Windows 8.1 Preview: Upgrade-Fehler 0xC1900101

Seit vorgestern ist die Preview von Windows 8.1 ja öffentlich zugänglich. Allerdings scheint es, das da noch dicke Bugs drin sind. Zwischenzeitlich häufen sich in den Foren die Berichte von Benutzern, wo das Upgrade mit einem Blue Screen und dem Stop Code 0xC1900101 – xxxx scheitert (wobei xxxx für wechselnde Fehlercodes steht).


Werbung



Vorab: Ich habe keine wirkliche Lösung für das Problem, zumal ich hier nicht betroffen bin. Aber ich habe ein wenig recherchiert und u. a. folgende Fundstellen auftrieben.

1: Forenthread 1 (MS Answers)
2: Forenthread 2 (MS Answers)
3: Forenthread 3 (MS Answers)
4: Forenthread 4 (MS Answers)
5: Thread bei mydigitallive.info

Bekannte Inkompatibilitäten

Eine Ursache – auch für die Meldung, dass das Upgrade auf Windows 8.1 Preview nicht für die Maschine geeignet ist, hängt mit einer Inkompatibilität zusammen, die Microsoft selbst bekannt gegeben hat. Einige oder alle Geräte, die Intels 32-Bit Atom System on Chip (SoC) Prozessoren verwenden, beinhalten auch die Grafikeinheit. Und dort gibt es Probleme mit dem Grafiktreiber, der nicht kompatibel ist. Windows 8.1 Preview lässt sich nicht installieren. Microsoft listet folgende Geräte auf:

· Lenovo ThinkPad Tablet 2

· Asus VivoTab TF810C

· HP ENVY x2

· HP ElitePad 900

· Samsung ATIV Smart PC

· Fujitsu ARROWS Tab Serie Tablets

Microsoft arbeitet mit den Partnern daran, einen kompatiblen Intel Grafiktreiber herauszugeben, der dieses Problem behebt. Ich schätze, dass eine Reihe anderer Maschinen betroffen sind. Prominenterweise sind auch Surface Pro darunter.


Werbung

64-Bit-Windows und neue Boards/Prozessoren

So wie es ausschaut, trifft es Benutzer eines 64-Bit-Windows 8.1 Preview, die mit modernen Boards ausgestattet sind. Einige Benutzer berichteten, dass die Deinstallation der Antivirus-Lösung geholfen habe. Ich tippe aber eher auf eine HD-Grafiktreiber-Problematik, da die meisten Betroffenen eine HD 3000, HD 4000 o.ä. als Grafikchip verbaut hatten (Hybrid-Grafik). Oder ein Intel Drive und Chipset-Treiber ist nicht kompatibel.

Jemand hat hier einen Workaround gepostet, der bei ihm funktioniert haben soll (vermutlich, wenn das Update KB2849636 als ungeeignet bemängelt wird).

1. Place and rename the MSU file in an easily accessible place, e.g. C:\8preview\preview.msu

2. open command prompt in administrator mode.

3. Type: Expand –F:* c:\8preview\preview.msu C:\8preview\

4. Type: DISM.exe /Online /Add-Package /PackagePath:c:\8preview\Windows8-RT-KB2849636-x64.cab

Entspricht auch dieser Forenbeschreibung und diesem Neowin-Eintrag. Eine andere Ursache können installierte Sprachpakete (Language Packs) sein, wenn dort eine Sprache als Standard eingestellt ist, die nicht zur installierten Windows 8-Version passt (z.B. englisches Windows 8.0 mit deutschem Sprachpaket, welches als Standardsprache eingestellt ist). Diese zusätzlichen Sprachpakete sollte man vor dem Upgrade deinstallieren oder zumindest versuchen, die ursprüngliche Sprache als Standard festzulegen.

Und es gibt noch eine Baustelle: Der Befehlssatz, der von der CPU unterstützt wird. Microsoft schreibt irgendwo in seinen FAQs zur Preview:

For 64-bit installations of Windows 8.1 Preview, your CPU must also support CMPXCHG16b, PrefetchW and LAHF/SAHF.

Vielleicht hilft es weiter.

Ähnliche Artikel
a1: Windows 8.1: Neue Infos zum Upgrade und mehr

b1: FAQ bei MS Answers
b2: Dieses Update ist nicht für Ihren Computer geeignet (MS-Answers-Diskussion)
b3: Artikel bei Dr. Windows


Werbung

Dieser Beitrag wurde unter Windows Blue abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Windows 8.1 Preview: Upgrade-Fehler 0xC1900101

  1. Hans-Peter Matthess sagt:

    Moin,

    hier noch ein Schwank zum Thema “dicke Bugs”: ich öffne die Datenträgerverwaltung und sehe erstaunt, dass der PC eine zweite HD erhalten hat: neben Disk 0 wird plötzlich eine weitere Disk 1 angezeigt und diese wird als GPT-Platte ausgewiesen.
    Es hat sich um ein EFI-System, in dem Windows im Legacy-Modus auf einer MBR-Platte installiert ist. Die Platte hat vier Primärpartitionen:

    Part1 100 GB (Windows 8.1) Part2 100 GB (Win 7) Part3 100 GB, Part 4 1500 GB
    Nun plötzlich noch die mysteriöse GPT-Disk 1 dazu:
    Part1 (gleicher Name, aber ohne Laufwerksbuchstabe) 100 GB dahinter ein Rest
    von 20 MB (unzugeordnet) Wenn man Part1 einen Buchstaben verpasst, gibt Windows zuerst mal eine Fehlermeldung aus, dass damit etwas faul sei, zeigt aber im Explorer unter dem Buchstaben dann den Inhalt an, der Part1 der MBR-Disk auf den ersten Blick gleicht. Es sind aber Unterschiede da. Auch Diskpart bringt das gleiche Ergebnis, ebenso ein Fremd-Partitionsmanager.
    Nach einem Neustart war der Spuk weg und hat sich seither auch nicht mehr gezeigt.
    8.1, du machst mir das Hemd am Flattern. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.