Windows 10 Anniversary Update: Grafikprobleme/Black Screen-Troubleshooting

So mancher Nutzer erlebt bei der Installation des Anniversary Update sein “blaues Wunder” mit Windows 10. So können Grafikprobleme auftreten und es gibt auch Fälle, wo der Bildschirm schwarz bleibt. In zwei Artikeln gehe ich auf einige Fälle ein.


Werbung



Schwarzer Bildschirm beim Anniversary Update

Manche Nutzer erhalten einen schwarzen Bildschirm (Black Screen) beim Upgrade auf Windows 10 Anniversary Update, der aber nach genügend langer Wartezeit weg geht. Hier gilt es sich einfach in Geduld zu fassen – langsame Maschinen sowie bremsende Tools wie Fremdvirenscanner führen dazu, dass das Setup einfach arg lange für die betreffenden Installationsschritte braucht.

Es gibt aber auch die Anwender, die nach dem Anstoßen des Feature-Upgrade mit einem schwarzen Bildschirm enden (z.B. hier) – manche berichten noch von den kreiselnden Punkten (siehe hier). Sind die kreiselnden Punkte noch sichtbar, sollte man warten und hoffen, dass die Installation durchläuft.

Microsofts Black Screen Troubleshooter

Microsoft hat seit Mai 2016, sozusagen wegen “großer Nachfrage” die Webseite Beheben von Problemen bei schwarzem Bildschirm ins Internet gestellt. Also einen zweiten Rechner nehmen und die Ratschläge (Monitoranschlüsse überprüfen, abgesicherter Modus probieren etc.) durchführen.

Eine gute Maßnahme ist es, nicht benötigte Peripherie abzuziehen, um einen Hänger durch nicht unterstützte Peripherie zu verhindern. Hier war es eine spezielle Maus und ein Nano-Receiver, die im Verdacht standen, das Upgrade zu behindern.

Ursache: Mehrere Grafikkarten, Hybrid-Grafik, Treiber fehlerhaft

Die Ursache für den schwarzen Bildschirm ist eine nicht unterstützte Grafikkartenkonstellation durch den Grafiktreiber. Bei mehreren eingebauten Grafikkarten empfiehlt es sich, vor dem Anniversary Update die Grafikkarten bis auf eine Anzeigeeinheit auszubauen und auch deren Treiber zu deinstallieren. Dann den Monitor an die verbliebene Grafikkarte anschließen und das Upgrade versuchen.

Bei der in vielen Notebooks verbauten Hybridgrafik hilft es, die Intel Grafik (iGPU) im Geräte-Manager zu deaktivieren, bevor man das Upgrade vornimmt. Der Hinweis kommt sowohl im Microsoft Black Screen Troubleshooter als auch beispielsweise hier. In diesem Forenbeitrag gibt es noch einen Hinweis auf einen Registry-Hack (bin aber unsicher, ob das hilft).

Schwarzer Bildschirm beim Hochfahren

Sofern der Bildschirm beim ersten Reboot dunkel bleibt und das System nicht mehr hochfährt oder nichts mehr anzeigt, kann man folgende Maßnahmen probieren (siehe auch Windows 8 Pro-Upgrade: Black Screen-Troubleshooter):

  • Mehrfach die Tastenkombination Windows-Taste und P drücken, um die Ausgabe auf internes/externes Display umzuschalten.
  • Einen externen Monitor anschließen und schauen, ob die Anzeige dort erscheint (ggf. mit Windows+P das Display umschalten.

Hilft dies nicht, könnte man folgende Maßnahmen einleiten (durch den Neustart wird das Upgrade unterbrochen und Windows sollte hoffentlich ein Rollback versuchen).

  • Die Kabel von eventuell angeschlossenen Zweitmonitoren abziehen und neu booten (verhindert die Ausgabe auf diesen Geräten).
  • Ist eine “Hybrid-Grafikkarte” im System vorhanden, versucht, eine davon im BIOS zu deaktivieren.
  • Im Bios die Funktion UEFI deaktivieren (sofern vorhanden) und dann testen. Gibt es eine pci-e-Option im BIOS, diese auf “Compatibility” setzen.

Ist das alte Windows wieder funktionsfähig, sollte man im Geräte-Manager die zweite Grafikeinheit deaktivieren und die Treiber deinstallieren. In diesem englischsprachigen Beitrag ist gezeigt, wie man die zweite iGPU im Geräte-Manager deaktivieren kann.

Falls das System nicht mehr bootet, sollte man versuchen (ggf. per Wiederherstellungslaufwerk oder Systemreparaturdatenträger) in die Windows PE-Umgebung zu gelangen. Dann lassen sich die im Beitrag Windows 8 Pro-Upgrade: Black Screen-Troubleshooter beschriebene Schritte versuchen.


Werbung

Clean-Install versuchen

Falls das Upgrade auf das Anniversary Update scheitert und man wieder auf der vorherigen Windows-Version zurück ist, sollte man ein Windows 10 Anniversary Update per Installationsmedium versuchen. Hierzu lädt man sich die Installations-ISO-Datei per Media Creation Tool herunter, erstellt eine DVD oder einen USB-Stick und führt die Installation vom gebooteten Installationsmedium aus (siehe Links am Artikelende).

Artikelreihe:
Windows 10 Anniversary Update: Grafikprobleme/Black Screen-Troubleshooting
Windows 10 Anniversary Update: Grafikprobleme – Teil 2

Ähnliche Artikel
Windows 8 Pro-Upgrade: Black Screen-Troubleshooter
Windows 8.1: Black-Screen bei September-Update Rollup?
Windows 10 Anniversary Update – FAQ und Tipps
Windows 10 Anniversary Update Troubleshooting

Windows 10: Download mit dem Media Creation Tool – Teil 1
Windows 10: Clean Install vom Installationsabbild – Teil 4


Werbung

Dieser Beitrag wurde unter Problemlösung, Update, Windows 10 abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Kommentare zu Windows 10 Anniversary Update: Grafikprobleme/Black Screen-Troubleshooting

  1. Andreas K. sagt:

    Guten Morgen,
    die “kreiselnden Punkte” sind bei Server 2012R2 (unter VMWare) nach Windowsupdate schon länger ein Feature. Es hilft es auch nicht zu warten, zumindest passiert Stunden nichts. Da hilft nur noch Reset. Betroffen ist immer eine unterschiedliche Anzahl der 10 Server. W2K8 macht keine Probleme.

  2. Philipp Diederich sagt:

    Morgen auch meinerseits,
    ich habe auch das Jubiläums-update (Funktions-update 1607) durchgeführt und möchte an dieser Stelle schnell meine Erfahrungen teilen, nachdem die Probleme behoben sind.
    Der PC war mit win7 ausgerüstet und vor einigen Monaten zu win10 aufgerüstet worden.

    Ich habe einen Desktop-PC und einen Laptop. Zu erst machte ich das Update auf dem PC, wo weniger sensible Daten liegen. Das funktionierte tadellos. Da ich gerade meine Bachelorarbeit auf dem Laptop schreibe, wollte ich die Skepsis zu größeren Updates aus dem Weg räumen. Also startete ich das Update 1607 und beim Neustart um 75% geht es nicht weiter.
    Schwarzer Bildschirm mit hübsch kreiselnden Punkten. CPU produziert noch ordentlich wärme, aber die Festplattenanzeige blinkt nur in der Minute das ein oder andere mal. Also warte ich. Das Laptop läuft daraufhin die ganze Nacht und am nächsten morgen – Tadaaa… – nichts hat sich geändert. Während ich mir die Frage stelle, ob ich einen Reset versuchen sollte, lande ich auf dieser Seite und lese über die Peripherie-Geräte. Ich hatte noch einen Bluetooth sender/empfänger einer Logitech Maus eingesteckt. Die Maus war aus, aber das Laptop versucht ja dennoch mit dem Gerät etwas anzufangen.
    Ich ziehe nur das USB-Bluetooth Gerät aus dem USB-Port und sofort läuft das Update problemlos weiter!
    Großes Aufatmen!
    Danke für die Tipps auf dieser Seite!

  3. Claus Conradi sagt:

    Super, hat funktioniert! Es war die Maus. Danke.

  4. Manu sagt:

    Bei mir waren es zwei Unifying-Empfänger von Logitech. Empfänger abgezogen, Update wurde erfolgreich fertiggestellt.

  5. Luke sagt:

    … in meinem Fall (4 Wochen frickeln) war es ein zu altes (so 10 Jahre) DVI Kabel, welches wegen fehlender Leitungen eine korrekte Kommunikation zwischen nVIDIA Treiber und Monitor nicht zuließ. Ersetzt. Nach Update eines frischen Win 10 gleiches Problem. Dann Win 10 komplett neu von microsoft (inkl. creator-update) genommen – läuft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.