Windows 10: Zwangswerbung im Startmenü ist keine Werbung!

Zum Wochenende noch was ganz verschwurbeltes – ihr ahnt es schon: Es geht um Windows 10. Da wird Werbung im Startmenü eingeblendet, die keine Werbung ist.


Werbung



Künftig Werbung im Startmenü?

Mir ist noch keine Werbung im Startmenü eingeblendet worden – was ein Glück, gibt schließlich genug Sachen in Windows 10 zum ärgern. Blog-Leser Fred hat aber in einem Kommentar zum heutigen Artikel Windows 10: ISO für Build 10565 freigegeben bereits angemerkt, dass Microsoft künftig Werbung im Startmenü einblenden will.


(Quelle: WinBeta)

Mark Wilson hat diesen Artikel auf Winbetanews.com mit dem obigen Screenshot publiziert. Das Ganze trat wohl erst in der Build 10565 auf und lässt sich per Kontextmenü abschalten.


(Quelle: BetaNews)

Diese Art Werbung ist übrigens auch für deutsche Nutzer vorgesehen, denn in der Einstellungen-App findet sich unter Personalisierung –> Start die Option “Gelegentlich Vorschläge im Menü “Start” anzeigen”. Über genau diese Option lassen sich die Einblendungen sperren.

StartAd

Ich Dumpfbacke: Das ist k e i n e Werbung, nur eine Empfehlung vom Chef

Ich gestehe, Microsoft hat mich Dumpfbacke wieder erwischt und ich bekenne, dass ich ein Null-Durchblicker bin. Das, was wir im Startmenü wohl zu sehen bekommen, ist keine Werbung, sondern eine App-Empfehlung. WinBetaNews.com hat es in diesem Artikel klargestellt. Dass sind “bloß” App-Vorschläge:

First off, Microsoft insists that the promotion of apps in the Start menu is not advertising, merely the App Suggestions feature. The company stresses that no payments are made by software publishers to be highlighted in this way and explains that this personalized suggestion service is now rolling out to Windows 10 Pro and Enterprise users on the Insider program. Microsoft has more to say, but is it enough to allay the concerns of Windows 10 users?

A Microsoft spokesperson explained that app suggestions work like the recommendation feature of things like Netflix. This clearly involves the collection of some user data — which apps have been installed already, for example — but Microsoft insists that the suggestions are meant purely to enhance the Windows experience;

Ähnliche Artikel:
Windows 10 Wiki/FAQ
Bringt Windows 10 Home Zwangs-Updates?
Windows 10: 8 Monate Zeit zur Update-Installation in Firmen


Werbung


Werbung

Dieser Beitrag wurde unter Windows 10 abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Kommentare zu Windows 10: Zwangswerbung im Startmenü ist keine Werbung!

  1. Thomas Bauer sagt:

    Ich bin dazu über gegangen eine lange Liste nerviger Adressen (IP oder Domain) in meine FritzBox Blockliste einzutragen. Auch die Telemetrie von MS. So kann ich mein Windows unangetastet lassen und es wird trotzdem blockiert. Die Hosts zu editieren ist sinnlos weil MS das bei seiner Telemetrie ignoriert.

  2. Blupp sagt:

    Es ist schon merkwürdig. In dieser Welt ist nichts umsonst, auch dann nicht wenn kostenlos draufsteht. Win 10 gibts ja praktisch kostenlos für 7/8 Anwender. Die Art und Weise wie MS den Nutzern ihr Win 10 aufdrücken will ist in meinen Augen mehr als bedenklich. Beim verflogen der News zu 10 kam mir glatt ein Einfall für einen Buchtitel “Microsoft schafft sich ab” Wie wärs damit, ich melde keinerlei Rechte an dem Buchtitel an, mein Interesse an Windows und Microsoft ist nahezu erloschen.

    • Tim sagt:

      “Es ist schon merkwürdig. In dieser Welt ist nichts umsonst, auch dann nicht wenn kostenlos draufsteht.”

      Windows ist bis heute nicht einmal wirklich “umsonst” für die breite Masse vertrieben worden… Weder theoretisch noch praktisch. 7 muss man auch mal erworben haben, und kann 10 außer Apps, irgendwas wirklich besser oder anders? Eher im Gegenteil… und 10 ist wie schon 7 nur eine Weiterentwicklung von Vista. Ein Facelift mit Extras und neuen Features deren Nutzen fragwürdig ist. So sehr, das 10 wie 8 vorher schon nicht aus den Hufen kommt…

      Man braucht Windows 10 doch nicht mal, so eindeutig dicht entstammt es der Vista Familie, die bis 8 mit lauten Tönen ausgeräumt wurde und von Features befreit und jetzt doch wieder vollgemüllt wird, mit Blödsinn.

      Auch wenn Microsoft darin keinen Blödsinn sieht und damit Geld verdienen möchte. In 10 ist die ganze Scheiße enthalten, die ich mir freiwillig nie installiert hätte. Das führte Vista seinerzeit zu Windows 7/ Vista Light! Die Begründungen seitens Microsoft, Features wegzulassen, sollte man sich mal wieder vor Augen führen…

  3. Pingback: News Windows 10: Zwangswerbung im Startmenü ist keine Werbung! chipa | admin

  4. Charles sagt:

    Die Einstellung “Show recently added Apps”ist bei mir seit der RTM bereits immer ausgeschaltet.

  5. Tim sagt:

    Aha…

    Und was ist der Unterschied von einer Empfehlung gegenüber Werbung?

    Werbung geht allgemein an Fremde und eine Empfehlung spricht man Bekannten aus, das ist alles. Eine Empfehlung ist daher eigentlich die bessere und wirksamere Werbung, je nachdem ob der Bekannte und dessen Empfehlung auch empfehlenswert ist.
    Werbung ist und bleibt beides, für das beworbene/ empfohlene Produkt!

    Ist die englische Sprache wieder zu Ungenau um diesen Punkt eindeutig erkennbar zu machen?

    Denkt mal darüber nach wie empfehlenswert ihr grad seit, liebe Microsofties…
    Vor allem wenns um Windows Apps geht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.