Windows 10: dism-Reparatur erzeugt Fehler 0x800F081F

Wenn Windows 8/8.1/10 beschädigt ist, kann man den Dateistatus mittels des Befehls dism überprüfen und reparieren lassen. Vor ein paar Tagen gab es hier im Blog einen Beitrag, der die dism-Befehle zusammen fasste. Manchmal findet dism aber die zur Reparatur benötigten Dateien nicht. Hier ein paar Infos, was man machen kann.


Werbung


Der Reparaturansatz mit dism

Zur Überprüfung der Integrität des Windows Komponentenspeichern lässt sich der Befehl dism in einer administrativen Eingabeaufforderung ausführen. Hierzu kann man unter Windows 10 die Tastenkombination Windows+X drücken oder mit der rechten Maustaste auf die Startschaltfläche klicken.

Dann lässt sich der Kontextmenübefehl Eingabeaufforderung (Administrator) wählen und ggf. die Sicherheitsabfrage der Benutzerkontensteuerung bestätigen. Im Anschluss gibt man die Befehle:

DISM.exe /Online /Cleanup-image /Scanhealth
DISM.exe /Online /Cleanup-image /Restorehealth

im Fenster der Eingabeaufforderung ein und drückt jeweils die Eingabetaste. Dann überprüft dism den Status des Komponentenspeichers und versucht die beschädigten Dateien bei Fehlern online zu beziehen und zu reparieren. Ich habe diese Ansätze im Blog-Beitrag Windows 8: Komponentenstore reparieren detaillierter beschrieben.

Der Reparaturansatz schlägt wegen Problemen mit der Quelle fehl

In einigen Fällen – speziell unter Windows 10 – kann dism aber die beschädigten Dateien nicht reparieren, weil diese nicht bezogen werden können. Dann wird ggf. der Fehler 0x800F081F mit folgendem Text ausgeworfen.

C:\Windows\system32>DISM.exe /Online /Cleanup-image /Restorehealth
Tool zur Imageverwaltung für die Bereitstellung
Version: 6.2.9200.16384
Abbildversion: 6.2.9200.16384
[==========================100.0%==========================]
Fehler: 0x800f081f
Die Quelldateien wurden nicht gefunden
.
Geben Sie mit der Option „Quelle“ den Ort der Dateien an, die zum Wiederherstellen des Features erforderlich sind. Weitere Informationen zum Angeben eines Quellorts finden Sie unter „http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkId=243077“.
Die DISM-Protokolldatei befindet sich unter „C:\Windows\Logs\DISM\dism.log“.

In diesem Fall muss die Quelle manuell im dism-Befehl eingebunden werden. Sie benötigen ein Windows-Installationsabbild, welches der installierten Windows-Version entspricht. Bei Windows 10 Version 1511 muss also ein entsprechendes Installationsabbild vorliegen. Eine .iso-Datei lässt sich z.B. ab Windows 8 direkt im Betriebssystem per Kontextmenü bereitstellen (mounten). Dann kann folgender, modifizierter dism-Befehl eingesetzt werden.

Dism /Online /Cleanup-Image /RestoreHealth /Source:wim:D:\sources\install.wim:1 /LimitAccess

Es ist zu beachten, dass es sich um eine Zeile handelt – die Option :1 gibt das Installationsabbild im ersten Index an und wim legt das WIM-Format für das Abbild fest (siehe auch und hier). Das Windows-Installationsabbild ist auf dem Laufwerk D: verfügbar, wobei die install.wim im Unterverzeichnis sources zu finden ist. In Windows 10 kann anstelle der .wim-Datei auch eine .esd-Datei aus einem per Media Creation Tool heruntergeladenen Installationsdatenträger angegeben werden. Dann ist /Source:wim: durch /Source:esd: zu ersetzen.


Werbung

Ähnliche Artikel:
Windows 10: ISO aus den ESD-Downloads bauen
Windows 10: Download mit dem Media Creation Tool – Teil 1
Wíndows 10 Version 1511 (November-Update) ISO-Downloads
Windows 10: Die genaue Version ermitteln
Alleskönner: Das Windows-Tool DISM im Überblick
Tipp: DISM GUI – Grafischer Aufsatz für den DISM-Befehl


Werbung



Dieser Beitrag wurde unter Windows 10, Windows 8, Windows 8.1 abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

32 Kommentare zu Windows 10: dism-Reparatur erzeugt Fehler 0x800F081F

  1. Pingback: Anonymous

  2. Pingback: Anonymous

  3. André sagt:

    auch dabei kann der Fehler auftreten, wenn eine Datei benötigt wird die Teil eines Updates ist. Dann muss man das Update (MSU) erst in die install.wim mit DISM integrieren

  4. Ralph Hauck sagt:

    Wie kann ich das Update per DISM integrieren? Ich habe momentan das Problem nach sfc-sccan mit der opencl.dll, die nicht repariert werden kann. Mit beiden Möglichkeiten zur Reparatur findet das System aber leider keine Quelldatei.

  5. Pingback: Fehlermeldung nach SFC-Scan - Seite 2

  6. Jürgen sagt:

    Hallo Günter,

    ich habe mir eben die aktuelle ISO von Windows 10 mit dem Media Creation Tool herunterladen. Nach dem Download habe ich die Windows.iso gemounted, sodass sie als Laufwerk F: angezeigt wurde. Danach habe ich beide o.g. Varianten ausgeführt:

    a) Dism /Online /Cleanup-Image /RestoreHealth /Source:wim:F:\sources\install.wim:1 /LimitAccess
    b) Dism /Online /Cleanup-Image /RestoreHealth /Source:esd:F:\sources\install.wim:1 /LimitAccess

    Trotzdem bekomme ich weiterhin die Fehlermeldung, dass die Quelldaten nicht gefunden wurde 🙁 Hilfe.

    • Günter Born sagt:

      Dann ist möglicherweise der Index 1 falsch, da bei ESD-Dateien eventuell nur ein Image enthalten ist – sicher bin ich nicht. Oder das Image passt nicht zur installierten Variante.

      • Jürgen sagt:

        Hallo Günter,

        vielen Dank für deine schnelle Rückmeldung. Installiert ist aktuell Windows 10 (Built 10586.36). Die digitale Signatur der setup.exe der ISO (heute frisch herunterladen) zeigt den 30.10.2015 als Zeitstempel an. Hilft dir das ggf. weiter?

        Bezüglich: Index 1 … was genau bedeutet das? Soll ich es ggf. mal mit Index 0 oder 2 probieren?

        Was wäre dein Alternativvorschlag? Ich habe bisher keine Probleme mit Windows 10, aber die DISM Fehlermeldung wurmt mich trotzdem.

        Zur Info: Ich hatte Windows 10 (Built 10240) per Original-DVD installiert und danach direkt das Update auf 1511 gemacht. Mir wurde erst hinterher gesagt, dass ich auch direkt die 1511 Version installieren hätte können – aber da war es schon installiert. Ob es daran liegt? Aber eigentlich darf es doch trotz Update keine Probleme geben, oder? Man kann ja nicht bei jeder neuen Windows 10 immer wieder das OS neu installieren 😉

    • Andreas Häußler sagt:

      aus meiner Sicht wird mit dem Media Creation Tool nur eine „install.esd“ erzeugt, die dann logischer Weise mit

      Dism /Online /Cleanup-Image /RestoreHealth /Source:esd:F:\sources\install.esd:1 /LimitAccess

      oder

      Dism /Online /Cleanup-Image /RestoreHealth /Source:wim:D:\sources\install.esd /LimitAccess

      aufzurufen wäre.

      Bei mir funktionieren aber auch diese beide Varianten nicht.

  7. Ralph Hauck sagt:

    Hallo Andre!
    Sorry für meine Unwissenheit! Aber wie kann ich hier die Logfiles hochladen?
    Wie gesagt, ich habe alle Möglichkeiten versucht und immer die Meldung erhalten, die Quelldatei fehlt. Dann wollte ich versuchen, über das ISO eine Inplace-REparatur zu starten, da kann ich aber nur auswählen, nichts zu behalten! Warum die andere Optionen nicht gehen, weiß ich nun auch nicht!

    • Günter Born sagt:

      Log-Files hochladen geht hier nicht – ich habe nicht die Möglichkeit, individuellen Support zu geben.

      Lade einfach die log-Datei in dein OneDrive-Laufwerk, teile den Link und poste diesen hier als Kommentar. Stelle vorher sicher, dass man auf die log-Datei per Browser mittels des Links zugreifen kann. Dann schaut André (und ggf. meine Wenigkeit, wenn ich genügend Zeit habe) drüber.

  8. Ralph Hauck sagt:

    Hallo Günther, hallo Andre!
    Erst einmal noch ein gutes, neues Jahr!
    Also ich konnte mein Problem lösen! Ich habe mir vorhin nochmals unter Microsoft Testbench eine aktuelle ISO heruntergeladen und dann wie im Link von Andre beschrieben nochmals alles durchgeführt. Dann war es erfolgreich, ein weiterer Scan konnte Dateien reparieren, ein nochmaliger war dann fehlerfrei!
    Vielen Dank nochmals für die Hilfe!

    Gruß
    Ralph

    • Jürgen sagt:

      Hallo Ralph,

      dir auch ein frohes neues Jahr! 🙂 Zu deiner Anregung, zwei Fragen:

      a) Unter dem Link steht „how to fix corrupted opencl.dll“ – woher weiß ich, das meine opencl.dll kaputt ist?

      b) Wenn ich es richtig verstehe ich es so: Ich soll ein neues Verzeichnis namens „WIM“ unter C:\ anlegen, die Windows.iso dort hineinkopieren und diese dann mit dem Befehl „Dism /Mount-Wim /WimFile:D:\sources\install.wim /index:1 /MountDir:C:\WIM /ReadOnly“ von dort aus mounten?

      Ist das korrekt?

  9. Jürgen sagt:

    @ Andre: Nach dem kumulativen Update von gestern (Built 10586.63) hatte ich schon wieder das Problem. Aber nun weiß ich ja, wie es schnell und einfach behoben wird 😉 Ich frage mich nur, warum das Problem nur bei einem von drei Windows 10 PC bei mir auftritt. Das „Witzige“ ist… die Rechner, die keine Probleme machen sind Upgrade Rechner (1x Windows 7 + 1x Windows 8.1). Der Rechner, auf dem ich jedoch direkt Windows 10 Pro Built 10240 installiert habe, der zickt diesbezüglich seit 1511 rum 😀

    • André sagt:

      ich habe mal bei Microsoft nachgefragt ob sie das opencl.dll Problem kennen. Ich antworte dann hier, wenn ich eine Antwort erhalte.

  10. Markus sagt:

    Tja, alles hinter mir. In letzter Not habe ich mich an die Jungs von DrWindows gewandt und das Problem gelöst bekommen. Ob es eine universelle Lösung ist, das weiß ich nicht, aber es hat am Ende funkioniert; warum auch immer. Allerdings auf Win 8.1

    Da BornCity das Ganze auch schon bei Win7 feststellte, könnte es ein paar Lösungswege aufzeigen:

    http://www.drwindows.de/windows-8-allgemein/106429-dism-sfc-bringen-fehlermeldungen-0x800nnnnnnn.html

  11. Anguel sagt:

    Bei meinem Win 10 lag es auch an der blöden ISO, die ich über das Media Creation Tool erstellt hatte – die beinhaltet nur eine install.esd. Über den TechBench Link (siehe oben) zieht man eine andere ISO, die eine install.wim hat. Das funktioniert dann auch. Noch nie so viel Chaos bei Windows gesehen – danke Microsoft, macht weiter so…

  12. E. Chardonnens sagt:

    Diese Dism-Befehle Funktionieren bei Windows 10 / 1703 nicht mehr !! Habe es auf allen meinen 4 PC’s ausprobiert.
    Gruss Chardonnens

    • Gerd sagt:

      Das kann ich bestätigen.
      DISM /online /cleanup-image /restorehealth /source:wim:c:\wim\install.wim:1 funktioniert nicht mehr mit dem Creator’s Update.
      Dabei spielt es keine Rolle, ob install.wim aus install.esd konvertiert wurde (ISO vom Media Creation Tool) oder ob install.wim aus dem Techbench-ISO für 1703 verwendet wurde.
      Das Log spuckt keine für mich verwertbaren Informationen aus. Man erfährt nicht, für welches „Feature“ die Quelldateien nicht gefunden werden konnten. Möglicherweise liegt das an dem letzten kumulativen Update für 1703, welches die Build-Nummer auf 15063.138 anhebt, während die ISOs alle noch 15063.0 haben. Allerdings funktionierte es bereits vor diesem Update auch nicht.

    • Gerd sagt:

      Hallo,

      möglicherweise gibt es hier eine Lösung: https://www.tenforums.com/performance-maintenance/81413-creators-update-component-store-shows-corruption-but-unable-repair-post991296.html#post991296

      Es handelt sich um das Paket Microsoft-Windows-TestRoot-and-FlightSigning-Package~31bf3856ad364e35~amd64~~10.0.15063.0 . Die Registry enthält zwei Verweise auf dieses Paket, DISM kann es aber in der install.wim aus irgend einem Grund nicht laden.

      Deshalb wird vorgeschlagen, diese beiden Verweise aus der Registry zu löschen (sicherheitshalber vorher exportieren):

      [HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Component Based Servicing\PackageIndex\Microsoft-Windows-TestRoot-and-FlightSigning-Package~31bf3856ad364e35~amd64~~0.0.0.0]

      [HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Component Based Servicing\Packages\Microsoft-Windows-TestRoot-and-FlightSigning-Package~31bf3856ad364e35~amd64~~10.0.15063.0]

      Anschließend funktionierte DISM wie gewünscht ohne Fehlermeldungen. Ich lasse es auch gerade noch einmal laufen. Update: Der Fehler bleibt.

      Dism /online /cleanup-image /ScanHealth findet folgendes:

      CBS MUM Corrupt Microsoft-Windows-TestRoot-and-FlightSigning-Package~31bf3856ad364e35~amd64~~10.0.15063.0

      Dieses Paket befindet sich unter c:\Windows\Servicing\Packages. Ich habe es jetzt aus diesem Verzeichnis entfernt (verschoben) und teste weiter.

      • Gerd sagt:

        Update:

        Nach dem Entfernen der beiden Registry-Einträge müssen alle Dateien, deren Name mit Microsoft-Windows-TestRoot-and-FlightSigning-Package~31bf3856ad364e35~ beginnt, aus dem Verzeichnis C:\Windows\Servicing\Packages entfernt werden.
        Erst dann kann DISM ohne Probleme durchlaufen.

  13. tomto-07 sagt:

    Dism /Online /Cleanup-Image /RestoreHealth /source:wim:F:sources\install.wim:1 /LimitAccess

    Dieser Befehl kann den Fehler bei meinem Laptop unter „Creators“ nicht beheben.
    Bein der vorigen Version von Windows 10 funktionierte er noch.

  14. Pingback: Troubleshooting Windows 10 Creators Update – Antary

  15. Rainer Koch sagt:

    Ich habe Windows 10 PRO 64 Bit direkt von Windows die neue Version 1703 runter geladen und direkt in Windows installieren lassen.

    Danach funktioniert Edge nicht mehr kein User vorhanden und keine Favoriten ect..

    Ich habe versucht ein Clean Install mit Fehlerfreier DVD mit 1703 zu machen dann kam der Fehler eine Datei konnte nicht gefunden werden,nach einigen Reperaturversuchen z.b. im Boot DVD Menue Eingabeaufforderung bootrec /fixboot und bootrec /fixmbr hat nichts geholfen mit True Image ging es nicht zurück zum Glück hatte ich ein Systemabbild gemacht aber beim ersten Versuch hat er es auch nicht geschafft da waren Fehler von „inassesible boot device“ den man mit F5 eigentlich umgehen kann wenn man es in dem Moment weiß,was ich nicht gemacht habe und das war nicht das erste mal mit diesem Fehler ich habe seid Januar 2017 ca 20 Windows Installationen auf meinem PC versucht das einzige was klappte nach einem richtigen Clean Install mit Festplatten Info Löschung und Formatierung war Version 1511.

    1607 hat er mir verweigert immer wieder das geht wenn in Windows installieren und meistens nicht über Windows DVD.

    Wie auch immer die DISM Befehle habe ich ausgeführt und 0x800f081f war der letzte Fehlercode davor hatte ich schon 0x80070017,0x8007054F,0x8004005,0x8007007E-0xA0000.

    Ich habe alle Ultimate Versionen sogar Vista mit dem UAC Problem milde ausgedrückt aber so etwas wie mit Windows 10 ist mir noch nie passiert seid C64 und Amiga 500

    Ich denke das reicht erstmal wird sonst zu viel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.