TVPeCee MMS-864.wifi+ angetestet (Teil 3)

Nachdem der TVPeCee Internet-TV HDMI-Stick in Teil 1 und in Teil 2 vorgestellt wurde, gehe ich in Teil 3 auf die Bedienoberfläche des verbauten Android ein und berichte, wie sich der Stick im Test so geschlagen hat.

Booten Sie den MMS-864.wifi+, wie in Teil 2 vorgestellt, indem Sie das beigelegte USB-Kabel an den USB-Netzstecker oder eine USB-Buchse des PC und das Ende mit dem miniUSB-Stecker in die miniUSB-Buchse des HDMI-Sticks einstecken. Die rote LED sollte nach kurzer Zeit mit dem Blinken aufhören und die blaue LED zeigt an, dass Betriebsspannung anliegt. Auf einem angeschlossenen HDMI-Monitor oder TV-Gerät erscheint dann die Boot-Animation des TVPeCee.

Modifizierte Benutzeroberfläche

Die Entwickler haben dem auf dem HDMI-Stick installierten Android 4.0.4 eine modifizierte Benutzeroberfläche spendiert, die z. B. auf einen Lock-Screen verzichtet. Nach dem Booten gelangt man direkt zu folgendem Android-Home-Screen.

Auf dem Desktop finden sich Symbole zum direkten Zugriff auf den Stock-Browser, den Google Play Store (Symbol Download), die Apps, die Einstellungen, den vorinstallierten File Manager und auf Multimedia-Dateien. In der linken unteren Bildschirmecke lässt sich das Symbol ulauncher switch anwählen. Dann schaltet Android den Home-Screen zu folgender Darstellung um.

Am unteren Bildschirmrand findet sich eine Art Dock – wie bei Apples OS X – über dessen Symbole sich auf Apps, den Google Play Store, den Browser, die Einstellungen, Multimediafunktionen und den File Manager zugreifen lässt.

Im oberen Bereich des ulauncher-Screens findet sich Platz, in dem Verknüpfungen auf installierte Apps abgelegt werden können. In obiger Abbildung wurde von mir Angry Birds installiert. Allerdings hatte ich sehr schnell (nach 6 oder 7 installierten Apps) die Meldung, dass kein Platz mehr auf dem Home-Screen sei – dann werden bei der App-Installation keine Verknüpfungen mehr eingerichtet.

Über das Symbol ulauncher switch geht es erneut zum Home-Screen zurück. Sowohl der ulauncher als auch der Android-Home-Screen zeigen am oberen Bildrand das Lupen-Symbol der Android-Suche, das Mikrofon zur Spracheingabe und am rechten Rand die sechs Vierecke zum Aufruf der App-Seite.

Am unteren Bildrand finden sich im linken Teil der Fußzeile die drei Android-Symbole, um einen Schritt zurück zu gehen, zum Homescreen zu springen oder die Widget-Anzeige mit den laufenden Apps einzublenden. Neu hinzugekommen sind zwei Schaltflächen zur Lautstärkeregelung (Volume-Control) sowie eine Schaltfläche zum Herunterfahren von Android. Die letztgenannte Schaltfläche bringt folgendes Fenster zur Ansicht.

Neben einem Shutdown- gibt es nur noch einen Reboot-Modus zum Neustarten. Einen Energiesparmodus hat man nicht vorgesehen. Im rechten Teil der Fußzeile findet sich der Android Statusbereich, über den auf Benachrichtigungen (E-Mails, Updates etc.) zugegriffen werden kann.

Apps in rauhen Mengen

Über das Symbol Apps auf dem Android Home-Screen oder über die in der rechten oberen Bildschirmecke eingeblendeten sechs Rechtecke lässt sich auf die App-Seite zugreifen. Pearl hat da eine ganze Reihe Apps vorinstalliert.

Der Adobe Flash-Player ist genau so vorhanden, wie der Google Play Store, Mail, Google Play, Galery, Rechner oder YouTube. Pearl hat zudem einige TV-Apps wie Zattoo, Tagesschau oder TV To Go mit beigelegt.

Bei meinem Kurztest klappte Zattoo überhaupt nicht – bei Anwahl von Sendern tat sich bei den meisten Einträgen nichts. Die Tagesschau-App ermöglichte Nachrichten abzurufen, wenn ich mit der Bildqualität auch nicht so sonderlich zufrieden bin (es waren Artefakte und Schlieren zu sehen). Aber das ist in meinen Augen kein wirkliches Problem, da man den MMS-864.wifi+ wohl eher nicht kauft, um an einem TV-Gerät per Android-App Fernsehprogramme über das Internet anzuschauen.

Google Play Store

Der Google Play Store ist bei Android 4.0.4 (Ice Cream Sandwich) dabei. In obiger Abbildung sind die Symbole mehrerer Apps (AirDroid, Android Status, File Expert, Angry Birds) zu sehen, die ich installiert hatte. Der App-Store lässt sich entweder über das Symbol Download des Home Screens oder über das Symbol der App-Seite aufrufen.

Im Play Store werden die gängigen Apps für Android-Tablets mit ARM-Chipsatz angeboten. So konnte ich beispielsweise den Chrome Browser for Android problemlos installieren. Auch Angry Birds und eine Reihe weiterer Apps wurden problemlos installiert.

Stock-Browser mit Tab-Unterstützung

Nachfolgend ist noch ein Screenshot des (Stock-)Browsers zu sehen, der Multi-Tab-Unterstützung bietet.

Zum Blättern lässt sich das Mausrädchen einer Maus verwenden. Oder man drückt die linke Maustaste und schiebt die Seite per Maus nach oben oder unten.

Um einen Link in einem neuen Tab zu öffnen, wählt man einen Hyperlink einfach etwas länger durch Drücken der Maus an. Dann erscheint ein Popup-Fenster mit entsprechenden Befehlen.

Über die Zurück-Schaltfläche in der Fußzeile der Browserseite bzw. der Android-Fußzeile lässt sich der aktuelle Tab verlassen und man kehrt zum vorherigen Tab zurück.

Google Chrome für Android geht

Ich habe dann spasseshalber Google Chrome für Android auf dem TVPeCee installiert. Der Browser läuft schnell und problemlos – nachfolgend noch ein Screenshot.

Die Bedienung erfolgt wie beim Stock-Browser – also längeres Anklicken eines Hyperlinks öffnet ein Popup-Fenster zur Auswahl der Befehle.

Flash-Unterstützung für den Browser

Auf dem MMS-864.wifi+ ist bereits der Adobe Flash-Player vorinstalliert. Ruft man die Adobe-Testseite auf, wird der Flash-Player auch erkannt. Zumindest beim Abruf der Adobe Flash-Seite wird gemeldet, dass Adobe Flash 11.11.xxx installiert sei.

Ich habe dann eine Browserseite mit einem Flash-Test aufgerufen. Dort wurde die Flash-Animation sauber wiedergegeben.

In Foren gibt es die Beschwerde, dass bestimmte Flash-Videos nicht wiedergegeben werden. Das Problem bei diesen Tests ist aber, dass dort die Kette Video-Server, Internet, Router, WiFi-Strecke, Android, Browser und Flash mit reinspielen kann. Da Adobe die Flash-Unterstützung für Android 4.x sterben lässt, könnte es da also zukünftig schwierig werden.

Es gibt aber einige Merkwürdigkeiten bei der ganzen Geschichte. So wird für den Stock-Browser das Symbol des Google Chrome Browsers auf dem Android Home-Screen eingeblendet. Es ist aber offenbar kein Chrome als Stock-Browser vorhanden, sondern der “übliche” Android-Browser. Zudem habe ich festgestellt, dass der von mir installierte Google Chrome for Android-Browser wohl kein Flash erkennt. Es wird ein fehlender Flash-Payer bemängelt, während der Stock-Browser Flash-Unterstützung bereitstellt.

Details zur Hardware mit Android Status & Co

Da ich bereits erste Anfragen bezüglich der verbauten CPU erhielt und auch einige Leute über Probleme mit dem WLAN-Empfang klagten, habe ich auch Apps wie Android Status installiert und kurz die Kenndaten des Systems abgerufen. Der folgende Screenshot zeigt die mit Android Status ermittelten Daten.

Im TVPeCee MMS-864.wifi+ ist eine ARMv7 CPU verbaut, die mit 1 GHz getaktet wird. Der Speicher wird mit 2,65 GByte angegeben und der Arbeitsspeicher ist mit 813 MByte aufgeführt. Die Diskrepanz zu den auf der Box angegebenen 1 GByte ergeben sich aus dem umstand, dass Linux auch noch etwas Speicher belegt.

Zudem wird die eingelegte 16 GB microSD-Karte mit 14,9 GB gemeldet. Das WLAN-Empfangssignal liegt mit –45 dB im guten Bereich – das Kunststoffgehäuse schirmt kaum ab. Im praktischen Einsatz hatte ich keine WLAN-Empfangsprobleme, selbst wenn eine Stahlbetondecke zwischen Büro und Wohnzimmer vorhanden war. Die App Android Assistant liefert noch die folgenden Informationen.

Die Displayauflösung wird auf 1280×720 Pixel begrenzt und es wird ein Android 4.0.4 gemeldet. Die App führt auch die Modellbezeichnung PX1345 an, unter dem der MMS-864 bei Pearl geführt wird.

Da die Apps keine Details zu den Chips liefern, habe ich nochmals bei Pearl nachgefragt. Im TVPeCee MMS-864.wifi+ ist ein Boxchip A 10 Single Core-SoC mit Cortex A-8-Architektur verbaut. Die GPU ist eine MALI-400.

Hier ist noch ein Video, welches einen ersten Eindruck von der MMS-864 liefert (auch wenn die Qualität nicht so besonders ist). Ich habe einige bessere Videos – musste aber feststellen, dass der Gesamtumfang über 800 MByte umfasste. Daher werde ich nur Teilvideos zu Youtube hochladen können.

(Quelle: YouTube)

Unter [6] findet sich übrigens noch ein ausführlicheres PDF-Handbuch – wobei die beschriebene Bluetooth-Anbindung imho nicht sinnvoll ist, da der betreffende BT-Chip fehlt. Auf dem Pearl-Server gibt es auch den Android-Quellcode. Unter [7] finden sich noch einige Infos bei DroidWiki und unter [8] gibt es einen Diskussionsthread bei android-hilfe.de mit interessanten Informationen.

In Teil 4 wird der Test fortgesetzt – ich befasse ich mich mit der Frage, ob Spiele wie Angry Birds auf dem TVPeCee laufen und wie es mit Medienwiedergabe ausschaut.

Artikel der Reihe

i: TVPeCee: Android für den Fernseher nachrüsten (Teil 1)
ii: TVPeCee MMS-864.wifi+ Hands-on (Teil 2)
iii: TVPeCee MMS-864.wifi+ angetestet (Teil 3)
iv: TVPeCee MMS-864.wifi+ angetestet (Teil 4)
v: FAQ zum TVPeCee MMS-864.wifi+

Ähnliche Artikel:
a: Unboxing Pearl Touchlet X7GS Tablet PC – Teil 1
b: Pearl Touchlet X7GS Tablet PC im Test – Teil 2
c: Android x86 4 RC2 auf dem Eee PC 701G installieren
d: Android x86: Angry Birds auf dem Eee PC 701G
e: Testing Android x86 ICS 4.0.3 Build (1.1.2012)
f: Testing Android x86 4.0.1 Ice Cream Sandwich

Links:
1: Smart-TV-Funktionen nachrüsten ab 50 Dollar
2: TVPeCee Internet-TV & HDMI-Stick “MMS-864.wifi+” (Pearl)
3: TVPeCee Internet-TV & HDMI-Stick “MMS-844.wifi+” (Pearl)

4: Artikel bei neuerdings.com
5: Kurzvorstellung bei Testberichte

6: Kurzhandbuch, Bedienungsanleitung und Quellcode bei Pearl

7: Pearl MMS-865.wifi+ bei DroidWiki
8: Diskussion bei android-hilfe.de

Dieser Beitrag wurde unter Android, Geräte, Video/Foto/Multimedia abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

16 Kommentare zu TVPeCee MMS-864.wifi+ angetestet (Teil 3)

  1. JurKa sagt:

    Danke für den hervorragenden gründlichen Bericht!

    Zwei Fragen: Kann man mit diesem Stick z.B. TV-Sendungen aufnehmen? hat er überhaupt eine Aufnahme-Funktion?

    Wozu der Mikrofon-Eingang?

    Danke im Voraus für Ihre Antwort !

    • Günter Born sagt:

      @JurKa:

      Mikrofoneingang: Android kann ja per Sprachsteuerung genutzt werden …

      TV-Sendungen aufnehmen: Nur wenn eine TV-App so etwas anbietet.

      Der Stick kann mit einer microSD-Karte bis 32 GByte ausgerüstet werden. Aber der HDMI-Stick hat ja keinen TV-Empfänger, kann also (in meinen Augen) nichts mit dem Fernseh-Signal anfangen. Nur wenn eine App über WLAN TV-Sendungen aus dem Internet empfängt, könnte die App da was aufzeichnen.

      @Peter: Pearl spricht auf der Katalogseite des Produkts explizit von DLNA-Kompatibilität – sollte also funktionieren. Was ich in Teil 4 aber anmerke, ist der langsame (verzögerte) Zugriff auf mein Windows-Netzwerk per WiFi – könnte bei DLNA über WiFi ein Problem werden. Sollte ich Zeit finden (jetzt ist erst einmal Windows 8-Bücher-schreiben angesagt – irgendwo muss ich ja meine Brötchen verdienen), schaue ich es mir an und trage es in einem weiteren Artikel oder als Kommentar nach. Vielleicht ist auch in dem in Teil 4 verlinkten android-hilfe.de-Forenthread bzgl. deiner Frage mehr zu holen. Da lungern noch weitere MMS-864-Besitzer herum, die scheinbar wesentlich mehr Zeit als meine Wenigkeit haben.

  2. Bernhard K. sagt:

    Hallo,

    habe den TVPeCee MMS-864.wifi+ seit einigen Tagen und einige Tests gemacht. Eine kurze Übersicht:

    – HDMI-Anschluß (an Full-HD-TV): problemlos;
    – Funktastatur mit Tochpad (PX3362 von Pearl): funktioniert (“Gestensteuerung” über das Touchpad ist natürlich ein Gerücht!) angeschlossen über zusätzlichen passiven USB-Hub zusammen mit
    – Standard-Maus (Kabel/Scrollrad): funktioniert;
    – zusätzlicher USB-Speicher am Hub: funktioniert (je nach Einstellung: interne Verwendung oder externer Zugriff über Media-Player des TV);
    – USB-Stromversorgung direkt aus der USB-Buchse des TV: funktioniert (d.h. ohne Verwendung des mitgelieferten Netzteils)
    – WLAN: funktioniert, aber nicht besonders empfangstark (gemessen mit App inSSIDer);

    Probleme:
    – kurzzeitiges Aussetzen des Bildes (wie auch von Anderen festgestellt);
    – immer wieder mal sehr zähes Ruckeln des Maus-Corsors (kann evtl. mit der begrenzten USB-Stromversorgung aus dem TV zusammenhängen);
    – mitgeliefertes USB-Kabel: abweichend von dem in Teil2 beschriebenen Lieferumfang war bei mir (statt dem USB-Y-Kabel mit Mini-USB-Stecker) ein völlig sinnfreies 20 cm USB-Kabel mit großem USB-Stecker an beiden Enden beigelegt.

    • Günter Born sagt:

      @Bernhard: Danke für die Infos – Samstag Nacht geht noch die FAQ online, wo ich noch ein paar Sachen zusammen gefasst habe. Beim USB-Kabel kann es sich nur um ein Versehen handeln – ich würde da bei Pearl nachfassen. Ruckeln des Mauszeigers – hatte ich gelegentlich auch das Gefühl, kann es aber nicht wirklich festmachen – genau so wenig wie die Tatsache, dass der Browser immer mal wieder langsam läuft, bis eine Seite gerendert ist.

      Zu WLAN: Ich kann es hier nur an der App Android Status festmachen – die liefert bei mir -45 dB. Im Vergleich mit anderen Android-Geräten, die ich hier teste, ist das gut. Den Test führe ich durch, seit das Pearl Touchlet X7G (wegen der Metallbedampfung auf der Rückseite der Gehäuseschale) extrem schlechte Werte lieferte.

  3. Bernhard K. sagt:

    @Günter: Danke für die Einschätzung.

    Hier noch ein Problem zum Thema VIDEO-Wiedergabe:

    Bei der Anzeige von Mediatheken (z.B. ARD, ZDF) über Browser (getestet mit Chome und Dolphin) ist keine Vollbilddarstellung möglich: nach Anklicken des Vollbild-Icons wird der Screen schwarz und der Ton ist weg.

    Gibt’s da eine Erklärung?

  4. Lungo sagt:

    Zu DLNA kann ich nur sagen ich bin begeistert. In Verbindung mit einer Synology DS712+ (DSM4.1 Beta) konnte ich erfolgreich Videos in 1080p MPEG-TS mit einer Datenrate von 22.0 Mbps oder MKV’s in 1080p Datenrate 18.0 Mbps ruckelfrei über Wlan abspielen. Nur bei einigen DivX Videos in geringer Auflösung kommt es hin und wieder zu Aussetzern. Ich denke es lieg daran das diese Filme hoch skaliert werden müssen.

  5. Günter Born sagt:

    @Bernhard: Muss ich mir mal anschauen, wenn ich etwas Zeit habe – Chrome Browser ist hier installiert. Mir kommt aber so ein Gedanke – ich hatte ja geschrieben, dass Chrome kein Flash unterstützt – und das könnte die Ursache sein.

    @Lungo: Danke für das Feedback. Irgendwann in den kommenden Tagen wollte ich mir die DLNA-Geschichte mal am iPad anschauen.

  6. Günter Born sagt:

    @Lunge: Klasse! Vielen Dank für den Link – hab den Verweis auf deinen Kommentar schon in der FAQ aufgenommen.

    Nachdem ich etwas recherchiert habe, müsste ich hier auch DLNA-Tests fahren können – nur fehlt mir die Zeit (Windows 8 drängt). So hat mir dein Beitrag da Aufwand erspart – aber vielleicht finde ich bis zum Ablauf der Teststellung noch Zeit – und vielleicht frage ich bei Pearl mal nach, ob man den Testzeitraum nicht um 2 Monate verlängern kann – denn irgendwie gefällt mir der MMS-864.wifi+ schon ganz gut.

  7. Bernhard K. sagt:

    @Günter: Hier noch ein paar weitere Ergebnisse meiner Tests, die evtl. allgemein interessant sein könnten:

    Bild-Galerien HTML, Flash die auf Windows-Systemen erstellt wurden auf SD-Karte gespeichert sind:
    SWF-Files – egal mit welchen Tool erstellt – laufen absolut problemlos, ruckelfrei und mit guter Tonwiedergabe. HTML-Galerien mit Java-Skript werden dagegen nur “verstümmelt” wiedergegeben – hier lässt jeder Browser irgend was anderes weg.

    Video-Dateien, lokal von SD-Karte:
    nach Installation eines zusätzlichen Players einwandfreie Wiedergabe von .WMV, .MP4 und MPEG-2.

    Copy-/Past-Funktion (z. B. zum übertragen von Links):
    die standardmäßige Funktion klappt nicht in den meisten Apps und im Dolphin-Browser. Hab auch die Copy/Past-App Copipee ausprobiert – geht auch nicht.

    Zugriff auf Online-Mediatheken (Grund weswegen ich das Teil gekauft habe):
    Trotz Installation verschiedener Apps nach wie vor keine Wiedergabe von Videos bei ARD, ZDF, usw. Die vorinstallierte App Vavideo meldet im Besten Fall nur “Dieses Video kann nicht abgespielt werden”.

    WLAN:
    Habe eine Entfernung von 4 m in direkter Sichtverbindung zur Fritzbox und trotzdem nur -64 dB Signal-Stärke – reicht wohl zum emailen aber nicht z.B. für Youtube.

    Fazit:
    Der TVPeCee MMS-864.wifi+ ist wohl ein besserer Media-Player für lokale Datei-Wiedergabe und “low-footprint” Web-Apps wie email, Twitter & Co. Für Video-Streaming über Internet kann man das Teil vergessen – schade!

    • Günter Born sagt:

      @Bernhard: Danke für dein Feedback. Mit dem WLAN-Dämpfungswert überrascht mich etwas. Mir fehlt momentan die Zeit zum Testen. Aber ich habe das Teil vor 14 Tagen im Wohnzimmer betrieben und Youtube-Videos übertragen – was ich angetestet habe, lief sofort und ruckelfrei (habe aber nur 10 Minuten gestest). Die FRITZ!Box 7170 ist im Büro über dem Wohnzimmer – dazwischen ist eine Stahlbetondecke.

      Sofern ich hier irgendwann arbeitsmäßig aus meinem tiefen Windows 8-Loch auftauche, messe ich nochmals die WiFi-Signalstärke im Wohnzimmer – interessiert mich jetzt doch irgendwie …

  8. Pancho sagt:

    Hallo!

    Ich habe eine dumme Frage…..wie schnell bootet denn das TVpeecee? Wenn ich mir sowas ins Wohnzimmer an meinen TV montiere, dann doch um schnell mal zu surfen oder so, also, wie schnell ist das Ding einsetzbar???
    Schöne Grüsse

    • Günter Born sagt:

      Erinnerungsmäßig unter einer Minute – aber das war nie mein Problem – im Idealfall läuft das Teil an, sobald das TV-Gerät oder der Monitor eingeschaltet ist. Und wenn man dann das TV-/Monitorbild hat, muss man ja den HDMI-Kanal umschalten. In der Zwischenzeit dürfte auch der MMS-864.wifi+ gebootet haben – schätze ich mal.

  9. Falko Rohrbach sagt:

    Hallo, habe den Stick seit gestern. Problem bei mir ist der Aufbau von Internet Seiten. Trotz guter Wlan-Verbindung dauert es eine gefühlte Ewigkeit bzw. Seiten werden gar nicht geöffnet (zb.focus.de).

    Gibt es hier schon Erfahrungswerte bzw. Tipps…

    • Günter Born sagt:

      @Falko: Ich habe den TVPeCee nicht mehr – kann also zu Focus.de nichts sagen. Aber hier waren die Surfgeschwindigkeiten nicht so schlecht – zwar kein Vergleich mit dem Simvalley SP-140, wo es wirklich blitzschnell geht. Aber versuche mal Google Chrome zu installieren.

  10. David K sagt:

    kein Dlan Emfang was tun??

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.