Windows 10: Update-Fehler 0x80248007

Manche Windows 10-Nutzer bekommen beim Versuch ein Update oder ein Feature-Upgrade zu installieren, einen Fehlerabbruch mit dem Fehlercode 0x80248007 gemeldet. Der Fehler kann auch unter Windows 7 oder Windows 8.1 auftreten.


Werbung

Der Fehlercode 0x80248007 steht für WU_E_DS_NODATA (siehe) und bedeutet, dass Windows Update die Daten im Update Store nicht findet.

Windows Update Store zurücksetzen

Die Lösung ist in diesem Fall recht einfach und besteht im Zurücksetzen des Windows Update Store. Hierzu führt man folgende Schritte aus:

1. Windows im abgesicherten Modus starten (in Windows 10 den Befehl Neu starten bei gedrückter Umschalttaste wählen, siehe hier).

2. Im Explorer den Inhalt des Ordners %SystemDrive%\Windows\ SoftwareDistribution\Download löschen.

3. Dann das System neu booten und das Update erneut versuchen.

Man kann auch die in diesem Blog-Beitrag skizzierte Methode zum Zurücksetzen des Update-Store verwenden. Eine weitere Methode ist z.B. hier genannt.

Sicherstellen, dass kein Antivirus-Tool stört

Möglicherweise ist ein installiertes Antivirus-Programm (oder eine Internet Security Suite) die Ursache dafür, dass Dateien im Windows Update-Store beim Download beschädigt werden.

1. Deaktivieren Sie die vorhandene Antivirus-Lösung eines Drittherstellers und versuchen Sie das Update erneut.

2. Hilft Schritt 1 nicht, deinstallieren Sie das Fremdprodukt und schauen, ob der Hersteller ein sogenanntes Clean-Tool zum Entfernen von Installationsresten bereitstellt.

Gibt es ein Clean-Tool führen Sie dieses aus und starten Windows neu. Danach ist Windows Update wieder zu starten.

Systemdateien auf Beschädigungen prüfen

Führen Sie auf jeden Fall eine Systemprüfung durch, um beschädigte Systemdateien als Ursache auszuschließen. Wie dies geht, ist mit im Beitrag Windows 8: Komponentenstore reparieren beschrieben.

Der beschriebene Ansatz gilt auch für Windows 10. Bei Windows 7, wo der Fehler auch auftreten kann, fehlt der beschriebene dism-Befehl. Dort ist nur der Befehl sfc /scannow und dann das Windows Update Readyness Tool, CheckSUR, auszuführen.

Werden beschädigte Dateien gefunden, die sich nicht reparieren lassen, empfiehlt sich ein Inplace Upgrade zur Windows-Reparatur. Hierzu ist Windows zu booten, ein passender Installationsdatenträger für Windows einzulegen und dann die setup.exe aufzurufen. Im Anschluss kann man ein “Upgrade” durchführen, wobei alle Programme und Dateien erhalten bleiben, aber die beschädigten Dateien ersetzt werden sollten.

Update manuell herunterladen und installieren

In einigen Fällen hilft es, das nicht installierbare Update aus dem Microsoft Update Katalog manuell herunterzuladen und zu installieren. Der Download ist zwischenzeitlich aus fast jedem Browser möglich. Achten Sie lediglich darauf, dass nach der Suche nach der KB-Nummer die zur Windows-Installation passende Update-Datei (32 oder 64 Bit, Windows-Version) heruntergeladen wird. Der Download sollte dann zur Installation per Doppelklick angewählt werden.

Ähnliche Artikel
Windows 10 Wiki/FAQ
Windows 10: Update-Protokolldatei auslesen
Windows 10: Protokolldateien bei Upgrade-Fehlern analysieren
Windows 10: Upgrade-Fehler analysieren und beheben
Windows Update-Fehler 0x80072EFD


Werbung



Dieser Beitrag wurde unter Problemlösung, Update, Windows 10 abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Windows 10: Update-Fehler 0x80248007

  1. woodpeaker sagt:

    Vielleicht sollte man noch anmerken, dass bei einer Reparaturinstallation eigentlich alle veränderten Daten ausgetauscht und in die ursprüngliche Variante zurückgesetzt werden und dementsprechend sich das Updatevolumen um einiges erhöht.

  2. anthropos sagt:

    Seit ich den Lizenz-Schlüssel geändert habe und von Home auf Pro gewechselt, bekomme ich ständig diesen Fehlercode; die Lösung hier zeigt keine Wirkung.

    Das Problem ist aufgetreten bei 1703 15063.447. Windows Update versucht teils mehrfach dieselben Updates zu laden, manchmal klappt wieder ein Update, wenn ich mehrfach hintereinander Windows Update anstoße, aber jeder Versuch, Windows Update zurückzusetzen, zeigt keine Wirkung, auch ein Inplace-Upgrade, wobei Apps und Persönliches beibehalten wurden, ist wirkungslos geblieben.
    Dazu ist mir aufgefallen, dass bei allen Maschinen der BITS-Dienst sich auf Manuell stellt, selbst wenn ich ihn unter Dienste selber auf Automatisch (verzögerter Start) stelle, dann stellt er sich auf Manuell nach einiger Zeit.

  3. anthropos sagt:

    Anscheinend habe ich das Problem behoben, ich musste dafür etwas umständlicher vorgehen.

    Erst einmal Neustart zur Eingabeaufforderung und nicht zum Abgesicherten Modus. (Wobei das gehüpft wie gesprungen ist.)

    Dann löschte ich die Ordner SoftwareDistribution, catroot2 und downloader.
    Wobei ich verwendete den Befehl „rd /q /s“, also rd C:ProgramData\Microsoft\Network\Downloader.

    Anschließend startete ich neu und ließ Windows Update laufen, was nötig ist, da direkt nach dem Neustart nicht möglich ist, Ereignisanzeige oder Dienste zu öffnen, da man die Fehlermeldung bekommt, ein Administrator habe die Programme blockiert zur Sicherheit.
    Jetzt scheint alles wieder zu laufen, aber ich werde Genaueres erst wissen in den nächsten Stunden und Tagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.