Windows 10-Tipp: Updates blocken

Eine der häufig gestellten Fragen von Windows 10-Anwendern ist “Wie kann ich eigentlich ein Update blocken”. Ich habe es im Blog bereits an mehreren Stellen am Rande thematisiert. Hier aber mal ein separater Artikel zum Thema.


Werbung



Microsoft gesteht Business-Anwendern ja über “Windows Update für Business“ eine gewisse Verwaltung von Updates in Windows 10 Version 1511 zu. Ergänzung: Und ab Windows 10 Creators Update (Version 1704) kann man Updates für 35 Tage von der Installation suspendieren.

Aber Home-Anwender blicken in die Röhre – da gibt es erst einmal nix. Manche Nutzer haben zwar die Idee, den Windows Update-Dienst zu deaktivieren, um das Herunterladen von Updates zu verhindert. Das ist aber keine gute Idee, da der Windows Defender dann nicht mehr aktualisiert wird. Hier ein paar Ansätze, was man versuchen kann.

Updates mit wushowhide.diagcab blocken

Schlägt die Installation eines Updates schief, versucht Windows 10 dieses immer wieder zu installieren. Auch bei Treibern gibt es mitunter das Problem, dass die Auto-Update-Funktion einen Treiber über Windows Update installieren möchte, der nicht funktioniert. Ein vom Anwender installierter, herstellerspezifischer Treiber wird dann jedes Mal überschrieben. Ich hatte das Blocken der Treiberinstallation im Artikel Windows 10 und die Krux mit der Auto-Treiberinstallation beschrieben.

Aber es gibt von den Microsoft-Entwicklern das Tool wushowhide.diagcab, welches  sich unter KB3073930 herunterladen lässt.

1. Wählen Sie die Datei wushowhide.diagcab per Doppelklick an und verwenden Sie im Dialogfeld des Assistenten die Weiter-Schaltfläche.

2. Wählen Sie im dann angezeigten Dialogfeld den Befehl Hide updates und warten Sie, bis die Suche die über Windows Update anstehenden Pakete auflistet.

3. Markieren Sie die Pakete in der Liste, die ausgeblendet werden sollen und bestätigen Sie die Weiter-Schaltfläche.


Werbung

Sobald das obige Dialogfeld erscheint, beenden Sie den Assistenten über die Schließen-Schaltfläche. Anschließend sollten die markierten Updates nicht mehr installiert werden.

Falls Treiber trotzdem noch installiert werden, kann es sein, dass diese im Windows Treiber-Cache stecken. Dann sollte man versuchen, den Treiber im Geräte-Manager zu deinstallieren und das Kontrollkästchen zum Löschen des Treibers markieren.

Um ein Update später zuzulassen, durchlaufen Sie die obigen Schritte, wählen aber den Befehl Show hidden updates.

Wenn die Liste der ausgeblendeten Updates angezeigt wird, markieren Sie die gewünschten Kontrollkästchen und durchlaufen über Weiter die nächsten Schritte.

Alternative Methoden zur Update-Steuerung

Neben der obigen Methode, per wushowhide.diagcab Updates auszublenden und so von der Installation auszunehmen, gibt es weitere Ansätze. Im Artikel Windows 10: Updates per Tool steuern … habe ich das Windows Update MiniTool von wilderssecurity.com vorgestellt.

Das Tool enthält in der linken Spalte sogar ein Listenfeld Automatic Updates, welches die aus früheren Windows-Versionen bekannten Update-Einstellungen anbietet. Der Haken: Zumindest bei Windows 10 Home bleibt diese Option wirkungslos.

(Treiber-)Updates per PowerShell-Script ausblenden

Und es gibt noch einen Ansatz, den mir Blog-Leser OlliD per Mail zukommen ließ. Bei Dr. Windows hat er diesen Forenbeitrag mit seinem Ansatz gepostet. Hier das PowerShell-Script, welches die Updates ausblendet:

Function Get-WindowsUpdate {

[Cmdletbinding()]
Param()

Process {
try {
Write-Verbose “Getting Windows Update”
$Session = New-Object -ComObject Microsoft.Update.Session
$Searcher = $Session.CreateUpdateSearcher()
$Criteria = “IsInstalled=0 and DeploymentAction=’Installation’ or IsPresent=1 and DeploymentAction=’Uninstallation’ or IsInstalled=1 and DeploymentAction=’Installation’ and RebootRequired=1 or IsInstalled=0 and DeploymentAction=’Uninstallation’ and RebootRequired=1”
$SearchResult = $Searcher.Search($Criteria)
$SearchResult.Updates
} catch {
Write-Warning -Message “Failed to query Windows Update because $($_.Exception.Message)”
}
}
}

Function Set-WindowsHiddenUpdate {

[Cmdletbinding()]

Param(
[Parameter(ValueFromPipeline=$true,Mandatory=$true)]
[System.__ComObject[]]$Update,

[Parameter(Mandatory=$true)]
[boolean]$Hide
)

Process {
$Update | ForEach-Object -Process {
if ((($_.pstypenames)[0] -eq ‘System.__ComObject#{c1c2f21a-d2f4-4902-b5c6-8a081c19a890}’) -or (($_.pstypenames)[0] -eq ‘System.__ComObject#{70cf5c82-8642-42bb-9dbc-0cfd263c6c4f}’) -or (($_.pstypenames)[0] -eq ‘System.__ComObject#{918efd1e-b5d8-4c90-8540-aeb9bdc56f9d}’)) {
try {
$_.isHidden = $Hide
Write-Verbose -Message “Dealing with update $($_.Title)”
} catch {
Write-Warning -Message “Failed to perform action because $($_.Exception.Message)”
}
} else {
Write-Warning -Message “Ignoring object submitted”
}
}
}
}

Get-WindowsUpdate | Set-WindowsHiddenUpdate -Hide:$true
Get-WindowsUpdate | Where { $_.Title -match ‘Definitionsupdate’ } | Set-WindowsHiddenUpdate -Hide:$false
Get-WindowsUpdate | Where { $_.Title -match ‘Sicherheitsupdate’ } | Set-WindowsHiddenUpdate -Hide:$false

Das PowerShell-Script lässt sich mit folgender Batchdatei aufrufen und blendet die Updates aus:

REM Hide_Windows_Updates.cmd
“%PSModulePath%..\powershell.exe” -ExecutionPolicy Unrestricted -File “%~dp0Hide_Windows_Updates.ps1” -NoProfile -NoLogo -Mta

EXIT

Die obige Batchdatei lässt sich dann als Task in der Aufgabenplanung eintragen. Bei Dr. Windows ist das Ganze skizziert. Allerdings ist der Ansatz etwas komplex und nicht so transparent, wie mit den oben genannten Tools. Aber vielleicht hilft es dem Einen oder Anderen. Wäre alles nicht notwendig, wenn Microsoft eine Option zur Kontrolle der automatischen Updates in Windows 10 integrieren würde.

Abschließender Hinweis: Mich erreichte die Information, dass mit wushowhide.diagcab geblockte Updates erst nach einem Neustart von der Installation ausgenommen werden. Falls das Blocken also scheinbar nicht klappt, einen Neustart versuchen.

Ähnliche Artikel:
Windows 10 Wiki/FAQ
Windows 10: Upgrade von Windows 7/8.1 blockieren
Windows 10: Upgrade per .reg-Datei blocken
Windows 10 Upgrade mit GWX Control Panel blocken
Windows 10 und die Krux mit der Auto-Treiberinstallation
Windows 10: Updates per Tool steuern …


Werbung

Dieser Beitrag wurde unter Tipps, Update, Windows 10 abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Kommentare zu Windows 10-Tipp: Updates blocken

  1. Pingback: Anonymous

  2. Charles sagt:

    Wie immer,machten auch beim neuen Upgrade auf die Th2 diese Nvidea Krüken wieder Stunk. WU hat es zwei mal gebracht,natürlich zweimal failed.Doch danach überraschenderweise nicht mehr: “Your Device ist up to date”.
    Dabei hatte ich Wushowhide bereits in Griffweite ,musste es aber gar nicht mehr einsetzen,oder es wirkte noch von der 10240 Th1 nach? Schön,hat MS offenbar etwas geschnallt!

  3. moinmoin sagt:

    Kleiner Tipp hinterher, damit man in ruhe erst die wushowhide.diagcab und danach dann Windows Updates manuell starten kann.
    http://www.deskmodder.de/blog/2015/11/19/windows-10-th2-update-einstellungen-deaktivieren/

    • Sherlock sagt:

      Dummerweise ignoriert Win 10 Home aber anscheinend einen gesetzten Wert “NoAutoUpdate”. Die Einstellung bleibt stur auf “Automatisch”.
      In Pro hingegen ändert sie sich auf “Nie nach Updates suchen”, wenn der Wert gesetzt ist oder wenn man ihn via gpedit setzt.

  4. Michael Nagel sagt:

    Bei mir zeigt wushowhide.diacab einen verbesserten HP LaserJet Printer Driver an sowie auch INTEL Driver. Keiner der Driver wird aber je geladen. Was zeigt das Programm da eigentlich an?
    Michael

  5. Pingback: Windows Hide and Show mit TH2 1155? - Seite 3

  6. Pingback: How to block Windows 10 updates | Born's Tech and Windows World

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.