Windows 8.1: Hohe CPU-Last durch Systemunterbrechungen (DPC)

Im heutigen Blog-Beitrag möchte ich einen Blick auf einen merkwürdigen Sachverhalt werfen. Manche Nutzer eines Windows-Systems erhalten eine hohe CPU-Last durch den Prozess „Systemunterbrechungen“. In den Fokus ist das unter Windows 8.1 geraten – der Effekt wurde aber auch für ältere Windows-Version beschrieben. Zeit, einen Blick unter den Teppich zu werfen und den Ursachen nachzugehen.


Werbung

Gelegentlich fühle ich mich an die Puzzle-Zeit meiner Kinder erinnert: Du sitzt vor einem Haufen Puzzleteile und hast keine Ahnung, wie das zusammen gesetzt werden könnte. Und kaum sind ein paar Puzzleteile zusammengesteckt, ergibt sich plötzlich ein Gesamtbild. Hier hatte ich gestern bei Google+ die Info geteilt, dass Dell den Verkauf des Venue 11 Pro einstellt (konkret werden die Modelle mit Bay Trail-Atom-CPU eingestellt).

DellVenu11-01(Quelle)

Im oben verlinkten Artikel findet sich noch die „merkwürdige“ Info, dass zwar das Venue 11 Pro mit Bay Trail-QuadCore-Atom-Prozessor gekippt sei (ein solcher Prozessor steckt auch im Medion Akoya S6214T). Aber der Dell Venue 11 Pro sei weiterhin mit Core i3 und Core i5 verfügbar, obwohl diese CPUs doch teurer sind. Auf meinen Kommentar „schnell die Bestände abstoßen – und was kommt nun?“ bei Google + trudelte eine Antwort von Michael B. ein, dass dieser Entschluss „klar sei“. Auf mein Nachfassen kamen von ihm einige interessante Hinweise, die ich jetzt mal aufbereite.

Das Problem: Hole CPU-Last durch Systemunterbrechungen (DPC)

Michael B. ist im HP-Kundenforum als Externer Experte (Status Professor) unterwegs und wies mich auf die Diskussion im Thread „Systemunterbrechungen“ hin. Ein HP-Kunde hatte sich einen neuen HP Pavilion 11×360 geholt und klagte über eine ständige CPU-Auslastung von größer 30%, verursacht durch den Prozess „Systemunterbrechungen“. In Folge schnellte die Systemauslastung bei der Wiedergabe von Videos (YouTube etc.) auf 100 % hoch und es kam zu Aussetzern/Rucklern bei Audio und Video. Hier die Anzeige des Task-Manager mit der Registerkarte Prozesse.

BayTrail-01

Hier gibt es auch noch einen Screenshot. Eine Analyse im Ressourcenmonitor zeigte, dass der Prozess „Systemunterbrechungen“ ständig die Last auf die CPU legte.

BayTrail-02

Übliche Maßnahmen wie Systemwiederherstellung, entfernen eines Fremdvirenscanners, BIOS- und Treiber-Updates etc. halfen nicht – und ein Hardwaredefekt schied auch aus, da andere Maschinen aus der Serie den gleichen Effekt zeigten. Ein Verdacht richtete sich gegen die Windows 8.1-Schnellstart-Option, was sich aber als unzutreffend herausstellte. Hier im Thread findet sich die Erkenntnis, dass es auch auf fabrikneuen Maschinen auftritt. Konkret scheint es so, dass die hohe CPU-Last durch den Prozess „Systemunterbrechungen“ wohl dann vorkommt, wenn das System in den Energiesparmodus oder den Ruhezustand versetzt und dann nach einiger Zeit aufgeweckt wird. Auch im englischsprachigen HP-Forum hat ein Poster das Problem eingestellt, aber ohne Lösung.

Hohe CPU-Last durch Windows Deferred Procedure Calls (DPC)

Befragt man eine Suchmaschine nach „windows deferred procedure calls high cpu load“, kommen eine Menge Treffer heraus. Hohe Last durch DPC tritt wohl auch schon in früheren Windows-Systemen wie Windows 7 auf. Hier ist es z.B. ein Audiotreiber gewesen, hier eine Printer-Port-Karte samt Treiber – und hier hat jemand einen Netzwerktreiber identifiziert und skizziert den von ihm benutzten Debugging-Ansatz ausführlicher. Auch MagicAndré1981 (aka André Ziegler) von WinVistaSide hat das Thema in Deutsch thematisiert – und hier gibt es einen Technet-Thread, wo André seine Finger ebenfalls drin hat. Ansätze, wie man den Problem zu Leibe rückt, um die Ursache herauszufinden, gibt es also genug. So weit, so schlecht.


Werbung – meine Windows 8.1 Titel –

Verursacht der Bay Trail-Chipsatz die Probleme?

Kämpft man sich durch diesen HP-Forenthread durch, kommt man ab Seite 11 zu den interessanteren Schlussfolgerungen. Michael B. hat sich ein solches HP-System vorgenommen und per Kernel-Debugging nachgeschaut, woher die CPU-Last durch den Prozess Systemunterbrechungen kommt. Die im vorherigen Absatz verlinkten Beiträge thematisieren, wie man vorgehen kann. Es war klar, dass das Testsystem nur die HP-Windows 8.1-Installation ohne Fremdsoftware enthielt, so dass ein Fremdprogramm als Ursache ausgeschlossen werden konnte.

Schnell wurde klar, dass es eine Kombination von Windows 8.1 mit speziellen Maschinen sein musste, die den Effekt zeigt. Treiber wie Storeport.sys ließen sich als Ursache ausschließen, nur Wdf01000.sys zeigte Aktivitäten. Bei letzterem handelt es sich um den Prozess WDF Dynamic, der zur Kernel Mode Driver Framework Runtime gehört. Eine Suche nach Wdf01000.sys fördert ebenfalls einiges an Treffern (neben BlueScreens auch hohe CPU-Last) im Web zu Tage. André Ziegler beschreibt hier den entsprechenden Debugging-Ansatz. Michael B. tippt hier, dass die Probleme durch die hohe CPU-Last von der Hardware her rühren. Er führt den Bay Trail-Chip in Kombination mit der Intel HD 4000 GPU als Problemursache an.

Im HP-Forenthread wies jemand zudem auf den Thread Venue 11 pro 5130 – CPU Auslastung aufgrund von Dienst Systemunterbrechung im Dell-Forum hin. Die hohe CPU-Last tritt auf, nachdem das System aus dem Ruhezustand aufgeweckt wurde. Daher wurde im HP-Forum der Workaround „Schnellstart abschalten“ und das System täglich neu starten genannt. Hier hat jemand noch zwei YouTube-Videos verlinkt, die das Verhalten zeigen. Dort wird auch thematisiert, dass das Verhalten unabhängig vom aktivierten Schnellstart sei.

Finale Lösung noch unbekannt

Lange Rede kurzer Sinn: Was sich herauskristallisiert hat, ist die Tatsache, dass betroffene Maschinen mit einem Bay Trail-Prozessor unterwegs sind. Da es bei verschiedenen Herstellern (Dell, HP) auftritt, kann ein Mainboard-Fehler vermutlich ausgeschlossen werden. Offenbar tritt bei Bay Trail-CPUs der Effekt auf, dass nach dem Aufwachen aus dem Ruhezustand ständig Systemunterbrechungen ausgelöst werden, die die CPU auslasten. Eine Lösung seitens HP, Intel oder Microsoft ist mir noch nicht bekannt.

Ich habe das Thema mal hier zusammen getragen, um dieses zu dokumentieren. Vielleicht ist jemand von den Lesern die Ursache bekannt – oder mir kommt eine Lösung unter die Augen. Dann trage ich es hier nach.


Werbung



Dieser Beitrag wurde unter Windows 8.1 abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

82 Kommentare zu Windows 8.1: Hohe CPU-Last durch Systemunterbrechungen (DPC)

  1. Travelmate sagt:

    Hallo erstmal,
    hier ist der Verursacher des Threads und Entdecker der Systemunterbrechungen.
    Ich habe auch die VideoClips erstellt,die du oben erwähnt hast, aber die Clips zeigen den Unterschied zwischen Start mit Schnellstartoption (Video gestört) und ohne SchnellstartOption (Video OK). Also ich denke die Schnellstartoption ist direkt mit dem Problem verbunden.

    Viel Erfolg weiterhin mit deinem Blog

    Andy

  2. André sagt:

    ich habe bei meinem Encore 8, der auch einen BayTrail Chip hat, keine DPC Probleme bei Videos. Folgt meinem Guide und stellt die xperf Traces zur Verfügung, damit ich mir das mal ansehen kann.

  3. Günter Born sagt:

    André: Danke für das Angebot – mal schauen, ob das jemand nutzt und uns den Link hier als Kommentar zum ansehen postet. Ich habe hier auch ein Akoya S6214 mit Bay Trail-Chipsatz, wo ich den Effekt bisher bewusst nicht gesehen habe. Hab das aber auch sehr selten in Betrieb.

  4. Werbung

  5. Travelmate sagt:

    danke für die Antwort, Ich werde mir xperf installieren und den Trace bereitstellen.
    Hp hat sich bereit erklärt meinen Laptop zurückzunehmen, nach 4 Monaten.
    Ein Umtausch gegen ein fehlerfreies Gerät hatte man mir verweigert, warum auch immer?? Es kommt für HP nur ein Rücktritt vom Kaufvertrag in Frage.
    Was mir an meinem Gerät aufgefallen ist: Eine serielle COM1 Schnittstelle, im Gerät-Manager und auch in der Ssyteminformation. Alles korrekt mit IRQ 4 usw. also keine Virtuelle. Aber das Gerät besitzt gar keine Schnitstelle.

    Andy

  6. Travelmate sagt:

    Hier der Trace vom Windows Performance Analyzer
    Die Aufzeichnung hab ich bei einem Youtube-Video gemacht.
    Die Belastung durch die Systemunterbrechungen lag bei 20-25%.

    http://1drv.ms/1ouHaj1

    • André sagt:

      der Trace ist kaputt. Du hast eventuell das Windows 8.0 SDK/WPt genomen, du musst bei 8.1 das 8.1 SDK/WPT nutzen!

      Führe nur diesen Befehl aus:

      xperf -on latency -stackwalk profile -buffersize 1024 -MaxFile 512 -FileMode Circular && timeout 30 && xperf -d DPC_Interrupt.etl

      packe die Datei dann noch bitte als 7z/RAR und die Größe zu minimieren.

  7. Travelmate sagt:

    Moin,
    die neue Kernel.etl liegt gezippt in der Cloud

  8. Werbung

  9. Travelmate sagt:

    Ok, hab 8.1 installiert.
    Bringt es etwas, wenn ich 2 Traces aufzeichne. Einen mit dem Fehler und einen nach einem Neustart ohne Fehler.

    Andy

  10. Travelmate sagt:

    danke für deine Mühe,
    aber das Update hatte keinen Erfolg, siehe JPG
    Ich mache nun „Format C:“ und packe das Gerät ein.
    HP holt der Rechner Montag ab. Das wars dann.

    Andy

    • André sagt:

      nein, ich habe das Thema nicht gelesen. Deine CPU ist aber viel schwächer als meine (Intel(R) Celeron(R) CPU N2820 @ 2.13GHz mit 2 Kernen. Mein Atom hat 4 Kerne).

      Auf meinem Tablet habe ich bei der Datei iaiogpioe.sys die Treiberversion 603.9600.1948.30590 anstatt deiner 603.9600.1948.28229. Zudem hast du die 64Bit Version, mein Toshiba Encore nur 2GB und 32Bit Windows 8.1.

      Ich schaue gerade DFB Pokal über Stream auf dem Encore 8 und habe keine DPC Probleme.

      • Travelmate sagt:

        Nach einem Neustart hatte der Rechner auch keine Probleme. Nur mit Schnellstartoption traten die Störungen auf. Diese Probleme hatten einige Kunden im HP-Forum auch zu beklagen. Und es scheinen mehr zu werden. Ich denke, wenn sich jemand nicht auskennt merkt er gar nicht das ein Fehler vorliegt.
        Aber für mich hat sich die Sache erledigt. HP hat sich bereit erklärt den Laptop , nach über 4 Monaten, zurückzukaufen.
        Andy

        • André sagt:

          ok, den Schnellstart habe ich nicht, das Tablet hat zu wenig Speicher (32GB eMMC) um den noch mit der Ruhezustandsdatei zu belastet. Zudem nutze ich fast immer den ConnectedStandby.

          Ich habe mal die 64Bit Version von dem Treiber 603.9600.1948.30590 gefunden:

          https://www.dropbox.com/s/nt7eedqcvtqj5r1/Intel_Processor_Win8_IO_Drivers_64Bit.msi

          probiere den mal.

        • André sagt:

          @Travelmate

          hast du das Problem noch lösen können?

          • Travelmate sagt:

            HP hat meinen das Notebook zurückgekauft.
            Gestern wollte ich mir in dem ElektronikFachmarkt meines Vertrauens einen
            Lenovo Yoga 2 11 zulegen. Gab es als Restposten für 550.- Aber leider nur in Orange/Schwarz.
            Nebenan stand der HP Pavilion 11-n075eg x360 PC Restposten für 369.-
            Mit 4 Kern Intel® Pentium® N3520 und 500GB Hybrid Festplatte mit 8GB Flash-Cache.
            Mit der Androhung an den Verkäufer das ich das Gerät zurückbringe, wenn es den uns bekannten
            Serienfehler zeigt, habe ich es gekauft.
            Das Notebook hat die gleichen Probleme mit den Systemunterbrechungen wie mein Altes das jetzt bei HP
            ist. Ohne Schnellstart oder nach einem Neustart keine Probleme. Mit Schnellstart steigt die
            Systembelastung durch die Unterbrechungen wieder an. Allerdings liegt die Belastung durch die DPCs
            bei ca. 10%. Dies macht sich aber nicht negativ bemerkbar. HD-Videos etc. laufen ohne Störungen. Man
            kann sogar noch andere Anwendungen starten ohne das die Systembalastung 80% übersteigt.
            Das Notebook ist deutlich schneller als das 11n-071 mit dem Celeron.

          • André sagt:

            ist das wieder der iaiogpioe.sys Treiber ,der die Probleme macht?

  11. Günter Born sagt:

    Hallo @André, herzlichen Dank für den Support hier im Kommentarbereich. @Travelmate: Danke für den Versuch, das Problem mit Hilfe von André noch etwas zu evaluieren. Scheint so, als ob HP da ein Hardware-Problem hat und das wohl inzwischen auch weiß.

  12. Pingback: Medion Akoya E1232T / MD99410 ab 31.07 bei Aldi

  13. Jens sagt:

    Welche optimalen Systemvoraussetzungen sind erforderlich um einen fließenden Betrieb unter 8.1 zu ermöglichen? Ich will keine Spiele spielen, sondern nur streamen und Office-Anwendungen betreiben.

  14. Pingback: Windows 8.1: Systemunterbrechungen?

  15. Bala sagt:

    Danke für die klare Fehlerbeschreibung – zumindest weiß ich jetzt, dass ich im Moment wohl nichts daran ändern kann, außer Neustarten.

  16. Günter Born sagt:

    Ich trags mal zur Sicherheit ein, um die Fundstelle zu haben. Möglicherweise findet sich hier ein ähnlicher Fall – Haswell mit Intel HD 5100-Grafik.

  17. Michael Lenhart sagt:

    Hallo zusammen,

    mit großem Interesse habe ich diesen Artikel gelesen und habe vieleicht durch Zufall die Lösung gefunden.
    Das Problem mit dem lauten Lüfter und einer hohen CPU Auslastung bei dem Dienst Systemunterbrechung trat bei einem MS Surface Pro 3 i5 256GB 8 GB Ram auf.
    Ich habe dann im minimal Bios des Gerätes, als UEFI würde ich das nicht bezeichnen, die Einstellungen Trusted Platform Module (TPM) und die
    Steuerung für sicheres Starten deaktiviert. Nach einem Neustart, war das Problem zunächst noch vorhanden und der Lüfter drehte auch durch Nichtstun auf.
    Anschließend wiederholte ich die Prozedur nur diesmal aktivierte ich beide Einstellungen. Nach einem Neustart des System waren die Symptome verschwunden und die CPU-Auslastung war sehr gering. Ich werde das System jetzt noch einige Zeit beobachten und euch dann später berichten, ob dieser Workaround zu 100% funktioniert hat.

  18. bombinho sagt:

    Habe das Problem auf einem AMD Rechner ebenfalls, er lief unter Win 8 bis Ende Dezember total super. Nach dem Upgrade auf 8.1 ist er nun regelrecht unbenutzbar geworden, da teils 60% CPU Last von „Systemunterbrechungen“ verursacht werden.

  19. Jonas sagt:

    Also ich habe dieses Problem auch, aber mein Laptop ist von Packard Bell und hat einen (uralten) AMD E1-1200 (@1,4Ghz) Prozessor drin. Dabei nimmt Systemunterbrechungen knapp 40% des CPUs weg. und ich habe auch W8.1.

  20. Spike2 sagt:

    „Hocherfreut“ durfte ich nun feststellen, daß auch ich von dem Problem betroffen bin. Für den Fall, daß es anderen Leuten vielleicht etwas nützt, hier die Story dazu:

    Aus verschiedenen Gründen habe ich bis vor kurzem noch WinXP eingesetzt, habe aber jetzt auf Windows 8.1 Pro x64 aufgerüstet.
    Nach dem CleanInstall habe ich dann die Treiber installiert, Reihenfolge: Chipsatztreiber, Grafikkartentreiber, sonstige Treiber. Fast fertig mit der ganzen Arbeit, schaute ich (eher aus Spaß) Piriform’s Speccy auf die CPU-Seite und stellte fest, daß meine CPU sich auf allen 6 Kernen auf Nominaltakt bzw. teils sogar im Turbo befand (wohlgemerkt auf dem Desktop ohne weitere gestartete Programme außer Speccy und dann später zum Gegenprüfen auch AMDs „Overdrive“). Und wer erzeugte die hohe CPU-Last? Natürlich die „Systemunterbrechungen“ – warum auch immer!
    Die Troubleshooting-Anleitung von André konnte ich leider nicht nutzen, da sich xperfview beharrlich weigerte, die Symbols von Microsoft zu laden. Also blieb mir nur die Trial & Error-Methode. TL;DR: Der AMD AHCI-Treiber für den SATA-Controller in der Southbridge ist der Übeltäter. Im Geräte-Manager also auf den MS-AHCI-Treiber umgestellt: Problem verschwunden, CPU wird von C’n’Q wieder auf 800 MHz gedrosselt. AMD-Treiberpaket neu installiert, inkl. AHCI-Treiber: Problem wieder da. Fall eindeutig.
    Leider habe ich nur KEINE AHNUNG, wie das sein kann, daß der AMD-AHCI-Treiber bei mir diesen Fehler zeigt und bei anderen offenbar nicht (sonst wäre ja seit der Veröffentlichung des letzten Treiber-Packages im Dezember ja schon etwas bekannt geworden). Verstehen tue ich es nicht, aber sicherheitshalber werde ich nach diesen „Treiberorgien“ jetzt den CleanInstall noch einmal von vorn, unter Auslassung des AMD-AHCI-Treibers, beginnen.

    Hier die System-Konfiguration (nur die ggf. relevanten Daten):
    AMD Phenom II X6 1090T @ Stock
    6 GB DDR2/800
    Chipsatz: AMD 780G+SB700 auf Asus M4A78Pro-Board
    Laufwerke: Crucial M4 128GB SSD + einige Platten und ein Brenner am SB700-SATA-Controller @AHCI-Modus
    Windows 8.1 Pro x64, Updates auf dem neuesten Stand

    Vielleicht hilft es ja jemandem bei der Fehlersuche und / oder jemand hat für mich einen guten Tipp, warum der AMD-Treiber in dieser Config so herumzickt.

    Viele Grüße und vor allem vielen Dank (denn ohne diese Seite und die Kommentare zum Artikel und natürlich auch die verlinkten Postings von André wäre ich nie auf den Lösungsansatz gekommen),

    Spike2

    • André sagt:

      unter Windows 8.1, musst du das Windows 8.1 SDK/WPT und WPA.exe nutzen, xperfview ist dort entfernt

      • Spike2 sagt:

        Danke für den Tipp, aber das hatte ich wohl installiert (?).

        Ich weiß gerade nicht mehr, von welcher Seite ich den Link genommen hatte, daher auch nicht, welcher Download es genau war, aber es installierte sich auf jeden Fall nach \Programme (x86)\Windows Kits\8.0.
        xperfview kann ich von einer elevated Eingabeaufforderung aus starten, aber es lädt die Symbols nicht – auch dann nicht, wenn ich die entsprechenden Umgebungsvariablen manuell per SET vorgebe…

        Wie dem auch sei: Der Schuldige ist ja nun auch ohne identifiziert. Es lässt sich auch beliebig oft reproduzieren: AMD AHCI Treiber einstellen und die CPU dampft dank der Systemunterbrechungen, Umstellung auf MS AHCI und alles ist wieder gut.
        Im AMD-Forum habe ich zwischenzeitlich Posts gefunden, wo Leute das gleiche Problem haben. Es scheint nur im Zusammenhang mit den Southbridges SB700, SB710 und SB750 aufzutreten und dem Alter einiger Postings nach zu urteilen, scheint AMD nicht in der Lage oder nicht Willens zu sein, diesen Bug im AHCI-Treiber zu beheben…

        Viele Grüße,

        Spike2

      • Spike2 sagt:

        NACHTRAG:

        Ich sehe gerade, daß bei mir sowohl xperfview, als auch WPA.exe vorhanden sind, siehe Screenshot:

        http://abload.de/img/screenshot1atalp.png

        Ich habe das Performance Toolkit normal installiert, hier ist also nichts von mir modifiziert.
        Aber ich erinnere mich, beides genutzt zu haben: xperfview selbst gestartet, WPA.exe dann (unwissentlich) durch Doppelklick auf den erstellten Log. Aber ich konnte mit beiden Tools die Symbols nicht laden….

        Aber nun geht’s erstmal an den CleanInstall für mich, ist nach diesen Treiber-Hin-und-Her-Switchereien wohl die sauberste Lösung, auch um die Registry wieder zu entmüllen…

        • André sagt:

          du hast das 8.0 SDK/WPT installiert, dort sind beide vorhanden, aber damit kannst du keine Traces unter 8.1 auszeichnen und laden. Dort fehlen die Daten zum Laden der Debug Dateien

          • Spike2 sagt:

            Hmm, habe mir jetzt doch noch einmal das 8.1er Kit installiert. Das hilft zwar nicht gegen den fehlerhaften AMD-Treiber, aber vielleicht generell – denn irgendwie scheint bei mir hier echt der Wurm drinnen zu sein.
            Der Explorer schmiert kommentarlos ab (reproduzierbar), Shell-Erweiterungen sind bereits geprüft. Der Crashdump verweist (soweit ich das laienhaft beurteilen kann) lediglich auf die shell32.dll und von dort (?) auf die ntdll.dll, Funktion NtGetContextThread… kann das alles miteinander zu tun haben? Also diese ganze AHCI-Geschichte?

            Viele Grüße,

            Spike2

          • André sagt:

            @Spike2

            packe die ETL und die dmp Dateien in eine 7z Datei, lad sie auf dein OneDrive/Dropbox und poste einen Link. Ich schau mal drüber.

          • André sagt:

            ich kann nichts herunterladen, weil keine Free Slots verfügbar sind. Lad es auf Zippyshare.com

          • André sagt:

            ok, nun ging es doch. Der Explorer rödelt wegen einem Zugriff auf einen ungültigen Speicherbereich ((NTSTATUS) 0xc0000005 – Die Anweisung in 0x%08lx verweist auf Speicher 0x%08lx. Der Vorgang %s konnte nicht im Speicher durchgef hrt werden) beim Laden von Property Werten ab. Such mal in der registry nach dieser Teil-GUID: {75847177-F077-4171-BD2C-A6BB216 Zu welchen Programm gehört sie?

  21. Pingback: Windows 8.1 Hohe CPU Last durch Systemunterbrechungen

  22. Spike2 sagt:

    Erst einmal vielen herzlichen Dank, daß Du Dir die Dumps angesehen hast! Die GUID ist in der Registry als CLSID registriert als „Private Profile Object“ und verweist als InProcServer32 auf die shell32.dll. Scheint von Windows beim Setup angelegt worden zu sein und irgendetwas mit dem Internet Explorer und / oder der Web-Integration zu tun zu haben..?

  23. Spike2 sagt:

    Nein, da ist alles auf Standard geblieben.
    Ich habe im Prinzip nur Win8.1 installiert und anschließend die Treiber und da brach ich dann meine CleanInstall-Aktion ab, um erstmal auf Fehlersuche zu gehen, als ich das DPC-Problem und nun eben auch das Explorer-Problem bekam.
    Aber jetzt wird’s merkwürdig: Die genannte GUID für die Bibliotheken existiert in der Registry hier nicht – regedit findet nix…
    Ich habe aber gestern noch einmal wieder den Fehler provoziert, um einen frischen Dump zu erhalten, dieser ist hier zu finden:
    http://www4.zippyshare.com/v/cMiXX3kf/file.html

    Viele Grüße,

    Spike2

    • André sagt:

      es zeigt immer noch nichts. Importiere mal diese .reg Datei: http://cid-128fc518635be2dc.skydrive.live.com/self.aspx/.Public/MS%20Foren/Registry/WER%5E_Explorer.reg

      Sie aktiviert noch zusätzliche Daten und erzeugt eine Full und keine Minidump.

      Wenn du einige dmps erzeugt hast, importiere diese .reg: http://cid-128fc518635be2dc.skydrive.live.com/self.aspx/.Public/MS%20Foren/Registry/WER%5E_Explorer_full_uninstall.reg um das ganze rückgängig zu machen.

        • Spike2 sagt:

          Okay, ich habe hier noch ein paar gebündelte MiniDumps und einen FullDump. Auch mit intensiver Websuche konnte ich bisher noch keine Informationen finden zu „ISyncStatusCacheEntry“. Es handelt sich offenbar um ein COM-Interface, aber mehr konnte ich auch nicht herausfinden – in der MSDN findet man überhaupt nichts dazu – abgesehen davon würde ich es vermutlich eh nicht verstehen, wenn dort etwas wäre 😉

          Der Link zu der Datei lautet:

          http://www3.zippyshare.com/v/lxQ3n1SL/file.html

          Am Rande: Bist Du ggf. noch in einem Forum unterwegs wie z.B. 3Dcenter oder so? Nicht, daß ich hier die Kommentarfunktion zu sehr vollspamme mit meinem Problem…?

          Viele Grüße,

          Spike2

        • Spike2 sagt:

          Kleiner Nachtrag – zu dem wohl undokumentierten COM-Interface „ISyncStatusCacheEntry“ spuckt Google nur drei Threads aus, in dem jemand in einem Dump exakt das gleiche Problem hat, wie ich. Alle drei Threads stammen von der selben Person, die auch bei Microsoft gepostet hat. Leider ist er dem Problem nicht weiter auf den Grund gegangen, da er sein Lenovo-Laptop einfach reklamiert hat und mehr weiß man nicht…
          Da es also recht exotisch aussieht und ich sehr verblüfft war, einen Dump mit exakt dem gleichen Problem zu sehen, habe ich spaßeshalber mal mit an den (alten) Thread bei Microsoft angehängt, der Link lautet:

          http://answers.microsoft.com/en-us/windows/forum/windows8_1-files/traversing-folder-structure-crashes-explorerexe-in/ae0d5d50-d6f9-4347-a4d4-a01a0805fc23

          Ansonsten ist es mir aber sehr wichtig zu sagen, daß ich Dich damit nicht übergehen möchte. Ich schätze es sehr, hier so kompetente Hilfe von Dir zu erhalten. Ich habe mich nur an den Thread „rangehängt“, da das Problem das gleiche und zudem sehr exotisch zu sein scheint…

          Viele Grüße,

          Spike2

          • André sagt:

            ich bin noch bei msfn.org (englisches Forum).

            Ich habe die dmp mal an Microsoft gesendet. Lass sie mal auf Zippyshare, mal sehen ob ich eine Antwort bekomme.

        • Spike2 sagt:

          Super, Danke Dir!

          Bin gespannt, ob MS sich meldet.
          Ich hatte zwischenzeitlich auch mal im 3D-Center nachgefragt, ob ich der einzige bin oder ob auch andere Win8.1 x64-Nutzer das Problem bei sich reproduzieren können. Einer konnte es und sein PC ist gemäß Profil das genaue Gegenteil von meinem (CPU & Chipset: Intel, bei mir: AMD; GraKa: AMD, bei mir: nVidia).

          Inzwischen habe ich es mit sehr viel Herumprobieren (und diversen Bissen in die Taschkante) soweit festnageln können, als daß es mit dem SyncMgr zusammenhängt – einer DCOM-Komponente, die Windows v.a. für den Arbeitsordner-Client verwendet.
          Aber auch wenn man testweise sagt „egal, ob ich die Windows-Installation jetzt zerschieße, ist ja nur zum testen“ und dann per Group-Policies, Regedit, Dienste-Verwaltung usw. ALLES, aber auch wirklich ALLES, was irgendwie mit Sync, OneDrive & Co. zusammenhängt, deaktiviert, tritt der Fehler auf…

          Es riecht also sehr nach Windows-Bug.

          Damit bin ich aber auf jeden Fall erstmal beruhigt, daß es kein Problem mit meinem PC gibt und ich nun Win8.1 endlich final vernünftig für mich einrichten kann.

          Aber, und das ist mir noch sehr wichtig zu sagen:

          VIELEN DANK FÜR DEINE MÜHEN! (Das kann ich gar nicht groß genug schreiben!)

          Viele Grüße,

          Spike2

          • André sagt:

            Hallo,

            ich habe nun eine Antwort erhalten. Das Problem ist Microsoft bekannt, aber laut den Telemetrie sind zu wenig Personen betroffen. Es müssen genügend Nutzer betroffen sein, bevor Microsoft das Problem intensiver untersucht. Das ist bei dem Problem nicht der Fall. Du kannst also nur hoffen, dass mehr Nutzer das Problem bekommen und die Berichte an Microsoft senden, so dass Microsoft das Problem dann untersucht.

          • Spike2 sagt:

            Hallo André,

            vielen Dank für Deine Mühen! Ich bin somit aber zumindest insoweit beruhigt, als daß es dann wohl nicht explizit an meinem System liegt. Bleibt spannend, ob MS das Problem dann irgendwann einmal angeht. Ich nutze auf jeden Fall bis auf weiteres einen anderen Dateimanager…
            Und kann dann jetzt erstmal auf Fehlersuche gehen, warum Windows sich über Nacht mal eben hübsch selbst einige Tasks in der Aufgabenplanung zerschossen hat… Windows 8.1 x64 und mein PC – das scheint eine ganz besondere Beziehung zu werden 😉

            Viele Grüße,

            Spike2

  24. Eric Mandel sagt:

    Nur mal als Gedankenanstoß, evtl liegt es an einem Motion Protect System in den Festplatten. Die Kurzzeitig die Festplattenplattenfunktion für Sekundenbruchteile unterbrechen wenn der Sensor irgendwas an bewegungen/vibrationen/Erschütterungen registriert um die Disk zu schützen. Evtl ist dieser Vorgang nicht kompatibel mit einigen Schnelllade prozessen und Diensten und einigen Antivir Systemen. (Die Beschreibung des Prozesses lautet zumindest bei mir ZURÜCKGESTELLTE Prozeduraufrufe und unterbrochene Dienstroutinen.)

    • Spike2 sagt:

      Hey, danke für den Hinweis!
      Aber dies kann ich eigentlich inzwischen ausschließen. Ich hätte dann auch entsprechende Einträge in den SMART-Werten der Laufwerke sehen müssen, zumal es sich hier um einen Desktop mit entsprechenden Desktop-Platten handelt (die afaik im Gegensatz zu Notebook-Platten) gar kein solches System haben? Die SSD auf jeden Fall nicht 😉
      Aber der schwarze Peter für das DPC-Problem durch den AHCI-Treiber geht wohl definitiv an AMD – denn wie gesagt, im AMD-Forum berichten schon seit längerer Zeit haufenweise Nutzer von diesem Fehler.
      Was ich nun durch Testen herausgefunden habe:
      – die AHCI-Treiber aus den Treiberpaketen 14.x erzeugen dieses Problem (z.B. 14.9 und auch der noch aktuellste 14.12)
      – die Microsoft-Treiber (storahci) erzeugen das Problem nicht
      – die AMD-Treiber 13.12 erzeugen das Problem nicht

      AMD hat also irgendwo zwischen 13.12 und 14.x den Bock geschossen, zumindest für die SB7x0er-SBs, ist ja auch wirklich nicht das einzige Problem bei diesen Treibern (die INF-Datei ist auch schon ewig fehlerhaft und erzeugt unmodifiziert einen Bluescreen beim Boot).
      Ich kann nur jedem 700er-Chipsatznutzer raten, lediglich den USB-Treiber zu installieren und für AHCI den Microsoft-Treiber zu nutzen. Laut einem kurzen Benchmarkvergleich ist die Performance auch gleichauf und TRIM können beide…

      Viele Grüße,

      Spike2

    • Stephan sagt:

      Wir konnten das Problem in der Tat auf einigen Dell-Systemen durch Deinstallation/Neuinstallation des Freefall-Protection-Treibers beheben. Allerdings konnte man es nicht generell an einer bestimmten Version festmachen. Manchmal half es auch, das Programm zu entfernen und danach die gleiche Version wieder zu installieren. Manchmal half es, eine neuere Version zu installieren, aber es gibt auch Rechner, bei denen es mit der neueren Version nicht funktioniert …

      In den meisten Fällen war das Problem allerdings auf den Netzwerktreiber für den Intel 82579 zurückzuführen. Dann lässt es sich nur mit der Treiberversion 11.12.36.0 vom Mai 2011 lösen.

  25. top sagt:

    Ich habe hier einen der oben erwähnten HP Pavilion 11×360.
    Durch die Suche nach den „Systemunterbrechungen“ bin ich auf diese Seite gekommen.
    Das deaktivieren der Schnellstartoptionen hatte zwar geholfen, die längeren Ein- und Ausschaltzeiten waren aber ärgerlich.
    Im oben verlinkten HP-Forum findet sich mittlerweile ein BIOS-Patch, welcher das Problem bei mir gelöst hat.
    Die Prozessorlast dümpelt jetzt im Leerlauf wieder bei einem niedrigen, einstelligen Prozentwert – auch bei aktiven Schnellstartoptionen.
    Ach ja, verbaut ist bei mir ein Pentium N3540.

  26. Ingo W sagt:

    Hallo hatte das selbe Problem! „Samsung NP355V5C-S0FDE“
    Bei mir war es wohl ein Energie-Problem.
    Also auf Energie-Optionen -> Einstellungen bearbeiten -> erweiterte Energieeinstellungen ändern -> Drahtloseinstellungen -> Energiemodus, beide Einstellungen auf Höchstleitung stellen! fertig.
    Bei mir wahr das Problem damit gelöst!! (also liegt’s wohl am Wlan-Treiber).
    Jetzt geht’s jedenfalls.
    FG: Ingo

    • Ede-Wolf sagt:

      Hallo Ingo,
      vielen Dank für den TiP!!!
      Habe einen Samsung, allerdings unter W8.0, der dasselbe Problem zeigte, CPU-Last durch Systemunterbrechungen bis zu 20%.
      Die in deinem Post genannten Energieeinstellungen waren im Akkubetrieb „optimiert“ o.ä., für Netzbetrieb „Höchstleistung“.
      Habe den Akkubetrieb auch auf Höchstleistung gesetzt, dann war spontan die CPU-Last auf <0,2%, und das, obwohl der Rechner am Netz läuft!

  27. christian sagt:

    hallo ingo, vielen dank!!! ich hatte die gleichen probleme auf meinem samsung notebook, und nachdem ich die energieoptionen angepasst habe, konnte man im taskmanager sehen, wie die cpu auslastung fuer systemunterbrechungen runter ging. super!

  28. Spike2 sagt:

    Hinweis zu AMD-SB-Treibern:

    Dem Changelog nach wurde der Bug im neuen Catalyst 15.7-Treiberpaket nach nunmehr 6 Monaten angeblich gefixt. Selbst getestet habe ich es aber nicht, da der MS AHCI-Treiber bei mir gut läuft. Aber dies als Nachtrag-Info zu dem definitiv betroffenen 14.12er-Release.

  29. Wissi sagt:

    Ich habe ein ThinkPad Helix 2, permament 60% CPU Last mit „Systemunterbrechung“ und „System“. lenovo support fällt nichts besseres ein wie Windows neu zu intstallieren. Mit aktuell 60GB Windowsupdates, die mein Rechner gerade erst geladen hat, bleibt wohl nichts von der Originalinstallation übrig……
    Ich habe dann angefangen im Gerätemanager einzelne Geräte abzuschalten und bin schnell fündig geworden: Näherungsgerät / NFC Proximity Provider abschalten und alles ist gut!!!!!

    • Jens sagt:

      Hallo,
      ich hatte das selbe Problem mit meinem Lenovo ThinkPad Helix 2.
      Vielen Dank für den Tipp – Das mit dem deaktivieren vom Näherungsgerät / NFC Proximity Provider hat Wunder bewirkt!
      Alles wieder Bestens!!!

  30. SuMoN sagt:

    Hallo zusammen,

    seit den Upgrade auf Windows 10, habe ich nun auch dieses Problem.
    Habe mir mit großen Interesse den Blog dazu durchgelesen.
    Das System ist frisch aufgesetzt worden und wurde nicht upgedatet, außerdem ist es kein Tablet oder Laptop sondern ein Desktop-PC.
    Davor habe ich Windows 8.1 Pro benutzt, dort trat das Problem nie auf!

    Habe mal mit Xperf wie André sagt:
    „Führe nur diesen Befehl aus:

    xperf -on latency -stackwalk profile -buffersize 1024 -MaxFile 512 -FileMode Circular && timeout 30 && xperf -d DPC_Interrupt.etl“

    ausgeführt und die „DPC_Interrupt.etl“ hochgeladen:
    https://onedrive.live.com/redir?resid=ADEC598DFFEB3797!1575&authkey=!AJPYMDgOWb1xadc&ithint=file%2cetl

    Dankesehr!

    • André sagt:

      nein, du hast keine DPC Auslastung. die höchsten Werte sind zw. 64 und 128 µs. Das ist alles sehr gut.

      Wie hast du es gemessen? Mit irgendwelchen DPC Messtools? Die kann man vergessen die zeigen seit Win8 falsche Werte an.

      • SuMoN sagt:

        Hallo André,

        danke für deine Antwort, du hast vollkommen recht, meine CPU ist überhaupt nicht ausgelastet!

        Der Windows-Task Manager unter Win10 zeigt mir dauerhaft 100% an, eine optische Täuschung.

        Nachdem ich mit Aida64 und ProcessExplorer das einmal überwacht habe, wurde es mir erst klar, Werte im Idle liegen bei 2-5% 🙂

        Trotzdem irgendwie komisch die ganze Zeit die CPU auf 100% als Fake Wert im Task Manager zu haben. Habe den Windows Task Manager durch den Process Explorer ersetzt..

  31. Oqueo sagt:

    Ich besitze einen „HP 11 x360 Pavilion n071eg“ mit einem Celeron N2820 und 4GB Ram und hatte das Problem mit der Systemunterbrechung nach jedem Aufwecken aus dem Sleep / Hibernate Modus. Augenmerk auf HATTE. Ich konnte das Problem auf meine iGPU zurückführen. Nach dem Deinstallieren des Grafiktreibers (und benutzen des Windows Standardtreibers) startet mein Notebook wieder ganz normal aus Hibernate und Sleep, OHNE dass der Prozess „Systemunterbrechung“ über 3% steigt. Vor der Deinstallation stieg er oftmals über 60%.

    Daten:
    Windows: 7/8/8.1/10 (alle getestet, überall gleich)
    Prozessor: Celeron N2820
    Arbeitsspeicher: 4GB
    500GB Festplatte

    Vielleicht konnte ich damit ja einigen meiner Leidensgenossen weiterhelfen.
    Gruß,
    Oqueo

  32. Mark sagt:

    Ich habe dasselbe Problem mit einem älteren Lifebook S7020, Pentium M760, auf dem ich Win7 zum Laufen bekommen habe (es gibt natürlich keine offiziellen Treiber). Natürlich läuft er mit Win7 nicht wirklich schnell, aber die Last im Leerlauf liegt bei 10 bis 15%. Nach einem Ruhezustand frißt diese Systemunterbrechnung aber mehr als 50%, die Anzeige wechselt von 45 bis 80%. Beim nächsten boot wird zwar wieder alles gut, aber „richtig“ ist das nicht. An den Energieeinstellugen liegt es nicht, zumal dies auch im Netzbetrieb auftritt und auch wenn ich das WLAN-Modul abschalte.Eine Ursache kann ich nicht finden.

    • Mark sagt:

      Nachtrag: Das Problem tritt auch schon nach dem einfachen Energiesparmodus (suspend to ram o.ä.) auf und auch, wenn die Energiesparoption auf volle Leistung steht. Win7 ist frisch installiert, außer dem internen CD-LW und der HD ist nichts angeschlossen.

  33. Alex sagt:

    Hallo zusammen,

    das Problem ist heute auch auf meinem Rechner aufgetreten. Dabei wollte ich von einer IDE-Platte auf eine USB-Platte eine knapp 250GB große Datei kopieren. Die Lösung war sehr einfach:

    – erweiterte Energieeinstellungen des aktiven Energiesparplanes aufrufen
    – selektives USB-Energiesparen von „Aktiviert“ auf „Deaktiviert“ und übernehmen
    – anschließend zurück von „Deaktiviert“ auf „Aktiviert“ und übernehmen

    Sparplan schließen.

    Mein Kopiervorgang stotterte noch eine Weile (nicht genau darauf geachtet) und ging auf 27 MB/s hoch.

    Systemunterbrechungen liegen nun bei 0,2 bis 3 %. Vorher 44-53%

  34. Richard sagt:

    Ich habe das Problem seit gestern. Ohne dass ich ich wissentlich irgendwelche Updates eingespielt habe. Surface 3 pro mit Windows 10.

    Wie kann man denn mit Xperf erkennen, was da schief läuft? Ich habe ein ETL File erzeugt. Da es aber vertrauliche Daten enthält (u. a. Pfade, Computer- und Dmänenennamen) kann ich es nicht veröffentlichen.

    • André sagt:

      führe „C:\Program Files (x86)\Windows Kits\10\Windows Performance Toolkit\xperf.exe“ -I DPC_Interrupt.etl -a dpcisr > dpc.txt aus, öffne die dpc.txt und schaue welche Treiber Werte über 1024µs hat

  35. joschipp sagt:

    Unlängst ist mir aufgefallen, dass bei meinem Samsung Chronos Serie 7 mit Windows 8.1 auf einmal der Lüfter dauernd läuft, der Taskmanager zeigt permanent ca. 20% CPU Last, System-Unterbrechungen ca. 5%.

    Habe dann mehrere Abende gegoogelt und alles Mögliche ausprobiert:
    chkdsk: OK
    sfc /scannow: OK
    Dism /Online /Cleanup-Image /ScanHealth: OK
    alle Treiber sind aktuell
    Energiespar-Einstellungen: verändern die CPU Last geringfügig
    im Gerätemanager fast alles deaktiviert – unverändert
    im abgesicherter Modus: immer noch ca. 13% CPU

    Dann mit Sysinternals Process Explorer kontrolliert – beim Eintrag System mit rechtem Mausklick die Properties geöffnet – ACPI.sys+XXX zeigt 15%.
    Dort hab ich dann den Button Module gedrückt und mir die Eigenschaften von dem Treiber angesehen – und dabei ist plötzlich die CPU auf 1-2% runter gegangen!!!

    Auch nach mehreren Neustarts unverändert OK, 1-2% CPU Last!
    Keine Ahnung wie’s das gibt, vielleicht hat Windows die Berechtigungen für den Treiber geprüft bzw. korrigiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.