Windows 8.1-Upgrade: Refresh/Reset kann verloren gehen

Wer sein Windows 8 auf Windows 8.1 upgrades, hat möglicherweise das Problem, dass die Funktionen Auffrischen und Zurücksetzen von Windows 8.1 fehlen. Nach dem Motto: Noch einen Brandherd austreten, ein kurzer Trouble-Shooting-Beitrag zum Thema. Ach ja, einen kleinen Hinweis auf ein IE 11-Problem in Zusammenhang mit der Google-Suche gibt es auch noch.


Werbung

Die Funktionen Auffrischen und Zurücksetzen hatte ich u.a. im Artikel Windows 8: Auffrischen, so geht’s adressiert. Schicke Funktion, wenn Windows 8 nicht mehr will. Gibt es auch unter Windows 8.1 – so Microsoft will und das Upgrade von Windows 8 auf Windows 8.1 geklappt hat. Ich kann’s nicht testen, da ich auf allen Testgeräten ein Clean-Install fahre und die alten Windows 8-Testinstallationen alle beim Upgrade das Handtuch werfen. Aber egal.

In Windows RT tritt’s auf – Hack funktioniert aber nicht

Hier hatte ich ja geschrieben, dass das Windows RT 8.1-Upgrade seitens Microsoft zurückgezogen sei – und Blog-Leser Ingo hat mir ja schon einen Link gepostet, wie ein gebricktes Surface RT wieder zum Leben erwecken kann. Beim Stöbern im Web bin ich dann auf einen Beitrag von Martin Geuß in Dr. Windows zum gleichen Thema gestoßen. Da berichten Nutzer, dass das Zurücksetzen des Surface RT auf Windows RT oder Werkseinstellungen scheitert und posten auch gleich einige Links. Der Ansatz funktioniert bei Windows RT 8.1 nicht – aber wohl bei Windows 8.1.

Kein Auffrischen in Windows 8.1 mehr – die Kur

Bei neowin.net gibt es im Forum eine fette Warnung, dass man beim Upgrade auf Windows 8.1 die Funktionen zum Auffrischen und Zurücksetzen von Windows 8.1 verlieren könnte. Hier ein Screenshot von einem meiner Testsysteme:

(Quelle)

Man kann die Funktion wohl anwählen, dreht sich dann aber im Kreis, weil die Funktion ein Installationsmedium anfordert, welches die Leute nicht haben. Der Autor beschreibt es sehr detailliert im Foreneintrag – und ein zweiter Forennutzer liefert wohl auch eine Lösung nach. Diese lässt sich hier abrufen. Der Ansatz besteht wohl darin, den setosimage mit recimg.exe auf eine gemountete Windows 8-ISO zu setzen. Hilft möglicherweise weiter, falls ihr in das Problem rauscht.

Beim Schreiben dieser Zeilen fällt es mir ein: Ich hatte das auch – aber in anderer Form. Bei einer meiner früh in einer virtuellen Maschine aufgesetzten Windows 8.1 RTM Installationen fehlten die Funktionen. Mir fiel irgendwann auf: Die Schaltflächen zum Auffrischen und Zurücksetzen fehlten in der Seite PC-Einstellungen. Ich hatte es darauf zurückgeführt, dass ich mangels deutscher Fassung seinerzeit etwas basteln musste: Englische Windows 8.1 Pro RTM, deutsches Sprachpaket, Apps aus einem deutschsprachigen Windows 8.1 Enterprise RTM – wilde Geschichte, aber ich brauchte schnell eine deutsche RTM.

Als es mir auffiel, hatte ich bereits ein Tablet PC mit einer später gezogenen ISO aus dem MSDN-Abo aufgesetzt. Dort lief alles und ich habe nicht weiter evaluiert (mit Windows RE hätten die Funktionen imho eh zur Verfügung gestanden – andernfalls wäre ich wohl auf die recimg-Lösung verfallen).

Für mein Szenario löste sich der Fall recht unspektakulär auf andere Weise: Da meine Apps auf irgend einem alten Versionsstand waren, musste ich mir die ISO der RTM neu von Microsoft ziehen, habe eine Neuinstallation ausgeführt und alles war gut. Nun trifft es also wohl einige Upgrader und da ist das besonders unschön– denn die haben üblicherweise nicht den Zugriff auf die Windows 8.1-ISO-Installationsmedien, können also kein Clean Install nachschieben.

PS: Gibt noch weitere Kollateralschäden – im Internet Explorer 11  ist die Google-Suche ziemlich vergurkt. Man kann zwar suchen, aber die Ergebnisse sind “zerstückelt”, weil die Kompatibilitätseinstellungen wohl falsch sind. Martin Geuß weist hier auf das Thema hin.


Werbung



Dieser Beitrag wurde unter Google, Internet Explorer, Windows 8.1 abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

20 Kommentare zu Windows 8.1-Upgrade: Refresh/Reset kann verloren gehen

  1. Günter Born sagt:

    Nachtrag: Wer eine Windows 8.1-Setup-DVD besitzt, kann die Datei install.wim aus dem Ordner sources auf die Festplatte kopieren (z.B. in den Ordner install). Anschließend lässt sich in einer administrativen Eingabeaufforderung der folgende Befehl verwenden:

    reagentc.exe /setosimage /path c:\install /target c:\windows /index 1

    um die benötigten Dateien in Windows bereitzustellen. Hinweise zu reagentc.exe finden sich unter [c1]. Die folgenden Links enthalten noch Verweise auf ähnliche Webartikel.

    c1: http://www.borncity.com/blog/2013/05/06/entrtselt-windows-8-auf-medion-systemen-auffrischen/
    c2: http://msdn.microsoft.com/en-us/library/jj963221(v=winembedded.81).aspx
    c3: http://social.technet.microsoft.com/Forums/windows/en-US/1ab1c961-fbd0-4b84-8893-3974dfa8822e/reagentcexe-deploying-windowsre-to-a-separate-disk-partition-than-the-system-and-boot-partitions?forum=w7itproinstall
    c4: http://www.howtogeek.com/113047/how-to-refresh-or-reset-your-windows-8-pc-without-the-dvd/
    c5: http://pureinfotech.com/2013/01/28/fix-insert-media-some-files-are-missing-windows-8/
    c6: http://www.eightforums.com/tutorials/18052-refresh-reset-windows-8-without-installation-disk.html
    c7: http://chaoliu12.wordpress.com/2013/01/31/212/

  2. moinmoin sagt:

    Wer aber eine langsame Inet-Leitung hat, kann sich durchaus seinen eigenes Refresh-Image erstellen, um bei Bedarf darauf zurückzugreifen.
    http://www.deskmodder.de/wiki/index.php?title=Sicherung_erstellen_Backup_anlegen_Windows_8.1#Recovery_mit_recimg_anlegen

  3. Pegasus sagt:

    Moin,
    ich hatte das hier testweise auch mal mit Refresh und Reset durchgespielt. Da hier keine Images für diese Funktionen da waren, wurde natürlich der Installationsdatenträger angefordert und als Online-Upgrader habe ich natürlich keinen. Mit meinem OEM-Key von Win 8 sind auch die Methoden zum ISO-Download nicht möglich. Also hatte ich dann spaßeshalber beim nächsten Versuch die USB-Platte eingeschaltet, die auf der ersten Partition ein 8.1 Preview-Setup enthielt, auf der zweiten, aktiven Partition ein 8.0 Setup. Das Reset hat sich dann ungefragt automatisch auf der ersten Partition bedient und ich hatte danach eine frische 8.1 Preview installiert. 🙂

  4. Werbung

  5. Günter Born sagt:

    Na ja, es gibt noch weitere Mittel und Wege. Ich muss mal schauen, wie ich im November Zeit habe. Es dümpelt seit langem eine Idee in der heise-Redaktion, dass ich das in einem Artikel aufgreife. Das will dann aber tiefergehend untersucht sein, da es oft Kollateralschäden gibt und auch das Ausgangsimage einen Einfluss hat.

    Erst einmal Danke für eure Kommentare.

  6. Pegasus sagt:

    @moinmoin
    Vergiss das ganz schnell wieder.
    Das Anlegen eines Refresh-Images mit recimg taugt leider keinen Schuss Pulver.
    Hatte ich vor einiger Zeit mal getestet und das Ergebnis war eine Katastrophe.
    Zwar waren alle Programme noch installiert, aber viele Einstellungen waren verloren, der Startscreen ein Schrotthaufen, Taskleiste leer und zudem noch ein Ordner „Windows.old“! Wer recimg benutzt, braucht keine Feinde mehr.
    Nein, es geht nichts über ein Laufwerksimage. Damit ist man sicher, seinen gesicherten Zustand aufs Bit genau wiederhergestellt zu bekommen. Reset und Refresh ist nur was für Doofe, die zu dämlich sind, vernünftige Sicherungen anzulegen.

    • Günter Born sagt:

      @Pegasus: Stützt mein Bauchgefühl – ich habe im Blog diesen Artikel, wo ich kurz auf recimg eingehe. Ich habe es aus Zeitmangel nicht mehr bis zum Excess analysiert. Aber bei einem Test gingen einige Programme verloren.

      Zudem sollte man wissen, dass OEMs ggf. eigene Imaging-Techniken verwenden (ich habe es hier beschrieben), so dass man das auch berücksichtigen sollte.

      Eine Systemabbildsicherung ist das Maß der Dinge – zum Rest kann ich mich erst dann äußern, wenn ich hier mal ein paar Szenarien durchgespielt und die erzeugten Images inspiziert habe.

  7. moinmoin sagt:

    @Pegasus
    ..Reset und Refresh ist nur was für Doofe, die zu dämlich sind, vernünftige Sicherungen anzulegen…

    Da gebe ich dir recht. Aber bei zwei Test (natürlich vorher Image erstellt) konnte ich keine so gravierenden Fehler feststellen.
    Es ist eine Variante von vielen die man nutzen kann.

  8. Werbung

  9. Alfred Berner sagt:

    „… ist nur was für Doofe, die zu dämlich sind, vernünftige Sicherungen anzulegen.“

    Ist mal wieder die typische IT-Arroganz! Es gibt Leute, die noch neu am PC sind und die Kenntnisse nicht mit der Muttermilch aufgesogen haben. Bitte zuerst Hirn einschalten, dann schreiben.

  10. Günter Born sagt:

    @Alfred: zwei Anmerkungen

    a) vom Duktus ist das eine Unterhaltung zwischen IT-Leuten, die nix mit Arroganz zu tun hat, sondern auf Erfahrungen beruht
    b) Die wenigsten Autofahrer stellen sich heute Zündung und was weiß ich ein, sondern gehen zur KFZ-Werkstatt, um den Wagen inspizieren zu lassen.

    Warum meint der normale Anwender eigentlich, mit „Null Grundwissen, alles selbst an Windows-Systemen tun zu können“ und kippt dann genau die Aussagen wie „typische IT-Arroganz“ oder „bitte ganz genau erklären“ vor die Füße der Leute, die da in Foren oder Blogs ihre Freizeit investieren und für lau ihre Infos rausgeben. Ist jetzt hart: Aber das geht mir persönlich gelegentlich ziemlich auf den Sack!

    Ich hätte es zwar nicht wie Pegasus formuliert – ich tituliere andere erst einmal nicht (bewusst) für „doof“. Aber es gibt einige Infos, die man kennen sollte, um Backups erfolgreich durchführen zu können. Und mit recimg arbeiten, würde ich persönlich auch nicht als „sichere Backup-Methode“ ansehen – es sei denn, der OEM-Hersteller des Rechners hat da ein sauberes Wiederherstellungsabbild für recimg auf der Festplatte bereitgestellt und in Windows 8/8.1 integriert.

    Wenn ich persönlich Beiträge verfasse, schaue ich mir den Kontext an, in dem die Leser interessieren könnten. Bei Allerweltsthemen gibt es hier im Blog die gleichen Schritt-für-Schritt-Anleitungen, wie ich sie auch in Einsteigerbüchern bringe. Wenn ich aber z.B. einen Super-Tricks-Titel, oder einen Insider-Artikel, bringe, kann ich nicht von Adam und Eva her erklären. Die adressierten Leserkreise werden den Inhalt verstehen – aber mir ist auch klar, dass ich nicht immer den Spagat schaffe, auch interessierte „Aufsteiger“ genügend an die Hand zu nehmen, um diese für das Know-How zu ertüchtigen.

    Im aktuellen Kontext geht die Diskussion um Windows 8.1 Upgrade und gravierende Fehlfunktion. Zudem kann nicht von jedem Kommentator hier im Blog gefordert werden, dass er erst einmal haarklein die Grundlagen auseinander fummelt. Von daher „sehe Pegasus die Formulierung“ erst einmal nach und versuche das Beste an Infos rauszuziehen, was geht. Wenn es dann noch Fragen gibt, die in üblichem Umgangston gestellt werden – wobei erkennbar ist, dass jemand da selbst vielleicht auch mal eine Suchmaschine befragt hat – dann wird dir der Kommentator (oder auch meine Wenigkeit, sofern Zeit da ist) sicherlich antworten. A priori ist hier nicht die Einstellung vorhanden, andere „dumm sterben zu lassen“.

    Wenn Du das also Verständnisfragen zur Aussage von Pegasus hast, stelle sie sachlich. Ich denke, er wird antworten (ich versuche es auch, werde aber die kommenden Tage wenig Zeit und wenig Internet haben, um zu antworten). Also nix für ungut – aber meine Sicht der Dinge als Autor, Communitymoderator und Blogger, der sich oft die unflätigsten Kommentare für sein Engagement an den Kopf werfen lassen muss, wollte ich schon mal deutlich herausstellen. Denke nicht, dass das IT-Arroganz ist.

    HTH

  11. Pegasus sagt:

    @Alfred Berner
    > Bitte zuerst Hirn einschalten, dann schreiben.

    Ich schalte vorm Schreiben immer das Hirn ein und und das Resultat ist dann bewusst so formuliert. Ich hätte anstelle „Doofe“ auch „DAUs“ schreiben können. Sicherungen sind das A&O in der Compterei. Wer das nicht beherrscht, ist eben noch DAU.
    Und nicht gleich hyperventilieren bei solchen Formulierungen, wir sind hier nicht im
    Kirchen-Damen-Kaffeekränzchen. ;->

  12. dietlmann sagt:

    Nach dem Upgrade auf Windows 8.1 hab ich es heute abend auch probiert. Refresh und Reset funktionieren nicht mehr, da das Installationsmedium verlangt wird. Hatte es mir schon gedacht. Mit CustomRefresh habe ich unter Widows 8 auch schlechte Erfahrungen gemacht. Danach war der Startbildschirm leer und der Store funktionierte nicht mehr. Werde es jetzt noch mal unter 8.1 testen. Dennoch, das kann es doch nicht sein. MS bewirbt Refresh und Reset als tolle Neuerung und Otto-Normal-User schaut jetzt nach dem Upgrade in die Röhre, wenn er nicht in der Lage ist mit Tricks das ISO zu saugen und zu brennen. Aber genau für diese User ist Refresh und Reset doch angedacht.

  13. Pegasus sagt:

    @dietlmann
    > Aber genau für diese User ist Refresh und Reset doch angedacht.

    Das war aber doch schon immer so: nach dem ersten Service Pack war kein „Refresh“ (Reparaturinstallation) mehr möglich. Man musste also neu installieren und das SP wieder nachladen oder anfangen zu basteln und sich CDs mit integriertem SP erstellen… Nun, 8.1 ist doch SP1 für Windows 8. Nun geht also auch hier die Bastelei wieder los. Wie gesagt, einfache Abhilfe: die Dummy-Bastelei bleiben lassen und einfach regelmäßig die unvermeidbaren Sicherungen in Form von Images machen. Daran führt einfach kein Weg vorbei und Refresh oder Reset braucht kein Mensch.
    Sowas kommt auch eh einer Demütigung gleich: man bekommt sein System wegen Unfähigkeit aus der Hand geschlagen und darf von vorn beginnen. Und manche lernen’s nie und machen jedes Jahr brav ihren „Reset“. Muss doch nicht sein. 🙂

  14. dietlmann sagt:

    @Pegasus: Soweit stimme ich dir zu, ich benutze seit Win7 die integrierte Imaging-Lösung, die bisher immer zuverlässig funktioniert hat. (Früher hab ich Acronis True Image genutzt, aber das Programm wird immer aufgeblähter.) Schade nur, dass MS die Benutzerschnittstelle in 8.1 gestrichen hat, also auch das funktioniert nur noch mit Insider-Kenntnissen über die Befehlszeile.

  15. Pegasus sagt:

    @dietlmann
    Das MS-Systemabbild ist aber leider die unzuverlässigste, unfähigste und fehlerhafteste Image-Lösung und deshalb ein Dauerbrenner in den Support-Foren. Da hast du also bisher Glück gehabt. In 8.1 ist es aber immer noch vorhanden, auch im GUI, es war nur in der Preview aus dem GUI verschwunden.
    Acronis würde ich ebenfalls nicht empfehlen, da es sich als zweites Betrübssystem aufspielt und schon für viele Windows-Fehler verantwortlich war.
    Mein Favorit ist Drive Snapshot, nur eine winzige Exe, die zudem keiner Installation bedarf und sogar mit normalem GUI in Win PE läuft. Man kann es also ganz ohne externen Datenträger auch aus Win RE heraus starten.

  16. dietlmann sagt:

    @Pegasus: Drive Snapshot hab ich auch immer noch im Gebrauch in einer Special-ct-Version. Stimmt, funktioniert prima und ich setze es auch oft ein, bevor ich an anderen Computern kritisch rum fummele. Das Programm wurde aber nicht mehr für Windows 8 offiziell freigegeben (soweit ich weiß) und ich hab es auch für Win8 Systeme nicht mehr eingesetzt. Was die MS-Lösung betrifft, kenne ich nur „Zicken“ (unter bestimmten Voraussetzungen) wenn es um die Erstellung des Image geht. Ein Problem bei der Wiederherstellung ist mir bei zahlreichen Recoverys noch nie unterlaufen. Aber wo finde ich die „Systemabbilderstellung“ denn als GUI in der aktuellen Win8.1-Version?

  17. dietlmann sagt:

    @Pegasus: Danke, hab’s gerade gefunden!

  18. Pegasus sagt:

    @dietelmann
    Zum Windows-Imager: ich kenne halt unzählige Fälle aus den MS-Foren, in denen Leute beim Versuch, ihre Sicherungen wiederherzustellen, kryptische Fehlermeldungen erhalten oder definititiv vorhandene Sicherungen nicht gefunden/akzeptiert werden. Weiterhin muss man sich mal ansehen, was das Ergebnis eines Systemabbildes ist. Da wird einem übel und auch klar, warum es so unzuverlässig ist.
    Zu Drive Snapshot: funktioniert mit Win 8 und 8.1 hier einwandfrei.

  19. doswald sagt:

    Ich finde es eine Zumutung von MS ein Update herauszugseben, bei dem gewisse Funktionen verloren gehen. Das müsste doch umgehend korrigiert werden.

  20. doswald sagt:

    Den PC wollte ich eigentlich auffrischen, weil mein HP Laserjet 1018 mit Win 8 seit drei Tagen nicht mehr funktioniert, d.h. es geht alles nur in die Warteschlange. Vermutlich erfolgte auch da ein Update, bei dem gewisse Funktionen verloren gingen.

    • Günter Born sagt:

      @doswald: Dann besorg dir eine ISO mit Windows 8.1 (Freundeskreis, Kollegen oder ggf. bei der Site Dr. Windows mal nachfragen) und führe die in meinem ersten Kommentar genannten Maßnahmen aus, um die fehlenden Dateien nachinstallieren zu lassen.

      Zu deinem „HP Laserjet 1018 mit Win 8“ -> arbeitest Du nun mit Windows 8 oder Windows 8.1? Sind zwei paar Schuhe. Treiber zum LJ 1018 bietet HP auf dieser Seite auch für Windows 8.1 an. Hier gibt es noch eine Diskussion zum Thema und hier ist die Kompatiblitätsseite von Microsoft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.