Windows 10: Upgrade-Error 0xC1900101-0x2000C

Manche Anwender erhalten beim Versuch eines Upgrades von Windows 7/8.1 auf Windows 10 den Upgrade-Fehler 0xC1900101 – 0x2000C angezeigt. Nachfolgend einige Informationen zur Behebung des Fehlers.


Werbung



Die Fehlersymptomatik

Ein Nutzer beschreibt den Fehler in diesem Beitrag beim Upgrade von Windows 7 Pro auf Windows 10 Pro (wobei das Pro keine Relevanz hat). Das Upgrade endet bei ca 12. % der Installation. Nach dem Neustart erscheint die Meldung. 

Die Installation war nicht erfolgreich. In der Phase SAFE_OS ist während des Vorganges APPLY_IMAGE ein Fehler aufgetreten.

Mögliche Ursachen im Überblick

Der Fehler trat bereits beim Upgrade von Windows 8 auf Windows 8.1 auf. Laut dem Posting eines Microsoft Supporters hier bei MS Answers wird dies durch einen Treiber-Bug-Check in der Phase, in der das Installationsabbild beim Setup kopiert  wird. Die Empfehlung lautet: Alle unnötigen Geräte abzuziehen und nicht benötigte Geräte im Geräte-Manager zu deaktivieren. Zudem sollten noch genutzte Treiber aktualisiert werden.

Virenscanner, Tunings-Tools & Co.

Ich habe es im Blog-Beitrag Windows 10 Upgrade-Troubleshooting FAQ – Teil 1 thematisiert: Bei einem Upgrade haben Fremdvirenscanner/Internet Security Suites oder andere Systemtools (virtual Disk-Software etc.) nichts auf dem System zu suchen (siehe auch die MS-Empfehlung hier). Tools wie SpyBot mit ihren Protection-Features haben auch nichts auf dem System zu suchen (siehe auch). Deren Filtertreiber sind häufig die Ursache, dass Setup nicht auf die Treiber bzw. Datenträger zugreifen und Dateien kopieren/ersetzen kann. Deaktivieren reicht nicht, es muss die Software deinstalliert werden – und bei AntiViren-Software ist ein Clean Tool des AV-Herstellers zur Systembereinigung auszuführen. Die Tools findet ihr auf den Seiten der AV-Hersteller.

Zu wenig Speicher oder Windows.old blockiert?

In diesem Beitrag gibt noch jemand den Tipp, sicherzustellen, dass die Windows-Partition genügend freien Speicher aufweist – und falls eine Windows.old vorhanden sei, diese zu löschen. Ich bin aber nicht sicher, ob das wirklich die Ursache ist – obwohl die Ursache beim Fehlercode 0x2000C genannt wurde (siehe Windows 10: Upgrade-Error 0x80070006-0x2000C).

Log-Analyse versuchen

Helfen die obigen Ansätze nicht weiter, kann man eine Analyse der log-Dateien, die bei der Installation angelegt werden, versuchen. Ich habe es kurz im Blog-Beitrag Windows 10 Upgrade-Troubleshooting FAQ – Teil 1 angerissen, die log-Dateien finden sich in den versteckten Ordnern:

$Windows.~BT\sources\Panther
$Windows.~BT\sources\Rollback

Im Ordner Panther finden sich *.log –Dateien und im Ordner Rollback sollten *.txt-Dateien zu finden sein. Einfach die *.log-Dateien per Kontextmenü im Explorer auf den Desktop kopieren und diese dann im Windows-Editor öffnen. Anschließend sucht man nach dem Fehlercode. Manchmal gibt es einen Hinweis, bei welcher Operation der Fehler auftritt. An Hand der Fehlertexte kann man im Internet suchen und die Ursache vielleicht eingrenzen.

Ähnliche Artikel:
Windows 10 Wiki/FAQ
Windows 10: Download mit dem Media Creation Tool – Teil 1
Windows 10: Media Creation Tool Troubleshooting-Tipps
Log-Analyse bei missglücktem Windows 8 Upgrade

Windows 10: Update-/Upgrade-Error 80007003
Windows 10: Upgrade-Error 80240020
Windows 10: Upgrade-Error 0x0000005C/0x0000005D
Windows 10: Upgrade-Error 0xC1900101 – 0x20004
Windows 10: Upgrade-Error 0xC1900101-0×20017
Windows 10: Upgrade-Error 0xC1900101-0x30017
Windows 10: Upgrade-Error 0xC1900101-0x30018 mit BSOD
Windows 10: Upgrade-Fehler 0x8007002C-0x4000D
Windows 10: Upgrade-Error 0x80070004-0x2000D
Windows 10: Upgrade-Error 0x80070070 – 0xC19001DF
Windows 10: Upgrade-Error 0x80200013


Werbung


Werbung

Dieser Beitrag wurde unter Problemlösung, Windows 10 abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu Windows 10: Upgrade-Error 0xC1900101-0x2000C

  1. Konstantin sagt:

    Sehr geehrter Herr Born,

    nachdem ich mich jetzt über eine Woche mit dem Problem auf dem Laptop meiner Freundin rum geschlagen habe und jeden Tipp im Netz befolgt hatte, habe ich jetzt eine funktionierende Lösung gefunden.

    Ich habe die Laptop Festplatte (HDD) ausgebaut, in meinen eigenen Rechner (Desktop PC) eingebaut. Ich hatte dort Windows 10 schon vor Wochen erfolgreich einmal installiert. Dort habe ich auf dem Laptop-Windows 7 dann das Update ganz einfach, mit einer DVD auf der die Windows 10 (64-bit) Iso drauf war, ausgeführt.Vorher muss man allerdings Windows 7 noch einmal verifizieren (nochmal Produkt Key vom Laptop eingeben). Der Fehler tauchte bei dem Update nicht auf. Das Setup lief komplett problemfrei durch. Nachdem Windows 10 auf der Festplatte installiert war, habe ich sie wieder in den Laptop eingebaut und Windows 10 hat auch dort problemlos gebootet.

    Fazit.

    Es geht auch trotz dieses Fehlers, es hat nur bei mir eben einen anderen Rechner gebraucht auf dem man das Update ausführen kann. (mag an der Hardware Konfiguration liegen)

    Den zugrundeliegenden Fehler habe ich leider nicht gefunden, aber eine unkomplizierte, schnelle und (Entschuldigung!) idiotensichere Lösung.

    MFG Konstantin

  2. Pingback: Windows 10: Upgrade error 0xC1900101-0x2000C | Born's Tech and Windows World

  3. Tain sagt:

    Besten Dank @Konstantin

    Grossartige Lösung, nach stundenlangem Suchen nach möglichen Fehlerquellen (Lüfter; Netzteil; Speicherplatz) hat das wunderbar funktioniert.

    Festplatte in einen anderen Laptop eingebaut, kurz Windows 10 drauf getan und dann wieder gewechselt 🙂

    Aufgrund eines komplett neuen Windows 7, das vorher drauf war, vermute ich den Fehler bei mir bei der bestehenden Hardwarekonfiguration/Treiber.

  4. Klaus Hummel sagt:

    Danke für die guten Tipps.
    Ich hatte bei dem Update auf WIN 10 – 1607 auch diese Meldung. Nach zwei Fehlversuchen (Netzwerkkarte , zusätzlicher COM-Anschluss deaktiviert – ohne Erfolg), habe ich mal die Grafikkarte (älteres Nvidia-Modell) deaktiviert: das brachte den Erfolg. Das Update lief durch – und die Karte war am Ende wieder aktiv.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.