Windows 8.1: 3G per Huawei E3131 UMTS-Stick mit HiLink – Teil 5

Ich habe in den ersten Teilen der Artikelreihe das Einrichten einer 3G-Einwahlverbindung unter Windows 8.1 mittels der Huawei E 160 und E 173 UMTS-USB-Sticks samt der auftretenden Fallen beschrieben. Als Befreiungsschlag möchte ich jetzt auf das Thema 3G-Einbindung in Windows mittels HiLink eingehen. Mir steht hierzu ein Huawei E 3131  USB-UMTS-Stick zur Verfügung.


Werbung



Huawei E3131 – ein Alleskönner

Huawei stellte mir für Tests den betreffenden USB-UMTS-Surfstick E3131 zur Verfügung. Dieser besitzt die üblicher Größe von USB-UMTS-Surfsticks und kann eine SIM-Karte aufnehmen.

In Teil 4 habe ich ja erwähnt, dass es verschiedene Möglichkeiten (COM, NDSI, HiLink, MBIM) zur Einbindung von UMTS-Surfsticks in Windows gibt. Statt der Anbindung per COM-Schnittstelle oder NDIS-Treiber unterstützt der E3131 die HiLink-Schnittstelle, die sich per Browser konfigurieren lässt.

Wie ich zwischenzeitlich zu wissen glaube, kann selbst ein Modell wie das Huawei E3131 je nach Konfiguration der Firmware allerdings folgender Schnittstellen unterstützen:

– MBIM + COM/AT
– MBIM + HiLink
– COM/AT only
– HiLink only

Die Firmware lässt aber nur eine dieser Varianten als festes Set zu (und die Firmware kann beim gleichen Modell, abhängig vom Mobilfunkprovider, eines dieser Sets beeinhalten).

Unterstützt der USB-UMTS-Stick einen der oben aufgelisteten Hybrid-Modi, wird ab Windows 8.0 die MBIM-Schnittstelle zur Einbindung verwendet. Bei älteren Windows-Versionen (die ich hier nicht behandele), werden die beiden COM- und HiLink-Alternativen zur Kommunikation mit dem UMTS-Modem verwendet.


– Werbung –

Den Huawei E3131 in Betrieb nehmen

Ich habe natürlich den Huawei E3131 direkt an der USB-Buchse des WeTab Tablet PC ausprobiert, um zu sehen, ob die 3G-Einbindung endlich funktioniert. Anschließend habe ich den UMTS-Stick noch am Acer Aspire 3000 und in einer virtuellen Maschine mit einer frischen 32-Bit-Windows 8.1 Enterprise-Installation getestet. Funktioniert!

Nach dem Einstecken des UMTS-Sticks in eine USB-Buchse folgt, sofern noch keine Treiber installiert sind, eine Toast-Benachrichtigung in der oberen rechten Ecke des Desktop (siehe folgende Bild, oben).


Werbung

Wählt man die HiLink-Toast-Benachrichtigung an, öffnet sich die in obigen Bild im unteren Teil gezeigte Palette, in der man den AutoRun-Befehl wählen kann. Dann wird die Abfrage der Benutzerkontensteuerung erscheinen, die vom Administrator zu bestätigen ist.

Anschließend sollte Windows 8.1 automatisch einen Treiber für die betreffenden HiLink-Dienste installieren. Das wird dann in einem Dialogfeld angezeigt. Bei meinem Exemplar des UMTS-Sticks erkennt man, dass ein NDIS basierendes Internet Sharing-Gerät installiert wird – sprich: Die Anbindung erfolgt über das Netzwerk.

Beim WeTab hatte ich aber das Problem, dass sich bei Windows To Go nichts tat. Ich habe dann ein Ordnerfenster geöffnet und auf dem Speicher des USB-Sticks den Diensteordner geöffnet. Dort konnte ich ein Setup-Programm ausführen. Der Zugriff auf den Speicher ist aber nur solange möglich, wie der NDIS-Treiber noch nicht installiert ist.

Nachfolgend ist der Geräte-Manager abgebildet. Im Netzwerk-Gerätezweig findet sich der Eintrag für die “Remote NDIS based Internet Sharing Device”, die die Internetverbindung im Netzwerk bereitstellt.

Nach dem erfolgreichen Installieren des NDIS-Treibers öffnet sich automatisch ein Browserfenster mit dem Kontrollformular des Sticks. In folgender Abbildung hatte ich den UMTS-Stick gerade in Betrieb genommen, aber keine SIM-Karte eingelegt – wird im Klartext gemeldet – finde ich Klasse!

Verwalten der 3G-Verbindungen mit HiLink

Die komplette Kommunikation mit dem Huawei E3131 UMTS-Surfstick erfolgt ausschließlich durch den Browser. Die Konfigurationsseite wird über die lokale IP-Adresse 192.168.1.1 angesprochen. Die Seite öffnet sich automatisch, sobald der Stick eingesteckt oder der Browser geöffnet wird.

Die Verbindung wird nach der Installation automatisch hergestellt. Sie finden in der Webseite (siehe obiges Bild) aber eine Schaltfläche zum Trennen und Verbinden mit dem Mobilfunkanbieter. In der Fußzeile der Seite finden sich Symbole, um eine Statistik, SMS, Updates oder die Einstellungsseite abzurufen.

In obigem Foto ist die Einstellungsseite abgebildet. Die linke Navigationsleiste ermöglicht die verschiedenen Kategorien abzurufen und z.B. Netzwerkeinstellungen (APN einzutragen etc.).  In der Seitenleiste Netzwerke wird eine Netzwerkverbindung aufgeführt – unter Netzwerk/Verbindungen der PC-Einstellungen taucht dieses Netzwerk auch auf. Eine mobile Breitbandverbindung oder eine Einwahlverbindung wird nicht aufgelistet.

Ich habe bisher nur kurz mit der HiLink-Schnittstelle des E3131 gearbeitet. Es funktionierte alles und ich konnte im Browser die 3G-Verbindung auf- und abbauen. Was besonders schön ist: Beim WeTab, wo ich mit den anderen USB-Sticks bei der 3G-Einbindung gescheitert bin, klappte die HiLink-Lösung auf Anhieb. Im nächsten Artikel stelle ich eine Lösung vor, die noch einfacher funktioniert.

Artikelreihe:
i: Windows 8.1: 3G-Verbindungen auf dem WeTab –Teil 1
ii: Windows 8.1: 3G-Verbindungen per Huawei E173 UMTS-Stick – Teil 2
iii: Die 3G-Einwahlverbindung manuell einrichten – Teil 3
iv: Windows 8.1: 3G-Verbindungen per Huawei E160 UMTS-Stick – Teil 4
v: Windows 8.1: 3G per Huawei E3131 UMTS-Stick mit HiLink – Teil 5
vi: Windows 8.1: 3G-Anbindung per Huawei Mobile WiFi –Teil 6

Ähnliche Artikel:
x1: UMTS-Anbindung für Netbooks
x2: UMTS-Sticks unter Windows 7
x3: Projekt: Mobiler Hotspot/UMTS-Router Teil I
x4: Projekt: Mobiler Hotspot/UMTS-Router Teil II
x5: 3G-Verbindungen per UMTS-Surfstick mit dem Touchlet X4
x6: Windows 8-Falle: Hoher Datendurchsatz bei 3G-Verbindungen
x7: Windows 8: Status zur 3G-/4G-Unterstützung
x8: Windows 8 als To Go-Installation – per Hand – Teil 3


Werbung

Dieser Beitrag wurde unter UMTS, Windows 7, Windows Blue abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

19 Kommentare zu Windows 8.1: 3G per Huawei E3131 UMTS-Stick mit HiLink – Teil 5

  1. George sagt:

    Hallo und guten Morgen,
    muss einfach einmal Danke sagen für Deine guten Artikel. Immer Anregend, Hilfreich und sehr gut. Danke Herr G. Born.

  2. Martin sagt:

    Hallo Günter,

    erst einmal vielen Dank für Deinen informativen Beitrag. Endlich habe ich mal eine Anleitung gefunden, die ich auch verstehen kann. Hatte am Anfang ein paar Probleme, aber jetzt läuft alles wie am Schnürchen!

  3. Günter Born sagt:

    Viele Möglichkeiten gibt es nicht:

    a: SIM-Karte nicht mit dem Stick kompatibel (kann es geben, da die Firmware ja ausgelesen werden muss)
    b: SIM-Kartenlese-Slot kaputt
    c: Karte falsch drin
    d: Kontakte der SIM-Karte nicht korrekt mit Leser verbunden
    e: kein UTMS-Empfang (obwohl das nichts an der Kartenerkennung ändern soll, aber wohl doch tut).

    Siehe auch folgenden Link. Kontaktiere ggf. den Huawei Kundensupport – vielleicht können die noch was reißen. Wichtig ist auch, das System nach dem Einlegen der SIM-Karte neu zu booten.

    a: Foreneintrag Telekom
    b: Huawei-Kundensupport

  4. P.J. Möhlen sagt:

    Hallo,

    bei mir kommt direkt die Meldung “Die SIM-Karte wurde nicht erkannt oder ist ungültig”, sie ist aber eingelegt und in einem anderen Handy läuft sie ohne Probleme ( also im Prinzip wie oben….nocard.html” ).
    Woran kann das liegen…?

    danke und Grüße

    P.J.

  5. Susanne sagt:

    … endlich mal konkrete Aussagen :-)) Danke
    Möchte mir das asus t100 zulegen, das hat aber usb 3.0 . ist der
    Huawei E3131 kompatibel, oder kennst Du andere Sticks, die unter USB 3.0 laufen?

    LG Susanne

  6. Lothar Peters sagt:

    der Beitrag ist gut – aber:

    Offensichtlich hat man mir einen E 3131 verkauft, der zwar “Hi Link” hat – dafür aber leider der Menüpunkt: “Telefonie über Mobilfunknummer” niocht mehr vorhanden ist.
    Weil dieser Stick – zum. die Variante das NICHT unterstützt!

    Hier eine Tabelle:
    http://www.3g-modem-wiki.com/page/Huawei+E3131

    “Hi Link” funktioniert gut – aber an meiner 7390 geht die Telefonier über Mobilfunknummer nur über meinen alten E 173.

    Auch hat – wenn meine Informationen stimmen – MEIN E 3131 eine Firmware, die laut einer (hoffentlich glaubwürdigen) Quelle für/von “T-Mobile United States” ist.
    Firmware Huawei E3131s-2 22.157.39.00.105 (T-Mobile United States)

    Meine Software weist GENAU diese Firmware aus!

    – Sollte DASS stimmen, kann sich mein Online – Händler hier in der Schweiz warm anziehen…

  7. Boris sagt:

    Hallo Günther, haben auch einen E3131 gekauft um unseren mobilen Zugang zu verbessern. Jedoch haben wir mit dem Huawei E3131 Probleme. Erstens öfnet sich bei mir am Laptop(Samsung 900X mit Windows 8.1 32bit; mit einer Prepaid SIM karte als auch zum Test mit einer SIM Vertragskarte) nicht das Fenster für die Installationsabfrage, jedoch aber das Internetfenster mit dem Huawei Setup zum Stick selbst schon. Dort kann ich zwar auf “connect” klicken, die Verbindung (Roaming) wird zwar kurzzeitig hergestellt, jedoch gleich wieder unterbrochen. Ich habe dann auf der Huawei HP nach einem Data Manager für Win 8.1 gesucht und diesen installiert. Bei der Device Suche hat der Data Manager von Huawei(UTPS23.015.02.00.03_MAC23.015.02.00.03.exe) bei der Port Suche die Fehlermeldung Win Code:10 angegeben und die Install abgebrochen. Kannst Du mir weiterhelfen? Vielen Dank im voraus, Boris

    • Günter Born sagt:

      Sind natürlich zwischenzeitlich eine Menge Updates für Windows 8.1 ausgerollt worden – der Beitrag ist von August 2013. Aber ich würde mal das Thema “Fremd-Virenscanner” als Hürde ins Auge fassen. Kann das zutreffen? Falls ja, diese Software deinstallieren und auch ein Clean-Tool des Antivirus-Herstellers ausführen.

  8. Heribert sagt:

    Hallo Herr Born !

    Vielen Dank für diesen interessanten Beitrag ! Ich habe das Problem, dass mein Huawei Stick E3131h zwar installiert ist, aber sich die Browser-Seite 192.168.1.1 nicht öffnet. Auch schon mit 192.168.8.1 versucht – Fehlanzeige !
    Beim Gerätemanager wird mir ein gelbes Warndreieck angezeigt (“Das Gerät kann nicht gestartet werden – Fehler 10”)
    Treiber versucht zu aktualisieren – sind laut Windows auf aktuellstem Stand. Huawei Website besucht und Foreneinträge gelesen, wie es andere Benutzer gelöst haben , alles ausprobiert – funktioniert trotzdem nicht.. OS: Windows 8.1
    Was kann ich jetzt noch tun ? Vielen Dank für Ihre Bemühungen und Mithilfe ! 🙂

  9. Jens sagt:

    Hallo, ich habe folgendes Problem. Den Fonic (Huawai Stick) konnte ich ohne Probleme installieren. Allerdings zeigt es mir bei den Netzwerrkverbindungen den Stick unter Lan Verbindung und begrenzt (keine Internetverbindung) Was mache ich falsch bzw. wie mußß ich mein Windows 8.1 konfigurieren, damit ich eine Tagesflat buchen kann?

  10. Holger sagt:

    Hi,
    wunderbarer Bericht! Zu Ihren folgenden Worten habe ich eine dringende Frage:

    “”Wie ich zwischenzeitlich zu wissen glaube, kann selbst ein Modell wie das Huawei E3131 je nach Konfiguration der Firmware allerdings folgender Schnittstellen unterstützen:
    – MBIM + COM/AT
    – MBIM + HiLink
    – COM/AT only
    – HiLink only
    Die Firmware lässt aber nur eine dieser Varianten als festes Set zu.””

    Meine Frage dazu:
    Habe ein E3131, das nur mit HiLink läuft; dies war bei der Bestellung des Teils nicht nicht sichtbar!!
    Aber wir brauchen den Stick als normales USB-Modem, welches sich beim Einstecken als “COM-Port” darstellt und wir das Modem über AT-Befehle steuern können.
    Gibt es eine Firmware zum E3131, die diese Funktion realisieren kann, siehe Ihre Erwähnung oben? Wenn ja, wo bekomme ich die?

    Ich hoffe, Sie haben eine Idee dazu; danke vorab.

    • Da kann ich leider nicht weiter helfen – der Artikel ist schon etwas älter und ich habe das Thema nicht mehr verfolgt. Zudem wird die Firmware-Pflege imho auch immer schlechter. Mal in den einschlägigen Webseiten suchen, ob es eine Firmware gibt, die das gewünschte leistet.

  11. Horst Aitzetmüller sagt:

    Ich verwende das USB Modem im Österr. A1 Netz.
    Die Installation klappte nach zwei Versuchen. Und auch das Verbinden und Trennen funktioniert.
    Was mich stört:
    Die mobile Verbindung ist absolut dominant, das aktive Festnetzinternet wird geblockt.
    Bis jetzt habe ich nur die Möglichkeit des Aussteckens des USB Modems gefunden.
    Sobald ich meinen Laptop (win 10/1703) einschalte, wird sofort der Startbildschirm mit HiLink geöffnet, obwohl ich bei den Eistellungen “Manuellen Start” aktiviert habe. Ich würde eine Einstellungsmöglichkeit wünschen, bei der erst nach Betätigen des HiLink-Buttons die Prozedur startet.

  12. Willi sagt:

    Hallo Herr Born,

    ich verwende einen Huawei E3131 Datenstick zum Surfen auf meinem Laptop.
    Sobald ich die Verbindung (3G) über das Huawei-Fenster herstelle, verbraucht dieses Ding – ohne irgendeine Website geöffnet zu haben, eine Menge an Daten herunter (da kommen schon mal 3 GB in 10 Minuten zusammen). Woran kann das liegen? Vielen Dank für Ihre Hilfe.

    • Ralf Lindemann sagt:

      @Willi
      3 GB in 10 Minuten? Das muss eine sensationell gute Mobilfunkverbindung sein. Ich kann’s fast nicht glauben.

      Zur Sache: Grundsätzlich ist es nicht ungewöhnlich, dass bei einem PC, wenn eine Internetverbindung besteht, Datenverkehr zu beobachten ist, auch wenn keine Webseiten aufgerufen werden. Wie ausgeprägt dieser Datenverkehr ist, hängt davon ab, wie der Rechner konfiguriert ist. Sind Windows und installierte Anwendungen so eingestellt, dass etwa automatisch Updates gesucht und heruntergeladen werden, können auch größere Downloads ohne Zutun des Anwenders im Hintergrund starten – allerdings eher nicht im GB-Bereich. Das ist ungewöhnlich. Als ich den Kommentar las, dachte ich zuerst: Windows versucht ein Windows 10-Upgrade einzuleiten; hier würde ein Download im GB-Bereich auflaufen. Das ist aber reine Spekulation. Per Ferndiagnose wird sich das Problem auch nicht lösen lassen. Das muss man lokal auf dem Rechner analysieren. Mit „TCPView“ von Sysinternals oder mit „CurrPorts“ von NirSoft wird sich der Prozess wahrscheinlich identifizieren lassen, der den fraglichen Datenverkehr verursacht. Die Kenntnis des Verursachers wäre ein erster Schritt zur Problemlösung … Mein Tipp: Sofern Sie selber nicht fachkundig sind, bitten Sie jemanden mit Fachkunde, mal einen Blick auf den Rechner zu werfen.

      • Willi sagt:

        @Ralf. Vielen Dank für die Ausführungen. Ich bin noch leider noch nicht drauf gekommen. Updates sind es nicht, ich habe die automatischen Updates deaktiviert. Ändert nichts. Ich werde mal mit Hilfe eines Freundes den Rechner “durchleuchten”.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.