Achtung: Panda Cloud/Antivirus legt Windows lahm

Wer unter Windows auf Fremd-Virenscanner und Internet Security Suites setzt, läuft mitunter in böse Probleme. Aktuell sorgt Panda Antivirus für richtigen Ärger, legt es doch seit heute u.U. Windows lahm.


Werbung

Die Info findet sich im Panda Security Forum. Bei einem Nutzer wurde die Panda Cloud von italienisch auf spanisch umgestellt. Zudem hat Panda Antivirus alle zur Programmausführung benötigten DLLs blockiert. Im aktuellen Fall trat dies auf Windows 7 Maschinen mit Panda Cloud / Free Antivirus auf.

Abhilfe bringt das Neustarten des Systems im abgesicherten Modus. Dort muss dann Panda komplett deinstalliert werden, wobei der Quarantäne-Speicher bei der Deinstallation nicht geleert werden darf! Nach einem Neustart sollte Windows wieder korrekt funktionieren. Schlägt das fehl, kann man ggf. noch das Panda Uninstall-Tool im abgesicherten Modus ausführen und nach den Anweisungen auf der verlinkten Webseite vorgehen. (via)

Update: Bei heise.de gibt es jetzt ebenfalls einen Artikel zum Thema. Hier die betroffenen Produkte:

  • Panda Cloud Office Protection
  • Panda Cloud Office Protection Advanced
  • Panda Antivirus Pro 2015
  • Panda Internet Security 2015
  • Panda Global Protection 2015
  • Panda Gold Protection

Hier behauptet ein Altmetaller, dass GData und Kaspersky auch betroffen waren. Ach ja, damit die Betroffenen was zu lachen haben – hier ein O-Ton:

> „Schau mal Panda hat das Problem in den Griff bekommen“
> „Was, so schnell?“
> „Ja der Scanner löscht jetzt auch Panda-
>eigene Systemdateien und setz damit das
>Programm hoffentlich schnell wirksam
>
außer Gefecht“

Den besten Kommentar habe ich aber im heise-Forum gefunden „Auf Schlangenöl ausgerutscht“ – passt schon.


Werbung



Dieser Beitrag wurde unter Problemlösung, Sicherheit, Windows abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Kommentare zu Achtung: Panda Cloud/Antivirus legt Windows lahm

  1. Martin sagt:

    Endlich lese ich dass ich nicht der einzige mit diesem Problem bin, allerdings habe ich eine etwas andere Variante die sich mir bisher als unlösbar dargibt, ganz davon abgesehen dass ich nicht wirklich versiert im Umgang mit Computern bin und all mein Wissen von Google beziehe.

    Ich habe den betroffenen PC erst seit 3 Wochen und war naiv genug die erste Fehlermeldung von Panda Security zu ignorieren.
    Ich spielte in dem Moment und etwa 10 Minuten schloss sich die Anwendung einfach. Ich konnte auch keine andere mehr öffnen, also was tut der normalsterbliche User? Neustart.

    Ich bin allerdings jetzt im Deadlock gefangen, der Bildschirm mit dem „Einen Moment Geduld bitte…“ und komme nicht in Windows rein.
    Ich habe vor mehreren Stunden, als ich noch glaubte das beheben zu können, Ihren Blog gefunden mit einem Eintrag der genau dies behandelte.
    Ich habe alles in Ihren Eintrag versucht sowie alles in den verlinkten Webseiten und Foren-Einträgen.

    Meist Dinge die ich nur durch die Reparierfunktion meiner Windows Setup DVD nutzen konnte, aber nichts half und machte es wenn überhaupt nur schlimmer.

    Ich las in dem Panda Forum vom abgesicherten Modus und der Deinstallation aber ich komme nicht in den abgesicherten Modus und wüsste auch nicht wie ich Panda deinstallieren sollte wenn ich nicht in Windows 8.1 komme.

    Ich war und bin verzweifelt und glaube dass ich wohl meine komplette Festplatte ausradieren muss um wieder von vorn zu beginnen, da sich alle anderen Andätze als unwirksam und nicht anwendbar erweisen.

    Irgendwelche Gedanken über meine Situation? Jede Hilfe ist willkommen auch wenn es nur ein Link zu einem Forum ist dass mir besser helfen könnte o.ä.

    Mit besten Grüßen,
    Martin

    • Günter Born sagt:

      Boote mit der Windows 8.1 Setup-DVD und gehe in die Computerreparaturoptionen. Versuche dann eine Systemwiederherstellung auf den Zeitpunkt vor dem Panda Desaster.

      • Martin sagt:

        Das war leider auch nicht möglich, ehrlich gesagt ging nix weil der gute Panda alles blockiert hat, bekam dann nur Fehlermeldungen dass Vorgänge nicht abgeschlossen werden können et cetera.
        Ich war aber zu fixiert auf diese DVD.
        Ich hab 3 mal den Rechner hoch- und wieder runtergefahren, kam dann in das „interne Reparationsmenü“ mit dem ich dann in den abgesicherten Modus kam. Panda ausgerottet, Updates installiert, ich bin erleichtert.

    • Günter Born sagt:

      @Marc: Danke für den Link – ist ja eine detaillierte Handlungsanleitung, die die Panda-Leute veröffentlicht haben. Quasi der „Streusand“, damit man auf dem Schlangenöl nicht mehr ausrutscht ;-).

      Bei Spiegel Online war das ganze Abenteuer sogar einen Artikel wert. Aber die bringen ja auch so was hier.

  2. Andy sagt:

    Seit jahren hat mir Panda im Hintergrund den PC ohne Probleme am laufen gehalten. Diesen Herbst musste ich mein 3-Jahr Paket erneuern, was ich dann auch wegen der guten Erfahrungen tat. Die Probleme sind bei unserer Win-7 Maschine nicht ganz so gravierend, aber nichtsdestotrotz ärgerlich. Etwa drei Stunden kann mit dem Rechner Tiptop gearbeitet werden. War das Gerät allerdings längere Zeit im Ruhemodus, sperrt Panda den Internet-Zugang. Bis jetzt hat nur ein Neustart geholfen. Der Abmeldevorgang geht aber unendlich lange. Welches Häckchen diesmal Schuld ist hab ich noch nicht herausgefunden… Leider.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.