“Einen Moment Geduld bitte” nach Windows Update

Das Problem trifft so manchen Windows-Anwender gänzlich unverhofft und trägt ihn ziemlich aus der Kurve. Nach dem Start des Rechners kommt die Meldung “Einen Moment Geduld bitte” und ein weißer, sich drehender Kreis wird angezeigt. Dann geht nichts mehr. Zeit, einen kurzen Blick auf den Sachverhalt zu werfen.


Werbung



Das Problem im Blick

Das Problem ist beispielsweise in diesem MS Answers-Forenbeitrag beschrieben. Es wurden ein paar Updates von Windows installiert und nach dem nächsten Start kam dann die Meldung “Einen Moment Geduld bitte”. Und hier beschreibt ein Anwender das ebenfalls in einem MS Forenbeitrag, wobei dort ein weißer, sich drehender Kreis erwähnt wird. Mit dem Kreis signalisiert Windows, dass ein Vorgang abläuft.

Problem bei allen Anwendern: Man kommt nicht mehr in Windows rein – hier hat jemand 2 Tage gewartet – und hier war jemand eine Nacht unterwegs. Vermutlich kann man auch mehrere Wochen warten – solange Strom vorhanden ist, wird die Meldung angezeigt. Der Fehler tritt bei verschiedenen Windows-Versionen auf, wobei sich in letzter Zeit die Hilferufe bei Windows 8.1 häufen.

Ich gebe mal den Erklärbär für das Verhalten

Was man festhalten kann: Die Situation tritt auf, wenn Windows Updates verteilt wurden und Windows mit deren Installation beginnt. Nun muss man wissen, wie die Update-Installation erfolgt. Standardmäßig versucht der Update-Installer die Pakte zu installieren. Immer, wenn ein solches Paket aber Dateien ersetzen muss, die durch das Betriebssystem in Benutzung sind, greift der Update-Installer zu einem Trick: Er bereitet die Installation bis zu dem Punkt vor, an dem die Dateien zu ersetzen sind. Dann wird der Update-Vorgang unterbrochen und der Installer legt einen Vorgang in der Datei Pending.xml an.

Meist wird der Benutzer von Windows irgendwann zum Neustart des Betriebssystems aufgefordert. Beim Start erkennt Windows die anstehenden Updates, und führt die fehlenden Update-Schritte aus, bevor die betroffenen Dateien geladen werden. Man kann dies meist auf dem Bildschirm sehen, wenn in schneller Folge bestimmte Registrierungsschlüssel mit dem Text “Updating …” angezeigt werden.

Dummerweise kann es die Situation geben, dass ein Update während der Windows-Startphase nicht fertig ausgeführt werden kann – entweder, weil ein anderes Update oder ein Install-Vorgang noch blockiert – oder weil eine Fremdsoftware die Installation verhindert. Im günstigsten Fall bekommt der Anwender eine Meldung von Windows Update, dass der Vorgang nicht abgeschlossen werden konnte. Im schlechtesten Fall meldet Windows “Einen Moment Geduld bitte” und lässt den weißen Kreis drehen. Wird dieser Update-Vorgang nun durch irgend etwas blockiert, spricht man von einem Dead Lock – und das Update wird nicht mehr abgeschlossen. Ein Neustart löst das Problem i.d.R. nicht, da ja die Pending.xml beim Hochfahren wieder abgearbeitet wird. Und dort steht die Anweisung zum Ausführen des Updates drin. Diese Anweisung wird erst ausgetragen, nachdem das Update erfolgreich abgeschlossen wurde.

Und die Ursache bzw. der Problembär für das Verhalten ist?

Recherchiert man im Internet, trifft man häufig auf Foren-Postings, wo ausgeführt wird: Bestimmte Updates dürfen nicht gleichzeitig ausgeführt werden, weil sie sich gegenseitig blockieren. Man solle die Updates doch einzeln herunterladen und getrennt installieren. Das Witzige ist, dass das in manchen Fällen hilft.

Problem ist aber (zumindest in meinen Augen), dass das alles auf etwas “Voodoo” hinausläuft. Ich mag nicht ausschließen, dass es rare Fälle gibt, wo sich wirklich zwei Updates ganz ungünstig in den Quere kommen. In 99,999999% Prozent der Fälle postuliere ich aber mal, sollte das nicht der Fall sein. Einmal sehen die Mechanismen von Windows Update eine sequentielle Abarbeitung von Updates vor. Zum Zweiten testet Microsoft die Update-Reihenfolge, so dass ein prinzipielles Problem auffallen sollte (ihr korrigiert mich, wenn ich etwas übersehen habe). Ich tippe schon eher darauf, dass ein kaputtes Update-Paket den Installationsprozess blockiert.

Aber wir wollten ja den Problembär jagen. Und wie auf der Jagd so üblich, muss man halt analysieren, warum der Schuss nicht getroffen hat. Wenn also Windows Update und die Reihenfolge der Update-Pakete nicht die eigentliche Ursache ist, was bleibt also übrig? Warum kann ein Update-Paket kaputt gehen oder die Installation blockiert werden? Hier kommen wir zum üblichen Problembär und der Erklärung, warum der “Fehler” jetzt gehäuft unter Windows 8.1 auftritt: Die Ursache für nicht durchlaufende Updates, die in die Meldung “Einen Moment Geduld bitte” mit dem schwarzen Bildschirm und den sich drehenden weißen Kreis münden, sind die allseits beliebten Internet-Security-Suites von Drittherstellern (ich bezeichne die gerne mal als rundum-sorglos-schlag-mich-tot-Lösung).

Die Virenscanner sind möglicherweise nicht 100 % kompatibel zu Windows und die im Betriebssystem integrierten Filtertreiber des Virenscanners blockieren den Zugriff auf die zu ersetzende Datei. Dann wartet der Update-Prozess vergeblich auf die Fertigstellung des Updates und der Deadlock ist da.

Ich möchte aber auch nicht verhehlen, dass hier jemand einen Fingerprint-Treiber im Verdacht hat. Und hier hat sich der Rechner doch noch berappelt. Aber hier kommt beispielsweise AVAST ins Spiel.


Werbung


Werbung – meine Windows 8.1 Titel –

Wie komme ich wieder ins Rennen?

Geht man die Foren so durch, findet man wirklich Klasse Tipps, wie den hier – hat natürlich den Nachteil, dass diese “Suggestions” nicht durchführbar sind, wenn ich nicht mehr in Windows hinein komme, sondern im Bootvorgang hänge.

In diesem englischsprachigen MS Answers-Thread gibt jemand die richtige Anweisung: Man muss den Rechner mit einer Windows PE-Umgebung booten. Das kann ein Systemreparaturdatenträger (CD), ein Wiederherstellungslauferk (USB-Stick) oder eine Windows Installations-DVD sein (in der die Computerrepaturoptionen aufzurufen sind). Wer so was nicht hat oder nicht weiß, wie diese Optionen aufzurufen sind, geht meine folgenden Blog-Beiträge durch.

Rettungsanker, falls Windows nicht mehr bootet
I Windows PE: Reparaturdatenträger erstellen
Notfallhilfe mit Windows PE, falls Windows 8 nicht startet
Windows PE im UEFI- oder BIOS-Mode booten

Anschließend lässt man die automatische Reparatur durchführen und hofft, dass das System wieder bootet. Klappt dies nicht, bleibt nur noch eine Systemwiederherstellung auf den Zeitpunkt vor der Update-Installation auszuführen.

Ihr gehört zur Spezies der Vögel, die niemals Glück haben und jetzt kommt auch noch Pech hinzu, weil die Systemwiederherstellung nicht funktioniert? In diesem Artikel ist z.B. unter Method 5: Stop pending updates beschrieben, wie man die anstehenden (pending) Updates mittels DISM oder durch Löschen der Datei pending.xml deaktivieren kann. Mit etwas Glück startet Windows dann und man kann versuchen, das System zu reparieren.

Die Methode 6 hat imho nichts mit dem “Bitte einen Augenblick Geduld” zu tun, sondern fällt in das Ressort dieses Artikels Windows 8.1: Hängt nach der Anmeldung mit “Bitte warten”. Und falls ein ständiges Neustarten nach dem Update einen erfolgreichen Windows-Start verhindert, könnt ihr ggf. noch in diesen Artikel reingehen und Hilfestellung rausziehen. Normalerweise hilft aber das Obige sowie der folgende Hinweis.

Ein weiterer und ähnlicher Ansatz ist in diesem Technet-Forenbeitrag beschrieben, der vorschlägt, im abgesicherten oder Windows PE-Modus den Ordnerinhalt von \Windows\SoftwareDistribution und dann die Datei C:\windows\winsxs\pending.xml zu löschen. Persönlich würde ich aber immer versuchen, mittels DISM die Updates zu deinstallieren.

Habt ihr das System wieder flott bekommen, geht ihr ganz fix hin und deinstalliert die Internet Security Suite und führt ein Bereinigungstool des Herstellers aus, um Installationsreste zu entfernen. Im Anschluss ist folgende Prüfung auszuführen.

Windows 8: Komponentenstore reparieren

Werden dort keine Fehler gemeldet oder werden Beschädigungen erfolgreich repariert, habt ihr Glück gehabt. Und übrigens: ab Windows 8 ist der Windows Defender mit einem Virenscanner ausgestattet, so dass Dritthersteller Internet-Security-Suites entbehrlich sind. Ich habe zwar per se nichts gegen AVAST, Kaspersky, Norton & Co. Nur, wenn die Teile sich zum Problembären entwickeln, würde ich mir an eurer Stelle überlegen, ob man den nicht rauswirft.

Ähnliche Artikel:
Update-Fehler-Troubleshooting FAQ


Werbung

Dieser Beitrag wurde unter Problemlösung, Update, Windows 7, Windows 8, Windows 8.1 abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu “Einen Moment Geduld bitte” nach Windows Update

  1. Günter Born sagt:

    Nachtrag: In diesem MS Forenbeitrag war der Fehler wieder Gegenstand einer Diskussion. Auch dort war AVAST wohl der Verursacher. Windows kommt einfach nicht über den Punkt der Benutzeranmeldung hinaus.

  2. peterq sagt:

    geht alles bei mir nicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.