegen MSE und Defender? Ich habe Windows 8 seit Release, nur mit dem Defender drauf. Funktioniert einwandfrei und ist schnell. Kein Ruckeln im Explorer oder sonst was. Entweder du hast nen 8 Jahe alten Rechner oder du hast keine Ahnung, wie man Win 8 richtig installiert und konfiguriert.

    Mit bissl Hirn (nicht alles öffnen, was daher kommt) reicht MSE und Defender locker aus.

  10. André sagt:

    Sorry, ich habe mehr Ahnung von Performance Optimierung (ich analysiere täglich unsere Programme mit xperf um den Quellcode zu optimieren) als du je im Leben haben wirst. Geh in den Kindergarten zum Trollen. Schau auf das ProcExpl-Bild. Das ist der Zustand wenn ich im Explorer scrolle. Da erscheinen alle Icons mit 1s Verzögerung. Und ein Quad-Core AMD Phenmon II und Intel i5 sind nicht uralt. es gibt genug Leute mit dem Problem.

    Halte es mal einfach mal wie Dieter Nuhr:

    http://www.youtube.com/watch?v=rq68A07CDcM

    und halte deine Fr*se wenn du keine Ahnung hast wovon du redest. Danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.